Liebe dich selbst, und lass dich ein auf das Abenteuer deiner Selbsterkenntnis.

„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ war die Botschaft des geliebten Meisters Jesus für das Fischezeitalter. Zu Beginn des Wassermannzeitalters erscheint es unverzichtbar, dass ihr den einst gelernten Satz in seiner Umkehrung erforscht:

Liebe dich selbst wie deinen Nächsten. Lerne dich zu lieben. Liebe und verehre Gott in dir. In deinem Sein erfährt sich Gottes Licht durch unterschiedliche Ausdrucksformen: Der physische Körper entspricht seiner dichtesten Struktur. Gefühls- und Gedankenkörper gehören zu den weniger dichten Formen.

Bring dein Denken, Fühlen und Handeln in einen synchronen Strom des Lichtes und erkenne mit Freude, wie sich das Göttliche in dir täglich mehr Raum verschafft. Täglich dehnt es sich aus in deinem Bewusstsein, bis du schließlich die Wahrheit erkennst in unserem Mantra:

Ich bin reinstes, Göttliches Liebeslicht – unendlich, ewig und gesund.

Das Göttliche entwickelt und entfaltet sich im Menschen. Es erfährt sich in euch und durch euch. Das ist eure Mission. Das ist der selbst gewählte Weg eurer Seele.

Bist du bereit, dem Göttlichen deine volle Anerkennung, Fürsorge und Liebe zu schenken? Bist du bereit, ihm mehr und mehr Raum zu schaffen in dir selbst und in deinem Leben?

Erinnere dich daran, dass du selbst dieses Göttliche Licht bist in deiner ursprünglichsten Natur. Lass dich ein auf das Abenteuer deiner Selbsterkenntnis. Und fahre fort, dich zu ermächtigen und fürsorglich zu behüten.

http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/ Lichtspuren S 90 f

11 Gedanken zu “Liebe dich selbst, und lass dich ein auf das Abenteuer deiner Selbsterkenntnis.

  1. Ela 15. August 2019 / 14:35

    Ok, ich traue mich an diese Herausforderung und schreibe den ersten Kommentar. Weil ich am Neugierigsten bin? Natürlich spekuliere ich wieder auf Hilfe von Dir Albrecht.. und von Euch allen.

    Es gab da mal so weiße Handtücher, ist schon lange her, da waren schwarze Männchen drauf, Herzchen und Sprüche. Die Sprüche fingen immer an mit: Liebe ist….. dann kam etwas wie:

    Liebe ist … wenn er die Zahnpastatube zuschraubt.
    Liebe ist… wenn sie die Bierflaschen nicht mitzählt.

    Daneben waren die roten Herzchen aufgemalt, in verschiedener Größe. Natürlich waren die Sprüche viel sinnvoller, doch ich kann mich nicht erinnern, und wollte nur andeuten, wie das ungefähr aussah. Nun habe ich die Idee, und das könnte direkt eine Marktlücke füllen, daraus T-Shirts zu machen, mit den Aufdrucken: Selbstliebe ist…

    Nicht als allgemeine Mode, noch als Vorschrift, doch wenn dann und wann ein T-Shirt mit einem Menschen drin auf mich zuginge, mit nettem Design und einem Selbstliebespruch, dann würde mir das nicht nur gefallen, sondern wahrscheinlich echt helfen, mich öfter daran erinnern, was ich zu üben habe…

    Nun bitte ich Dich, Albrecht – wie könnte so eine kurze Formulierung gehen,
    und
    was für eine tolle Geschichte hast Du dazu für uns?

    Wenn etwas schwierig ist, dann doch das, was uns als Kinder massiv abtrainiert wurde…

    Danke im Voraus und liebe Grüße, Ela 🙂 (Ich bin sooo gespannt….)

    Liken

    • albrechtsirius 15. August 2019 / 18:04

      liebe Ela

      mir fällt da spontan etwas aus den Sirius Büchern ein: „Lass dich von deiner Intuition leiten und folge dem Weg deiner größten Freude……Erlaube dir, ausschließlich deiner Herzensfreude zu folgen….

      Mit Worten und Schriften ist das so eine Sache. Selbstliebe wird oft mit Narzissmus und somit Egoismus assoziiert. Daher wähle ich andere Wege. Ich blättere jetzt wieder mal in den Sirius Büchern und da lese ich gerade:

      „Eure Worte (Anmerkung von mir: und Gedanken und Gefühle, die beim Lesen eines Wortes entstehen), sind bedeutungsvolle Klänge.
      Töne (…und durch Worte entstehende Gedanken / Gefühle..- meine Anmerkung -) denen ihr Bedeutung gebt. So reduziert ihr die unendliche Vielfalt der Wirklichkeit auf ein paar Übereinkünfte. An den Wortdeutungen kleben in eurem Bewusstsein Gefühle, Erinnerungen, Geschichten, Assoziationen. Sprich oder denke ein Wort und alles dieses steht im Raum. Wie ein Magier rufst du (….oder der Leser…) all diese Energiefelder auf.
      Und dann entsteht Verwirrung. Denn das bedeutsame Wort ruft soviel unterschiedliches Material auf, dass du Monate damit zubringen könntes, dich darin zu orientieren“ – Sirius I S 42…

      Daher ist meine Intention eine andere. Leben wir die Selbstliebe, wie wir sie verstehen, heilen wir uns. Unsere Gedanken und Gefühle durchlichten sich und wir geben diese als Information ins kollektive Feld. Dort können sie von Menschen, die auf dem Weg in die Selbstliebe sind, abgerufen werden, das diese stärkt und bestätigt auf ihrem eigenen Heilungsweg in ihr Herz….So, nach meinem Verständnis, ist der Weg unserer Transformation….

      liebe Grüße

      Albrecht

      Gefällt 1 Person

  2. Ela 15. August 2019 / 17:55

    Nach Lektüre des Artikels „Sirianer zum Siriusblog“ bewege ich mich wieder in der Entdeckung der „bedingungslosen Liebe“. In einem anderen Blog beschrieb jemand in einer Diskussion die „bedingungslose Liebe“ als unmöglich – in Kontext von Licht, Wasser, Gras.

    Also das Gras könne nur wachsen, wenn die Bedingungen von Sonnenlicht und Wasser gegeben sind. Bisher war ich mit dieser Beschreibung einverstanden. Inzwischen habe ich eine Ahnung davon, was mit bedingungsloser Liebe gemeint sein könnte.

    Als Metapher könnte die Sonne den Urquell bezeichnen und das Wasser die Seele. Das Gras sind wir…. 🙂

    Ab jetzt wird es schwierig für mich, zu beschreiben, was ich ganz undeutlich wahrnehme. In der Quantenphysik wird von Beobachter, Erwartung und Wahrscheinlichkeit gesprochen.

    Wenn das Nichts unter der sogenannten Nullpunktlinie das Feld der Möglichkeiten ist, dann braucht es keine schon vorhandenen Bedingungen für die Liebe. Weil alles in jedem Moment möglich ist. Stimmt es bis hier her, Albrecht?

    Ich denke ab hier müssen die Mitspieler das Gleiche wollen. Ich meine, ich kann nicht jemanden, der in der Entwicklung eines 15-jährigen stehen geblieben ist, mit dieser bedingungslosen Liebe überschütten?

    Ich meine, ich habe Kinder und diese brauchen Anleitung, Struktur, Geländer, Grenzen und Ansprüche von uns, sogar Initiationsriten, die uns selbst mehr abfordern, als ihnen. Ab jetzt ist die bedingungslose Liebe wieder ein Dschungel und ich sehe nur Bäume weit und breit.

    Ich bitte um weitere Nachhilfe. Vielleicht haben sich die Sirianer hiezu schon geäußert?

    Danke und liebe Grüße an Albrecht und Euch alle, Ela

    Liken

    • albrechtsirius 15. August 2019 / 18:27

      Unpersönliche Liebe und den Kindern Anleitung und Struktur geben schließen sich ja nicht aus, liebe Ela. Die Sonne, (hier unsere Sonnensystemsonne) ist eine schöne Metapher; in der Bibel steht sinngemäß: sie lässt ihr Licht strahlen über Gerechte und Ungerechte. Wenn du hier von Bedingung schreibst, ist nach dem Sinn nicht damit gemeint, dass die Sonne nur unter der Bedingung das und das tut…..Sondern „Bedingung“ bedeutet hier nach meinem Verständnis eine notwendige Zutat, damit Wachstum geschehen kann. So wie die Selbstliebe als „Bedingung“ notwendig ist, damit wir unser inneres Kind heilen.

      Nach meinem Verständnis – und wir entwickeln uns dahin – ist die unpersönliche Liebe nicht an Bedingungen geknüpft. Sie strahlt einfach……dies ist möglich, da sie unsere tiefste Essenz ist. Gott/Göttin ist Licht und Liebe, und wir sind aus/ihr ihm geboren. Somit tragen wir einen Funken mit derselben Qualität in uns, wie die Quelle selbst.

      Somit „müssen die Mitspieler nicht das Gleiche wollen“. Die unpersönliche Liebe in uns ist völlig unabhängig von äußeren Geschehnissen und Begegnungen.

      Das Feld der Möglichkeiten , das Nullpunktfeld, wie du schreibst, ist ungeformte Schöpfungsenergie. Der Beobachter formt, auch wenn er nicht verhaftet ist, mit seinen Gedanken das Feld. Ruht er im Feld ohne Gedanken und Visionen und trägt er auch nichts Unbewusstes, das ja von uns auch ausstrahlt, in sich, wird er die „Ursuppe“ nicht bewegen. Möchte er sie formen, benötigt er ein Bild oder eine Vision. Dann kristallisieren sich plötzlich im Nullpunktfeld, so wie ich das sehe, die Photonen heraus, die noch masselos sind, woraus dann durch die entsprechende Verknüpfung Elektronen entstehen…..Atome….Molekühle…..Organe…usw….

      Dies ist alles möglich, da wir Schöpferkräfte in uns tragen, wie es sich für Kinder Gottes gehört, und wir mit denselben Fähigkeiten ausgestattet sind, wie Gott. Das ist doch schon was……

      Liebe Grüße

      Liken

      • Ela 15. August 2019 / 21:26

        Danke Albrecht,

        das ist schon ziemlich viel.
        Das wird eine ganze Zeit brauchen,
        bis ich das verarbeiten kann.

        Du kannst mir das alles sehr gut
        erklären, auch aus Deiner Erfahrung.

        Das Wort „unpersönliche“ Liebe hat
        mir einige Welten eröffnet. Noch nie
        gehört.

        Ich bin ja selten sprachlos, doch diese
        Phase kann ich nun gut nutzen, um
        an all dem zu arbeiten, was Du mir
        hier anbietest.

        Danke noch mal. Und wegen Deinem
        nächsten Kommentar, ja, ich kenne
        Schulen mit Kindern, die verschiedene
        Beeinträchtigungen haben. Es ist dort
        eine ganz andere Schwingung. Direkter
        Zugang zu sonst verdeckten und
        verborgenen Gefühlen.

        Also, Du hast mir sehr viel von Dir
        und Deinem Wissen gegeben, das
        werde ich jetzt ordnen und auch üben.

        Ich hatte schon ein schlechtes Gewissen,
        weil ich so viel frage…..

        Liebe Grüße zurück, Ela

        Liken

      • albrechtsirius 15. August 2019 / 21:36

        liebe Ela:

        ich hatte den Zusatz vergessen: danke für deine forschenden Fragen….

        mit solchen Fragen und deren Beantwortung bewegen wir Energien und öffnen Räume, Aha-Erlebnisse, Bewusstseinserweiterungen, kleine Einweihungen, Unverständliches wird verständlich, wir kauen und verdauen Energie, Unmögliches ist plötzlich möglich….Der Raum der Möglichkeit wird nun teilweise zu einem Raum der Wirklichkeit, eine Neuschöpfung gewissermaßen; wir erinnern uns dessen, was in uns ist und das wir hierdurch wieder in unser Bewusstsein holen….

        mir gefallen deine Fragen und der energetische Informationsraum dieses Projektes wird erweitert, mit neuen Gedanken genährt und besamt. Das ist sehr schön, auch für mich, in deine Fragen einzutauchen und aus diesem Feld eine Antwort zu erlauschen…

        liebe Grüße

        PS: zur Erinnerung aus der Botschaft der Sirianer vom 10.8.19 über dieses Projekt Sirius Blog:

        „Liebste Sternenfreunde, wir grüßen euch herzlich! Wir danken für die Zusammenarbeit und für euer Hier-Sein. Danke, dass ihr hier in einem gemeinsamen interdimensionalen Energiefeld mit uns und den Meistern der Weisheit verweilt. Wir danken euch allen – für das Geschenk aus Achtsamkeit und Hingabe, das ihr diesem Projekt widmet. All das ist Energie, ihr Lieben! Euer Schöpfungslicht, das in der Begegnung mit uns die Evolution fördert.“…….

        ja, und zu dieser „Begegnung, das die Evolution fördert“ gehören Kommunikation, Fragen, Antworten, hierdurch Energie bewegen, Verbundenheit, Gemeinschaft, das Bewusstsein, dass dies hier ein gemeinsames Projekt vieler Beteiligter ist, u.a. der Leser/innen, die eine Resonanz zu diesen Beiträgen in sich spüren.

        Gefällt 1 Person

      • Ela 15. August 2019 / 21:59

        Albrecht 21:36h

        Danke, danke, danke.
        Unverhofft hat sich ein Tor geöffnet.
        Es ist wie eine neue Welt.

        Liken

    • albrechtsirius 15. August 2019 / 18:41

      da fällt mir noch was ein, Ela….Du schreibst: „Jemand, der in der Entwicklung eines 15 jährigen stehen geblieben…kann ich nicht mit Liebe überschütten“……Ich denke, diese Menschen haben im Besonderen unsere Liebe verdient. Ich bin gesetzlicher Betreuer, auch von Menschen mit geistiger oder psychischer Behinderung. Ich bewundere eher diese Menschen, dass sie sich getrauten, diesen Selbstausdruck in dieser Inkarnation zu wählen. Sie wussten ja vor ihrer Inkarnation, in welcher Form sie die größten Wachstums-chancen haben und mit welch großer Abwertung und Geringschätzung sie hier womöglich rechnen müssen. Das sind für mich ganz besondere Menschen, die dies wählten und den Mut hierfür aufbrachten….Hut ab…..

      Albrecht

      Liken

    • albrechtsirius 15. August 2019 / 22:16

      danke, liebe Elke…….mit jedem Austausch gibt es neue Lichtblicke, um den „neuen Morgen“ in hellerem Glanz erstrahlen zu lassen….(wenn das jetzt nur nicht zu poetisch war; ist sonst nicht meine Art….)

      herzliche Grüße

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s