Die Liebe ist die Liebe, und nichts anderes ist

Ihre Schöpfungen besitzen das Geschenk der Freiheit, um aus dieser Essenz zu erschaffen, was immer sie möchten. Ihr könnt euch dem Göttlichen zuwenden und den heiteren Frieden genießen, der daraus erwächst. Ihr könnt euch abwenden und gegenläufige Kräfte erkunden. Niemand urteilt über eure Wahl. ……….

http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/Göttin III S 34

Ein ganzes Universum öffnet sich jetzt euren Erfahrungen

Im selben Augenblick öffnet auch ihr euch. Ihr öffnet euer Bewusstsein und dehnt euch aus in die Regionen eures unendlichen Seins. Fühlt ihr die Leichtigkeit und Freude, die sich dadurch in euch ausbreitet? Genießt euer Sein, liebste Geschwister. Dies ist eure Zeit!……..

und weiter: http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/Lichtspuren S 84

Das Licht Bin Ich

Es lohnt sich, die alten Strukturen des kollektiven Bewusstseins jetzt täglich aufzulösen. Hier sind ein paar Formulierungshilfen, die ihr nach euren Wünschen verändern könnt:

Das Licht in mir erlöst alle Schuld.

Das Licht in mir erlöst allen Irrtum.

Das Licht in mir be-wirkt mich und mein Sein.

Das Licht wirkt in Planet Erde, und das Licht Bin Ich.

Das Licht erschafft die Erde, und das Licht Bin Ich.

Das Licht löst meine Schmerzen (mein Leid, meine Dunkelheit…)

und das Licht Bin Ich!

http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/ Lichtfeldheilung S 66

Dies ist die Vorhersage der alten Kulturen: in den Jahren der Wandlung werdet ihr alle auf neue Art mit eurem Göttlichen Kern verbunden

Eine riesige Lichtquelle strömt aus dem Universum zu euch, um euch zu “erleuchten”. Die Liebesfrequenz dieses Lichtes geht in Resonanz mit dem euch inne wohnenden Liebeslicht. Sie erweckt dies Licht in euch zu neuem Leben. …….

Auszug aus http://liebeslicht.net/mitschopfer/ihr-bringt-die-liebe/


Der Christussegen im September 2019 – von Dr. Ilse Maria Fahrnow

Was würde wohl die Liebe sagen

Liebe Freundinnen und Freunde!

Ja – was würde die Liebe wohl sagen, im Anblick all der Herausforderungen, die die Menschheit gerade durchlebt? Würde sie uns kritisieren, drängeln, bestrafen? Es ist, was es ist, sagt die Liebe. Eine weltberühmte Zeile aus dem Gedicht Was es ist von Erich FriedEs ist Unglück, sagt die Berechnung. Es ist nichts als Schmerz, sagt die Angst. Es ist aussichtslos, sagt die Einsicht. Es ist was es ist, sagt die Liebe. Die Liebe ist die Liebe. Sie kann nur eins: lieben! Und was tun wir da eigentlich, mit all unseren Benennungen und Bewertungen?…..

und weiter: http://liebeslicht.net/der-christussegen-im-august-2019/

bitte nutzt, wer möchte, das Video mit dem Christussegen

Lasst euer Mitgefühl zum Segen werden für diese Welt

Euer Mitgefühl zeichnet euch aus, ihr Lieben. Empathie bildet den direkten Pfad zum Verständnis eurer unauflöslichen Verbundenheit. Wollt ihr die Einheit eures Seins mit allen Aspekten der Schöpfung verstehen? Dann fühlt euch ein in andere Wesen. Übt euch im Mitgefühl. ….

und weiter: http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/ Lichtfeldheilung S 36

Alle Erscheinungen im Universum unterscheiden sich ausschließlich durch die Art und Frequenz ihrer Wellenmuster

Dies gilt auch für den Weg eurer eigenen Entwicklung. Dein „jüngeres Selbst“ (diejenige, die du vor einigen Jahren warst) unterscheidet sich von deinem augenblicklichen Sein durch die Intensität der Farben und Leuchtkraft deines Energiefeldes. Wenn ihr also einen Weg findet, euer Energiefeld kontinuierlich in Balance zu bringen, erfahrt ihr ein unendlich erweitertes (gemäß eurer persönlichen Entscheidung erweitertes!) Leben.

und weiter: https /gespraeche-mit-sirius-9783548743714.html Sirius II S 99

Alles ist einfach, im Einen Sein. Alles wird viel-schicht-ig in den Betrachtungen der Dualität. Gott ist Eins und Vieles zugleich

Und diese Gleichzeitigkeit erarbeitet ihr euch jetzt gerade, ihr Lieben. Wir sehen, wie ihr die in eurem Bewusstsein zerrissene Fragmente der Schöpfung aufstöbert und zusammenfügt. Welch ein Abenteuer vollzieht ihr da, liebste Geschwister!……

und weiter: http://www.lichtwelle-zeitschrift.ch/archiv/archiv-dezember18.html