Sirius-Botschaft am 25.04.20 – Die Ebenen der Schöpfung

Dr. Ilse Maria und Jürgen Fahrnow, Utting am Ammersee

Sirius-Botschaft am 25.04.20 – Die Ebenen der Schöpfung 

Liebste Sternenfreunde, wir grüßen euch! Spürt unsere helle, lichtvolle Signatur, und atmet diese Energie einige Momente lang bewusst ein, wenn ihr mögt. Entladet jeden Zweifel und die Verunsicherung, und freut euch einfach über euer Sein. Heute möchten wir euch einen spannenden Beitrag schenken. Wir erzählen euch über die Ebenen der Schöpfung, an denen ihr Teil habt. Eure Wissenschaftler beschrieben und errechneten bereits, was wir euch jetzt geben. Hier schildern wir euch die Zusammenhänge in der Sprache des Herzens. Nehmt sie zu euch, und entdeckt mit Freude, dass euer Herz längst weiß, wovon die Rede ist.

Ihr wisst schon, dass die gesamte Schöpfung aus unterschiedlich tönenden Frequenzen besteht. Tatsächlich handelt es sich bei den zahlreichen Ausdrucksformen der Urquelle um Bewegungen, die man als Töne, Farben und Frequenzbänder beschreiben kann. Zwischen sehr hohen, für eure Ohren unhörbaren Tönen und sehr tiefen, für eure Wahrnehmung ebenfalls verborgenen Impulswellen, erstreckt sich das Universum. Die meisten Erscheinungen bilden eine Komposition unterschiedlicher Frequenzbänder. Lasst uns diesen Gedanken auf euch selbst anwenden, liebe Freunde. Ihr besteht aus sichtbaren, und für eure Augen noch nicht sichtbaren Anteilen. Je höher ihr schwingt, umso durchlässiger wird eure Struktur, und umso schwieriger ist es für eure Körpersinne, den Inhalt zu erfassen. Euer Göttliches SELBST z.B. ist von sehr hoher Vibration. Ihr könnt es spüren, aber nur wenige sehen und hören es auch. Euer physischer Körper schwingt langsam. Ihr könnt ihn sehen, hören und anfassen. Zwischen den hohen Vibrationen eures SELBST und den niedrigen Tönen des Körpers existieren Gefühle und Gedanken – alle in ihren zugehörigen Frequenzräumen.

Betrachten wir nun die Ebenen der Schöpfung. Bewegen wir uns dabei von ihren höchst schwingenden zu den niedrigst schwingenden Ausdrucksformen. In einem stillen, äußerst energievollen „Hintergrundfeld“ ruht die Schöpfungsquelle unendlich und unbegrenzt. Von dort entsendet sie ihre unterschiedlichen Impulse der Formwerdung. In den Berechnungen eurer Forscher lässt sich dieser energievolle, stille Raum als 13. Dimension beschreiben. Wenn die Urquelle beschließt, sich in die Form zu bewegen, ergießt sich ihre Energie in die Dimensionen 9, 10, 11 und 12. Namenlose, ungeordnete Stille gibt ihr Raum. In einem nächsten Schritt der Verdichtung entstehen die Dimensionsfelder von Information und Musterbildung. In den Lichträumen der 7. und 8. Dimension erklingen Worte (Töne, Impulse) zur Formwerdung. Es werde Licht! – und Energie beginnt zu erstrahlen. Nun verdichtet sich die Licht gewordene Energie weiter. Information ergießt sich in die Räume der Organisation. In der 5. und 6. Dimension formt sich die Materie; zunächst als feinstoffliche, für eure Sinne nur schwer zu erfassende Struktur, und schließlich über Zeit (die vierte Dimension) und Raum (die Dimensionen 1, 2 und 3) auch als stofflich für euch erfahrbare Formen. So ist die Schöpfung gestaltet – und alles findet Platz in ihr! Nehmt euch einen Moment, um dieses Wunder zu bestaunen.

Warum erzählen wir euch das in dieser Zeit aufs Neue? Gemeinsam mit eurem Planeten erfahrt ihr gerade einen Dimensionswechsel, liebste Freunde. Bis vor wenigen Jahren ruhte euer Bewusstsein fast ausschließlich in den vier unteren Dimensionen der Schöpfung; in der Raumzeit und im Zeitraum. Nur einzelne von euch erforschten in hingebungsvollen Meditationen und Übungen die erweiterten Bewusstseinsräume. Nach und nach werdet ihr sie nun alle erkunden. In den kommenden Jahrhunderten findet sich die ganze Menschheit ein, in den leuchtenden Bewusstseinsräumen neu entstehender Kulturen. Als Göttliche Kinder habt ihr Teil an Allem, was ist. Nur eure menschliche Ich-Identität überlässt sich den Strömungen der Evolution, und dehnt ihr Bewusstsein aus, in immer höher schwingende Dimensionen. 

Aus den Frequenzbändern der Raumzeit tretet ihr zunächst in die organisierenden Felder der 5. und 6. Dimension. Sie ähneln der esoterischen Beschreibung astraler Räume. Erinnert euch an eure nächtlichen Träume, ihr Lieben. Dort erlebt ihr die Auflösung der Raumzeit. In euren Träumen bewegt ihr euch mühelos durch unterschiedliche Erfahrungswelten. Die Raumkoordinaten von Schwerkraft und Fliehkraft scheinen außer Kraft gesetzt, während ihr euch durch erweiterte Bewusstseinsräume bewegt. Alles ist eine Frage von Offenheit oder Begrenzung. Euer Bewusst-Sein vermag alles. Ihr tut Dinge, die euch im physischen Körper nicht möglich sind. Und ihr gestaltet eure Welt aus den Impulsen eures Schöpfungs-Ichs. Stellt euch eine kommende Welt vor, in der die Gesetzte des Traumes Wirklichkeit werden. Spürt ihr die riesigen Chancen, die darin liegen? Erkennt ihr die Möglichkeit, euch diese ersehnte Welt nun schon bald tatsächlich zu erschaffen?

Bei unseren ersten Begegnungen sagten wir euch, dass wir als ungeformte Energien in den Räumen der 7. bis 9. Dimension existieren; als Existenzformen, die euer Verstand nicht erfassen kann. Während ihr euer Bewusstsein nun in die organisierenden Räume der 5. und 6. Dimension hinein ausdehnt, erhält die gesamte Schöpfung einen evolutiven Impuls. Die Urquelle hat es so beschlossen, und ermöglicht es. Sehr behutsam (in euren Worten!) dehnen auch wir uns aus. Nach und nach (über Jahrhunderttausende!) verlassen wir die informativen schöpferischen Dimensionen 7 und 8. Immer mehr fokussieren wir uns im energievollen Hintergrundfeld der Dimensionen 9 und 10, und später auch in den noch höher vibrierenden Räumen. Form, Raum, Zeit, Organisation und Information lösen sich dann auf, in die Unendlichkeit reiner Schöpfungs- und Liebesenergie. Das ist der gemeinsame Heimweg in Göttliche Gefilde; unsere Auferstehung im Licht. Behaltet diese Gedanken im Bewusstsein, liebste Sternenfreunde. Sie bilden die Basis unserer Projekte, und werden euch im Zusammenhang mit dem Heilungstempel schon bald wieder begegnen.

Während ihr nun die aufregenden neuen Dimensionen erkundet, verändert sich eure physische Ausstattung. ………weiter

weiter: http://liebeslicht.net/25-04-20/

2 Gedanken zu “Sirius-Botschaft am 25.04.20 – Die Ebenen der Schöpfung

  1. Hallo Ihr Suchenden!
    … und wenn es doch nur 7 Dimensionen/Hauptlebensbereiche gibt?
    „Erschaffung des genialsten undherzlichsten unpersönlichen Wesens –Gott –durch himmlische Lichtwesen“

    Klicke, um auf Erschaffung%20des%20genialsten%20und%20herzlichsten%20.%20.%20.%20Wesens%20-%20Gott%20-%20.%20.%20.%20%20-%2077%20Seiten%20-.pdf zuzugreifen


    Gott zum Gruß, Ihr Wanderer zurück in die ewige Lichtheimat …

    Liken

    • albrechtsirius 27. April 2020 / 08:17

      Guten Tag…..Ist bin mir nicht sicher, ob diese Frage wichtig ist….Ich blätterte gerade im Buch „Im Bewusstsein der Einheit“ und da steht auf Seite 33:
      „Erinnert euch daran, dass der Begriff der Dimensionen einem physikalischen Modell entstammt. Dimensionen, Regionen. Ebenen, Dichtegrade – dies alles sind Vorstellungshilfen für euren dreidimensional trainierten Verstand. …… Dieses Werkzeug ignoriert das kosmische Einheitsgesetz….“

      Wichtig erscheint dein Hinweis, dass wir alle Wanderer zurück in die Lichtheimat sind und dabei alle Dimensionen und Schwingungsebenen durchschreiten und lernen, diese hohen Schwingungen wieder aufnehmen und halten zu können…

      liebe Grüße

      Albrecht

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s