Sirius-Botschaft: „Alles ist, wie es ist. Erkennt das Unvollkommene als für den Augenblick vollkommen“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Sirius Botschaft – Auszug aus „Herzensgüte, die größte Kraft“ 33-Tage-Botschaften-20-05-bis-21-06.pdf

Die Sirianer:

Ihr seid im Werden, liebste Geschwister! Genau das ist eure selbst gewählte Mission. Mit den Augen der Liebe erschafft ihr gütige Ruhe; in euch selbst, und in der ganzen Schöpfung. Warum betonen wir diesen Gedanken so sehr?

In den kommenden Monaten erwartet euch eine Zeit der Reinigung. Missstände werden aufgedeckt, und ihr erkennt die noch wenig liebevollen Anteile eurer Schöpfungen.

Um euch dabei nicht erneut in dualistischen Kriegen zu verschwenden, braucht ihr die Kraft eures Herzens. Gütig anerkennt es, was ist. Vermeidet das Urteilen und Rechtfertigen, ihr Lieben. Ihr habt Ungleichgewichte erschaffen, die nun ausblanciert werden; in der Signatur des Wassermann-Zeitalters. Freut euch daran, dass ihr zum ersten Mal seit Jahrtausenden neue Chancen erhaltet. Und betrachtet mit Güte all jene, die diesem Pfad noch nicht folgen möchten.

Wir überreichen euch ein Mantra, das die Freude in euch wecken mag.

Mit den Augen der Liebe sehe ich mich!

Mit den Augen der Liebe sehe ich die Menschheit!

Mit den Augen der Liebe sehe ich Mutter Erde!

Mit den Augen der Liebe sehe ich das Sonnensystem!

Mit den Augen der Liebe sehe ich die Milchstraße!

Mit den Augen der Liebe sehe ich das Universum!

Mit den Augen der Liebe erahne ich die Quelle allen Seins!

Mit den Augen der Liebe betrachte ich alles Werden und Sein!

Wisst euch geborgen und bedingungslos geliebt für immer!“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Wieder so eine schöne Herausforderung für mich. Angesichts bevorstehender Corona-Impfungen, zu deren Einverständnis ich für viele Menschen, deren Betreuer ich bin, aufgefordert werde, stehen für mich spannende Gespräche mit Heimen, Ärzten usw. an, die meist eine Impfung gutheißen. Und dabei geht es ja um einen genetisch basierten Impfstoff, der kaum getestet (dauert normalerweise 5 bis 10 Jahre) und noch nie genehmigt wurde. Das Einverständnis werde ich erst mal verweigern um dann zu sehen, wie sich das alles entwickelt. Nur aus einem höheren Blickwinkel, mit der Kraft eines gütigen Herzens, kann ich mich in dieses Abenteuer begeben…Das gelingt mir noch nicht so gut, da mein Inneres rebelliert und am liebsten mit der Faust auf den Tisch hauen möchte…..

6 Gedanken zu “Sirius-Botschaft: „Alles ist, wie es ist. Erkennt das Unvollkommene als für den Augenblick vollkommen“

    • albrechtsirius 25. November 2020 / 09:34

      guten Morgen liebe Hanne-Marie……du meinst meine Anmerkung im Anschluss an den Sirius Beitrag? Da ich selbst beteiligt bin und auch eine gesundheitliche Verantwortung trage für Menschen, die keine eigene Einwilligungsfähigkeit mehr besitzen, einen eigenen Willen in dieser Frage nicht mehr bilden können, bekommt das Impfthema ein besonderes Gewicht….Hier heißt es für mich, besonders gut informieren, Vertrauen, Mut, in der inneren Mitte bleiben, meine göttliche Seele zu Rate ziehen, und auch Kontakt zur Seele meiner Mitmenschen halten, die es betrifft, mich der Führung des Universums hingeben und auf Synchronizitäten achten, beten für die Menschen und das Kollektiv…..uvm……das zeigt mir dann die jeweiliger Situation und das, was sie in mir hervorruft…..eine spirituelle Schulung eben……

      ich heiße übrigens Albrecht……da der Vornahme nicht so geläufig ist, gebe ich meist eine schöne Eselsbrücke: es gibt den Albrecht Dürer – der mit den betenden Händen…..Also Vorstellung „betende Hände“ und schon ist der Vorname präsent…..

      einen schönen Tag, liebe Hanne Marie…..
      herzliche Grüße

      Albrecht

      Gefällt 1 Person

  1. Schmitz Alexandra 25. November 2020 / 11:43

    Hallo Albert,

    vielen Dank für Deinen Kommentar und das mit dem „auf den Tisch hauen“ hat mir eigentlich am Besten gefallen… 😉 auch wenn man damit natürlich in den Konflikt geht…- Ich möchte mit einem Gedicht antworten, das ich als sehr kraftvoll und Mut gebend empfinde:

    „Was keiner wagt, das sollt ihr wagen.
    Was keiner sagt, das sagt heraus.
    Was keiner denkt, das wagt zu denken.
    Was keiner anfängt, das führt aus.

    Wenn keiner ja sagt, sollt ihr’s sagen.
    Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein.
    Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben.
    Wenn alle mittun, steht allein.

    Wo alle loben, habt Bedenken.
    Wo alle spotten, spottet nicht.
    Wo alle geizen, wagt zu schenken.
    Wo alles dunkel ist, macht Licht.“

    (Lothar Zenetti, Theologe u. Schriftsteller, 1926-2019)

    Lichtvolle Grüße – Alexandra

    Gefällt 2 Personen

    • albrechtsirius 25. November 2020 / 16:49

      liebe Alexandra…..ein wirklich schönes kraftvolles Gedicht….werde ich mir mal ausdrucken…….

      bei dem „auf den Tisch hauen“ achte ich natürlich auch darauf, aus welcher Ecke meines Innern diese Emotion kommt. Ist es eine persönliche Frustration und Ärger, dann möchte dieser angesehen und gelöst werden. Ist es eher ein unpersönliches Gefühl, da das Leben an sich hier angegriffen und verletzt wird, dann entspringen dieser Handlung weniger dualistische Elemente…..Ich merke es auch daran, dass ein solches Gefühl nicht lange nachschwingt und nach Nahrung verlangt, sondern relativ schnell wieder abklingt und mich in die Ruhe meines Herzens finden lässt……Durch die manchmal festzustellende Ignoranz meiner Umgebung, die zu allem, was uns vorgesetzt wird Ja und Amen sagt, erscheinen mir manchmal solche „Ausbrüche“ wie ein Eisbrecher, der den Weg frei macht…..

      herzliche Grüße und alles Gute

      Albrecht

      Gefällt 1 Person

  2. Gast456 25. November 2020 / 20:12

    Selbstermächtigung bedeutet auch Zugang zu Allwissen und Allweisheit Gottes. Das ist Befreiung….

    Sklaven dagegen sind hilflos und kennen nur Selbstmitleid oder sie erschaffen sich eine Welt von selbstgenügsamen Argumenten, warum sie trotz Sklaverei und Begrenzung…. glücklich sein sollten. Eben eine schöne Selbstlüge….

    Gefällt mir

    • albrechtsirius 25. November 2020 / 20:26

      lieber Gast

      Selbstermächtigung bedeutet nach meiner Wahrnehmung erst mal, seiner Gedanken und Gefühle bewusst zu sein, um diese dann lichtvoll einzusetzen. Wenn du von Sklaven, Hilflosigkeit, Selbstmitleid, Begrenzung, Selbstlüge sprichst und du stellst dir vor, dass du mit diesem Backround in das Allwissen und die Allweisheit vordringst: was wäre die Konsequenz?

      Du verbiegst das Allwissen und die Allweisheit Gottes in niedrige Frequenzen und zerstörst Leben….Das hatten wir schon mal in Atlantis….die Folgen sind bekannt…..daher ist, bevor das Bewusstsein in die Allwissenheit und Allweisheit vordringt, die innere Reinigung menschlich egoistischer Muster und Vorstellungen unabdingbar…..

      Aus diesem Grund sollten wir dankbar sein, dass hier ein gewisser Schutz/Filter besteht, der dies unmöglich macht

      liebe Grüße

      Albrecht

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s