Fahrnow-Antwort am 27.12.20 zum Thema Impfung, Weckimpuls und Visionen

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Hinweis von mir, Albrecht: Anlässlich des gestrigen Sirius-Blog-Eintrages und der lebhaften Kommentare mit meinem Vorschlag einer Meditation, habe ich Herrn und Frau Fahrnow gebeten, hierzu etwas zu sagen. Es erschien mir wesentlich, insbesondere auch die Frage der Vision einer friedlichen Welt mit menschenwürdigen Strukturen im Bewusstsein zu tragen – einerseits – und andererseits hier auch die dunkle Seite mit Kontrolle, Zwang, Unfreiheit, Unbewusstheit mit in die Betrachtung zu nehmen und mit Licht zu versorgen. Hier ist die Antwort:

„…..Die Siris empfehlen Dir, das ganze Geschehen immer wieder von sehr weit draußen im All zu betrachten. Dir Abstand in Raum und Zeit zu nehmen. Das ist natürlich nicht einfach, weil Du ja zum konkreten Handeln aufgerufen bist. Ihr wichtigster Satz: vor allem anderen geht es jetzt um das Lernen sehr vieler Menschen. Und wodurch lernen wir? Leider meistens noch aus Erfahrung – auch aus ungemütlicher. 

Was die Impfung betrifft, sehe ich unendlich viel Unwissen und Gedankenlosigkeit in der Menschheit. Ich sage das ganz ohne Kritik, im Mitgefühl über soviel Verdrehung. Der wichtigste Schritt könnte jetzt sein, aus der Lethargie hinauszuwachsen, sich selbst zu informieren (und Infos gibt es ja ohne Ende…), und eine persönliche Stellung einzunehmen. Die Lichtarbeiter sollten diesen Prozess am besten unterstützen, und da sehe ich sehr viel Redundanz und Renitenz im Gespräch mit den noch wenig Wachen. Sie sind fest von ihrem unhinterfragten, eingeflüsterten Gesundheitsparadigma überzeugt, und gehen sogar in Krieg und Widerstand, wenn man etwas anderes beiträgt – Du kennst es ja.

Wenn man Menschen mit seinen hilfreichen Infos nicht direkt erreicht (und das ist gegenwärtig der Fall), besteht die größte Hilfe in der eigenen Reinigung und Neuausrichtung. Das tun wir alle. Es fühlt sich oft als „zu wenig“ an, aber das Gegenteil ist der Fall. Denk an das Hawkins Zitat, das ich Euch kürzlich im Seminar vorlas. Gute Lehrer*innen fragen eher, als dass sie Ergebnisse präsentieren.

Ich persönlich würde mich auf keinen Fall in die Belange der „dunklen“ Seite einmischen. Sie besitzen das unbewusste Einverständnis der Menschheit, wenn sie destruktive Dinge tun. Es handelt sich ja nicht nur um die potenziellen Impfopfer. Wer verdient daran? Wer beforscht das Thema? Wer arbeitet in der Produktion? Nur durch so viele gutgläubige Ignoranten gibt es jetzt überhaupt einen Impfstoff.

Wenn wir uns so wie in Deiner Meditation vorgeschlagen dort einmischen, befinden wir uns als Don Quijote vor den Windmühlenflügeln – sie könnten uns um die Ohren fliegen. Ich würde solche Meditationen nur einsetzen, wenn es um mich oder einen mir Anvertrauten (im Gesetzes-Sinne) geht. Für mich selbst und offziell Schutzbefohlene darf ich Medikamente unwirksam machen, und das ist recht einfach. Sollte es wirklich zur Zwangsimpfung kommen, werde ich mich entsprechend verhalten. Für ein Kollektiv zu manifestieren bedeutet, dass man sich in die karmischen Schicksalswege dieses Kollektivs einmischt – da würde ich sehr genau hinschauen, ob es mein Auftrag ist. 

Deine Sehnsucht nach Heilung für alle verstehe ich bestens, lieber Albrecht. Und dennoch werden wir wohl Geduld aufbringen müssen. Die Impfung existiert nicht als Waffe – sie ist der Weckruf an die Menschheit. Schon immer kamen und kommen Menschen durch unsere kollektive Ignoranz zu Schaden. Kriege, Hungersnot, Slums, Krankheiten, Armut… die Impfung spielt nur eine Rolle unter vielen. Natürlich können wir die Quelle darum bitten, den Erwachensprozess für alle so sanft wie möglich zu gestalten. Ob es denn auch so kommt, entscheidet jeder einzelne Mensch durch sein Mittun. Das können und dürfen wir ihnen aus meiner Sicht nicht abnehmen.

Resumée: überlege gut, wo und wie Du Dich in kollektive Schicksale einmischen willst. Leg Dich nicht mit einer Macht an, die aus der Quelle kollektiven Unbewusstseins getragen wird (außer, Du fühlst Dich als David gegen Goliath berufen ;-)). Nutze Deine Ressourcen ökologisch, und stell Dir eine Menschheit vor, in der alle diese Fragen bereits zur Vergangenheit gehören. Segne sie mit Liebe, und entfalte Herzensfreude in Dir.

Noch ein kleiner Gedanke: die Impfung ist etwas Stoffliches. Jeder stoffliche Schaden kann nur durch geistige Irrtümer entstehen. Aus der heilsamen geistigen Haltung heraus können wir andererseits jeden Schaden wenden – die Stofflichkeit folgt dem Geist! Aber genau dieses Prinzip gilt es zu entdecken – für jeden Menschen! Und das dürfte wohl noch einige Erfahrungen benötigen…

Wir wünschen Dir einen gesegneten Weihnachtsausklang, und grüßen Dich in Liebe! Ille und Jürgen

Anmerkung von mir (Albrecht)

Gibts weitere Kommentare und Fragen hierzu?

Die Ausführungen der Fahrnows sind für mich insoweit erhellend, als ich berücksichtigen sollte, die Dunkelheit nicht unbedingt transformieren zu wollen, auch mit dem Zusatz „Zum höchsten Wohl“ nicht…..Nachdem hier, wie sie für mich plausibel schreiben, das unbewusste Einverständnis der Menschheit vorliegt, („ Leg Dich nicht mit einer Macht an, die aus der Quelle kollektiven Unbewusstseins getragen wird ) wäre es ein Eingriff ins Karma des Kollektivs. Das möchte ich natürlich nicht, und auch nicht David gegen Goliath spielen….

In den Visionen und Meditationen können wir in uns eine kollektive Welt des Friedens, der Freiheit, Liebe und lebensfördernden Strukturen, die den Menschen dienen, bewegen. Und nur wenn es um die eigene Heilung geht oder die von Schutzbefohlenen, können die Krankheiten ins Licht gestellt werden…oder mit der Originalmatrix verbunden bzw. andere Methoden gewählt werden. In diesem Zusammenhang empfehle ich das Buch der Fahrnows „Universelle Heilung“

Ansonsten ist der eigene innere Heilungsprozess, die Auflösung/Verwandlung eigener Ängste und Blockaden das Wesentliche und hilft auch durch die Verbundenheit allen Seins, man kann auch Quantenverschränkung sagen, dem Kollektiv. 

Ein Satz der Sirianer fällt mir hierzu noch ein, wenn wir etwas Licht ins Dunkel geben wollen:
„Liebe Mächte der Finsternis, möge das Licht mit euch sein..“

6 Gedanken zu “Fahrnow-Antwort am 27.12.20 zum Thema Impfung, Weckimpuls und Visionen

  1. Elke 27. Dezember 2020 / 18:17

    DANKE, lieber Albrecht,

    es ist schön, dass du das Thema hier – bei dir auf dem Blog – noch einmal aufgegriffen hast und deine Erfahrungen und Recherchen mit uns teilst…

    Vielen herzlichen DANK auch an die Siris und an Ille und Jürgen, die weiter mit zur Klärung beitgetragen haben…

    Liebste Grüße

    Elke

    Gefällt 1 Person

  2. dakma 27. Dezember 2020 / 18:25

    oh ,lieber Albrecht….tausend dank…..daß du dort weitergegangen bist…..immer wieder finde ich mich in Resten meiner Falle der Retterin…..und die schon oft verzweifelte Frage…. „wo ist die Grenze“…sowohl im praktischen Miteinander ALS AUCH nun immer mehr auch energetisch…..

    ….die Antworten sind die Antworten auf meine flehentlichen Fragen….und sicher nicht nur „meine“…..ES FLIESST wieder mehr Klarheit rüber…..vor allem auch durch das Benennen ,daß es ein „ja“ gibt zu alldem in der noch herschenden Unbewusstheit…..und damit gehe ich selbst dann wieder…. „in ein Ringen“….

    (was ja so ein darf ,wenn es im Einzelfall innerlich SO GEFÜHRT IST)….

    stattdessen FINDE ICH RESONANZ in „weiter INMIR AUFRÄUMEN“….so wie jetzt hier mit eurer Hilfe und stattdessen :

    Zitat:

    „und stell Dir eine Menschheit vor, in der alle diese Fragen bereits zur Vergangenheit gehören. Segne sie mit Liebe, und entfalte Herzensfreude in Dir.“

    vielen vielen dank…

    weihnachtliche Verbunden geht weiter und vertieft sich…..

    CHRISTUSENERGIE WIRD WEITER GEBOREN…..IN JEDEM JETZT

    dakma

    Gefällt 2 Personen

    • brigitte schöne 28. Dezember 2020 / 13:25

      Ganz herzlichen Dank, ähnlich sehe ich es auch. Wir sollten uns mit unserer Liebesenergie verbünden so gut es geht und die Möglichkeiten der Aufklärung und Heilung wie hier beschrieben von der höheren Ebene angehen. Unsere Visualisationen richtig ausgeführt haben die göttliche Schöpferkraft in sich, so wie auch wir die Schöpfer allen Denkens, Handelns und Tuns sind. DANKE für die täglichen Beiträge.

      Gefällt 1 Person

  3. Vicky 28. Dezember 2020 / 14:37

    Guten Tag liebe Mitreisende. Das sehe ich nun doch differenzierter, denn anstatt auf sein Innerstes zu hören, hört man/frau jetzt wieder auf andere und schwenkt dann um. Also muss es wohl eine innere Unsicherheit gegeben haben, wenn man eine Orientierung im Außen sucht. Auch das ist legitim und eine Entscheidung – aber BITTE jeder geht seinen/ihren Weg.

    Es wäre so, als würde die geistige Welt niemals helfen können, sonst würden sie sich ja einmischen….wenn SEELEN um Hilfe rufen, wird geholfen. Es gibt Menschen und Kinder allein gelassen in ihrer Angst und niemand würde sie rufen hören. Manchmal geschieht dann ein „Wunder“ denn es stehen uns Engel bei Seite – ob feinstofflich oder physisch. Genau um im richtigen Moment DA zu SEIN. Im Umkehrschluss: Auch der Lichtarbeiter könnte somit nie etwas falsches tun !! – wären die anderen Seelen denen geholfen wird, nicht damit einverstanden gewesen. Und vielleicht war DAS ja auch gerade dessen Aufgabe oder Lernfeld um seine Fertigkeiten zu prüfen und zu erweitern. Einen Menschen wieder zum Lächeln zu bringen…..AUCH wenn er danach dennoch krank wird oder sich entscheidet mittels Impfung zu gehen.

    Und hier geht es doch überhaupt nicht um einen KAMPF zwischen Dunkelmächten und Licht – es geht um Wahrnehmung und Bewusstwerdung jedes einzelnen Menschen und über seine bewusste Entscheidung. Es ist doch klar, dass sich noch einiges ausspielen wird von der dunklen Agenda (wenn man so möchte)…das könnte auch noch unendlich weiter gehen aber das Kali-Yuga Zeitalter hat Gottseidank auch ein „Auslaufdatum“. Die Zeiten, nur durch Leid und Schmerz lernen zu können/wollen sind unlängst vorbei! (Karma-bedingte Erfahrungen ausgelassen) Es gibt neue Möglichkeiten, und hier kommen Lichtarbeiter ins Spiel. Sie zeigen neue Wege, unterstützen den einzelnen auf seinem Seelenweg, helfen MIT zu transformieren wo es nötig ist (weil viele/s diese Form der Unterstützung einfach noch braucht!) und es soll jede/r doch bitte selbst wissen, wohin er/sie hingeführt wird um aktiv zu werden. In welcher Form auch immer.
    Auch ein Goliath kommt gegen eine göttliche Liebeskraft nicht an – und wenn größerer Schaden für den gesamten Planeten verhindert werden kann, darf doch wohl auch gehandelt werden. Es sollte jedem Lichtarbeiter selbst überlassen sein, WIE und WO er/sie tätig wird – auch hier hat jede/r seine eigenen Fähigkeiten(!)und eigenes Wissen mitbekommen. Mitfühlende Wesen handeln zumeist immer eigenverantwortlich, hören auf die Führung und arbeiten stets MIT der höheren, geistigen Welt zusammen. Im „Notfall“ haben auch sie die Fähigkeit etwas rückgängig zu machen, wenn es doch nicht richtig gewesen sein soll und sie den Hinweis dazu bekämen – das nur mal so am Rande…

    Gefällt mir

    • albrechtsirius 28. Dezember 2020 / 15:43

      Alles gut, Vicky……in der neuen Zeit gilt das „Sowohl-als-auch“, also verschiedene Blickwinkel haben ihre Berechtigung und Wahrheit…..Es geht, wie du schreibst, um Wahrnehmung und Bewusstwerdung; dem stimme ich zu….

      Und der „KAMPF zwischen den Dunkelmächten und Licht“ findet ja in uns statt….Geben wir der Dunkelheit in uns keine Energie, nehmen wir hierdurch auch der finsteren Spiegelung im scheinbar Äußeren die Existenzgrundlage…..Und somit stellt sich auch die Frage, welche meiner Impulse und Gedankenspiele geben ev. dem Unlicht Energie….Das ist wesentlich….Mit steigender Bewusstwerdung unserer innewohnenden Kräfte steigt auch die Verantwortlichkeit…..

      Auch geht es hier ja nicht um Hilferufen von „Seelen, Menschen und Kindern und dass Engel uns zur Seite stehen“….Sondern nach meinem Verständnis um unsere innewohnenden Schöpferkraft, die Schritte von Kreation und Manifestation und dass – aufgrund von Unbewusstheit und mangelnder Erfahrung die Gefahr besteht, sie dort einzusetzen, wo sie ev. zerstörerisch wirkt.

      Dass es auch um das Handeln, also Tun geht, ist selbstverständlich. Die Frage ist immer, was ist die zugrundeliegende Motivation, welcher Basis entspringt mein Tun, sind noch 3 dimensionale Impulse dabei oder kommt das Tun bereits überwiegend aus dem Sein…Das sind oft ganz feine Wahrnehmungen, die ich ehrlich betrachten kann …..

      Auch der dunkle Goliath wird dem Licht nicht auf Dauer widerstehen können, das ist klar….Bezieht er doch seine Existenz aus dem Unbewussten oder bewussten Agieren vieler Menschen, die ihm so die Lebensenergie geben. Und erst dann, wenn dies nicht mehr so ist, wird er „verhungern“.

      So gesehen ist der Austausch hier sehr wertvoll, bringt er doch mehr Klarheit und daraus folgend auch mehr Achtsamkeit mit den eigenen Gedanken, Visionen.

      Ich schwenke übrigens gerne mal um, wenn sich mir neue Erkenntnisse auch von Außen, zeigen. Bevor ich das tue, nehme ich diese neue Erkenntnis oder Wiedererinnerung in meinen Herzensraum, spiele damit, wäge ab, frage meine göttliche Seele, bitte um Hinweise und dann ist die Einsicht da…..

      Seis drum…Vor 1 Stunde ist meine erste Enkeltochter geboren worden….Sie heißt Keyla….…das ist erst mal das Wichtigste heute……ich freue mich sehr….

      Herzliche Grüße

      Albrecht

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s