Fahrnow-Grüße – „Aufstieg, Auferstehung und Erleuchtung“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Fahrnowgrüße am 07.04.21: Aufstieg, Auferstehung und Erleuchtung

Liebste Freundinnen und Freunde! Wir wollen hier weg, ruft das Herz in diesen turbulenten Zeiten oft. Die ungemütliche Frage ist nur: wohin, bitte schön? Zum ersten Mal spielt eine ganze Gattung ver-rückt. Zum ersten Mal leben wir in einer globalen Krise, die auf den ersten Blick keine Ausweichmanöver bereit stellt. Auswandern war früher eine Option – jetzt wissen wir nicht mehr, wohin die Reise gehen könnte. Aber halt – wie wäre es, wenn wir einfach die Ebene wechseln? Nein – wir sprechen hier nicht vom Verlassen des Körpers. Können wir nicht einfach unseren Geist ausdehnen, und größere Dimensionen bereisen? Das ist es! Aus den Verwirrungen aussteigen, und aufsteigen! War es das, was uns der Meister Jesus anlässlich seiner Ostererfahrung übermitteln wollte? Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun (Joh. 14 Vers 12). 

Können wir auferstehen – mitten im Leben? Kann unsere gesamte Gattung dies tun? Und falls ja – wie sieht unser Leben dann aus? Werden wir zu einem Lichtnebel, der sich plötzlich voller Glückseligkeit in einem neuen Umfeld befindet? In einer Welt ohne Waffen, und mit Nahrung und Schutz für alle? Und was wäre dann mit all denen, die noch nie über ihre Spiritualität nachdachten? Würden sie sich über ihre neue Situation be-schwer-en, und sofort wieder in die alte Welt hinabsteigen? Fragen über Fragen, sowie man das Konzept zu Ende denkt…

Spirituell Interessierte sehnen sich nach dem Aufstieg. Manche sind so mutig, ihn sogar zu versprechen. Christlich orientierte Menschen feiern zwar die Auferstehung ihres Meisters, sind aber oft so sehr im Schuldparadigma gefangen, dass sie SEIN Versprechen im Johannes Evangelium vergessen, und ohne tröstende Ausblicke leben. Buddhistische Menschen hoffen aufs Nirwana – ein nebulöses NICHTS, das gleichermaßen anziehend wie erschreckend wirken kann. Und die wichtigste Frage bleibt oft ohne Antwort: wer, bitte schön, drückt denn den Schalter, der das alles in Bewegung setzt? Wer oder was sagt JETZT!, damit sich eine ganze Welt ins Licht erhebt? 

Die neuen „Verschwörer“ erwarten heimlich agierende Gruppen, die bereits an der Aufdeckung und Veränderung aller Missstände arbeiten. Bis dahin warten sie erst einmal ab… Christlich religiös Gestimmte erwarten die „zweite Wiederkunft“ ihres Gottes. Spirituell Gesinnte hoffen auf soviel Licht, dass wir uns geblendet vor Freude ganz mühelos erneuern. Einige düster Gestimmte erwarten auch noch immer eine Apokalypse der besonderen Art. Von destruktiven Sonneneruptionen über atomare Eskalationen ist alles vorstellbar – das menschliche Bewusstseinsfeld ist unerschöpflich, und speichert seit Jahrtausenden alle unsere  Erinnerungen in Echtzeit, um sie auf ein geeignetes Stichwort hin frei zu setzen.

Wohin also können wir gehen, wenn wir hier weg wollen? Nachdem viele Reiseveranstalter jetzt Insolvenz anmelden, und die Reisemöglichkeiten sowieso krass eingeschränkt wurden, sind wir auf uns selbst gestellt. Besser: auf unser SELBST! Und genau darin liegt eine riesige Chance. Unser SELBST kennt Lösungen, von denen wir begrenzten Ich-Menschen noch nicht einmal träumen. In Momenten tiefer Vereinigung mit diesem großen inneren Schatz ahnen wir vielleicht, was uns möglich wäre. Und genau in dem Augenblick erwartet uns eine Aufgabe: sowie wir unsere wahre Größe und Identität erahnen, spielt uns das kleine Alltags-Selbst seine Gruselfilme vor. Jetzt meldet sich das Stammhirn, und ermahnt uns zu Vorsicht und Zurückhaltung. Um unsere Energie auszubremsen, versetzt es uns in Angst und Starre. Dann werden uns alle einschränkenden Überzeugungen bewusst. Du weißt doch gar nicht, worauf du dich da einlässt… schreit unser verzagtes Unbewusstes. Schuster, bleib bei deinem Leisten! sagt die Gewohnheit. Werde bloß nicht überheblich! Was du da gerade denkst ist Gottes lästerlich… Und wie wäre es, wenn wir alle diese Stimmen sanft ausklingen liessen? Wenn wir sie durch einen freundlichen Klang überlagerten? Z.B. so: Quelle allen SEINs, bitte führe mich. Gott in mir – ich folge DIR! Probiert es doch einfach mal. Lasst den Klang dieser Worte behutsam in euer Herz, und bewegt ihn dort, wann immer sich destruktive Gedanken melden…

Vielleicht (wahrscheinlich!) erlebt ihr dann folgendes: 

  • eine innere Zufriedenheit breitet sich aus, die Angst verstummt, und Zuversicht und Selbstvertrauen wachsen
  • plötzlich fühlt ihr euch wie von innen geführt, und ein sanftes Licht erfüllt die Gedanken und Gefühle
  • ihr fühlt euch angehoben und getröstet im Licht, und seid tatsächlich entkommen: weg vom Chaos einer künstlich erzeugten Unruhe; still geborgen in der Liebe allen SEINs

Wie wäre es, wenn immer mehr Menschen diesen einfachen, stillen Zustand täglich in sich aufrufen würden? Wenn all die Verwirrten, Verängstigten das entdeckten, und neugierig würden? Wenn einige Weise ihr Wissen mit allen teilten – diesmal ohne große Gewinne und Macht daraus zu saugen? Ja – dann können wir wirklich auferstehen in der LIEBE, und den Worten des Meister Jesus folgen. Wir würden größere Taten als ER vollbringen – einfach in der Verbundenheit unserer Herzen. Wir würden uns verfeinern und erleichtern im Licht der Liebe. Das wäre ein echter Aufstieg… eine Auferstehung mit Erleuchtungspotenzial!

Lasst uns doch einfach anfangen! Täglich einige Minuten der intensiven Gemeinschaft mit dem SELBST. Täglich einige bewusste Momente der Verbundenheit mit Allem, was ist. Täglich und manchmal öfter eine Entscheidung für unser Leben in Frieden, Liebe und Wahrhaftigkeit – auf diesem Planeten, in dieser Menschenfamilie JETZT! Imagine… John Lennon hatte eine Vision, die wir JETZT umsetzen können. Sie enthält alles, was wir zu unserer Auferstehung im Licht brauchen.

In Liebe und Dankbarkeit für euer SEIN grüßen euch Ilse-Maria und Jürgen

Quelle: https://liebeslicht.net/aufstieg-auferstehung-und-erleuchtung/

17 Gedanken zu “Fahrnow-Grüße – „Aufstieg, Auferstehung und Erleuchtung“

  1. LoD 8. April 2021 / 20:27

    Wie wäre es, Selber das Schöpferpotenzial zu erlangen und dadurch befreiende Fähigkeiten zu entwickeln???

    Dann müssten wir nirgends mehr hin flüchten!

    Denn dann hätten wir die Fähigkeit uns alles zu materialisieren, was wir benötigen. Augenblicklich!
    Könnten uns überall hin teleportieren.

    Und! Wir würden immer die besten Entscheidungen treffen – denn wir hätten eine dauerhafte Verbindung mit dem Allwissen und die Allweisheit Gottes!

    Das wäre doch endlich mal eine echte Veränderung!

    Gefällt mir

  2. LoD 9. April 2021 / 15:09

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Lass uns bitte wissen, lieber Albrecht, wenn du oder jemand den du kennst, dieses Ziel erreicht hat!

    Wäre schön von den persönlichen Erfahrungen eines solchen Meisters/Meisterin zu hören….

    Ich hoffe nur…. ich muss nicht nochmals 45 Jahren darauf warten ….

    Gefällt mir

  3. LoD 10. April 2021 / 11:16

    Sag jetzt nicht du bist schon ein Meister der Materialisation und Teleportation???
    🤷‍♂️🙋‍♂️

    Gefällt mir

    • albrechtsirius 10. April 2021 / 15:38

      ich denke, das sind wir alle schon….wir materialisieren ständig alles, was um uns ist als Spiegel der Energien, die wir in uns tragen…..und in meinem Bewusstsein bin ich mal hier und dort, je nach meiner Wahl…..Teleportation im Materiellen ist sicherlich möglich durch die Quantenverschränkung. Vielleicht gibt es auch Menschen, die sich dies als Bewusstseinsübung zur Aufgabe machen…..Meine Göttliche Seele hat mit mir in dieser Inkarnation etwas anderes vor….da lausche ich immer ganz aufmerksam…..

      Diese Zeit braucht in erster Linie Liebe und Mitgefühl……Alles weitere entwickelt sich hieraus und hat somit eine Basis die dem Wohl des Ganzen dient.v…

      Gruß

      Albrecht

      Gefällt mir

  4. LoD 10. April 2021 / 20:04

    Materialisation bedeutet für mich die Verdichtung des Lichts zu Materie. Und zwar augenblicklich.

    Das Anziehen von gewünschten Situationen ist für mich keine Materialisation. Das ist nur das universale Gesetz der Anziehung….

    Diese Zeit braucht sicher Liebe und Mitgefühl…. aber nicht nur!

    Sie braucht auch sichtbare Beweise der gelebten Schöpfermacht des Menschen! Sie braucht eine echte Befreiung!

    Gefällt mir

  5. LoD 11. April 2021 / 13:04

    Aber Evolution betrifft nicht jeden gleichermaßen!

    Es können und dürfen wohl ein paar Pionierarbeit leisten!

    Also erneut meine Frage:
    Wo sind die ersten sichtbaren Meister der Materialisation??? Die ersten WIRKLICH FREIEN Wesen!

    Bevor diese nicht in Fleisch und Blut vor uns stehen, ist alles nur…. Träumerei….
    Und diese begleitet dann einen… bis zum Tod!

    Gefällt mir

    • albrechtsirius 11. April 2021 / 13:32

      vielleicht liest du mal die heutige Sirius Botschaft……und die wirklich freien Wesen erarbeiten sich erstmal ihre eigene Freiheit. Was brächte es uns, wenn die „Meister in Fleisch und Blut“ vor uns stehen? Solange wir noch im Trennungsbewusstsein leben, bestünde die Gefahr, diese Meister wieder auf einen Sockel zu stellen….das bringt uns nicht weiter……wir sind selbst die vollendeten Meister und gleichzeitig auf dem Weg dorthin. Siehst du nicht die Schönheit dieses Weges?

      herzlichst

      Albrecht

      Gefällt mir

  6. LoD 11. April 2021 / 15:55

    Beim Besten Willen:

    In der heutigen Zeit sehe ich ÜBERHAUPT keine Schönheit mehr …auf diesen Weg, wie du sagst!

    Gefällt mir

  7. LoD 11. April 2021 / 16:13

    Liebste Sternenfreunde – wir grüßen euch in herzlicher Verbundenheit! Eine große Energiewelle der Transformation und Liebe erreicht euer Sonnensystem und euren Planeten aktuell. Wie ein Tsunami aus Licht zeigt sich diese Welle zunächst am Horizont eures individuellen und kollektiven Bewusstseins. 
    …..

    Diese Botschaft von heute höre ich seit den letzten 30 Jahren fast jeden Tag.
    Und wenn wir nicht bald in unserer Schöpfermacht auf Erden gelangen…. werde ich die nächsten 30 Jahren weiterhin das gleiche Blabla hören!

    ……

    Liebste Freunde – wir wiederholen hier eine Tatsache, die eure Seele kennt. Schon oft durften wir euch davon berichten. Eure irdisch sichtbare Erscheinung bildet nur eine winzigen Ausschnitt eures wahren Seins. Eure Existenz reicht in alle Dimensionen und Bewusstseinsfelder der Schöpfung. Der größte Teil von euch ruht im Ganzen – in Vollkommenheit und Schönheit EINS, MIT DER QUELLE selbst.
    ….
    Na toll….
    Eigentlich bin ich schon vollkommen.
    Aber ich muss trotzdem hier auf Erden wie ein Masochist mich mit der Unvollkomenheit herumschlagen!
    Wie krank ist das denn?

    So ein krankes Spiel kann doch nicht vom Gott der Liebe stammen.
    Also MUSS das alles nur eine Hinhalte-Taktik der uns kontrollierenden dunklen Wesen sein.

    Wer das nicht erkennt … dem kann man nicht mehr helfen! Da ist dann die Gehirnwäsche schon absolut!

    Gefällt mir

    • albrechtsirius 12. April 2021 / 07:50

      und trotzdem bist du hier und hast zugestimmt, bei diesem Spiel der Erfahrungen in der Dichte der 3. Dimension mitzumachen…..ich jedenfalls beglückwünsche dich für diesen Entschluss und du bist hier weiterhin willkommen……

      brüderliche Grüße

      Albrecht

      Gefällt mir

  8. LoD 12. April 2021 / 16:24

    Mein lieber, …ich als Mensch, hab das gar nicht entschieden!!!

    Wer immer das entschieden hat – Gott, Höheres Selbst, Seele, etc. – hat mit mir als die Person, die ich bin, rein GAR NIX zu tun!

    Erst durch das Ankommen in die Schöpfermacht und dadurch in meine bewusste Verbindung mit Gott, könnte ich deine Aussage bestätigen. Aber sicher nicht vorher.

    Ob ich hier – von den höheren Wesen – willkommen geheißen bin, ist nicht mein Verdienst! Und somit ist es egal, ob ich auch von meinen Mitmenschen willkommen bin!

    Als Leidensgenossen jedoch, begrüße ich dich auch brüderlich!

    😉

    Gefällt mir

    • albrechtsirius 12. April 2021 / 17:28

      vielleicht, lieber LoD, ist es bei dir ähnlich gelaufen wie bei Hermann Hesse:

      „Hermann Hesse: Das Leben, das ich selbst gewählt

      Das Leben, das ich selbst gewählt

      Ehe ich in dieses Erdenleben kam,

      ward mir gezeigt, wie ich es leben würde.

      Da war die Kümmernis, da war der Gram,

      da war das Elend und die Leidensbürde.

      Da war das Laster, das mich packen sollte,

      da war der Irrtum, der gefangen nahm.

      Da war der schnelle Zorn, in dem ich grollte,

      da waren Hass und Hochmut, Stolz und Scham.

      Doch da waren auch die Freuden jener Tage,

      die voller Licht und schöner Träume sind.

      Wo Klage nicht mehr ist und Plage

      und überall der Quell der Gaben rinnt.

      Wo Liebe dem, der noch im Erdenkleid gebunden,

      die Seligkeit des Losgelösten schenkt,

      wo sich der Mensch, der Menschenpein entwunden,

      als Auserwählter hoher Geister denkt.

      Mir ward gezeigt das Schlechte und das Gute,

      mir ward gezeigt die Fülle meiner Mängel.

      Mir ward gezeigt die Wunde, draus ich blute,

      mir ward gezeigt die Helfertat der Engel.

      Und als ich so mein künftig Leben schaute,

      da hört ein Wesen ich die Frage tun,

      ob ich dies zu leben mich getraute,

      denn der Entscheidung Stunde schlüge nun.

      Und ich ermaß noch einmal alles Schlimme.

      >>Dies ist das Leben, das ich leben will!<<

      Gab ich zur Antwort mit entschlossner Stimme.

      So war's, als ich ins neue Leben trat

      und nahm auf mich mein neues Schicksal still.

      So ward geboren ich in diese Welt.

      Ich klage nicht, wenn's oft mir nicht gefällt,

      denn ungeboren hab ich es bejaht."…..

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s