Botschaft der Göttin: „Habt ihr verstanden, dass ihr selbst, und nur ihr allein, die Gefühle und Gedanken in euch erzeugt?“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Auszug aus dem Buch der Fahrnows: „Die Göttin, Teil III, „Die neue Erde“ (Neue Freude)

„….Habt ihr bereits die Regie übernommen für den Zustand eurer inneren Welt? Habt ihr verstanden, dass ihr selbst, und nur ihr allein, die Gefühle und Gedanken in euch erzeugt?

Aus dem Kollektiv der Menschheit und aus dem Universum kommen Impulse zu euch , die ihr verarbeitet. Mit der gefilterten Essenz daraus erschafft ihr eure eigene, innere Welt. Zusätzlich nutzt ihr auch einige andere Quellen für diesen Schöpfungsakt.

Eure Göttliche Seele inspiriert euch. Eure liebevollen Geistigen Helfer und Schutzengel flüstern euch ihre Botschaften ein. Dieses Material nutzt ihr wie die Zutaten zu einem Rezept. Und dann komponiert ihr eure eigene, höchst individuelle Speise daraus. Wenn ihr diese Erkenntnis akzeptiert, wächst daraus neue Verantwortung.

Niemanden gibt es mehr, den ihr für euren Zustand verantwortlich machen könnt. Was ihr fühlt, denkt und in die Welt bringt, ist allein euer Werk. Aber es gibt auch eine gute Nachricht zu dieser Herausforderung: euer Schöpfungswerk ist ein Veränderliches. Ihr könnt es neu gestalten in jedem Augenblick.

In euren kommenden Kulturen werdet ihr euch darüber bewußt sein, dass ihr alles gestaltet, was ist. Ihr werdet verstehen und anerkennen, dass das Göttliche Licht in euch und durch euch alle Erscheinungen ins Leben und in die Sichtbarkeit ruft. Und ihr werdet wissen, dass ihr die freie Wahl habt, in der Ausführung dieses Geschehens.

Mit dem Göttlichen freien Willen in euch bestimmt ihr, wie ihr euch fühlt und was ihr denkt. Könnt ihr euch vorstellen, meine Lieben, wie aus diesem Erkenntnisprozess neue Freude erwächst? Eine Lebensfreude, die alles bisher Gewesene übersteigt? Der unendlich sprudelnde Lebensquell Göttlicher Freude strömt durch euch in eure Welt.

In Freude werdet ihr leben, und mit Freude werdet ihr euer Werk gestalten. Euer biologischer Körper wird erstrahlen im Licht der Lebendigkeit. Eure Herzensfreude wird ihn gesund erhalten. Eure seelische Erfüllung wird euer äußeres Leben in Schönheit tauchen.

Im Zustand der Freude seid ihr verbunden mit Allem, was ist.

Die Gewissheit, so verbunden zu sein, wird euch heilen, meine geliebten Kinder. Sie wird euer Leid beenden. Die uralte Illusion der Trennung ist dann aufgelöst, und ihr werdet euer Leben auf neue Art genießen.

Bitte taucht für einige Augenblicke ein, in dieses vollkommene Gefühl, meine Lieben.  Spürt ihr, wie sich Göttliche Freude ausbreitet in euch? Oder schenkt ihr den Gedanken des Zweifels noch Raum? An euch liegt es, zu wählen, ihr Lieben.

Wählt die Freude, und entdeckt, dass sie euch erneuert durch und durch!  Sowie ihr diese Praxis akzeptiert und und einübt, seid ihr unabhängig, liebste Menschenkinder. Frei wie es eurer Göttlichkeit entspricht, seid ihr, und frei ist auch eure Freude über die Geschehnisse und Eindrücke eurer äußeren Welt. 

Niemand muß euch mehr beschenken, damit ihr  Freude empfindet. Nichts Spezielles muss geschehen, damit ihr diesen Zustand erfahrt. Ihr selbst seid die Freude, die eure Welt erschafft. Fühlt euch gesegnet und geliebt in der Gewissheit dieser neuen Schöpfung, die jetzt mehr und mehr in die Sichtbarkeit eures Lebens kommt.  In Liebe und Dankbarkeit ..“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Kann ich auch Freude angesichts der derzeitigen kriegerischen Geschehnisse empfinden? Ist das überhaupt „erlaubt“ oder zeigt es mangelndes Verantwortungs- und Mitgefühl. Ist es wirklich Mitgefühl, ist die Freude nicht weit. Ist es Mitleid, verstärke ich den kriegerischen Komplex, da ja genau das vom Unlicht beabsichtigt ist. Mitleid hält mich im Leid und verhindert, dass freudvolle, liebevolle Energien in die belasteten menschlichen Angst-Felder strömt. Das ist die Nahrung, die die Dunkelkräfte zum Überleben brauchen (Mahlzeit)…..Wir können diesen jedoch zuvorkommen und sie segnen, liebevolle Gedanken in das kollektive Energiefeld senden und so dem Dunklen keine Nahrung mehr geben bzw, dies schwächen. Eine besondere Herausforderung, deren wir jedoch als göttliche Kinder mit einem großen liebevollen Potential in unserem Herzen jederzeit gewachsen sind. Mit Freude und Gelassenheit in uns geben wir dem Dunklen zudem keine Resonanzfläche, da wir Liebe aussenden und empfangen. Die dualistischen Pendelbewegungen erleben wir in dieser Zeit zwar immer wieder, jedoch die „Ausschläge“ nach unten und oben werden geringer. Ein Zeichen, dass wir in die innere Balance kommen…..

3 Gedanken zu “Botschaft der Göttin: „Habt ihr verstanden, dass ihr selbst, und nur ihr allein, die Gefühle und Gedanken in euch erzeugt?“

  1. spirit-portal 22. März 2022 / 19:11

    Zitat: „Habt ihr verstanden, dass ihr selbst, und nur ihr allein, die Gefühle und Gedanken in euch erzeugt?“

    Weit verfehlt! Mindestens 80% der Gedanken (sehr vorsichtig ausgedrückt! In Wirklichkeit liegt die Beeinflussung weit höher) Das ist nun nicht irgend eine Aussage, sondern unter einer Studien die wir selbst durchführten, eindeutig nachweisbar. Darüber wurde ein Buch geschrieben und bringt den Eindeutigen Beweis und zeigt sogleich auch wie man sich dem entledigen kann. Was glaubt ihr was passiert, wenn min. 80 der Gedanken wegfällt, was dann noch übrig bleibt und welches Potenzial sich eröffnet.

    Gefällt mir

    • albrechtsirius 22. März 2022 / 22:27

      Danke für Ihren Kommentar, lieber Spirit (darf ich DU sagen?), und dass Ihr euch die Mühe gemacht habt, die Gedanken und ihre Herkunft zu erforschen. Ein wichtiger Beitrag für den Bewusstwerdungsprozess der Menschheit, wie ich finde.

      Die Antwort ist bereits in der obigen Botschaft gegeben:

      „…euer Schöpfungswerk ist ein Veränderliches. Ihr könnt es neu gestalten in jedem Augenblick.“

      Mal ein Beispiel: Ein Mensch ist in seinen Gedankenkonstruktionen verfangen und er bedauert sich nun, eine unheilbare Erkrankung zu haben. Von irgendwoher (einem Gespräch, einem Buch, einer Inspiration) erfährt er, dass er mit seinen Gedanken diese Erkrankung verstärkt. Er entscheidet sich nun dafür, diesen Gedanken keine Nahrung mehr zu geben und stattdessen lebensfördernde Gedanken zu denken. Er nimmt Abstand von diesem Gedankenkarussell und erkennt zunächst, dass er und seine Gedanken wie ein Automatismus gesteuert sind. Durch den bewusstseinsmäßigen Abstand erkennt er diese Wirkweise. Er gibt den die Erkrankung nährenden Gedanken keine Aufmerksamkeit mehr sondern wählt etwas anderes. Er sagt sich: Ich bejahe nun die Heilkräfte, die in mir sind, ändere meine Ernährung, suche einen weniger stressigen Job, gehe viel spazieren, sehe das Leben als wertvoll an und richte mich neu aus. Und – welch ein Wunder – er wird gesund.
      Also: wir sind nicht unsere Gedanken sondern wir sind Bewusstsein. Dieses ist, wie wir wissen, Dreh- und Angelpunkt unseres Lebens. Das Bewusstsein wird sich nun seiner selbst bewusst, wie es in einer Siriusbotschaft heißt. Unbewusste innere Vorgänge werden mir nun immer leichter bewusst, und so kann ich jederzeit neu entscheiden. Mit der Zeit merke ich, dass die unbewussten Programmierungen und „Einflüsterungen“, von wo auch immer, in mein Bewusstsein treten und ich immer wieder neu wählen kann, ob ich diese beachte oder links liegen und somit vertrocknen lasse.
      An den Untersuchungen in eurem Buch haben Menschen mit einem bestimmten Bewusstseinslevel teilgenommen. Diese Menschen verändern sich und mit ihrer wachsenden Bewusstheit übernehmen sie die Verantwortung für ihre Gedanken und Gefühle, akzeptieren zunächst, dass sie da sind in ihrer desktruktiven Weise, erspüren, welche Auswirkungen diese Gedanken haben, merken vielleicht, dass diese ihnen nicht gut tun, da sie auch destruktive Gefühle erzeugen, und lenken ihren Fokus in eine andere Richtung.

      Wir können uns freuen, dass wir diese Fähigkeit haben, und werden uns aus dem zunächst unbewusst ablaufenden Gedankenkarussell befreien. In dem Maße, in dem wir uns unserer inneren geistigen Kräfte bewusst werden, steuern wir nun auch unsere Gedanken und Gefühle. Niemals bleiben wir die Gleichen. Wir sind eine Art Verwandlungskünstler, flexibel und dazu bestimmt, unsere Gedanken bewusst für das einzusetzen, für das wir uns entscheiden. Auch dies ist ein Kennzeichen unseres Aufwachens, das insbesondere in diesem derzeitigen Krieg gegen unsere Gedanken und Gefühle ausschlaggebend ist, um uns aus den Fängen der eigenen Verirrungen zu befreien. Auch wenn aus den tieferen Ebenen und Schichten irgendwelcher Energieströmungen Beeinflussung stattfindet, so bieten wir ihnen ab so fort keine Resonanz mehr..Und somit keine Macht mehr über uns. Wir sind so selbst die Veränderung, nach der wir uns sehnen…und alles beginnt mit der Achtsamkeit unseren Gedanken und Gefühlen gegenüber.
      Und – da gebe ich dir Recht – wenn 80 % der Gedanken wegfallen, befinden wir uns im Jetzt und mehr und mehr im Reinen Sein….Und in diesem Zustand dürfen wir wieder unsere Gedanken „anschalten“ und hiermit kraft unserer eigenen Schöpfermacht das kreieren, was wir in unserer Welt und auf unserer Erde manifestiert sehen wollen. Die Basis hierfür sind dann keine Manipulation und Beeinflussung von „außen“, sondern wir sind es selbst, die die Gedanken formen und aus dem Raum heilige geometrische Formen schaffen, die in ihrem Zusammenwirken das in die Sichtbarkeit bringen, was unserem inneren Potential entspricht.
      So gesehen gehen wir einer leuchtenden, sich selbst bestimmenden und ihrer selbst bewussten Menschheitsgemeinschaft mit entsprechenden lebensfördernden Strukturen entgegen….Freuen wir uns, dass wir unseren Beitrag leisten dürfen, der , wie gesagt, mit der Kontrolle und Steuerung unserer Gedanken und Gefühle beginnt und unser Herz für uns und unser Kollektiv öffnet.

      Ach, da lese ich gerade noch was in deinem Kommentar (vorletzter Satz): Ich glaube, wir brauchen uns unserer Gedanken nicht entledigen, so wie wir uns unseren Ängsten und Zweifeln nicht entledigen brauchen. Es sind nach meinem Verständnis von uns in unseren vielen Erlebnissen und Erfahrungen, in der Regel inkarnationsübergreifend, falsch programmierte Energiefelder die dann, wenn wir uns unserer eigenen inneren Göttlichkeit bewusst werden, automatisch durch unsere Schöpferkräfte bis auf Photonen- und Spin- Ebene so ausgerichtet werden, dass sie wieder in die göttliche Ordnung zurückgeführt werden. Solange wir uns von irgendetwas „entledigen“ wollen, leben wir eher im Bewusstsein der Trennung und Spaltung und das Entledigte kommt als abgespaltener Anteil früher oder später wieder zurück…….. daher sollten wir von der Wurzel aus beginnen…..im Bewusstsein unserer eigenen Göttlichkeit und im Zusammenspiel mit der Urquelle selbst.

      Und zuguterletzt lese ich gerade in einem Sirius Buch: „Wieviel bewusste, liebevolle Kontrolle besitzt ihr schon über eure Innenwelten? Wir sprechen hier nicht von disziplinierten Trainingsprogrammen, mit denen ihr eure natürlichen Impulse unterdrückt. Wir meinen den freien Fluss schöpferischer Liebe, der sich mühelos in allen Seinsstufen. äußert. Erlaubt ihr der Liebe, eure Gedanken und Gefühle zu erfüllen?…..“

      danke für den Austausch, das war jetzt länger als geplant….so kam eins zum anderen….

      mit lieben Grüßen und in Verbundenheit

      Albrecht

      Gefällt mir

  2. Ela 27. März 2022 / 22:34

    Uns liefen einmal zwei Nachbarkatzen zu. Indem sie immer da waren, gaben wir ihnen Namen. Danach versuchte ich krampfhaft herauszufinden, wie ich auf die Namen gekommen war? Bei Durchsicht meiner Mails sah ich dann, dass mir eine Bekannte zwei Literaten empfohlen hatte, diese ich nicht weiter verfolgte: Kasimir und Stanislaus. Die Nachnamen sind mir entfallen.

    Wir sind ständig der Beeinflussung ausgesetzt. Ohne, dass wir es merken. Vor allem Partner, aber auch Eltern können einen großen Einfluss auf unser Leben haben.

    Nur sein Gedankenmuster zu ändern ist etwas zu einfach gedacht. Das geht nur bei Menschen, die keine grundlegenden Lebensblockaden haben. Eine Lebensblockade sitzt im Unterbewusstsein und kann sehr früh gepflanzt worden sein. Oft schon im Mutterleib. Wer damit zu tun hat, kämpft extrem damit. Dreht sich im Kreis. Erst, wenn die innere Bereitschaft da ist, diese Blockaden zu lösen, ergibt sich ein Weg und es entsteht Hilfe.

    Danach löst sich einiges der anhaltenden, oder wiederkehrenden Probleme wie von selbst.

    Jüngst wurden Probleme an mich herangetragen, die so überzogen waren, dass ich mich hinterfragte, und prompt einige meiner eigenen Angewohnheiten über Bord warf, weil mir gespiegelt wurde, wie unnötig sie sind !!! Wenn jemand so eifersüchtig oder so verzweifelt ist, dass es schon wieder zum Lachen ist … sorry … dann muss einem doch in den Sinn kommen, dass auch die eigenen, weniger dramatischen Angewohnheiten völlig überflüssig sein müssen !!!!

    Danke für Eure Diskussion,

    gute Grüße sendet Ela

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s