Sirius Botschaft 29.03.2020: Schaut genau hin!

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Botschaft am 29.03.20 – schaut genau hin! 

Liebste Freunde, wir grüßen euch! Voller Mitgefühl beobachten wir euch in den großen Druckwellen dieser Zeit. Immer geschieht die Neuwerdung aus dem Schieben, Drücken und Verziehen von Energiefeldern. In den niedrig schwingenden Bewusstseinsfeldern erlebt ihr den Prozess als ermüdend. Denkt an eure Ankunft auf Planet Erde – wie sehr musstet ihr gemeinsam mit eurer Mutter für das Privileg eurer Inkarnation arbeiten… Druck und Zug sind die Ausgleichsbewegungen des Universums. Jeder Planet, jedes Sonnensystem, jede Galaxie hält sich über diese Urkräfte in der Bahn. Und ihr, liebe Geschwister – ihr hattet eure Bahn verlassen. Jetzt drückt und zieht euch die Schöpfungskraft in die Spur eures Herzens zurück. Aus der Kraft der Liebe erkennt ihr ihre Rhythmen auf neue Art. Was sich vorher ermüdend anfühlte, wird nun zum lebendigen Strom eures Glückes.

Wie ihr die Dinge erlebt, hängt ausschließlich vom Stand eures Bewusstseins ab. Durch die Augen der Liebe wird alles erträglich; das wisst ihr. Wie oft habt ihr aufwendige Dienste geleistet. Tut ihr es aus Liebe, fühlt ihr euch kraftvoll und lebendig. Agiert ihr ohne diese Verbindung, wird alles mühsam. Betrachtet die jungen Eltern. Voller Liebe sind sie ununterbrochen im Einsatz. Betrachtet jene, die sich um Bedürftige kümmern. Im Zustand der Liebe versorgt sie das Universum mit grenzenloser Kraft. Könnt ihr euch selbst und einander lieben, in dieser Zeit? Könnt ihr anerkennen, dass eure Neugeburt mit Arbeit verbunden ist? Könnt ihr eure Klagen und Sorgen, euer Wünschen und Wollen dem Göttlichen Liebeslicht überlassen, und euer Bewusstsein mit bedingungsloser Liebe füllen?

Genau hierin liegt eure Chance, ihr Lieben! Je rascher ihr euch nun von allen urteilenden Gedanken löst, umso leichter erfahrt ihr eure Wandlung. Bedenkt dies, so bitten wir euch, wenn ihr unsere folgenden Gedanken betrachtet. Schaut genau hin – was euch gesagt wird, ist nur teilweise wahr. Wahrheit und Unwahrheit ähneln Licht und Schatten. Sie vermischen sich zu einem diffusen Licht. In  den wenig lichtvollen Bereichen der Schöpfung entstehen Irrtümer. Nur im hellen Liebeslicht erkennt ihr die Wahrheit. Euer Körper speichert sie in seinem multidimensional vernetzten Antennenwerk. Fragt ihn; nutzt ihn als Messinstrument, und untersucht die Wahrheit in allen aktuellen Berichten. Jetzt geht es um eure SELBST-Ermächtigung – das Inkraft-Setzen eures Göttlichen SELBST. Große Lichtwellen beschenken euch mit der Energie, Illusionen aufzulösen, und euch mit der Wahrheit eures Seins vertraut zu machen.

Noch möchte das Unlicht seine Herrschaft in euch (ja: in euch; nicht über euch!) nicht aufgeben. Es versteckt und leugnet die Verdrehungen eurer Geschichte. Die Wahl liegt bei euch, liebste Freunde. Wollt ihr der Liebe Vorrang geben? Entscheidet ihr euch aktiv für eure neue, friedliche Welt? Schaut genau hin, und untersucht die bereits erarbeiteten Schätze eurer Kultur. Informiert euch über die Menschenrechte und über die in eurem Land gültige Verfassung. Lasst euch nicht nehmen, was euch gehört. Erlaubt dem Liebeslicht, eure Neugeburt jetzt einzuleiten. Wir geben euch eine kleine Betrachtung zu eurem Verständnis.

Ihr wisst, dass ihr um Vieles größer seid, als ihr vermeint. Stellt euch jetzt vor, dass ihr euch ausdehnt. Erlaubt dem großen SELBST eures Ursprungs, in euch einzutauchen, und euch zu weiten. Überlasst euch diesem SELBST vertrauensvoll. Reine Liebe ist seine Essenz, und nichts gibt es zu fürchten, wenn ihr euch ihm hingebt. Und nun erinnert euch. Dieses SELBST erkennt alles Lichtvolle. Es kennt die Signatur der Liebe, und lässt sie euch spüren. Ihr sprecht von „Bauchgefühl“, wenn ihr seine Signale empfangt. Und genau an dieser Stelle ist eure Unterscheidungsfähigkeit gefordert. Begegnet ihr gerade einer lichtvollen Wahrheit? Oder mischen sich andere Frequenzen ein? 

Die Unterscheidung ist einfach, ihr Lieben. Jedes Tier besitzt genügend Überlebensinstinkte, um giftige von heilsamen Pflanzen zu unterscheiden. Es muss nicht nachdenken oder urteilen – es überlässt sich einfach seiner inneren Führung. Immer bleibt es achtsam, fokussiert und entspannt. Seine Kraft wohnt auch in euch, liebste Geschwister! Erlaubt ihr jetzt, die Führung zu übernehmen. Beendet eure verschwenderischen, Energie raubenden Überlegungen. Widersteht  den astralen Mustern von Verblendung und Unruhe. Verbündet euch stattdessen mit eurem SELBST, und übergebt euren Lebensinstinkten die Steuerung. Warum sind die Tiere geschicktere Überlebenskünstler als ihr? Lauscht nach innen, liebste Freunde, und entdeckt die Antwort zu eurem Wohl.

Schaut genau hin, und wacht auf! Akzeptiert das aktuelle Geschehen als wertvolle Phase eurer Evolution. Übernehmt die Steuerung eures Lebens in die eigene Regie, und nutzt dazu eure Achtsamkeit und Kreativität. Nur euer Widerstand erzeugt Mühe. Überlasst euch der Schöpfungskraft, und werdet neu geboren. Prüft, welchem Helfer ihr euch anvertrauen wollt. Nur die wirklich liebevollen, gut ausgebildeten Hebammen dürfen Mutter und Kind im Geburtszimmer dienen. Trainiert eure Unterscheidungskraft, und informiert euch über eure Rechte. Lasst euch nur von den Besten helfen; jenen, die euch im Geist der Liebe dienen und unterstützen. In euch liegt die Göttliche Macht, liebste Freunde! Macht euch mit ihr vertraut, und lernt, sie zu nutzen. Nichts Neues müsst ihr dafür erarbeiten. Ihr entstammt der bedingungslosen Liebe, und kehrt nun zu ihr zurück. Übergebt dieser Liebe alles – euer ganzes Sein! Und erfahrt, wie sie euch aufs Neue beschenkt, mit euch SELBST!

siehe auch: http://liebeslicht.net/29-03-20/

zu folgendem Inhalt vorstehender Botschaft (Abs. 4) : „….…Informiert euch über die Menschenrechte und über die in eurem Land gültige Verfassung. Lasst euch nicht nehmen, was euch gehört.…“ hier ein passender Link:

http://www.grundgesetzacasa.de

Fahrnow-Grüsse 28. 03. 20 – Schichtungen

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse 28. 03. 20 – Schichtungen 

Liebe Freundinnen und Freunde! In den Nachtträumen begegneten wir kürzlich einem Bekannten. Seine Gesichtshaut sah trocken aus, und begann sich zu schälen – wie nach einem Sonnenbrand. Wir unterhielten uns, und die Situation war unkompliziert – ohne besondere Emotionen. Beim Aufwachen erschien das Wort „Häutungen“. Erinnerungen an die vielen Schichten, die sich jetzt im Licht der großen Zentralsonne auflösen. Unsere Ge-Schicht-e bröckelt. Was wir uns aufgebaut haben, gerät ins Wanken. Wie verpuppte Raupen transformieren wir uns, um die Gedankengefängnisse unseres Alltags zu verlassen. Werden wir uns trauen, zu fliegen? Werden wir die vertrockneten Häute abstreifen, und uns befreien?

Viele Menschen erkennen ihre eintrainierten Gewohnheiten und Automatismen jetzt deutlicher. Schichten, die sich über ihren leuchtenden Seelenkern gelegt hatten. Trockene, unlebendige Hüllen – Begrenzungen des kreativen SELBST. Was haben wir nicht alles begehrt, initiiert und erschaffen… Nun ist es Zeit, den Sinn zu hinterfragen. Was wollen wir wirklich? Was willst du? …und du? …und du? Die Auflösung alter Muster setzt Energie frei. Nichts geht verloren, in diesem Universum. Wo etwas zerfällt, geschieht Verwandlung. Wollen wir die frei werdenden Energien jetzt zum Wohle des Lebens nutzen? Wollen wir uns so tief mit unserem Göttlichen SELBST verbinden, dass der freie Flug zum Vergnügen wird? Vertrauen wir unserer Kreativität ausreichend, um das Chaos in Liebe zu verwandeln? Wer noch kein klares JA spürt, findet Hilfe im Geist. Niemand bleibt allein. In einer großen und großzügigen Gemeinschaft finden wir alles, was wir brauchen.

Am wichtigsten könnte es sein, dem Sog der Angst zu widerstehen. Wahrscheinlich fühlt ihr es; diesen latenten Druck, die freudlosen Vibrationen belasteter, wenig bewusster Menschen. Der größte Teil unserer Gattung ist gerade orientierungslos. Ungefragt werden Regeln befolgt. Angst und Misstrauen breiten sich aus. Aber auch eine andere Strömung kommt auf. Menschen beginnen zu lächeln, und wünschen sich Gesundheit. Lachen stärkt das Immunsystem; das bestätigen die Forscher des Lach-Yogas. Wir selbst bestimmen darüber, welche Botenstoffe und Substanzen unser Körper produziert. Entspannen wir uns, und genießen wir die dankbare Freude, hier zu sein! Überlassen wir uns dem leuchtenden SELBST, dessen Ausdruck wir sind, und erlauben ihm, unser Leben zu erneuern. Reine, bedingungslose Liebe ist unsere Essenz – lassen wir sie ausströmen und wirksam werden, in Allem, was ist.

Hört ihr das Knistern, während sich die alten Schichten nun lösen? Spürt ihr die seidig feine, leuchtende Haut unserer jungen Flügel? Dann lasst es uns wagen! Duftende Blüten erwarten uns. Schönheit und Nahrung für eine aufblühende Menschheitskultur. Zu jedem Zeitpunkt gibt es mehr Lösungen als Probleme, weiß die Quantenphysik! Lasst uns darauf vertrauen, und den Neustart einleiten. Jede Kathedrale beginnt in der Vision ihres Architekten. Welches Bauwerk wartet in dir auf seine Verwirklichung? Wir wünschen euch ein sonnig gesegnetes Wochenende, und grüßen euch in Liebe und Dankbarkeit! Ilse-Maria und Jürgen

siehe auch: http://liebeslicht.net/28-03-20/

Sirius-Botschaft am 27.03.20 – Im Winter der Evolution

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Botschaft am 27.03.20 – Im Winter der Evolution 

Liebe Freundinnen und Freunde! Wir grüßen euch in Liebe, und entsenden unsere Warmherzigkeit zu euch. Warm oder kalt – Qualitäten, die wir im Einheitsbewusstsein unserer Existenz nicht kennen. Ebenso wenig wie hell und dunkel, früh oder spät, begrenzt oder unbegrenzt. Nehmt einen Moment Abstand von eurem Gewohnheitsdenken, wenn ihr mögt, und folgt uns in die friedliche Stille des SEINS. Spürt ihr, wie sich alle Sorgen auflösen, im Liebeslichtfeld des Universums? Fühlt ihr die Liebe und Geborgenheit dieses Zustandes? Wir laden euch ein, ihn nun immer wieder aufzurufen. Erkundet eure Einheit im Liebeslicht, und lasst alles andere los. Geistige Helfer sind mit euch, die aufnehmen, was ihr nicht mehr braucht. Dankt ihnen für ihren Dienst, und ent-Last-et euch!

Während ihr euch EINS wisst, mit aller Schöpfung, erfahrt ihr gleichzeitig eine Bewegung des Wachsens, Werdens und Vergehens. Alles tritt in die Erscheinung, gemäß einem Göttlichen Impuls. Alles wächst, entfaltet sich, und verwandelt sich neu, in den Gesetzen der Evolution. Betrachtet das Werden und Vergehen der Natur um euch herum. Schaut in Liebe auf euer eigenes Werden und Wachsen. Im Vergehen liegt Wandlung. Nichts geht verloren – alles verändert seinen Zustand in jedem Moment. So existiert das Immerwährende im sich Wandelnden; und ihr selbst, liebste Menschen, seid Teil davon. ….

und weiter: http://liebeslicht.net/im-winter-der-evolution/

Jetzt geht es darum, euer kollektives Bewusstsein mit Licht zu füllen

Was ihr braucht, ist bei euch. Große Licht- und Energiemengen durchströmen euer Sonnensystem. Wollt ihr es aufnehmen? Nur mit eurem Einverständnis kann es eure Bewusstseinsräume füllen. Solange ihr euch ablenkt und zerstreut, überseht ihr, was euch gegeben ist. Wagt ihr etwas Neues? Übergebt alle Sorgen, Zweifel und Ängste dem Göttlichen Quell, und füllt euch mit der Gewissheit über euer unendliches Sein in Liebe.

Versammelt euch im Liebeslicht, und verbindet euch im Herzen. Seht ihr, wie sich das große Menschenherz eures kollektiven Körpers entspannt? Spürt ihr, wie es sich jedem einzelnen von euch in Liebe zuwendet? Dann nehmt dieses Bewusstsein zu euch. Atmet jeden Druck aus, und füllt euch mit der Liebe, die ihr seid.

Auszug aus der Sirius Botschaft vom 22.3.20 http://liebeslicht.net/sirius/sirius-durchgabe-am-22-03-2020-eine-numerologische-11-als-gruss-aus-der-geistigen-welt/

Fahrnow-Grüsse am 26.03.20: Menschen sind Verwandlungskünstler

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   Waldaweg 33   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 26.03.20: Menschen sind Verwandlungskünstler 

Liebe Freundinnen und Freunde! Inzwischen rollt die Lichtwelle spürbar. Während sich jetzt immer öfter auch heilsam denkende Menschen zu Wort melden, freuen wir uns über einen Spaziergang in philosophisch spirituelle Räume. Was sind wir Menschen eigentlich? Hier ein kleiner Beitrag aus der Physik: Jede Materie ist Illusion – eine Ansammelung von Energien, die unseren Gedanken folgen. Das gilt auch für die Krankheitskeime. Auf atomarer Ebene existiert nur dauernde Bewegung. Alles formt und verformt sich ununterbrochen. Würde man die Substanz des Eifelturms vom leeren Raum befreien, bliebe ein Körnchen übrig, das auf eine Bleistiftspitze passt. Ein Menschenkörper ist noch um Vieles geringer – hauptsächlich leerer Raum. Nur die Gedanken fesseln Materie an einen Zustand; und die sind ja bekanntlich frei…. Unsere Gedanken können wir jederzeit verändern!

Noch ein Beitrag aus der Neurobiologie: unsere DNA (etwa 80 Milliarden aufgezwirbelte Stränge von je 1.80 Meter Länge – wow!) ist von einem messbaren, elektromagnetischen Feld umhüllt. Dieses ist wie ein multidimensionales Antennensystem quantenverschränkt verbunden mit der gesamten Schöpfung (woooooow!). Ihr wisst das schon, aber in dieser Zeit lohnt sich die Erinnerung daran noch einmal besonders. Wo immer wir uns befinden, hinterlassen wir eine elektromagnetische DNA-Spur, die 30 Tage lang nachweisbar bleibt. Stellt euch das bitte mal praktisch vor: wieviele Orte habt ihr in den letzten 30 Tagen mit eurem Licht beschenkt? Wieviele Lichtmuster anderer Menschen, die ebenfalls dort waren, habt ihr berührt und absorbiert?

Und nun zum Stichwort Verwandlung. Vielleicht liegt darin sogar unser edelster Auftrag… ununterbrochen verwandeln wir geistige Potenziale in materiell sichtbare Formen, und wieder zurück in Energie. Unsere Lebenskraft folgt den Gedanken, und formt sich im Auftrag unserer innersten Göttlichkeit. Da taucht eine Überlegung auf: haben wir das Krönungs-Virus vielleicht bewusst oder unbewusst miterschaffen? Hmmmm… und falls ja – können wir es wieder zurück verwandeln? Harry Potter und andere Zaubergeschichten sind nicht zufällig so beliebt. Gut erzählte Geschichten berichten uns etwas über uns selbst. Wie wäre es, wenn wir unser Talent als Verwandlungskünstler und Mitschöpfer jetzt mal genau untersuchen und verstehen lernen? Der Gedanke ist nicht neu. Seit einigen Jahrzehnten existiert sogar eine reichhaltige Literatur zum Thema Manifestation. 

Neu ist die aktuelle Einladung des Universums. Jetzt haben wir einen echten Anreiz, unsere schlummernden Fähigkeiten zu nutzen. Sehr wahrscheinlich bietet uns die Pharmaindustrie schon bald einige fragwürdige Beiträge zum Thema Gesundheit. Aber müssen wir die auch nehmen? Ist es klug, sich diesen Großverdienern noch immer fraglos anzuvertrauen? Oder üben wir uns stattdessen in der Manifestation von Gesundheit und Lebenbendigkeit? Entfalten wir unsere Intelligenz, und entdecken Alternativen zu Zwangsimpfung und Feldforschung am Menschen! Gerade werden die Gesetze dazu gelockert – alles im angeblichen Dienst am Leben. Zu diesem Thema haben wir besonders in Deutschland eine hässliche Vergangenheit. Lasst uns mitdenken, und nie wieder auf eine ungeprüfte Ideologie hereinfallen! Die Überlebenden der großen Kriege gaben uns diesen Auftrag weiter. Nun gilt es, ihn ernst zu nehmen! Bleiben wir gesund und kritisch. Üben wir unsere Unterscheidungskraft, und wählen wir immer zum Höchsten Wohle der Schöpfung! Wir alle besitzen eine innere Weisheit, die den Weg kennt. Gemeinsam unterwegs, grüßen wir euch in Liebe! 

Ilse-Maria und Jürgen

Fahrnow-Grüsse am 25.03.20 – Gesten der Liebe

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow  86919 Utting am Ammersee

Gestern besuchten wir unseren Supermarkt zum Versorgungseinkauf. Erschreckende Bilder. Eingeschüchtert verhärmte Menschen, die misstrauisch umeinander herum schlichen, um den Mindestabstand zu wahren. Nichts gegen diesen Abstand, falls er denn Sinn macht – aber könnte man den vielleicht auch lächelnd einhalten? Unsere freundlichen Versuche wurden grimmig beantwortet. Die meisten Menschen schienen wie abgeschaltet. Wie wäre es, wenn wir jetzt gleich beginnen mit einer lächelnden Friedenskultur? Habt ihr Lust, mitzumachen?

Schritt 1: erzeuge das Lächeln im Herzen! Erinnere dich an ein wundervolles Erlebnis. Koste die Erinnerung aus, und fühle die Situation noch einmal. Es dauert kaum 30 Sekunden, bis dein Gehirn versteht. Dann schüttest du Glückshormone aus. Die sind in vielfacher Hinsicht nützlich: sie stärken dein Immunsystem! Sie entspannen deinen Körper, und schützen dich. Ihre Energie fließt ins kollektive Feld, und hilft anderen. Also – werde zum Eigenhormon-Junkie 🙂

Schritt 2: verteile dein Lächeln bewusst. Unternimm ein Experiment, und erforsche, wer dir antwortet. Kinder könnten die ersten sein… sie sind immer für einen Spaß zu haben, und weniger programmiert als Erwachsene.

Schritt 3: meditiere, und lass dein Lächeln in die Welt strömen. Du weißt ja, dass es funktioniert. Das global consciousness project beweist es (mal googeln, falls du es noch nicht kennst; diese Entdeckung stiftet Zuversicht).

An der Ladenkasse dankten wir dem Mitarbeiter, dass er für uns da ist. Ein Strahlen huschte über sein Gesicht, und leicht erschüttert wurde uns klar, wie selten wir einander Lob und Dankbarkeit schenken… Also:

Schritt 4: dankt euch selbst und einander. Euch selbst, weil ihr den Kopf immer wieder von alten Programmierungen befreit, und anderen, die jetzt für das Nötigste sorgen. Das ist nicht selbstverständlich! Jeder Dienst verdient Anerkennung. Wer sie verschenkt, beschenkt auch sich selbst.

Schritt 5: wollen wir vielleicht gemeinsam etwas Neues versuchen? Einige haben schon damit begonnen. Sie danken und applaudieren allen Helfern dieser Zeit. Vielleicht können wir auch mehr tun? Plakate aufhängen mit ermutigenden Botschaften? Postkarten verschicken? In der Gemeinde nachfragen, wer sich über einen Telefonanruf freuen könnte? Kleine Geschenke verteilen – materiell wie immateriell? 

Schritt 6: stell dir vor, dass deine Fußsohlen leuchten! Jeder deiner Schritte hinterlässt eine Lichtspur. Wo immer du die Erde berührst, begegnest du anderen Lichtspuren. Auch das wurde inzwischen wissenschaftlich bewiesen: unsere DNA hinterlässt eine elektromagnetische Signatur, wo immer wir sind – 30 Tage lang! Diese Kraft bleibt vom Abstandhalten unberührt… 🙂

Unsere lange ersehnte neue Kultur beginnt ganz praktisch – hier und jetzt. Wir alle erschaffen sie. Lasst uns einfach beginnen! Was tut ein eingesperrtes Tier? Es untersucht seine Grenzen, und überprüft ab und zu, ob sie noch bestehen. Dann macht es sich ein gutes Leben – innerhalb seiner Möglichkeiten. Ja – momentan leben wir eingeschränkt. Und nein – diese äußeren Grenzen fesseln unseren freien Geist nicht! Außer, wir lassen das zu. Wir haben die Wahl! Und wer diese Zeilen liest, hat längst gewählt… Wir danken euch allen, liebste Freundinnen und Freunde. Die Verbindung mit euch fühlt sich wunderbar an. Sie stärkt und ermutigt uns. Möge unsere Kraft auch euch stärken. 

In Liebe und Dankbarkeit grüßen euch Ilse-Maria und Jürgen

siehe auch http://liebeslicht.net/news-maerz-2020/