Sirius-Botschaft: „Nutze den Scheinwerfer der Liebe als große magnetische Kraft und sei Mitschöpferin und  Mitschöpfer am großen Plan.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Auszug aus der Sirius Botschaft beim Seminar: Sirius Aktuell am 15.4.22

Teil 1 hier: gebt-der-grosen-kraft-der-liebe

Die Sirianer: 

„…………..Seid versichert, dass dies gelingt, denn die Kraft der Liebe gleicht aus und fügt zusammen…..

Und so wird sie all‘ die Zerrissenheit, die jetzt in euch und euren Kulturen zu finden ist, nutzen, um euch noch aufmerksamer und achtsamer zu machen, zu gestalten, zu erschaffen, mit dem einzigen Ziel und Zweck, die Herzensfreude der Zugehörigkeit und Anerkennung über euer Sein in euch selbst zu entdecken.

Wir bieten euch jetzt eine Idee an, die ihr Kraft eures freien Willens gestalten, umsetzen, verändern und nutzen könnt. Stell dir vor, liebster Mensch, liebste Freundin, liebster Freund, dass im Universum ein riesiger Scheinwerfer der Liebe existiert, und stell dir vor, dass du auf der Bühne des Universums diesen Scheinwerfer bedienst. Durch deine Aktion, Kraft deiner Entscheidung und Verantwortlichkeit, bewegst du den Scheinwerfer der Liebe.

Und dazu kannst du Abstand nehmen und den Scheinwerfer direkt in Bewegung setzen; ebenso kannst du – da nichts getrennt ist und alles miteinander verbunden webt, den Scheinwerfer in dir selbst – in der Ebene zwischen deinem Stirnfeld und dem Herzfeld erfahren und bedienen und ausrichten.

Finde nun für einen Moment das Bild, das dir angenehm ist und richte dann den Scheinwerfer der Liebe genau dahin, wo die Sehnsucht nach Liebe und der Bedarf für diese Göttliche Kraft am größten ist. Beginne, wie immer, mit dir selbst und richte den Scheinwerfer der Liebe in die Regionen deines Körpers, deines Denkens und deines Fühlens, wo Liebe und Heilung entstehen möchten. Erlaube all‘ deinen Gedanken und Gefühlen im Licht der Liebe überblendet und erlöst zu sein.

Richte dann den Scheinwerfer dorthin, wo es dir dein Herz und deine Seele einflüstert. Das kann in deiner Familie sein, in Bezügen und Beziehungen, die wichtig für dich sind, es kann in der großen Welt sein, wo gerade Leid und Kummer herrscht, es kann in Räumen der Protagonisten von Krieg und Zerstörung sein, es kann in all‘ jenen Räumen sein, in denen Kinder behütet werden in ihrem Wachstum, Menschen in ihrer Heilung unterstützt werden, Schulung, Lehre und Genesung stattfindet.

Nimm den Scheinwerfer und richte ihn wie ein Bühnenmeister oder eine Bühnenmeisterin genau dorthin, wo die Liebe jetzt gebraucht wird und sei versichert, dass du wirksam bist und dein Geschenk zum höchsten Wohl aller Schöpfungen wirksam ist. Denn im Christuslicht der Liebe, welches jetzt – besonders an diesem Ostervollmond eurer Zeitrechnung – wirksam ist, wächst und erblüht alles, was ist.

Nutze den Scheinwerfer der Liebe als große magnetische Kraft und sei Mitschöpferin und  Mitschöpfer am großen Plan.

Alles, wirklich alles, was dich besorgt, bekümmert, betrübt oder verärgert ist aufgelöst im Scheinwerferlicht der Liebe. Betrachte das Wachstum und die Heilung, die daraus entsteht.

In eurem Sonnensystem der Liebe hat sich euer Sonnenlogos mit allen Planeten dazu entschieden, ein vorbildliches, für andere sichtbares Werk der Liebe zu gestalten und eure Evolution, die des Sonnensystems, ist jetzt etwa zur Hälfte erfüllt.

So beginnt nun die Zeit, in der das, was als Samenkorn der Erfahrung erarbeitet wurde – in Milliarden von Jahren – aufblüht und Frucht trägt im Geiste der Liebe.

Seid versichert, dass dieses wundervolle, Bestaunens werte Experiment eures Sonnenlogos unterstützt wird von anderen Sonnenlogi und Sonnensystemen und alle freuen sich mit euch und unterstützen euch auf eurem Weg. So seid versichert und ohne Sorge, dass ihr behütet und im Bündnis mit der größten Kraft des Universums das erfahren werdet in naher Zeit – wonach ihr euch sehnt.

Beginnt in euch selbst und nutzt den Scheinwerfer der Liebe, der gefüttert und gespeist wird aus der Quelle allen Seins selbst und Unzähligen, die ihr helfen in ihrer Manifestation.

Wisst euch behütet, geliebt, gesegnet und gefördert von einem warmen, leuchtenden Kreis im Scheinwerfer der Liebe. In Liebe und Dankbarkeit“

Sirius-Bonusseminar 2/22 und die Frage: „Wie können wir mit diesen kraftvollen Strömungen der Prana-Energie, die heftig auf die Erde strahlt, einfacher umgehen?“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Sirius Bonus Seminar 14.2.22 und die Frage einer Teilnehmerin (s.o)

Die Sirianer (nach der Begrüßung der Fragestellerin)

„…..Wann immer ihr bemerkt, körperlich, psychisch oder mental, wie herausfordernd diese aktuelle Wandlungszeit ist, empfehlen wir folgendes:

Nimm dir einen Moment der Ruhe und Gelassenheit, lieber Mensch, und tu dies, was immer gerade anliegt, was immer du gerade tust und was immer gerade dein Auftrag ist. Fast alle Aufträge, die du bearbeitest, können wenige Sekunden oder eine Minute Ruhe tolerieren. 

Nimm dir diese Minute, und wenn Menschen bei dir sind, binde sie ein und kommuniziere darüber, denn ihr alle seid in einer ähnlichen Situation. Setze dann deine Füße, die Fußsohlen bewusst auf Mutter Erde und spüre für einen Moment den Kontakt zum Planeten. Euer Planet ist aktuell unruhiger als ihr es gewohnt seid. Und mit steigender Geschwindigkeit bewegt er sich durchs All, so wie alle Planeten eures Sonnensystems. Und wir sprechen hier von Geschwindigkeiten, die euer irdisches und körperliches Verständnis bei weitem übersteigen. 16 Hundert Stundenkilometer als Drehbewegung ist eine Zahl, die keines eurer schnellsten Flugzeuge erreicht, und doch kann euer Körper dies tolerieren. 

Wenn ihr also im Bewusstsein der Verbundenheit mit Mutter Erde und ihrem Kraftfeld einen Moment des Dankes entsendet: Danke, Mutter Erde, dass ich hier sein kann und mein Leben hier vollziehen kann!

Wenn ihr diesen Gedanken für einen Moment aufruft und die Fußsohlen dabei bewusst mit Mutter Erde in Kontakt bringt, ganz egal, ob Gebäudeanteile zwischen euch und dem, was ihr als Planeten Haut und Kruste versteht, liegen. Ein einfacher Impuls reicht aus: Ich bin verbunden mit Mutter Erde. Danke dafür. 

Und dann haltet so oft wie möglich, so wie ihr es bereits kennt, das Denken im Licht, und vertraut euch von dort aus, aus dem Raum des lichtvollen Mentalkörpers, all jenen Helfenden an, die mit euch sind.

Jeder einzelne Mensch hat eine große Gruppe von hilfreichen Wesen. Teilweise wie ihr sie als Schutzengel kennt, aus den sehr hochfrequenten, im Liebeslicht anwesenden Schöpfungswesen, die direkt in Nähe der Quelle umsetzen, ausführen und ermöglichen, was euer Leben braucht. Teilweise aus der Reihe eurer Ahnen, die ins Licht gegangen sind und mit euch in einem kostbaren Wechselspiel der jeweiligen Inkarnationen zusammenarbeiten. 

Und hierzu gehören für jeden Menschen sicher mehr als zehn, häufig hundert oder mehr Wesen der eigenen Ahnenreihe, mit denen ihr wie in einem abgesprochenen Spiel eintaucht in die Körperlichkeit, euer Erdenleben vollzieht, wieder auftaucht in der Geisteswelt, und die jeweils aktuell Inkarnierten behütet. In diesem großen Kreis seid ihr miteinander geborgen und euer Werk ist ein gemeinsames. Und wie dieses Werk sich gestaltet, hat mit dem Bewusstseinsgrad der jeweils Beteiligten einer Gruppe zu tun. 

Je bewusster die Mitglieder einer Gruppe, umso klarer steht ihr im Dienst an der lebendigen Energie der göttlichen Schöpfungsquelle und allem, was ihre Absicht formuliert. Je weniger bewusst, und auch dies gehört zum evolutiven Plan, den ihr vollzieht, je weniger bewusst eine Gruppe, desto eher widmen sich ihre Teilnehmer den lebensstörenden oder -auflösenden Prinzipien, in Gedanken, Gefühlen und Handlungen. 

Und über den Erfahrungsweg eurer Evolution kommt irgendwann, im Laufe der Unendlichkeit, der Moment, in dem ihr müde geworden seid, die lebensstörenden und -auflösenden Kräfte zu erforschen.

Und das ist der Moment eurer menschlichen Gattung jetzt!

Euer Kollektiv ist müde geworden – seit etwa drei- bis vierhundert Jahren – die lebensstörenden Kräfte zu erforschen. So erklären sich die unterschiedlichen Momente, in denen Revolutionen und Aufbruch vollzogen wurden, an verschiedenen Orten des Planeten aus unterschiedlichen Kollektiven. 

Bisher waren sie alle Formen des Durchbruchs. Und ihr könntet euch vorstellen, und wir geben euch ein Bild, das ihr alle kennt: Dass ein Küken reif geworden ist, sein behütendes Ei zu verlassen, und zum Durchbruch in die neue Welt mit seinem Schnabel daran pickt, um schließlich, zunächst nackt und noch sehr beschützungsbedürftig, in eine neue Welt zu gehen. Ihr habt an der Eischale eurer destruktiven Muster ausreichend Bewegung erschaffen. Daher brechen die Strukturen jetzt auf. Und daher steht ihr, teilweise schutzbedürftig und wie nackt, in den neuen hohen Frequenzen, von denen du, liebste Freundin und Sternenschwester, sprichst. 

Macht euch klar, dass dies ein vorübergehender Abschnitt menschlichen Werdens ist.

Seid gewiss, dass all die Geistwesen, die aus der Reihe der Ahnen, aus der Reihe der Engel und aus der Reihe jener, die ihr im Laufe der Evolution freundschaftlich kennenlerntet und die inzwischen als weit entwickelte Meister der Weisheit für euch mitsorgen, dabei sind. Seid gewiss, dass all jene euch so sehr beschützen wie die gütigen Vogeleltern ihre neu geschlüpften Küken beschützen.

Und dennoch bleibt etwas übrig, was euch beunruhigt und durcheinanderbringt. 

Und wenn ihr die Geschichte der jungen Vögel studiert, werdet ihr sehen, dass ihre Eltern nicht nur beschützend sind und fütternd im großen Masse, sondern ihnen auch zutrauen und ermöglichen, eigene Entdeckungen zu ihrem Wachstum zu vollziehen, und genau dies ist die Haltung, aus der wir und alle anderen, die für euch hier sind, euch in Obhut nehmen. Immer im Respekt eurer großen Seele gegenüber, jederzeit, in jedem Augenblick in der Liebe des Herzens und der Bereitschaft, euch zu ersparen, was möglich wird. Und aus dieser Haltung heraus sind wir mit euch und sehen, manchmal im Mitgefühl und doch in der Ernsthaftigkeit unseres Wissens, dass ihr die hohen Frequenzen als herausfordernd erlebt, das, was zu euch kommt und euch durcheinander schüttelt. 

Wir wiederholen noch einmal: verbindet euch mit dem Planeten Erde in Dankbarkeit. Mutter Erde beschützt euch ähnlich, wie wir es tun, und gibt euch nur soviel an Unruhe, wie ihr verkraften könnt, um gut weiterzukommen. 

Verbindet euch mit eurer eigenen göttlichen Seele, die in Kontakt ist mit allen helfenden Wesenheiten, und fühlt euch dann geborgen und geschützt, wie das Küken, das hie und da unter die elterlichen Gefieder schlüpft, um diese neue Welt und alles, was sie bietet, erst einmal in Ruhe kennenzulernen und sich darin zurechtzufinden.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Ich verbinde mich also bewusst mit dem Planeten, danke ihm, und fühle mich gleichzeitig eins mit den  vielen Helfern und Geistwesen, die bei mir sind. Hierdurch wird die Integration des hochschwingenden Photonenlichts leichter möglich. Dabei kann ich in mir reflektieren, ob ich mich eher in den Strömungen des Lebensfördernden oder des Lebensstörenden befinde. Durch die eigene Achtsamkeit mir selbst gegenüber, wird mir dies gespiegelt, und, da wir immer die Freiheit der Wahl haben, kann ich mich jederzeit entscheiden, wohin ich mich mit meiner Aufmerksamkeit wende. Dabei, wie die Sirianer sinngemäß sagen, pendeln wir momentan noch zwischen den lebensdienlichen, -behütenden und den lebensstörenden Impulsen in unseren eigenen Gedanken und Gefühlen. So könnte es derzeit eine ständige Übung sein, dies in uns auszutarieren und uns jeweils neu zu entscheiden. Empfohlen wird, aus einer gehobenen Perspektive der Allverbundenheit uns selbst und auch das Kollektiv zu betrachten im Wissen, dass wir  mehr und mehr in die eigene Selbstverantwortung und Selbstermächtigung eintauchen. Unsere Veränderung hat Einfluss auf das kollektive Geschehen und gemeinsam gestalten wir den Wandel in eine Welt des Friedens, der harmonischen und sich unterstützenden Gemeinschaften sowie des gegenseitigen Respektes.

Sirius-Bonusseminar 2/22 über: „Engel und Meister sind weder männlich noch weiblich“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Sirius Bonus Seminar 14.2.22 und die Frage einer Teilnehmerin, ob es auch eine weibliche Form von Engeln und Meistern gibt.

Die Sirianer (nach der Begrüßung der Fragestellerin)

„…….Bestimmte Menschen sind im Astralfeld in ihrem Entwicklungspfad  polarisiert. Ihre Lernaufgabe ist für einen gewissen Zeitraum  hauptsächlich im Astralfeld lokalisiert.

 Ihr alle durchlauft Stufen der Meisterschaft und wir sprachen gelegentlich bei unterschiedlichen Themen über diese Stufen:

 In einer 1. Einweihung erfahrt ihr die Herrschaft über eure physische  Körperlichkeit und das Astralfeld der Gefühle. 

 In einer 2. Einweihung erfahrt ihr die Herrschaft, die Selbstermächtigung  über eure Gedanken.

Wenn wir euch dies in der Form sagen, bitten wir gleichzeitig darum, kein Ausschließlichkeitsverständnis daraus zu weben. Alle diese Aussagen sind in einem fließenden Modus,  so daß es sein kann, daß ihr auch nach weiteren Einweihungen noch in bestimmten Feldern eures Astralbereichs oder Mentalbereichs arbeitet, also in eine Inkarnation kommt, um bestimmte Gefühls- oder Gedankenfelder noch einmal ins Gleichgewicht zu bringen, damit eure gesamte  Entwicklung dann weitergehen kann.

 Was wir euch also über diese Einweihung sagen, geschieht in der  tatsächlichen Entwicklung auf eurem Pfad, fragmentiert als Fraktale. Im  Sinne der Chaosphysik könnt ihr euch vorstellen, was es damit auf sich hat. 

Und Menschenwesen, die noch sehr stark mit ihren astralen Kräften als Hauptinhalt ihrer Lernarbeit beschäftigt  sind, handeln und denken aus der Erfahrung der Geschlechtlichkeit und übertragen diese Erfahrung auch auf andere Bereiche des Seins. 

Es liegt kein Makel darin, sich Engelinnen und Engel vorzustellen. Und nach den langen Jahrtausenden weiblicher Unterdrückung auf dem Planeten ist es für viele, die jetzt aktuell als Frau inkarniert sind, eine große Sehnsucht, auch Engelinnen und Meisterinnen zu kennen.

Aus dieser Sehnsucht entstand die Impulsgabe, – und du verstehst, dass Sehnsucht fast immer eine gefühlsbetonte Angelegenheit ist – so dass aus den noch verletzten, verwundeten, und verstrickten Gefühlen der Impuls nach Heilung kommt, der in der Phantasie die Einheit und das Einssein von Engeln und Meistern aufteilt. 

Engel sind weder männlich noch weiblich. Meister sind weder männlich noch weiblich. Meister und Engel zeichnen sich,  soweit wir es verstehen und kennen und damit vertraut sind, dadurch aus, dass sie die Polarität ihres männlich/weiblichen Kräftehaushaltes überwinden konnten, und im Sinne des Dao, Yin und Yang gleichermaßen in der Waagschale halten und situativ aus dem Herzen der Liebe bedienen. 

So sind all jene Konstrukte, die dazu für euch existieren, und wir sagen das mit allem Respekt vor deren Erschaffern, wohlmeinende, tröstende Vorstellungen einer Welt, die in Wahrheit EINS ist.“

Frage beim Sirius-Bonusseminar 2/22 über das GEBET und die Stimme des Herzens“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Sirius Bonus Seminar 14.2.22 und die Frage einer Teilnehmerin: „Welches ist die effektivste und erfolgreichste Form zu beten?

Die Sirianer (nach der Begrüßung der Fragestellerin)

„…..Deine Frage nach dem Gebet ist einfach zu beantworten, denn aus unserer Sicht gibt es keine Notwendigkeit für eine Form, egal welcher Art.

Es reicht aus, deine Stimme des Herzens zu der göttlichen Seele zu bringen, die du bist.

Es reicht aus, in einen Moment der Versammlung und inneren Präsenz zu gehen und auftauchen zu lassen, was in dir erscheint und wach wird. Und du wirst sehen, wenn du dies praktizierst, werden alle Worte dünn und verschwinden schließlich, und Stille und Reinheit IST. 

Alle Gebete und alle Gebetstraditionen achten wir zutiefst. Alle Traditionen, die über religiöse Kontexte in der Menschheit etabliert wurden, und wir sprechen nicht ausschließlich von denen, die ihr als große Kirchen aktuell kennt, sondern wir sprechen auch von all jenen, die über die Jahrhunderttausende immer wieder als Impuls von euch in Obhut genommen und praktiziert wurden. All jene Gebetsrituale, die die Menschheit – wir könnten mit einem humorvollen Spruch sagen – erfand, wurden gestiftet von einzelnen Wesenheiten aus dem Kreis der Meister der Weisheit. 

In anderen Worten sagen wir euch Folgendes: Die Meister der Weisheit beobachten euch. Ihrerseits sind sie entstanden als entwickeltes Geschehen zahlreicher menschlicher Inkarnationen. Und manche von ihnen kennt ihr aus ihren Inkarnationen. So ist die Gottes Mutter, die ihr als Mutter Maria verehrt, zu einer großen meisterlichen Wesenheit geworden. Und vieles ihrer Aktivitäten habt ihr in den letzten Jahren und auch schon zu anderen Zeiten in anderen Kulturen als Wunder erfahren. 

Wenn Dinge geschehen, die auf die Kraft der weiblichen Gottheit hinweisen und gleichzeitig aus eurem physikalischen Verständnis unerklärbar sind, so wie das Weinen einer Madonnenskulptur, ist es sehr oft die Initiative und Praxis jenes Meisters, der einst dem Menschen Jesus Geburt und Leben schenkte und von euch verehrt wird, als die Madonna, die Mutter Gottes.

Auch der Meister Jesus, den ihr historisch kennt, ging seinen Weg weiter über zwei Inkarnationen an anderen Orten und zu anderen Zeiten und vollendete sein Sein in Meisterschaft. 

Auch der Musiker Mozart, den ihr kennt, und einige andere – euch bekannte Wesenheiten aus Wissenschaft oder Kunst – auch der Meister Mozart, vollendete nach zwei weiteren Inkarnationen sein SEIN als Meister und agiert nun mit allen anderen gemeinsam im Rahmen besonderer Aufgaben, die sich diese hoch entwickelten Wesenheiten wählen können, so wie ihr euch eure Dienstaufgaben wählt.

Diese Wahl geschieht immer aus dem Herzen der Liebe und Freude. Die Freude, der Schöpfung zu dienen, ist im Vordergrund und impulsgebend. 

Für eure Erde ist die Wesenheit des großen Christus jene, die euer ganzes Sonnensystem und auch den Logos, die große Wesenheit, die die Sonne in die Sichtbarkeit bringt in eurem Sonnensystem, behütet, fördert und begleitet. Und unter der Schirmherrschaft des Christus im Christuslicht agieren die Meister der Weisheit in ihren jeweils gewählten Aufgaben, die sehr präzise und sehr genau ihrer Sternen- und Strahlenausstattung entsprechen.

In allen Regionen stiften diese Meister den Impuls für religiöse Pfade, die dann relativ schnell in selbstständigen Prozessen zu Kirchen oder Traditionen wachsen, oft, fast immer in Abwesenheit des Stifters. 

So könnt ihr, wenn ihr eure Kirchengeschichten untersucht und beforscht, Belege für das finden, was wir euch gerade sagen. Untersucht die dokumentierten Worte des Meister Jesus und betrachtet historisch, was daraus entstand. Zusammenfassend sagen wir dies für alle großen Kirchen und alle großen religiösen Bewegungen des Planeten und der Menschheit, auch in der Geschichte.

Und zusammenfassend erinnern wir an das, was ihr heute bereits betrachtet habt: Das Herabsinken der Energiefrequenzen in immer tiefere und dichtere Klangwolken. 

So ist das Erscheinen und die Stimulation eines Meisters der Weisheit eine sehr hochfrequente Klangform, die nach und nach von weniger bewussten Menschen übernommen wird, über Jahrhunderte oder Jahrtausende, und dann immer mehr Dichte erfährt. Und wenn dies geschieht, enden Kulturen, so wie ihr es kennt aus eurer Historie, und neue Impulse aus dem Kreis der Meister werden euch als Geschenk gegeben. 

So erklärt sich, dass zu jedem neuen Zeitalter mindestens ein großer Meister die Regie und die Obhut für euer Werden annimmt, und mit seinen Vertrauten gemeinsam, zum höchsten Wohle aller Beteiligten, euch stimuliert zu dem einen, wirklich grundsätzlichen, immerwährenden Gesetz der LIEBE zu finden. Und damit kommt ihr zur Quelle selbst zurück. 

Liebste Freundin, zurück zu deiner Frage: Lass in deinem Herzen das Gebet entstehen, und wir sagen dies für jeden einzelnen Menschen, der überprüfen möchte, was wir anbieten.

Lass in deinem eigenen Herzen genau das Gebet entstehen, was dir vertraut ist und im Licht deiner Seele auftaucht. Und pflege es, wie einen Rhythmus in der Musik, für dich! 

Und sei achtsam für die Momente, wo dieses Gebet, dieses Mantra, diese Formel, dieser Satz oder dieses Wort an Glanz und Wirkung verlieren. Für jedes Mantra, für jedes Wort, für jeden Satz, für jedes Gebet, kommt irgendwann auf dem eigenen Pfad des Werdens und Wachsens, ein Moment, wo es an Wirksamkeit verliert, ähnlich wie eine Pflanze, die ihr für eure Heilung gebraucht habt, zu irgendeinem Zeitpunkt an Wirkung verliert, manchmal durch eine andere Pflanze ersetzt wird, und manchmal in der Entdeckung verabschiedet wird, dass keins davon mehr nötig ist. 

So wähle dir, liebste Schwester, und wählt euch, ihr lieben Geschwister, genau das, was euer Denken und Fühlen ins Licht der Liebe trägt.

Genau das, was euren Körper in die Ruhe und Entspannung bringt, genau das, was eure Zuversicht stärkt und euch lächelnd diese Welt betrachten lässt! Wählt diese Formel, dieses Gebet, dieses Wort und praktiziert es, bis es eines Tages sich auflöst in Stille.“

Anmerkung von mir (Albrecht) 

In einem seiner Bücher beschreibt Gregg Braden, welche Antwort er bekommen hat, als er einen Abt in Tibet etwas über die Gebete der Mönche fragt. Die Antwort des Abts war: „Das Gefühl ist das Gebet“……Hier gibts weitere Infos: https://www.next-gen-health.de/2018/09/10/das-gefühl-ist-das-gebet/

Die Klangschalen und Düfte und andere Methoden, die begleitend angewendet werden, sind also nicht das Gebet, sondern sollen das Gefühl bestärken in dieses Feld eines wirksamen Gebetes zu kommen bzw. es in sich wach zu rufen….Gleichzeitig beschrieb G. Braden die quantenphysikalischen Zusammenhänge. So erklärt sich auch die starke Wirkungsweise von Gebeten.

So kann jeder Mensch die für ihn passende Methode wählen, die sein Denken und Fühlen „ins Licht der Liebe trägt“, wie die Sirianer oben u.a. sagen…..

Siriusbotschaft: „Alles hat seine Ordnung und steht unter dem höchsten Schutz der Christusliebe“. 

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Auszug aus https://liebeslicht.net/

Die Sirianer:

„…..Die kosmischen Energien helfen euch nun bei eurer Neuausrichtung. Eure physischen Körper werden über Zugänge ihrer Chakren „renoviert“. Manche von euch spüren den neuen Energiefluss darin als Kribbeln oder Wärme. Seid ohne Sorge, ihr Lieben – alles hat seine Ordnung und steht unter dem höchsten Schutz der Christusliebe. 

Verbindet euch täglich mit der geistigen Quelle in euch, und erlebt die Wunder, die euch geschenkt werden. 

Damit der physische Körper heilen kann, braucht ihr klare, liebevolle Gedanken und Gefühle. Seid großzügig mit euch, wenn dies oft noch nicht gelingt.

Anerkennt euer Wachstum, das dem der Kinder ähnelt. Erinnert euch täglich daran, wer ihr wirklich seid, und verströmt euer Licht in alle Lebensbereiche.

Wir geben euch einen kleinen „Fahrplan für jeden Tag“:

  • Sag JA zu dir, liebster Mensch, und anerkenne dich mit allem, was gerade geschieht!
  • Verzeihe dir deine noch wenig entfalteten Gedanken, Taten und Gefühle. Alles ist Teil der Evolution und gehört zum Spiel – wende dich einfach nur immer wieder erneut ins Liebeslicht.
  • Sag Ja zum aktuellen Geschehen deiner Welt. Ganz egal, wie erschütternd es dir begegnen mag – alles ist Teil einer großen, kosmischen Symphonie.
  • Gönne dir täglich kleine Freuden. Finde die Kostbarkeiten des Lichts im Ozean der Dunkelheit. Widme dich ihnen, und sieh, wie sie erblühen und sich ausdehnen.
  • Durchwandere deinen Tag in der Gemeinschaft aller Lieben. Sei verbunden mit deiner geistigen Heimatstation und allen ihren Bewohnern. Lass dich umarmen, halten und tragen, und erinnere dich immer an diese tiefe Verbundenheit. Jedes Gefühl von Einsamkeit und Trennung entstammt einer Illusion.

Nehmt diese kleinen Hinweise in eure alltägliche Routine auf, und entdeckt, dass eure Wachstumsprozesse weitere Beschleunigung erfahren – so sanft wie möglich, und so nachhaltig, wie es eure SEELE wünscht. 

Wir sind mit euch, und überreichen euch die stärkende Zuversicht, dass sich schließlich alles zum Lichte wendet, im Aufbruch dieser Zeit.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Beim heutigen Sirius-Bonus-Seminar waren die vorgenannten kosmischen Energien besonders spürbar. Mehrer Strahlenfrequenzen waren anwesend. Vorwiegend die Christusenergien des Strahl zwei der Liebe und Weisheit…Eine weiter Empfehlung, die wir bekamen war, um unseren Kopf einen Lichtkranz zu visualisieren mit diesen hochschwingenden Energien des Photonenlichts. Eine schöne Übung, wie ich finde, die unsere Gehirnareale mit Licht versorgt. Immer wieder wurde auch betont, unsere Gedanken im Licht zu halten…was sich dann wieder auf unsere Gefühle auswirkt und letztlich unserm Körper zugutekommt…..Die erneute Zusicherung wurde uns gegeben, dass das Licht bereits gesiegt hat, in den höheren Ebenen bereits Wirklichkeit ist, und wir durch unsere innere Arbeit diese neuen Strukturen in die 3 D Welt herunterholen. Ein weiterer Aspekt waren freie Energie, Unterstützung der Bewohner unseres Sonnensystems, die auch nach und nach in sichtbare Erscheinung treten, uvm. Einiges wurde aufgezeichnet und kann wohl demnächst auch, wenn in Schriftform gebracht, im Sirius Blog auszugsweise veröffentlicht werden. Die Vielzahl der Teilnehmer und das gemeinsam erschaffene Lichtfeld war verbindend und ließ uns die Einheit untereinander und auch mit der geistigen Welt deutlich spüren. 

Sirius Seminar am 4.10.20: „Auf schwankendem Boden – mit der Liebe als Kompass.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse zum Sirius Seminar am 04.10.2020

Liebste Freundinnen und Freunde!

Auf schwankendem Boden – mit der Liebe als Kompass 

Diesen Titel geben die Sternengeschwister unserem online-Sirius-Seminar am Sonntag, 04. Oktober. Klingt doch ganz passend, oder? Tatsächlich schwankt die Energie unserer Erde, die Schumann-Resonanz, jetzt manchmal bis an die Grenze des Erträglichen. Sogar unsere Wissenschaftler machen sich Gedanken darüber. Wir alle fühlen es, denn unser Körper ist seit Jahrtausenden mit dieser Erdfrequenz verbunden. Schwankt die Erde, schwanken auch wir; in den Gefühlen, Gedanken und im physischen Körper. 

So durchleben wir echte Herausforderungen, und die inneren Orte der Stille sind oft unser einziger Zufluchtsort. In ihren Segensübermittlungen und Heilungsübungen leiten uns die Sternengeschwister zu dieser Ruhe an. Dann schlüpfen wir wie im Projekt Heilungstempel durch die Lücke zwischen zwei Gedanken, und entdecken den Schöpfungsraum bedingungsloser Liebe. Hier ist alles vollkommen. Die Unruhe lässt nach, der Körper findet Frieden, und Zuversicht breitet sich aus. Diese Praxis brauchen wir jetzt dringend! Während wir uns selbst im Fokus der Liebe ausrichten, stabilisieren wir auch das menschliche Kollektiv und unseren gemeinsamen Erwachensprozess. Lasst uns mit den Meistern und Sternenfreunden ein kraftvolles Feld der Heilung aufbauen!

Wir freuen uns auf jede und jeden von euch! Hier könnt ihr euch anmelden:

http://liebeslicht.net/seminar-am-04-10-20/

Anmerkung von mir (Albrecht)

Die gemeinsamen Sirius Seminare sind immer von hochschwingender Energie. Sie dienen eigener Erkenntnis, enthalten viele Heilimpulse, teils auch direkte Heilwirkungen, und lassen uns die Verbundenheit untereinander und mit der geistigen Welt deutlich wahrnehmen. Wir erschaffen ein leuchtendes Lichtfeld, zum energetischen Ausgleich und Balance auch für das Kollektiv. Ich freue mich auf euch..

Die Siraner im Buch „Wenn die Seele erblüht“:

Hier ist unser Plan für die kommenden Jahre:

  • Wir helfen euch dabei, euer Bewusstsein zu erweitern und dabei neue Seinsräume zu erforschen
  • Wir unterstützen euch dabei, eingespeicherte Gewohnheiten und Festlegungen immer wieder aufs Neue zu erlösen
  • Wir stimulieren den Zusammenfluss zahlreicher bereits existierender Lichtfelder auf eurem Planeten, und zeigen euch, wie ihr eure noch wenig bewussten Anteile darin erleuchtet
  • Wir unterstützen eure Verbindung zum eigenen Seelenpotential. Euer Mantra könnte sein: Gott der Liebe, ich folge dir. Forme, fülle und führe mich!