Juni 2019

Der Christussegen im Juni 2019 – von Dr. Fahrnow – 

Im Herzen verankert

Liebe Freundinnen und Freunde!

Hier und da geben uns die Sternengeschwister einen kleinen Satz zum Erlauschen. Zum Beispiel diesen: Lösungen finden, anstatt Ursachen suchen. Mit ihm entdecken wir, wie sehr unser Denken und Wahrnehmen kausalen Irrtümern folgt. Was auch geschieht – der Verstand bietet sofort Erklärungen und Zusammenhänge an. Oft irrt er sich dabei (nein: in unserem Nachbardorf Raisting nisten zwar viele Störche, aber es gibt trotzdem nicht mehr menschlichen Nachwuchs! Nein: die Sonne geht morgens nicht auf – wir sind es, die sich durch ihre Lichtstrahlen drehen…) – aber das bemerken wir gar nicht so schnell. Ununterbrochen erschaffen wir uns eine eigene Context-Welt, in der alles seine scheinbare Ordnung besitzt. Und genau die löst das reichlich einströmende Photonenlicht jetzt auf. Es rüttelt im Gebälk unserer Überzeugungen. Es sortiert die Schubladen unseres Denkens neu. Deshalb erscheint uns die Welt nun oft chaotischer denn je. Vielleicht ist sie aber auch nur ein bisschen wahrhaftiger geworden? 

Im gemeinsamen Miteinander schaun wir in den Spiegel. Um uns zu entdecken, betrachten wir einander – bis Ich und Du in einem einzigen Geistigen Feld verschmelzen. Gibt es da noch Ursache und Wirkung? Henne oder Ei? Lösen wir uns vom ursächlichen Denken, befinden wir uns erst einmal im freien Fall. Koordinaten verschwimmen, und Verunsicherung entsteht. Genau das erleben wir jetzt gerade. Oft fühlen wir uns hilflos, unsicher und verwirrt. Auch soziale und politische Auseinandersetzungen scheinen chaotisch. In ihrer Not greifen manche auf altbekannte Muster zurück. Nationalismus, Unterwerfung, Herrschsucht, Überanpassung; große Disziplin, Ehrgeiz, Opfergefühle… doch auch das funktioniert nicht mehr so richtig. Die alten Ordnungen fallen zusammen, und das Durcheinander wächst. Bis 1990 erinnerte der 17. Juni in Deutschland an die zahlreichen Opfer einer russischer Panzerinvasion, die 1953 in angeblich brüderlicher Absicht das DDR Regime unterstützte. Der Volksaufstand wurde niedergeschlagen. Aber 1989 erinnerten sich die Menschen wieder daran, wer sie sind. „Wir sind das Volk“, verkündeten sie auf ihren friedlichen Demonstrationen. Und siehe da – eine neue Zeit brach an. Frieden schaffen, ohne Waffen!  Das könnte unser Motto für die ganze Welt sein…

und weiter:

http://liebeslicht.net/christus-segen/

Nutzt bitte, wer möchte, insbesondere das Video mit dem Christus-Segen