Menschen-/Grundrechte

Menschenrechte/Grundrechte

Artikel 1 Abs. 1 des GG:

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt…….

Artikel 2 des GG

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, ………

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich………….

Artikel 5 des GG

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. ……..

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. …….

Artikel 6 des GG

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht…………

……………..

(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

Artikel 8 des GG

(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln…………

Artikel 11 des GG

(1) Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet…….

Artikel 13 des GG

(1) Die Wohnung ist unverletzlich…..

Artikel 17 des GG

Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden.

Artikel 19 des GG

………….

(2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden…..

Art 20

……….

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus…….

………

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Artikel 20a des GG

Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere……..

Artikel 21 des GG

(1) Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit……..

(2) Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind verfassungswidrig…….

Artikel 26 des GG

(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören…………sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.

der gesamte Text des Grundgesetzes ist hier zu finden:

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/GG.pdf