Botschaft der Göttin: „Auch die Tiere durchlaufen ihre Evolution, und freuen sich mit euch auf die nächsten Schritte.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Auszug aus dem Buch der Fahrnows: „Die Göttin, Teil III, „Die neue Erde“ (Haustiere)

Fortsetzung von nicht-immer-gelingt-es-euren-haustieren-auszubalancieren-was-ihr-mensch-erschuf/

„….Laßt uns fortfahren mit unserer kleinen Übung, ihr Lieben. Du hattest einen sorgenvollen Gedanken erzeugt. Damit erschufst du chaotische Bewegungen in deinem Bewusstseinsfeld. Dein Chaos strebt nun in neue Ordnungsmuster. Die Dysbalance will sich ausgleichen. Welche Möglichkeiten gibt es dafür?

Werde dir über das erzeugte Ungleichgewicht bewußt, und korrigiere es sofort. Beende deine Sorgenvollen Gedanken, und ersetze sie durch die reine Heiterkeit deiner innersten Natur. Nun entsteht ein neues Gleichgewicht, und du genießt deinen inneren Frieden. Aber es gibt auch ungünstigere Möglichkeiten.

Stell dir vor, dass du deine Sorgen und Grübeleien fortsetzt. Dann muss die erschaffene Unruhe einen anderen Weg des Ausgleichs finden. Wohin strömt das Ungleichgewicht jetzt?

Als nächstes wird es deinen Gefühlskörper erreichen und in Unruhe versetzen. Du hattest dir Sorgen gemacht, und nun fühlst du dich verängstigt oder wütend. Je nach Situation spinnst du den Faden deiner Gedanken und Gefühle weiter.

Von deinem Astralkörper fließt die Unruhe in den physischen Körper. Du entwickelst Symptome, und wirst möglicherweise krank. Dein physischer Körper arbeitet intensiv daran, dich wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Vielleicht erzeugt er ein Fieber in dir? Damit verordnet er dir die Ruhe, die du zur Balancierung deines Bewusstseinsfeldes brauchst. Das Fieber vernebelt auch deine Gedanken, so dass deine Sorgen zur Ruhe kommen.

Verstehst du jetzt die Weisheit, die in deinem Körper wohnt? Vielleicht magst du einen Moment inne halten, und ihm für seinen kostbaren Dienst danken? Ihr lehnt die Krankheit ab, meine Lieben. Damit leugnet ihr die Intelligenz und Liebe, die euch euer Körper schenkt. Versteht, dass er euer Bestes will.

Wenn ihr möchtet, helft ihm, indem ihr harmonische Gedanken und Gefühle in euch pflegt.

Welche weiteren Möglichkeiten gibt, um das angesprochene Ungleichgewicht in die harmonische Ordnung zurück zu führen?

Hier kommen eure Haustiere ins Spiel. Sie spüren eure unruhigen Gedanken und Gefühle, da sie im all-verbundenen Energiefeld der Einheit leben. Eure Unruhe ist auch ihre Unruhe. Beobachtet sie, und erkennt die Wahrheit in diesem Gedanken.

Eure Tiere balancieren die durch euch entstandene Unruhe aus. Sie reagieren mit ihren Mitteln. Instinkthaft versuchen sie, neue Ordnungen aus dem Chaos zu erschaffen.

Können sie die Last ihres Menschen nicht ausreichend meistern, erkranken sie selbst. Ihr Dienst führt sie an die Grenze ihrer Möglichkeiten, und nun habt ihr als ihre Hüter eine neue Aufgabe. Jetzt gilt eure Sorge dem geliebten Tier, und ihr tut alles, um ihm zur Gesundheit zu verhelfen.

Wäre es nicht einfacher, in eurem eigenen Bewusstseinsfeld für friedliche Harmonie zu sorgen? Ihr liebsten Menschenkinder? Dies ist eure Aufgabe als Mitschöpferinnen und Mitschöpfer am großen Plan.

Sorgt für eure Balance – innen, so wie außen. Nutzt die zahlreichen Hilfsmittel, die ihr selbst entwickelt habt über die Jahrtausende. Bedient euch unserer Hilfe und Inspiration, wenn ihr möchtet. Badet im Photonenfeld der Liebe, das ihr mit eurer Erde jetzt durchwandert, und findet darin jede Weisheit, die ihr braucht. Euer Erbe ist von Göttlicher Natur, und alles ist euch gegeben.

Eure Aufgabe ist das Entwickeln und Tun, denn dafür habt ihr euch die dreidimensionale Welt als euren Spielplan erwählt.

In den kommenden Kulturen werdet ihr auf neue Art eins sein mit euren Tieren. Euer Austausch wird inniger sein, da ihr als Menschen Verantwortung übernehmt, für die Qualität eurer Gedanken und Gefühle. Beginnt hier und jetzt damit, ihr Lieben, denn so beschleunigt ihr die Entwicklung zu eurem neuen, Goldenen Zeitalter.

Auch die Tiere durchlaufen ihre Evolution, und freuen sich mit euch auf die nächsten Schritte. In Gemeinschaft und Fürsorge füreinander werdet ihr euer Leben genießen. Im telepathischen Austausch werdet ihr euch besser kennenlernen als in der Vergangenheit. Eure Tiere werden euch Erfahrungen schenken über die Funktion des Astralkörpers. Ihr dagegen gebt ihnen Ausblick zur Entwicklung mentaler Strukturen. Zusammen werdet ihr diese Erde mit neuem Wachstum beschenken. Gesegnet seid ihr, Göttliche Kinder des Lichts. In Liebe und Dankbarkeit..“

Botschaft der Göttin: „Nicht immer gelingt es euren Haustieren, auszubalancieren, was ihr Mensch erschuf“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Auszug aus dem Buch der Fahrnows: „Die Göttin, Teil III, „Die neue Erde“ (Haustiere)

Fortsetzung von eure-haustiere-ubernehmen-eure-astralen-ausstrahlungen

„……Manchmal strömt die innerste Krankheit – das innere Ungleichgewicht – des Menschen in ihren Körper, so dass sie selbst erkranken. Erschreckt nicht, ihr Lieben, wenn ihr dies hört. Bleibt frei von Schuldgefühlen, denn was ich euch hier berichte, entspricht einer natürlichen, kosmischen Ordnung.

Alle Schöpfungswesen spielen miteinander ein großes Spiel der höchsten Intelligenz. Jedes Einzelne von ihnen folgt dem Pfad seiner Göttlichen Intuition und Evolution. In euch allen ist der Same zur höchsten Vollkommenheit angelegt. Während ihr ihn zum Wachstum bringt, entdeckt und erschafft ihr neue Welten.

Das ist der Göttliche Plan, dem die Tiere folgen, ebenso wie alle anderen Schöpfungsarten.

Krankheiten entstehen aus unbalancierten Energiefeldern. Diese ruhen in den euch noch unbekannten Regionen des Bewusstseins. Während ihr meinen Worten lauscht, erweitert sich euer Bewusstsein jetzt gerade sanft. Licht strömt ein, und ihr erkennt mehr von eurer Wirklichkeit. 

Dies alles geschieht unter strenger Obhut eurer Göttlichen Seele, die nur soviel Bewusst-seinserweiterung gestattet, wie es euch zu einem gegebenen Zeitpunkt nützlich ist. Dankt ihr für diesen Liebesdienst, meine Kinder, und vertraut euch ihren Entscheidungen an. Wenn ihr möchtet, erprobt nun mit mir eine kleine Übung, die euch beim Entdecken neuer Aspekte hilft:

Stellt euch einen riesigen Bewusstseinsraum vor, in dem ein sanftes Licht schimmert. Betretet diesen Raum jetzt, und richtet eure Aufmerksamkeit in den Teil, der euch interessiert. Erkennt, dass andere Teile des Raumes dadurch außerhalb eurer Wahrnehmung liegen. Seid ganz still, und überlasst euch eurer Erfahrung.

Erzeuge nun einen Gedanken der Freude in dir, mein liebstes Menschenkind. Siehst du, wie es heller und ruhiger wird in deinem Bewusstsein? Denke dann an etwas, das dich besorgt oder beunruhigt. Im selben Augenblick entsteht eine chaotische, unbalancierte Welle in deinem Raum. Das Licht trübt sich ein. Deine Wahrnehmung verliert an Schärfe. Du bist verblendet, und siehst, wie sich die Welle der Dysbalance ausbreitet, im gesamten Raum. Auch die Gebiete außerhalb deiner Wahrnehmung sind von dieser Welle betroffen. Überall entsteht Unruhe, die abfließen möchte. Wohin kann die Unruhe deiner Gedanken strömen? Wie verbreitet sich die Welle deines inneren Sorgen-Chaos?

Wenn ich von Chaos spreche, so meine ich das Ungeordnete, meine Lieben. Im sichtbaren Universum gibt es zwei Zustandsformen: das Geordnete und das Ungeordnete. Alles strebt in seine harmonische Ordnung, die in rhythmischen Zyklen wieder zerfällt zur Unordnung.

Chaos gerät in Bewegung, und findet eine neue Form. Enthält es nur wenig Energie, zerfällt es zur Urmaterie, aus der neue Formen entstehen. Trägt das Chaos große Energiemengen in sich, formen sich neue Schöpfungen aus der Signatur seiner Inhalte. Eure alten Kulturen wussten viel darüber. Absichtsvoll erschufen sie zum Beispiel manchmal dämonische Kräfte aus dem Chaos ihrer Hass erfüllten Gedanken. Die Berichte darüber finden sich in euren Märchen und Mythen. Aus dem unbalancierten Chaos entsteht, was ihr wollt. Mit der Kraft eurer Gedanken entscheidet ihr darüber, was geschieht.

Laßt uns fortfahren mit unserer kleinen Übung, ihr Lieben….. “ (Fortsetzung demnächst).

Botschaft der Göttin: „Eure Haustiere übernehmen eure astralen Ausstrahlungen, und helfen euch dabei, sie zu balancieren.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Auszug aus dem Buch der Fahrnows: „Die Göttin, Teil III, „Die neue Erde“ (Haustiere)

„Meine liebsten Kinder, wundert ihr euch, dass ich über eure Haustiere sprechen will? Erinnert euch jetzt an die geliebten Tiere, die euch in eurem Leben schon begegnet sind. Gemeinsam mit euch möchte ich sie ehren. Spürt die Wärme, die dabei in eurem Herzen entsteht. Fühlt die bedingungslose Liebe, die ihr ihnen schenken wolltet. Erinnert euch an die Gefühle reiner Freude, die ihr mit ihnen teilen konntet.

Lauscht in euren Körper, und entdeckt, dass ihr euch sanft entspannt, während ihr an eure Tiere denkt.

Meine lieben Menschenkinder, vielen von euch fällt es leicht, den Tieren bedingungslose Liebe entgegen zu bringen; leichter oft, als sich selbst oder anderen Menschen.

Reinen Herzens und einfacher Gesinnung sind eure Haustiere. Sie lieben euch ohne Einschränkung. Sie danken euch für eure Fürsorge und Obhut, und sind euch treu, ohne zu zögern. Ihre Bedürfnisse sind überschaubar und nicht zu komplex. Gebt ihnen, was sie brauchen, und ihr habt die treuesten Gefährten der Erde.

Eure Tiere leben ohne die komplizierten Verstrickungen der Raum Zeit. Sie verweilen im Jetzt. Wohl ist ihr Verhalten durch Erinnerungen an ihre Geschichte geprägt. Aber sie sind auch frei von Impulsen der Rache, der Habgier, der Verurteilung oder Unterstellung.

Das macht es  so viel einfacher für euch, mit ihnen zu leben, als mit einem Menschen.

Allerdings gibt es auch etwas, das euch die Tiere nicht bieten können. In den komplexen Spiegelungen menschlichen Miteinanders erfahrt ihr die Tiefe eurer noch unentdeckten Innenwelten. In euren gemeinsamen Verstrickungen lernt ihr, euch auszuloten in den unbekannten Regionen eures Bewusstseins. Das sind die Geschenke menschlicher Gemeinschaft, die ihr nur dort erhaltet.

Eure Tiere dagegen schenken euch noch etwas anderes sehr Besonderes.  Sie übernehmen eure astralen Ausstrahlungen, und helfen euch dabei, sie zu balancieren.

Tiere besitzen einen gut entwickelten Astralkörper, und spüren jede Bewegung in seinem Feld. Mit ihren instinkthaften Talenten sorgen sie für Ausgleich in den Strömungen der Gefühle. Da sie im Geiste der Einheit leben, unterscheiden sie nicht zwischen Ich und Du. So balancieren sie auch ihre Gemütslagen aus, im freiwilligen Dienst.

Dadurch übernehmen sie gelegentlich auch eure körperlichen und mentalen Krankheiten. Nicht immer gelingt es, ihnen, auszubalancieren, was ihr Mensch erschuf. …..(Fortsetzung demnächst)

Anmerkung von mir (Albrecht)

Hinweis auf die Möglichkeit, sich zu einer kostenlosen Schnupperstunde über den Heilungstempel anzumelden:

Hier die Einladung von Sofie und Nadine:

Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Schnupperabend im Heilungstempel ein.

Während rund einer Stunde habt ihr die Möglichkeit, erste Einblicke / erstes Einfühlen zum Heilungstempel zu gewinnen und eure Fragen zu stellen.

Wann? 7. April um 19:30

Wo? Bitte meldet euch bei nadine@hengart.ch an.
Nadine wird den angemeldeten Teilnehmern kurz vor dem Schnupperabend einen Zoom Link zukommen lassen. Wir können euch auch gerne vorab dabei helfen, falls ihr mit Zoom noch nicht so vertraut seid.

Wer? Nadine und Sofie werden den Schnupperabend leiten. Die anderen Mentor/innen werden auch anwesend sein.
Wir freuen uns schon auf euch!

Wir danken für eure Anmeldungen und wünschen euch eine wundervolle Woche. Herzliche Grüsse – Eure Sofie und Nadine