Siriusbotschaft: „Ihr könnt beinahe jede körperliche Krankheit aus der Ebene der Gedanken in die Ruhe und neue Ordnung bringen.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Antwort der Sirianer am 12.4.22 in Schriftform

hier das betreffende Video: sirius-und-das-dritte-bonus-video-vom-12-04-22/ (ab 0.40)

Die Sirianer:

„Wir danken dir für diese sehr achtsame und vielschichtige Frage.

Wir gehen zunächst auf den letzten Teil deiner Frage ein: was geschieht, wenn wir noch nicht ausreichend innere Koordination und Fokussierung besitzen als Menschen?

Ihr drückt euch aus schwerpunktmäßig und überwiegend in drei Energiestufen, die von unterschiedlicher Frequenz und Geschwindigkeit sind. Eure körperliche Ausdrucksform ist die dichteste Stufe eures Seins, die am langsamsten schwingende Stufe und gleichzeitig besitzt ihr darin eine sehr hohe Intelligenz der Schöpfungsreiche, mit der ihr zusammenarbeiten könnt. Körperliche  Krankheiten, Irritationen und Herausforderungen können entstehen in der Zeit dieser hohen Photonenlichtausstattung und diese körperlichen Irritationen können – wenn ihr fokussiert bleibt – sogar in einem einzigen Moment der angemessenen Übung aufgelöst sein. Viele von euch, die dies jetzt hören, kennen kleinere, weniger von euch als schwerwiegend betrachtete Anlässe, in denen ihr genau dies erlebt.

Aus euren Gedanken entsteht Schöpfung.

Und die nächste Ausdrucksform eures Seins ist die der Emotionen, die rascher schwingen als die Körperlichkeit und weniger rasch als die Gedankenebene. In der Ebene der Emotionen halten sich viele von euch unbewusst aus Gewohnheit auf, und ein hoher Photonenzustrom stimuliert genau die Gefühle, in denen ihr euch gewohnheitsmäßig aufhaltet.

Das heißt: ein Mensch, der in friedlichem Lächeln gewohnheitsmäßig voller Zuversicht und Gemütlichkeit ruht, wird erfahren, dass das hohe Photonenlicht dies verstärkt.

Ein Mensch, der sich in Unruhe, Ängsten und wutgeladenen Gefühlen aufhält, könnte erfahren, dass diese Unruhe zunimmt und wieder liegt – wie eine Art Lern- und Wachstumschance – die Einladung in allen diesen Erfahrungen, euch zu fokussieren und auszurichten im Licht der Liebe.

Die dritte Ebene eures Ausdrucks ist die der Gedankenwelt und hier wurzeln fast alle eure Schöpfungen. So geht von den Gedanken, auch wenn ihr sie unbemerkt, gewohnheitsmäßig kurz produziert, eine Energiewelle in die Emotionsräume und anschließend in die Räume eures Körpers. So könnt ihr beinahe jede körperliche Krankheit aus der Ebene der Gedanken in die Ruhe und neue Ordnung bringen.

Und sollte euch dies  verwirrend und aufwendig erscheinen, dann bitten wir euch, die regelmäßigen und wo nötig mehrmals täglichen Sitzungen und Gemeinschaftsübungen mit eurer eigenen Göttlichkeit zu nutzen, euch dort Rat zu holen, euch eurer Seele anzuvertrauen, und ihr die Bitte und den Auftrag zu überreichen, euch zu schulen und anzuleiten auf den richtigen Pfad zum höchsten Wohle eures Seins.

In den Gedankenwelten kann der reiche Photonenzustrom Verwirrung, Unruhe und Desorientierung erzeugen.

Es gibt viele Ausdrucksformen, die sich sehr persönlich und individuell gestalten, wenn ihr auf den reichen Photonenstrom dieser aktuellen Zeit trefft. Es gibt immer eine, am besten passende – aus unserer Sicht am besten passende Reaktion und Antwort darauf, wie ihr euch in Sicherheit und Gesundheit bringt. Bittet die Kraft eures Herzens, eure Göttliche Seele; erinnert euch, dass ihr geachtet und geliebt seid und überlasst dem Göttlichen Teil eures Seins alles Weitere. Vertraut euch an eurer höchsten Seins-Ebenen.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

„…..ein hoher Photonenzustrom stimuliert genau die Gefühle, in denen ihr euch gewohnheitsmäßig aufhaltet.“ heißt es oben. Dies könnte uns zur Selbsterkenntnis dienen, die uns leichter unsere noch hellen oder auch dunkleren Anteile ins Bewusstsein bringt….Mir hilft es, bewusst die hochschwingende Energie der Liebe einzuatmen, die ja immer um mich und in mir ist, und sie mit meiner Vorstellungskraft im ganzen Körper zu verströmen. Rutschen Menschen relativ schnell wieder in tiefere Zonen, empfehlen uns die Sirianer, mehrmalige tägliche Meditationen oder Übungen, die uns mit unserem inneren geistigen Potential im Herzen verbinden. So oder so, diese innere Arbeit wird uns noch weiterhin beschäftigen, damit sich unsere innere Leuchtkraft stabilisiert.

Letzten Mittwoch trafen wir uns wieder mit einigen Menschen, die an dem Projekt „Heilungstempel“ interessiert sind. Diese Gruppe fühlte sich wieder sehr vertraut an, und unser gemeinsamer Austausch mit kurzen Meditationen schaffte ein liebevolles, verbindendes Lichtfeld…..

Entdeckt den Kern eures Leidens, und erfahrt, dass er sich nach Erlösung sehnt. Erkennt, dass hierin vor allem ein innerer geistiger Prozess liegt, und diesem inneren Prozess widmen wir uns im Heilungstempel“ (so die Sirianer in der Botschaft vom 6.5.22) Weiterhin sagten sie, dass es jetzt auf jeden Menschen ankommt, vorwiegend, um sein eigenes Lichtfeld zu klären…

So gibt es bereits wieder einen neuen Termin für eine kostenlose Schnupperstunde, an denen alle Interessierten gerne teilnehmen können. Auch sind die Mentor/innen anwesend. Hier könnt ihr eure Fragen stellen, alles was mit der 3 monatigen Basic-Phase zu tun hat, mit dem Heilungstempel und den Begegnungen mit der Sternengeschwistern, usw. ….Diese Schnupperstunde wird diesmal von Milena und mir gestaltet. Sie findet am Donnerstag, den 9.6.22 um 19.30 Uhr statt. Gerne könnt ihr euch anmelden entweder bei Milena milenamaria.ht@gmail.com oder bei mir asirius@gmx.net. Hier findet ihr weitere Informationen auch über die Mentor/innen: https://liebeslicht.net/mentoren/

Ich freue mich, dass unsere Gruppe wächst und ebenso die Lichtenergien, die sich durch unsere gemeinsame Verbundenheit vieler Menschen erheblich verstärken können…..

Sirius-Bonusseminar 2/22 und die Frage: „Wie können wir mit diesen kraftvollen Strömungen der Prana-Energie, die heftig auf die Erde strahlt, einfacher umgehen?“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Sirius Bonus Seminar 14.2.22 und die Frage einer Teilnehmerin (s.o)

Die Sirianer (nach der Begrüßung der Fragestellerin)

„…..Wann immer ihr bemerkt, körperlich, psychisch oder mental, wie herausfordernd diese aktuelle Wandlungszeit ist, empfehlen wir folgendes:

Nimm dir einen Moment der Ruhe und Gelassenheit, lieber Mensch, und tu dies, was immer gerade anliegt, was immer du gerade tust und was immer gerade dein Auftrag ist. Fast alle Aufträge, die du bearbeitest, können wenige Sekunden oder eine Minute Ruhe tolerieren. 

Nimm dir diese Minute, und wenn Menschen bei dir sind, binde sie ein und kommuniziere darüber, denn ihr alle seid in einer ähnlichen Situation. Setze dann deine Füße, die Fußsohlen bewusst auf Mutter Erde und spüre für einen Moment den Kontakt zum Planeten. Euer Planet ist aktuell unruhiger als ihr es gewohnt seid. Und mit steigender Geschwindigkeit bewegt er sich durchs All, so wie alle Planeten eures Sonnensystems. Und wir sprechen hier von Geschwindigkeiten, die euer irdisches und körperliches Verständnis bei weitem übersteigen. 16 Hundert Stundenkilometer als Drehbewegung ist eine Zahl, die keines eurer schnellsten Flugzeuge erreicht, und doch kann euer Körper dies tolerieren. 

Wenn ihr also im Bewusstsein der Verbundenheit mit Mutter Erde und ihrem Kraftfeld einen Moment des Dankes entsendet: Danke, Mutter Erde, dass ich hier sein kann und mein Leben hier vollziehen kann!

Wenn ihr diesen Gedanken für einen Moment aufruft und die Fußsohlen dabei bewusst mit Mutter Erde in Kontakt bringt, ganz egal, ob Gebäudeanteile zwischen euch und dem, was ihr als Planeten Haut und Kruste versteht, liegen. Ein einfacher Impuls reicht aus: Ich bin verbunden mit Mutter Erde. Danke dafür. 

Und dann haltet so oft wie möglich, so wie ihr es bereits kennt, das Denken im Licht, und vertraut euch von dort aus, aus dem Raum des lichtvollen Mentalkörpers, all jenen Helfenden an, die mit euch sind.

Jeder einzelne Mensch hat eine große Gruppe von hilfreichen Wesen. Teilweise wie ihr sie als Schutzengel kennt, aus den sehr hochfrequenten, im Liebeslicht anwesenden Schöpfungswesen, die direkt in Nähe der Quelle umsetzen, ausführen und ermöglichen, was euer Leben braucht. Teilweise aus der Reihe eurer Ahnen, die ins Licht gegangen sind und mit euch in einem kostbaren Wechselspiel der jeweiligen Inkarnationen zusammenarbeiten. 

Und hierzu gehören für jeden Menschen sicher mehr als zehn, häufig hundert oder mehr Wesen der eigenen Ahnenreihe, mit denen ihr wie in einem abgesprochenen Spiel eintaucht in die Körperlichkeit, euer Erdenleben vollzieht, wieder auftaucht in der Geisteswelt, und die jeweils aktuell Inkarnierten behütet. In diesem großen Kreis seid ihr miteinander geborgen und euer Werk ist ein gemeinsames. Und wie dieses Werk sich gestaltet, hat mit dem Bewusstseinsgrad der jeweils Beteiligten einer Gruppe zu tun. 

Je bewusster die Mitglieder einer Gruppe, umso klarer steht ihr im Dienst an der lebendigen Energie der göttlichen Schöpfungsquelle und allem, was ihre Absicht formuliert. Je weniger bewusst, und auch dies gehört zum evolutiven Plan, den ihr vollzieht, je weniger bewusst eine Gruppe, desto eher widmen sich ihre Teilnehmer den lebensstörenden oder -auflösenden Prinzipien, in Gedanken, Gefühlen und Handlungen. 

Und über den Erfahrungsweg eurer Evolution kommt irgendwann, im Laufe der Unendlichkeit, der Moment, in dem ihr müde geworden seid, die lebensstörenden und -auflösenden Kräfte zu erforschen.

Und das ist der Moment eurer menschlichen Gattung jetzt!

Euer Kollektiv ist müde geworden – seit etwa drei- bis vierhundert Jahren – die lebensstörenden Kräfte zu erforschen. So erklären sich die unterschiedlichen Momente, in denen Revolutionen und Aufbruch vollzogen wurden, an verschiedenen Orten des Planeten aus unterschiedlichen Kollektiven. 

Bisher waren sie alle Formen des Durchbruchs. Und ihr könntet euch vorstellen, und wir geben euch ein Bild, das ihr alle kennt: Dass ein Küken reif geworden ist, sein behütendes Ei zu verlassen, und zum Durchbruch in die neue Welt mit seinem Schnabel daran pickt, um schließlich, zunächst nackt und noch sehr beschützungsbedürftig, in eine neue Welt zu gehen. Ihr habt an der Eischale eurer destruktiven Muster ausreichend Bewegung erschaffen. Daher brechen die Strukturen jetzt auf. Und daher steht ihr, teilweise schutzbedürftig und wie nackt, in den neuen hohen Frequenzen, von denen du, liebste Freundin und Sternenschwester, sprichst. 

Macht euch klar, dass dies ein vorübergehender Abschnitt menschlichen Werdens ist.

Seid gewiss, dass all die Geistwesen, die aus der Reihe der Ahnen, aus der Reihe der Engel und aus der Reihe jener, die ihr im Laufe der Evolution freundschaftlich kennenlerntet und die inzwischen als weit entwickelte Meister der Weisheit für euch mitsorgen, dabei sind. Seid gewiss, dass all jene euch so sehr beschützen wie die gütigen Vogeleltern ihre neu geschlüpften Küken beschützen.

Und dennoch bleibt etwas übrig, was euch beunruhigt und durcheinanderbringt. 

Und wenn ihr die Geschichte der jungen Vögel studiert, werdet ihr sehen, dass ihre Eltern nicht nur beschützend sind und fütternd im großen Masse, sondern ihnen auch zutrauen und ermöglichen, eigene Entdeckungen zu ihrem Wachstum zu vollziehen, und genau dies ist die Haltung, aus der wir und alle anderen, die für euch hier sind, euch in Obhut nehmen. Immer im Respekt eurer großen Seele gegenüber, jederzeit, in jedem Augenblick in der Liebe des Herzens und der Bereitschaft, euch zu ersparen, was möglich wird. Und aus dieser Haltung heraus sind wir mit euch und sehen, manchmal im Mitgefühl und doch in der Ernsthaftigkeit unseres Wissens, dass ihr die hohen Frequenzen als herausfordernd erlebt, das, was zu euch kommt und euch durcheinander schüttelt. 

Wir wiederholen noch einmal: verbindet euch mit dem Planeten Erde in Dankbarkeit. Mutter Erde beschützt euch ähnlich, wie wir es tun, und gibt euch nur soviel an Unruhe, wie ihr verkraften könnt, um gut weiterzukommen. 

Verbindet euch mit eurer eigenen göttlichen Seele, die in Kontakt ist mit allen helfenden Wesenheiten, und fühlt euch dann geborgen und geschützt, wie das Küken, das hie und da unter die elterlichen Gefieder schlüpft, um diese neue Welt und alles, was sie bietet, erst einmal in Ruhe kennenzulernen und sich darin zurechtzufinden.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Ich verbinde mich also bewusst mit dem Planeten, danke ihm, und fühle mich gleichzeitig eins mit den  vielen Helfern und Geistwesen, die bei mir sind. Hierdurch wird die Integration des hochschwingenden Photonenlichts leichter möglich. Dabei kann ich in mir reflektieren, ob ich mich eher in den Strömungen des Lebensfördernden oder des Lebensstörenden befinde. Durch die eigene Achtsamkeit mir selbst gegenüber, wird mir dies gespiegelt, und, da wir immer die Freiheit der Wahl haben, kann ich mich jederzeit entscheiden, wohin ich mich mit meiner Aufmerksamkeit wende. Dabei, wie die Sirianer sinngemäß sagen, pendeln wir momentan noch zwischen den lebensdienlichen, -behütenden und den lebensstörenden Impulsen in unseren eigenen Gedanken und Gefühlen. So könnte es derzeit eine ständige Übung sein, dies in uns auszutarieren und uns jeweils neu zu entscheiden. Empfohlen wird, aus einer gehobenen Perspektive der Allverbundenheit uns selbst und auch das Kollektiv zu betrachten im Wissen, dass wir  mehr und mehr in die eigene Selbstverantwortung und Selbstermächtigung eintauchen. Unsere Veränderung hat Einfluss auf das kollektive Geschehen und gemeinsam gestalten wir den Wandel in eine Welt des Friedens, der harmonischen und sich unterstützenden Gemeinschaften sowie des gegenseitigen Respektes.

Siriusbotschaft: „Alles hat seine Ordnung und steht unter dem höchsten Schutz der Christusliebe“. 

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Auszug aus https://liebeslicht.net/

Die Sirianer:

„…..Die kosmischen Energien helfen euch nun bei eurer Neuausrichtung. Eure physischen Körper werden über Zugänge ihrer Chakren „renoviert“. Manche von euch spüren den neuen Energiefluss darin als Kribbeln oder Wärme. Seid ohne Sorge, ihr Lieben – alles hat seine Ordnung und steht unter dem höchsten Schutz der Christusliebe. 

Verbindet euch täglich mit der geistigen Quelle in euch, und erlebt die Wunder, die euch geschenkt werden. 

Damit der physische Körper heilen kann, braucht ihr klare, liebevolle Gedanken und Gefühle. Seid großzügig mit euch, wenn dies oft noch nicht gelingt.

Anerkennt euer Wachstum, das dem der Kinder ähnelt. Erinnert euch täglich daran, wer ihr wirklich seid, und verströmt euer Licht in alle Lebensbereiche.

Wir geben euch einen kleinen „Fahrplan für jeden Tag“:

  • Sag JA zu dir, liebster Mensch, und anerkenne dich mit allem, was gerade geschieht!
  • Verzeihe dir deine noch wenig entfalteten Gedanken, Taten und Gefühle. Alles ist Teil der Evolution und gehört zum Spiel – wende dich einfach nur immer wieder erneut ins Liebeslicht.
  • Sag Ja zum aktuellen Geschehen deiner Welt. Ganz egal, wie erschütternd es dir begegnen mag – alles ist Teil einer großen, kosmischen Symphonie.
  • Gönne dir täglich kleine Freuden. Finde die Kostbarkeiten des Lichts im Ozean der Dunkelheit. Widme dich ihnen, und sieh, wie sie erblühen und sich ausdehnen.
  • Durchwandere deinen Tag in der Gemeinschaft aller Lieben. Sei verbunden mit deiner geistigen Heimatstation und allen ihren Bewohnern. Lass dich umarmen, halten und tragen, und erinnere dich immer an diese tiefe Verbundenheit. Jedes Gefühl von Einsamkeit und Trennung entstammt einer Illusion.

Nehmt diese kleinen Hinweise in eure alltägliche Routine auf, und entdeckt, dass eure Wachstumsprozesse weitere Beschleunigung erfahren – so sanft wie möglich, und so nachhaltig, wie es eure SEELE wünscht. 

Wir sind mit euch, und überreichen euch die stärkende Zuversicht, dass sich schließlich alles zum Lichte wendet, im Aufbruch dieser Zeit.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Beim heutigen Sirius-Bonus-Seminar waren die vorgenannten kosmischen Energien besonders spürbar. Mehrer Strahlenfrequenzen waren anwesend. Vorwiegend die Christusenergien des Strahl zwei der Liebe und Weisheit…Eine weiter Empfehlung, die wir bekamen war, um unseren Kopf einen Lichtkranz zu visualisieren mit diesen hochschwingenden Energien des Photonenlichts. Eine schöne Übung, wie ich finde, die unsere Gehirnareale mit Licht versorgt. Immer wieder wurde auch betont, unsere Gedanken im Licht zu halten…was sich dann wieder auf unsere Gefühle auswirkt und letztlich unserm Körper zugutekommt…..Die erneute Zusicherung wurde uns gegeben, dass das Licht bereits gesiegt hat, in den höheren Ebenen bereits Wirklichkeit ist, und wir durch unsere innere Arbeit diese neuen Strukturen in die 3 D Welt herunterholen. Ein weiterer Aspekt waren freie Energie, Unterstützung der Bewohner unseres Sonnensystems, die auch nach und nach in sichtbare Erscheinung treten, uvm. Einiges wurde aufgezeichnet und kann wohl demnächst auch, wenn in Schriftform gebracht, im Sirius Blog auszugsweise veröffentlicht werden. Die Vielzahl der Teilnehmer und das gemeinsam erschaffene Lichtfeld war verbindend und ließ uns die Einheit untereinander und auch mit der geistigen Welt deutlich spüren.