Siriusbotschaft: „Das Göttliche entwickelt und entfaltet sich im Menschen. Es erfährt sich in euch und durch euch“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.ne

Auszug aus dem Buch der Fahrnows:Lichtspuren-auf-dem-Weg

Die Sirianer: 

„…..Erkennt in der Liebe den Ursprung und die Essenz allen Seins, Erinnert euch daran, dass die Liebe ohne Urteil ist. Löst euch von Verurteilungen, Angst vor Strafe und Schuldgefühlen. Genießt, dass die Liebe bedingungslos liebt – denn das ist ihre Natur.

Beginnt damit, euch selbst zu lieben, ihr wundervollen Geschöpfe! Schenkt euch Liebe und Anerkennung für euer Sein. Seht euch als Seelen auf dem Weg; mit dem unveräußerlichen Recht auf Irrtümer und neue Entscheidungen. Genau darin liegt eure Bestimmung, ihr Lieben! Weder Belohnung noch Bestrafung existieren aus Sicht der Höheren Dimensionen – nur eure Erfahrung ist euer Ich Bin! Ihr seid eure Erfahrung. Ihr seid der Weg, die Wahrheit und das Leben. So, wie es der geliebte Meister Jesus einst von sich sagte, gilt dieser Satz für ein jedes von euch.

„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“, war darüber hinaus seine Botschaft für das Fische Zeitalter. Vor 2000 Jahren hatten die Menschen zu lernen, einander Fürsorge, Anerkennung und Liebe zu schenken. Gleichzeitig drückte die widersprüchliche Energie dieses Zeitalters tiefere Spuren der Dualität ins menschliche Bewusstsein. Rechthaberei, Kriege und Dogmen der jeweils „einen richtigen Lehre“ gehörten zu eurem wachsenden, ständig wiederholten Erfahrungsschatz. Während ihr taumelnd durch die unterschiedlichsten Episoden der Geschichte fielt, vergaßt ihr euch selbst und die Fürsorge für den Weg eurer Seele beinahe vollständig.

So erscheint es jetzt zu Beginn des Wassermann Zeitalters unverzichtbar, dass ihr den einst gelernten Satz des Meister Jesus in seiner Umkehrung erforscht:

Liebe dich selbst wie deinen Nächsten!

Lerne, dich zu lieben, liebstes Geschwisterkind. Liebe und verehre Gott in dir! In deinem Sein erfährt sich Gottes Licht durch unterschiedliche Ausdrucksformen. Der physische Körper entspricht seiner dichtesten Struktur. Gefühls- und Gedankenkörper gehören zu den weniger dichten Formen.

Bring dein Denken, Fühlen und Handeln in einen synchronen Strom des Lichtes, und erkenne mit Freude, wie sich das Göttliche in dir täglich mehr Raum verschafft. Täglich dehnt es sich aus in deinem Bewusstsein – bis du schließlich die Wahrheit erkennst in unserem Mantra:

Ich Bin reinstes, Göttliches Liebeslicht – unendlich, ewig und gesund.

Das Göttliche entwickelt und entfaltet sich im Menschen. Es erfährt sich in euch und durch euch. Das ist eure Mission. Das ist der selbst gewählte Weg eurer Seele.

Euer erstes und derzeit wichtigstes Entwicklungsziel ist es jetzt, diese Aussage zu überprüfen. Findet ihr sie bestätigt, bitten wir euch darum, entsprechend zu handeln. Das ist ganz einfach, ihr geliebten Geschwister!

Bist du bereit, dem Göttlichen deine volle Anerkennung, Fürsorge und Liebe zu schenken? Bist du bereit, ihm mehr und mehr Raum zu schaffen in dir selbst und in in deinem Leben? Wenn du diese Fragen mit Ja beantwortest, liebstes Geschwisterkind, so bitten wir dich um den nächsten Schritt:

Erinnere dich daran, dass du selbst dieses Göttliche Licht bist, in deiner ursprünglichen Natur. Schenke dir selbst, was du dem Göttlichen schenken möchtest. Lass dich ein auf das Abenteuer deiner Selbst-Erkenntnis! Und fahre fort, dich selbst zu ermächtigen und fürsorglich zu behüten.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Das Göttliche entwickelt und entfaltet sich im Menschen…..Bist du bereit, dem Göttlichen deine volle Anerkennung, Fürsorge und Liebe zu schenken? heißt es oben. Ich kann mir vorstellen, dass diese Sätze dann helfen können, wenn ich mit mir selbst noch nicht wirklich im Einklang bin….wenn ich mich selbst kritisiere, mich für „unwürdig“ halte, für schuldig… (Mea Culpa hatte ich als Messdiener vor bald 60 Jahren noch gelernt.). Wenn ich mich selbst noch nicht umarmen, mir im Spiegel zulächeln kann….Mich in gewissen Teilen also ablehne…Wenn mir also schwerfällt, mich selbst zu lieben….

Vielleicht erzähle ich das dann Gott in mir: “ Mein geliebter Ursprung, göttliche Liebe, die du in mir beheimatet bist. Du merkst, dass ich mir noch schwertue mit der Selbstliebe. Hilf mir bitte, dass ich meine Liebe zu dir auch auf mich selbst als menschliches Wesen, dein Ausdruck in der Materie, auszudehnen vermag. Solange ich das nicht kann, sage ich dir: Ich liebe dich und freue mich, dass du in mir wohnst und ich mich mit allem, das mich belastet, an dich wenden darf“. Vielleicht ist dann diese Liebe zu spüren und ich nehme wahr, dass es keinen Unterschied gibt zwischen mir und Gott in mir….wir sind eins….Somit gebe ich die Liebe, die ich für Gott empfinde auch mir selbst…..und da ist sie nun: meine Selbstliebe….

Siriusbotschaft: „Sensibilität und ein Kompass für eure Reise in die neue Welt“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Aus dem Buch der Fahrnows: Lichtspuren-auf-dem-Weg Fortsetzung von sensibilitat

Die Sirianer:

„…….Seid selbst-bewusst im Anblick eurer Sensibilität, und erkennt euch als diejenigen, die bereits größere Räume ihrer Multidimensionalität in Anspruch nehmen.

Ja, liebe Freunde – genau so ist es. Ihr alle lebt in der Multidimensionalität der ineinander verwobenen Schöpfungsräume. Aber nur wenige von euch erkennen dies bisher in ihrem Bewusstsein. In den kommenden Jahren werdet ihr immer häufiger erleben, dass sich euer dreidimensionales Denken und Fühlen ganz plötzlich erweitert. Ihr werdet plötzliche Durchbrüche erfahren, die euch verwirren könnten. Denkt nicht, dass die Stimmen, die ihr hört, und die Lichter, die ihr seht, einen Hinweis auf Erkrankung bedeuten. Im Gegenteil, ihr Lieben! Ihr werdet gesund! Euer eingeschränktes Denken und Fühlen öffnet sich der Wahrheit eures Seins.

Was braucht ihr, um diese Entwicklung genießen zu können? Liebste Geschwister, ihr benötigt eine Art Kompass für eure Reise in die neue Welt. Mit einem Lächeln überreichen wir euch jetzt einen Multidimensionalen Kompass der neuen Art. Nutzt ihn, und erfahrt, dass er eure Reise erleichtert.

  • Liebe dich selbst so bedingungslos, wie die Göttliche Quelle dich liebt! Deine Selbstachtung öffnet alle Schranken, die dich bisher noch von den „guten Dingen“ des Lebens trennten. Praktiziere auch eine praktische Liebe dir und anderen gegenüber. Denke, fühle und handle im Geist der Liebe!
  • Verstehe dein wachsendes Bewusstsein als Geschenk! Milliarden von Jahren hast du dich auf diesen Moment zubewegt. Du verdienst deinen Platz!
  • Vertraue dem Schöpfungsprozess, der dafür sorgt, dass jetzt mehr und mehr Licht in eure Welt kommt. Akzeptiere, dass du selbst dieses Licht gerufen hast. Betrachte es als dein Erbrecht, die daraus folgenden Veränderungen zu genießen.
  • Löse dich von Angst, Zweifel und Scham. Du bist ein menschliches Wesen mit dem Recht auf Entfaltung. Was du als Fehler oder Irrtum definierst, könnte dein größtes Geschenk sein …
  • Verbinde dich mit der Kraft deines Planeten und mit dem Licht des Universums. Solange du dich von diesen beiden Quellen ernährst, bist du immer voller Energie!

Wieder einmal betrachten wir euch voller Liebe als unsere jüngeren Geschwister. Da wir dieselben Entwicklungsschritte meistern konnten, die ihr jetzt erfahrt, fühlen wir mit euch, wie mit einem Teil unseres eigenen Seins.

Jetzt dehnt ihr euer Bewusstsein aus, in die Multidimensionalität eures Seins. Dadurch findet ihr auf neue Art Platz in unserer Mitte. Auch wir finden einen neuen Platz in eurer Mitte. Lasst diese Worte tief in euer Herz sinken, wenn ihr möchtet. Und erkennt darin die Botschaft der Hochsensiblen: alles ist möglich in eurem Bewusstsein – Hier, Jetzt!“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Liebe dich selbst…Vertraue…Löse dich von Angst…..Verbinde dich….wird uns oben empfohlen. Wie können wir das umsetzen, wenn uns die Wirren dieser Zeit bedrücken?

Liebe dich selbst – auch das bedrückende Gefühl: es darf sein. Und will gesehen und anerkannt werden, bevor ich es verabschieden kann…

Vertraue – trotz des Misstrauens, das sich ev zeigt. Ich akzeptiere das Gefühl des Misstrauens und erhebe gleichzeitig mein Bewusstsein in die höheren Frequenzebenen und bestärke es mit einer Bewusstseinsstütze: „Ich vertraue und gebe mich der Schöpfungsliebe hin..“

Löse dich von Angst – ich betrachte die Angst und halte sie in der Präsenz meines Herzraumes. Auch sie möchte gesehen und nicht etwa verdrängt werden. Vielleicht nehme ich sie in den Arm (oder das verletzte innere Kind, das mal in seinem Leben mangelnde Liebe erfuhr, was sich nun in der Angst erneut zeigt). Eine hilfreiche Bewusstseinsstütze: „Ich bin jederzeit im Universum sicher und geborgen, umgeben von liebevollen lichten Wesen, die ich um Hilfe bitten darf.…(sonst werden sie nicht aktiv, wegen unseres freien Willens)

Verbinde dich – melden sich Gefühle des Alleinseins und der Einsamkeit, kann ich mir die Verbundenheit allen Seins ins Bewusstsein rufen, gleichzeitig die Unverbundenheit akzeptierend anerkennen und ins Gefühl gehen: „Ich bin aufs tiefste verbunden mit allem Sein, und Teil eines riesigen, tragenden, Netzwerkes der Liebe und des Mitgefühls“