Übungen Göttin III

Vom Armutsbewusstsein in das Bewusstsein des Reichtums eurer eigenen Natur

Schaut in den Nachthimmel und beobachtet die Fülle im Lichtermeer der Sterne. Beobachtet eure Erde, die ununterbrochen Fülle erschafft im Überfluss. Betrachtet das Pflanzenwachstum, wie es sich den jeweiligen Lebensbedingungen flexibel anpasst und nie aufhört, neue Formen der Fülle zu erschaffen.

Schaut in die Geschichte der Menschheit, die niemals stillstand seit unendlich langer Zeit. Schaut auch nach innen und entdeckt den Reichtum eurer eigenen Natur. Wie könnte eure tägliche Versorgung ausgenommen sein von diesem immerwährenden lebendigen Fluss?

Erkennt die Illusion im Gedanken der Armut, ihr Lieben! Erkennt, dass ihr in der Illusion der Spaltung verweilt, wenn ihr Mangel und Armut in diesem Universum der Fülle auch nur für möglich haltet.

Erkennt mit Freude, dass die Schöpfung gütig ist. Erlaubt niemandem, euch auszubeuten oder zu erniedrigen. Achtet das Göttliche in euch und gestaltet euer Leben mit neuem Selbst-Verständnis. Akzeptiert ohne zu zweifeln, dass ihr eingebunden seid in die universelle Fülle allen Seins. Nehmt diese Fülle in Anspruch.

Haltet für möglich, dass euch Reichtum gehört und beendet die Illusion der Armut. Erkennt euch als Teil eines überschäumenden Schöpfungsprozesses, der alles versorgt, was zu ihm gehört. (Göttin III S 39)

Dankt für die Möglichkeit, Gott so nahe zu sein

Stellt euch vor, dass ihr so viel und so oft ihr möchtet in der Göttlichen Quelle badet. Lasst euch von ihr nähren, erfrischen und heilen. Nutzt dabei einen Taucheranzug, um dies Vergnügen ganz auszukosten: einen Anzug der Dankbarkeit.

Hüllt euch ein in sein Gewebe, in die Gedanken und Gefühle des Dankes. Füllt euer Denken und Fühlen mit dem Dank für eure Existenz. Dankt für die Möglichkeit, Gott so nahe zu sein. Dankt für euer Leben und eure Tauchgänge im Göttlichen Licht.

Und erfahrt mit Staunen, wie sich großer Frieden in euch ausbreitet und ihr voll neuer Energie erfüllt und glücklich eure Zeit gestaltet. (Göttin III S 36)