Christus-Botschaft: „ICH BIN das Geschenk des Lebens an mich selbst“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Aus dem Buch der Fahrnows: „ICH BIN Botschaften aus dem Christuslicht“

hier beziehbar: http://www.imlicht.ch Christus

Aus dem Christuslicht:

„ICH BIN die ewige Wandlung und das stetige Sein“

Gott ist das Unaussprechliche. Das Nicht Geformte. Die eine Kraft hinter allen Erscheinungen. Wenn es dieser Kraft gefällt, sichtbar zu werden, füllt sie das Universum mit ihrem Licht.

Plus und Minus erscheinen, und begegnen einander im Funkenregen der Schöpfung. Das Licht wandelt sich. Es erschafft Formen in jedem Augenblick.

Du warst Stein, du warst Pflanze, du warst Tier, und du wurdest Mensch. Alle Informationen deiner verschiedenen Existenzen leben in dir weiter.

Wie fühlt es sich an, ein Stein zu sein? Taucht ein, meine lieben Freunde, in diese Wahrnehmung. Wie fühlt es sich an, Pflanze oder Tier zu sein? Nehmt Kontakt auf in eurem Bewusstsein mit den verschiedenen Formen des Seins.

ICH BIN das Geschenk des Lebens an mich selbst.

Und dann entdeckt, dass ihr die Fülle der Schöpfung in euch tragt. Entdeckt in euch die Essenz von allem was ist. Atmet ein, und nehmt die Erfahrungen und Informationen eines ganzen Universums zu euch.

Atmet aus und erschafft aus den Energiewellen eures Schöpfungslichtes weitere Welten. Fühlt euch eins mit eurer Göttlichen Quelle während ihr dieses Abenteuer wagt. Ruht in den Armen, im Herzen und im Geiste Gottes.

Und dann begegnet euren Brüdern und Schwestern aus diesem einen Geist und heilt eure Welt“

Fahrnow-Grüße – „Die Macht der Gedanken, Viren und Impfung, Teil 2“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Fahrnowgrüße am 06.05.2021: Die Macht der Gedanken – Teil II

Teil I findet ihr hier: fahrnow-gruse-die-macht

„Nun widmen wir uns mal der neu erfundenen „Impfung“ gegen diese Eiweißketten (siehe unser Text von gestern). Die so genannte messenger-RNA (mRNA; eine manipulierte Eiweißformel des Virus, die als Botenstoff dient) dringt Auftrags gemäß in alle menschlichen Körperzellen, und „übernimmt“ deren Stoffwechsel. Sie stimuliert die Körperzellen dazu, Spike-Proteine zu bilden, die anschließend in Gewebe und Flüssigkeiten ausgeschüttet werden.

Nun hat der Mensch seine erhofften Abwehrzellen. Noch unklar, und hinter den Türen heftig diskutiert, ist dabei so Einiges. Z.B. diese Frage: erkennt der Körper die von ihm durch künstliche Intervention produzierten Spike Proteine als etwas Natürliches? Oder könnte es sein, dass er sie irgendwann als Virus deklariert und dann bekämpft (das wären die nicht auszuschließenden schädlichen Spätfolgen der Impfung)? Was geschieht, wenn der Körper zusätzlich zu den durch Impfung erzeugten Spike Proteinen echte Viren und Virusmutanten aufnimmt? Kann er die unterschiedlichen Proteinsequenzen dann noch sauber unterscheiden, oder geht er irgendwann in einen „Totalangriff“ gegen sich selbst?

Das Thema ist komplex, und produziert immer neue Gedankenfelder. Es ist auch verunsichernd und Angst erzeugend. So entstehen Gefühlsfelder, aus Gedanken gespeist. Diese Felder sind reine Energie – lebendige, menschliche Lebenskraft. Wollen wir uns die nicht vielleicht anders zunutze machen? 

Wollen wir die Gedanken von Kampf, Angriff, Konkurrenz, Unterschiebung, Manipulation und Vernichtung vielleicht ganz aus unserem Bewusstsein entlassen? Tja – das wäre dann ein echter Quantensprung menschlicher Evolution. Ein wirklicher Wandel unseres Denkens, Fühlens und Handelns. Die Mikrobe ist nichts, das Terrain ist alles. In welchem Terrain kann sich eine Eiweißstruktur denn überhaupt ansiedeln? Welche Vorraussetzungen bringt ein Mensch mit, der durch das so genannte Virus erkrankt? Zum Thema HIV wurde diese Frage vor 40 Jahren noch intensiv beleuchtet. Heute gönnen wir uns solche Untersuchungen nicht mehr. Industrie und Wirtschaft haben genug Einfluss, um das zu verhindern…

Zum Thema HIV zeigte sich bald, dass nur bestimmte Menschen Syptome entwickelten. Während der Fachbegleitung einer Pflegestelle für HIV infizierte Kinder sammelten wir Erfahrungen. Unser Resüme: je liebevoller und fürsorglicher die Kinder begleitet wurden, umso unauffälliger verlief ihre HIV Infektion. Viele Betreute erreichten das Erwachsenenalter und weitere stabile Lebensabschnitte gesund. Gute Nahrung, Lebens fördernde inputs und vor allem Liebe gehörten zu ihrer Therapie. Medikamente gab es damals noch nicht (s.o.; die hielt man bei Viruserkrankungen für unwirksam), und so folgten wir Betreuer dem Grundsatz: stärke das terrain – den Menschen!

Welche neuen Gedanken brauchen wir wohl, um zu einer gesunden Weltbevölkerung zu werden – mitsamt allen suspekten Eiweißstrukturen, die das Universum so bietet? Die gute Nachricht: dieses Rad muss nicht neu erfunden werden. Zu allen Zeiten und in allen Kulturen gab es Weise und Heilkundige, die die notwendigen Vorraussetzungen einer erfolgreichen Heilung beschrieben:

  • saubere Luft und wertvolle Nahrung (dafür müsssen wir dann noch eine Weile sehr engagiert arbeiten…)
  • Reinheit in Gedanken und Gefühlen (auch das kann ein Stück lohnende Arbeit sein…)
  • ein liebevolles, faires Miteinander in gegenseitiger Unterstützung (können wir schon; sollten wir vielleicht nur öfter bewusst nutzen…)
  • eine Verbindung mit der geistigen Kraft in uns
  • LIEBE, LIEBE, LIEBE!

Diese 5 Zutaten reichen aus, um so gut wie alle Widernisse eines irdischen Lebens aus zu balancieren. Dabei kommt es auf unsere Haltung an; mehr als auf die äußeren Umstände. Das wissen wir auch längst. Habt ihr schon einmal einen lächelnden Sterbenden oder einen tief zuversichtlichen schwer Kranken erlebt? 

Wer die Gedanken im Licht hält, ist beschützt; mehr als es irgendeine Arznei oder gar Impfung auf der Welt leisten könnte… Unsere Gedanken sind Macht-voll! Lasst uns doch einfach jetzt gleich damit anfangen, diese Macht zu nutzen. Stellen wir uns eine Gesellschaft vor, in der Manipulation und Angst Vergangenheit sind. Eine Menschengemeinschaft, in der alle Mitglieder Sorgen-frei leben. Göttliche Wesen, die sich nicht infizieren lassen – außer von der LIEBE, die sie ins Leben ruft. Lichtvolle Seelen, die sich in einem gesunden Körper ausdrücken. Eine im SELBST ermächtigte Gattung, die sich ihrer Talente bewusst ist. Hier und jetzt können wir die Macht unserer Gedanken testen – in jedem Moment unserer Existenz. Wir freuen uns auf die Verwirklichung all der Gedanken, die unser höchstes Wohl realisieren – hier, jetzt!

Dankbare Grüße euch Gefährt*innen auf dem Weg senden euch Ilse-Maria und Jürgen

Quelle: https://liebeslicht.net/die-macht-der-gedanken-i/

siehe auch: https://liebeslicht.net/meditation-oder-impfung/

und https://www.youtube.com/watch?v=Sqt3LZy0lyk&t=900s

Fahrnow-Grüße – „Die Macht der Gedanken, Viren und Impfung“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Fahrnowgrüße am 05.05.2021: Die Macht der Gedanken – Teil I

Liebste Freundinnen und Freunde! Alles beginnt mit einer Idee! Es werde Licht! sprachder Schöpfungs-Geist, und es ward Licht. Unsere Gedanken erschaffen sichtbare Formen, und jetzt ist eine Zeit angebrochen, in der wir dies erneut anerkennen. Im Wassermannzeitalter erinnert sich die Menschheit wieder an die Kraft und Dominanz ihres Geistes, um vom Opfer-Dasein in die Schöpfungsmacht zu gelangen. 

Schließlich werden wir 8 Milliarden Menschen geimpft haben, soll Bill Gates 2019 anlässlich eines „Planspiels Pandemie“ gesagt haben. Das war seine Idee, und aktuell erfahren wir, wie sie sich realisiert. Andere Wissenschaftler beforschen dagegen die Wirkung von Meditation auf Gesundheit und Immunologie (siehe z.B. die Studien von Joe Dispenza und Dawson Church). Auch eine Idee, die sich manifestiert, und messbare gute Ergebnisse bringt…

Vor zweihundert Jahren existierte noch kein medizinisches Konzept über Krankheitskeime. Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie, sprach vom geistartigen Ursprung der Krankheiten und von Krankheits erzeugenden Lebensbedingungen. Als einer der ersten verwies er auf die Krätzmilbe als Krankheits verursachendes Kleinstlebewesen. Seine Zeitgenossen nahmen ihn nicht ernst. Auf dem Hintergrund kirchlicher Überzeugungen machten sie den Teufel oder böse Missetaten für Krankheiten und Seuchen verantwortlich – eine weitere Idee, oder sogar ein ganzes Ideen-Netzwerk – ein Weltbild

Erst ca 100 Jahre nach Hahnemann wurden die ersten Mikroben entdeckt; technische Neuheiten machten das möglich. Die Wissenschaftler Pierre Jaque Béchamp und Claude Bernard ordneten diesen neu entdeckten Bakterien allerdings eine untergeordnete Rolle zu. Die Mikrobe ist nichts, das Terrain (der Mensch, der mit ihr in Kontakt kommt) ist alles, war ihr Leitspruch.Mit anderen Worten: Es liegt an uns selbst, ob sich ein Keim in uns ausbreitet oder nicht. Wir sind machtvoller, als wir dachten. Wir sind – wenn auch meist unbewusst – Schöpfer anstatt Opfer.Der Forscher Louis Pasteur vertrat lange Zeit den heute üblichen materialistischen Standpunkt, hat seinen oben zitierten Kollegen aber wohl auf dem Sterbebett mit dem Übertritt ins geistige Reich zugestimmt, berichtet die Geschichte. 

Mit der Entdeckung von Bakterien entwickelten sich auch die ersten Impfstrategien. Man gebe dem Menschen eine winzig kleine Portion des schädlichen Stoffs, damit er lerne, sich dagegen zu wehren, war der Gedanke. Das klappte mehr oder weniger gut, doch unter dem Strich konnten einige bakterielle Infekte auf diese Weise „besiegt“ werden. Noch verharrte das menschliche Weltbild sehr einseitig in dualistisch, kriegerischen Vorstellungen. Nach zwei entsetzlich Verlust vollen Weltkriegen besann sich die Menschheit dann erneut auf friedliche Wege des Miteinander. Die Flower-power Bewegung entstand, natürliche Heilverfahren erfuhren eine neue Blüte, und das geistige Potenzial des Menschen erhielt Aufmerksamkeit.

Gleichzeitig entwickelte sich die Technologie, und immer kleinere Anteile der Schöpfung wurden mikroskopisch erfassbar. Längst hatte man die einzelligen Lebewesen entdeckt und beschrieben. Nun widmete man sich den kleinsten Bausteinen des Lebens. Eiweißketten ohne eigene Zellhülle wurden als Virus bezeichnet. Noch kleinere biochemische Einheiten erhielten den Namen Viroid. Je mehr kleine Lebens-Bausteine entdeckt wurden, umso mehr konzentrierte sich die Forschung auf den materiellen Anteil des Seins. Hahnemanns Gedanke von den geistartigen Ursachen der Krankheit wurde einmal mehr lächerlich gemacht, ohne, dass man sich konkret damit auseinandergesetzt hätte.

Noch in den 80ern galt unter Wissenschaftlern und Professoren die Aussage, dass Impfungen nur bei bakteriellen Infekten sinnvoll seien. Darin lag auch eine sachliche Logik. Eine Bakterienzelle ist ein eigener Organismus, der sich „in einen Wirt einschleicht“ (analog zur Jahrhunderte früher geltenden Aussage von der Teufelsbesetzung), und dort sein Lebensfeld aufbaut. Ein starkes Immunsystem kann ihn daran hindern… gut belegt durch unzählige Fallgeschichten, in denen ein hoch aktiver Keim trotz enger Körperkontakte nicht übertragen wurde. Anders dachte man damals über die Viren. Im Studium lernten wir in den 80ern noch, dass gegen Viruserkrankungen weder Medikamente noch Impfungen helfen könnten. Nur die allgemeine  Stabilisierung des Patienten sei das Therapieziel. Das machte auch Sinn, denn wie sollte man eine isolierte Einweißkette, genannt Virus, daran hindern, in menschliche Körperzellen einzudringen, um sie sich zu unterwerfen? Dann müsste man ja alle menschlichen Zellen selbst angreifen…

Die Geschichte geht weiter, die Industrie mischt sich in Forschung und Lehre der Medizin ein, und siehe da – 40 Jahre später erhalten wir nun angebliche Impfungen gegen Viren. Ob es Letztere überhaupt gibt, wird noch immer heftig diskutiert. Klar ist bisher: es gibt  beschreibbare Einweißformen, die menschliche und tierische Zellen „erobern“ (schon wieder das Kriegsvokabular!), und sich dort zum Nachteil ihres Wirtes einen Lebensraum erschaffen. Dazu missbrauchen sie den menscheneigenen Zellstoffwechsel für ihre eigenen Zwecke. Sie praktizieren eine „feindliche Übernahme“. Sie nutzen z.B. die Reproduktions-Fähigkeit von Körperzellen, und „unterschieben“ dabei ihre eigenen Interessen. Jede gesunde Körperzelle will sich erneuern. Während sie das tut, überschreibt ihr das Virus seine Erbinformation, und anstatt neuer gesunder Körperzellen entstehen viele neue Viren aus dem Prozess. Die als Virus bezeichneten Eiweißformen sind keine autonomen Lebewesen; sie existieren überall im Universum (sind „ubiqitär“), und können sich nur in lebenden Organismen (Menschen, Tiere…) vermehren. Ihre Funktion und Rolle wurde bisher nicht wirklich untersucht. Manche Forscher vertreten die Ansicht, dass sie zu den normalen Grundstrukturen lebendiger Materie gehören. Manche vermuten sogar, dass sie unsere Evolution antreiben oder fördern. Morgen geht’s weiter im Text – bleibt uns gewogen 😉

Quelle: https://liebeslicht.net/die-macht-der-gedanken-i/

siehe auch: https://liebeslicht.net/meditation-oder-impfung/

Siriusgrüsse am 05.05.2021 – Ermächtigung

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Die Sirianer:

Liebste Freundinnen und Freunde, wir grüßen euch! Wir spüren den wachsenden Druck, der auf euch lastet, und bitten euch: entspannt euch! Atmet aus, und lockert euer Gewebe. Was euch jetzt begegnet, ist die Frucht jahrtausendelanger Auseinandersetzungen zwischen Geist und Materie. Wir erkennen eure Verwirrung und Frustration, und überreichen unsere Liebeswellen des Mitgefühls. Erinnert euch an eure wahre Größe, ihr Lieben, und erkennt eure Macht. Zerstreut die Illusion der Ohn-Macht im kraftvollen Licht eures Göttlichen SELBST.

Ihr habt nicht erwartet, dass eure Evolution solche Wendungen nehmen könnte, und euer Entsetzen darüber ist groß. Und doch gibt es Spuren in eurem Gattungskörper, die das aktuelle Geschehen verstehbar machen. Als Gesamtgruppe der auf diesem Planeten Inkarnierten und Nicht-Inkarnierten Seelen gebt ihr dem Göttlichen Energiefeld Ausdruck. Um sichtbar zu inkarnieren, nehmt ihr Teil sowohl an geistigen wie auch an materiellen Formen. Eure körperliche Existenz entsteht aus der Begegnung zweier Pole, und in einer immerwährenden Bewegung bleibt dies bestehen, solange ihr lebt. Erst, wenn ihr euch wieder ganz in der Göttlichen Quelle einfindet, verschmelzen Plus und Minus zu einem Einheitsfeld.

Was ihr als dualistische Pole erfahrt, versteht sich ohne Wertung. Da existieren die aufbauenden Zyklen der Evolution, und die abbauenden Phasen der Involution. In euren Gefühlen bevorzugt ihr das positive Element. Doch um euch zu entwickeln, braucht ihr beides: einen aufbauenden und einen abbauenden Strom. Was ihr als „böse“ empfindet, gehört zu den abbauenden Kräften. Doch ohne den Abbau von nicht mehr Gebrauchtem, hättet ihr weder Raum noch Energie für neue Entfaltung. Wo ihr den Abbau nicht freiwillig und aktiv gestaltet, erlaubt die universelle Ordnung eine Art Nachhilfe. Wesenheiten eines dafür nötigen Bewusstseinsfeldes führen dann aus, was ihr übersehen hattet. Ihr mögt sie Schattenkräfte nennen, und tatsächlich sind sie wenig bewusst im Liebeslicht.

Gleichzeitig dienen sie dem großen kosmischen Spiel nur solange, wie es die Quelle allen Seins gestattet. Aktuell ist es ihnen in umschriebenen Grenzen erlaubt, euch zu irritieren. Diese Entscheidung ist erfolgreich:

Inzwischen hat sie so viele von euch aufmerksam gemacht, dass ihr in Bewegung geratet. Im Gegenzug erhielten die Kräfte des Abbaus eine Auflage: sie müssen veröffentlichen und sichtbar machen, was sie tun. Sie müssen eure Mitverantwortung anerkennen, und euch über ihre Schritte informieren. So seid ihr aufs Neue gefordert, eure wahre Macht anzuerkennen. Versteht ihr den großen Plan, der alles Werden dirigiert?

Die große Liebesquelle erwartet euch, geschätzte Geschwister. Sie bittet euch jetzt, euch zu ermächtigen, und euer Geburtsrecht anzuerkennen. Eure größte Macht wohnt in den Gedanken. Beobachtet euch, ihr Lieben.

Wie oft erlaubt ihr den Gedanken des Schattens, euren inneren Zustand zu beeinflussen? Wann macht ihr euch abhängig von den äußeren Aspekten eures Lebens? Wann gelingt es euch, eure inneren Reiche zu erkunden, und darin Ruhe und Frieden zu entdecken – was auch immer im Außen geschieht? Nehmt Abstand von den Gedanken von Unsicherheit und Zerstörung, liebste Freunde. Erinnert euch an den Ursprung aller Schöpfungen:

Geist regiert und erschafft die Materie in jedem Augenblick! Was bist du, geliebter Mensch? Du bist reinstes Göttliches Licht, das sich in der Materie ausdrückt. Wer besitzt Macht über diesen deinen Ausdruck? Du allein – im Einklang mit deiner innersten Verbundenheit zum Schöpfungslicht. Löse dich aus dem Irrtum, dass irgendjemand oder irgendetwas dieses SEIN gefährden könnte.

Die aktuelle Diskussion um eure angeblichen Viren und schädliche Reaktionen darauf ignoriert diesen Grundgedanken eurer Existenz. Erinnert euch an die Menschen, die aus scheinbar ausweglosen körperlichen Situationen genesen – täglich sind es Millionen! Erinnert euch an jene, die inmitten großer Seuchen schadenfrei ihren Dienst taten und tun – auch sie zählen Millionen. Erinnert euch an den Göttlichen Kern in jeder einzelnen Erscheinung – Menschen, Tiere, Pflanzen und ALLES, was ist. Denkt ihr ernsthaft, dass dieser Göttliche Kern die dauerhafte Vernichtung allen SEINS erschaffen könnte? Denkt ihr, das Göttliche würde sich SELBST auflösen? Denkt ihr, dass irgendjemand oder irgendetwas stärker wäre als diese geistige Macht?

Die aktuelle Situation beinhaltet ein wirksames Ablenkungsmanöver, das euch in den Illusionen der Materie fixieren will. Es liegt an euch, weiter zu denken, und genau darum geht es in diesem Wandel. Wir bestätigen, dass die aktuellen Machenschaften in Medizin, Wirtschaft und Politik zerstörerischen Impulsen entstammen. Wir bestätigen, dass darin ein Kern uralter Auseinandersetzungen zwischen Licht und Schatten wirksam wird. Wir bestätigen auch, dass diese destruktiven Impulse aus Sicht der Quelle zugelassen wurden, weil eure Gattung sich zu tief und zu unachtsam mit ihnen verband. Dieser Pfad des Irrtums betrifft euch alle, denn ihr alle habt zugelassen, was wurde und ist. Verlasst die Gedankenfalle der vermeintlichen Opfer, die von einer Gruppe böser Geister verführt wurden.

Erinnert euch stattdessen an die Macht, die in euch wohnt, und verändert heilsam eure Welt. Verweigert die destruktiven Muster, und bleibt gleichzeitig in Gelassenheit. Verbindet euch mit der Göttlichkeit in euch, und verlasst das Illusionsfeld von Krieg und Zerstörung. Nur wer sich mit dem Gedanken einer einseitig materiellen Dominanz identifiziert, könnte Schaden erleiden.

Es gehört zu den Herausforderungen dieser Zeit, dass ihr euren eigenen Standpunkt entwickelt. Dass ihr die vielen verwirrenden und oft sehr widersprüchlichen Inhalte auslotet, und im Licht eurer Seele reinigt. Nur so können die meisten von euch einen neuen bewussten Anschluss an ihre innere Göttlichkeit finden. Euer SELBST erwartet euch in bedingungsloser Liebe – in jedem Augenblick und überall. Vertraut ihm, folgt ihm, und wisst euch gesegnet! In Liebe und Dankbarkeit

Anmerkung von mir (Albrecht)

Vielleicht helfen uns Bewusstseinsstützen, die wir vorstehendem Text entnehmen können:

Ich Bin reinstes göttliches Licht, ein geistiges Wesen, das die Materie regiert“

Ich alleine besitze Macht über diesen, meinen Ausdruck“

Ich löse mich aus der Illusion, ein Opfer zu sein und nehme meine Schöpferkraft in Anspruch“

„Ich verändere heilsam meine Welt und tauche ein in die Vision einer friedlichen, freien Menschengemeinschaft

Tiefe Gelassenheit durchströmt mich durch die liebevolle Verbindung mit der Göttlichkeit in mir“

Sirius zur Frage: „Gibt es einen plötzlichen Aufstieg, oder dauert es noch Jahrzehnte?“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle: https://vimeo.com/531583843

und fragen-und-antworten-vom-31-03-2021-mit-frau-dr-fahrnow-und-den-sirianern-teil-i/

Neben der hörbaren Version der Sirius Botschaft am 31.03.21 bei unserem Interview mit Ilse Maria Fahrnow hier auch die schriftliche Fassung:

Die Sirianer:

„Der aktuelle Plan, und damit meinen wir, einen erarbeiteten Plan aus den Ebenen der Sternenföderation und der Meister der Weisheit, die aus eurer Sicht heraus vollständig erleuchtet und nicht verkörperte Wesen sind, dieser Plan sieht vor, dass jedes einzelne Menschenwesen solange wie irgend möglich die Wahl behält, die Wahlfreiheit behält, sich für einen Aufstieg ins Licht zu entscheiden, oder dies aufzuschieben, bzw zu verweigern. Es mag sein, dass aus der göttlichen Quelle selbst, ein Zeitpunkt erscheint, in der diejenigen, die grundsätzlich und absolut den Prozess des Aufstiegs verweigern, an andere Orte der Schöpfung geleitet werden. 

Dies geschieht jetzt bereits für all jene, die ihr Votum gaben, den Aufstieg nicht mitzuvollziehen. 

Der allergrößte Teil der Menschheit hat bisher kein Votum abgegeben. Zahlenmäßig seid ihr gerade an der Schwelle angekommen, seid 3 Jahren eurer Zeitrechnung, wo ausreichend Menschen – diese Zahl liegt bei 2 % eurer Gattung – sich für den Aufstieg entschieden haben und entsprechend mitarbeiten. So versteht ihr, rein zahlenmäßig, dass der größte Teil eurer Gattung der Familie Menschheit noch keine klare, 100%ige Entscheidung zum Aufstieg in sich trägt. 

Daher gibt es jetzt eine Zeit, die wir als Zeit der Gnade und Liebe betrachten – wir senden euch diese Energieformen mit besonderer Behutsamkeit und Zärtlichkeit – eine Zeit der Gnade  und Liebe, in der ihr eure Entscheidung finden könnt. Und mit Entscheidung meinen wir auch, den in jedem Menschen lebenden Anteil von Unbewusstheit. Ihr wisst, dass der größte Teil in euch unbewussten Motiven, Zielen und Absichten folgt. Und um diesen Teil geht es, wenn wir zu diesem Thema zu euch sprechen. 

Viele von euch haben ihre Einverständniserklärung im bewussten Bereich längst gegeben.

Doch in  ihren unbewussten Emotionen wohnt Zögerlichkeit, Zaudern und Angst dem Aufstieg gegenüber. Eine Unbequemlichkeit und Unbehaglichkeit sich auf Neues, bisher nicht Dagewesenes einzulassen. All das gehört zu euch und ist ohne Makel und ohne Urteil anzuerkennen. 

Ihr könnt euch vorstellen, dass euer Bewusstwerdungsprozess genau diese Entscheidung und den Mut zu neuen Schritten fördert, und dass es genau darum geht, wenn ihr fragt, wie lange es noch dauert.

Je rascher und je zuversichtlicher sich viele von euch entscheiden, diesen Pfad des Aufstiegs zu gehen, um so mehr entsteht eine Sogwirkung der lichtvollen Energien im Universum, die von dort eine magnetische Resonanz erfährt, und als  Niederschlag der Erleichterung zu euch kommt. 

Niemand im Universum weiß aktuell – mit einem Lächeln dürfen wir sagen, nicht einmal die Quelle selbst weiß aktuell – wann diese Zeiträume sich entwickeln werden. Wir besitzen gewisse Potentiale und Einschätzungen, die dahin gehen, dass bis zu einem Zeitraum von 2035 bis 2040 eurer Zeitrechnung eure Kulturen erneuert sein werden. Dies bedeutet noch nicht, dass jeder einzelne Mensch in Inkarnation seinen Aufstieg vollzogen hat. Denn die erneuerten Kulturen werden über Wellenbewegungen der kommenden – aus unserer Einschätzung 3 bis 5 Jahrhunderte – immer wieder auf Widerstand stoßen. 

Nehmt etwas Einfaches, um dies euch verständlich zu machen. Denkt daran welchen Widerstand die Menschheit erzeugt hat, um neue Entscheidungen durchzusetzen. Denkt an die Entscheidung, Frauen das Wahlrecht zu geben, oder die Möglichkeiten an Universitäten zu studieren und sich ausbilden zu lassen. Denkt an die vielen Wellenbewegungen, die es dafür brauchte. Denkt an die Wellenbewegungen, die es brauchte, um sich gegen eine atomare Zerstörung auszusprechen,  und nicht einmal alle Staaten der Erde haben dieses Votum abgegeben. Denkt an die Entscheidung, die eine größere Mehrheit von euch traf, die atomare Nutzung zu kriegerischen Zwecken zu verbieten. Betrachtet gerade aktuell in dieser Zeit, dass diese Entscheidung wieder rückgängig gemacht wird. 

Daran seht ihr, dass Evolution in Wellenbewegung geschieht, und der Zweck dazu ist ein Zweck und ein Grund und eine Absicht reinster Liebe. 

Der Quelle der Liebe, die ausschließlich Liebe ist, und in Erscheinung bringt, ist es daran gelegen, euch so sanft wie möglich, in ihren Kreis des Bewusstseins zu heben. So wenig Schaden wie nur irgend möglich, sollte dabei entstehen. So viel Lernmöglichkeiten wie nur möglich, sollten gegeben sein um euren freien Willen zu berücksichtigen und ihm Gestaltungsraum zu geben. In diesem Spannungsfeld zwischen Lernen und Behütet-Sein bewegt ihr euch. 

Der Aufstieg ist aktuell für jede einzelnen inkarnierten Menschen sofort erhältlich gemäß dem erarbeiteten Potential, welches jedes einzelne Menschenwesen sich selbst geschenkt hat.

Niemand von außen schenkt euch den Aufstieg. Ihr erhaltet Energiefrequenzen, und ein liebevolles Lichtfeld, ein äußerst liebevolles, ausschließlich liebevolles, Lichtfeld, um diesen Aufstieg vollziehen zu können. Die Arbeit dafür aber, liebste Sternenfreunde, liegt in euren Händen. Denn alles andere wäre Manipulation und Aufdringlichkeit. Ein Bruch des freien Willens, den die Quelle allen Seins nicht gestattet. 

So seid ihr eingeladen, für euren Aufstieg zu arbeiten, Entscheidungen zu treffen, und Hilfe zu holen aus den wirklich unzähligen Quellen, die täglich mehr werden auf eurem Planeten. Und dann das Geschenk als Frucht eurer eigenen Arbeit in Empfang zu nehmen. 

Wir geben euch ein alltagsweltliches  Bild, das euch allen vertraut ist. Denkt an die Zeit des Teenageralters, wie ihr es nennt. Denkt an die Jugendlichen, die bereit sind, einen nächsten Schritt ihres Erwachsenenseins zu gestalten und in Anspruch zu nehmen. Und die dennoch überlagert sind von alten Gewohnheitsmustern. Die dennoch hoffen, dass sie all die Freiheiten, nach denen sie sich dringlich sehnen, haben werden, ohne dafür einen Ausgleich der Erfahrungen einbringen. Die zum Beispiel, um es noch konkreter zu machen, eine viel zu große Menge Alkohol zu sich nehmen, weil ihnen die Erfahrung über die Reaktionen dieses giftigen Gemisches noch fehlen. Die anschließend mit der Erfahrung des Schmerzes und der Unbehaglichkeit einige Stunden oder Tage in Erfahrung gehen und daraus neue Entscheidungen schöpfen. 

Das, ihr Lieben, ist Evolution im Geiste der Freiheit, die euch gebührt.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Die hohen Frequenzen der 5. Dimension können wir also nur aufnehmen, wenn wir frei von Zögerlichkeit und Angst sind, und den Mut finden, uns, wie es oben heißt, auf Neues und bisher nicht Dagewesenes einzulassen. So gesehen wird es nicht mehr so sein können, wie vorher (vor der CoronaKrise). Der Zug des Aufstiegs ist in Fahrt, und letztlich geht es nach meinem Verständnis auch darum, Menschen, die uns nahestehen „zurückzulassen“, was ja nicht heißt, dass wir uns räumlich von ihnen trennen werden; vielleicht aber auch schon….Haben wir also den Mut, zu vertrauen und den Lebensweg unserer Mitmenschen, Familienangehörigen und Freunde auch soweit zu respektieren, dass wir ihre Entscheidungen akzeptieren. Jedoch nicht in der Weise, unsere eigenen inneren Impulse zu verdrängen und so den eigenen Aufstiegsweg zu blockieren. Wir sind ja alle aufgehoben und geborgen im großen Lichtfeld der Quelle. Hier geht niemand verloren, sondern jeder Mensch ist auf seinem eigenen Weg der Evolution. Und Trennung ist ja, wie es mehrfach betont wird, Illusion. Wir können uns jederzeit einfinden im Bewusstsein der Verbundenheit, und allen Menschen ihren eigenen Rhythmus zugestehen.

Sirius-Botschaft: „Löst euch von den manipulativen Versuchen verschiedener Mächte, die euer Herz beunruhigen möchten“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Sirius Botschaft – Auszug aus dem Buch der Fahrnows: Gespräche mit Sirius Teil III „Erkenne dein ICH BIN“

Die Sirianer:

„Wo Angst lebt, ist die Liebe blockiert.

Liebe aber ist die Kraft, die euch ins Leben ruft. Liebe ist die göttliche, magnetische Kraft, die Alles mit Allem verbindet. Sie ermöglicht es euch zu lernen, zu wachsen, euch selbst zu finden. Die Liebe bildet euer Lebenselixier. Und dies gilt sogar in einem sehr naturwissenschaftlichen Sinne. Liebe ist der magnetische Klebstoff, der wirkliche Lebendigkeit möglich macht.

Und nun stellt euch vor, dass diese Lebens-wichtige Essenz blockierte ist. Euer gesamtes Sein wird dadurch behindert.

Erlöst eure Angst, damit die Liebe in euch fließen kann.

Erkennt die Geborgenheit, die die gütige Schöpfung euch in jedem Augenblock anbietet.

Löst euch von den manipulativen Versuchen verschiedener Mächte, die euer Herz beunruhigen möchten. Löst euch von allen Angst erschaffenden Kräften in eurem Leben.

Schafft der Liebe in euch Raum, und vertraut der göttlichen Natur eures ursprünglichen Seins! Je mehr Liebe ihr verinnerlicht und in eurem Leben verankert, umso mehr lebt und erfahrt ihr eurer göttliches ICH BIN:“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Das heutige Gespräch mit meiner guten Bekannten, lange Zeit schon auf dem Inneren Weg, zeigte ihre großen Ängste angesichts der CoronaImpfungen, für die sich ihre Familienmitglieder entschieden haben. Ich gab ihr den Hinweis, das Angst nicht der Weg sein könne. Ob unsere Mitmenschen die Empfehlung, sich ausreichend über die Konsequenzen dieses genbasierten Impfstoffs zu informieren, annehmen, ist meist sofort und an deren Reaktion spürbar. Blocken sie ab, ist eine stille Segnung und die Übergabe an deren göttliche Seele hilfreich. Vielleicht vertrauen wir unserem und deren Lebensplan, der sich so entfaltet, wie es gut ist. Auch sie sind geborgen in der gütigen Schöpfung, wie es oben heißt. Schenken wir ihnen den Respekt und Achtung eigener Entscheidungen. Wir können sie als multidimensionale Wesen mit dem Recht auf eigene Erfahrungen sehen, auf ihrem ureigenen Weg in die höheren Schwingungsebenen. So kann es gelingen, loszulassen – auch die eigenen Ängste. Lösen sich die Ängste, tauchen wieder Liebe und Mitgefühl in uns auf. Diese lassen wir in das Kollektive Feld fließen. Nach meinem Verständnis eine der derzeit wichtigsten Aufgaben der Lichtarbeiter.

Sirius-Botschaft zur Frage „Warum erleben wir manchmal glückselige Träume und zu anderen Zeiten richtigen Traumhorror?“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Sirius Botschaft – Auszug aus dem Buch der Fahrnows: Gespräche mit Sirius Teil III

Die Sirianer:

„Ja- warum durchwandert ihr immer noch die Welten der Dualität? Eure Wissenschaftler erklären die Träume mit der Notwendigkeit psychologischer Arbeit. Dieser Gedanke ist grundsätzlich richtig. Aber man könnte auch weiterfragen:

Warum erschafft ihr in eurer Psyche überhaupt helle und dunkle Welten? Warum entscheidet ihr euch nicht bereits in euren Gefühlen und Gedanken für den Frieden, der eurer ursprünglichen Natur entspricht? Warum?

Die Antwort liegt in eurem Jahrtausende alten „Experiment Dualität“. Ihr wolltet euch von der Einheit der göttlichen Quelle und der euch selbst innewohnenden Natur entfernen, um die Besonderheiten der Trennung zu erfahren.

Mit euerem Wollen erschafft ihr eure Erlebniswelt. So entstand ein riesiges, weit reichendes Experiment, das augenblicklich gerade sein Ende findet. Denn jetzt habt ihr neu gewählt.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Wir haben neu gewählt, wie es oben steht, und tragen oft jedoch noch die alten Muster aus unseren 3 D Erfahrungen in uns. Bei den Visionen (und Träumen) einer friedlichen und freiheitlichen Welt kommen manchmal noch die Blockaden eigener Unfreiheiten, und kriegerische Gefühlen und Gedanken zum Vorschein. Auch hier bekommen wir immer wieder hilfreiche Empfehlungen: „Anerkennt was ist“ , „liebt euch Selbst mit all den abgespaltenen Anteilen“, „bringt die Gegensätze in euch zusammen, in die Synthese“, „vom entweder/oder in das sowohl-als-auch“…usw….Meine Träume sind derzeit recht turbulent, und was ich viele Jahre gemieden habe, beispielsweise große Menschansammlungen, erlebe ich nun oftmals in den Traumwelten, wo es drunter und drüber geht; erfrischend jedenfalls diese Erfahrungen. Und eine Übung: Bin ich bei mir in der inneren Stille trotz äußeren Aufruhrs? Selbsterkenntnis ist also auch in den Träumen möglich…..

Sirius-Botschaft: „Der Schutz des Lebens besitzt erste Priorität“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Fortsetzung des Beitrags: mit-eurer-bewusstseinserweiterung-im-wassermann-zeitalter-verandert-ihr-eure-wirtschaft-grundlegend/

Sirius Botschaft – Auszug aus dem Buch der Fahrnows: „Wenn die Seele erblüht“

hier beziehbar: http://www.imlicht.ch/

Die Sirianer:

„Die Menschen verankern sich tief im Göttlichen Liebes-Bewusstsein, und diese Werthaltung erscheint ihnen selbstverständlich. Niemand muss mit Strafe drohen oder Belohnungen versprechen, damit sie verwirklicht wird.

Aus Liebe zum Leben entfaltet die Menschheit ihr Sein. Gewinne und Besitz sind uninteressant geworden. An die Stelle des Habens treten Tun und Sein, und Haben-Wollen ist unwichtig. Die Menschheit weiß um die grenzenlose Existenz universeller Ressourcen. Niemand muss etwas festhalten, um zu bekommen was er braucht.

Vielmehr Freude bereitet es nun, Situationen und Dinge zu erschaffen, die Selbsterkenntnis und Entwicklung fördern. Die Menschheit kennt sich als schöpferisch und erschafft alles Nötige situativ.

Im Bewusstsein vollständiger Versorgung werden alle Ressourcen klug verwaltet. Unterschiedliche Nationen beschenken einander mit ihren Besonderheiten. Verschiedene Individuen teilen ihre Fähigkeiten und Talente.

Eine Menschheit lebt im großen WIR“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Toleranz, Wohlwollen, Respekt untereinander und eine friedliche Kommunikation sind nach meinem Verständnis die Voraussetzungen zur Verwirklichung vorstehender Vision. Das scheinen wir gerade zu üben und zu erlernen. Solange die Meinung anderer Menschen, beispielsweise über die Coronakrise und unterschiedliche Ansichten hierüber, oder auch der Hinweis auf das lebensfeindliche Verhalten der Regierung gegenüber dem Volk, noch inneren Aufruhr und Wut erzeugen, ist dies ein Spiegelbild eigener Destruktivität. Hier wäre der erste Ansatz, für die eigenen Gefühle und Gedanken Verantwortung zu übernehmen und diese nicht auf andere Menschen zu projizieren. Erst wenn wir dies erkennen und unsere eigenen Ängste und Zweifel betrachten, um an deren Auflösung zu arbeiten, können wir die nächsten Schritte angehen, um mit der Zeit im Bewusstsein des WIR anzukommen.

Folgende Übung kann uns dabei unterstützen: was-ihr-innerlich-bewegt-spiegelt-sich-ausen-was-viele-bewegen-erzeugt-energiewellen-der-veranderung/

Sirius-Botschaft: „Jenseits der Raumzeit wurde eure Entscheidung bereits zur Form….Mit anderen Worten: Ihr habt den Aufstieg vollzogen“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Sirius Botschaft – Auszug aus dem Buch der Fahrnows: „Wenn die Seele erblüht“

hier beziehbar: http://www.imlicht.ch/

Die Sirianer:

„In den kommenden Jahren werdet ihr die praktischen Konsequenzen daraus erfahren. Mehr und mehr zeigt sich eure Wirklichkeit dann auch im alltäglichen Leben.

Eure aktuelle dreidimensionale Welt wird sich vereinigen, mit einer von euch im Geiste erschaffenen neuen Welt der unbegrenzten Liebe.

Und jetzt haben wir etwas Interessantes für euch: Nicht ihr steigt auf, sondern die rasch vibrierende, mehrdimensionale Welt neigt sich euch entgegen. Sie steigt herab, um euch in sich aufzunehmen.

So habt ihr es beschlossen, ihr Lieben! Dies ist euer Abenteuer, und es wurde bisher noch niemals so gestaltet. Einzelne „erhoben“ sich aus euren Reihen in rascher vibrierende Ebenen.

Aber eine ganze dreidimensional strukturierte Welt konnte diesen Schritt bisher noch nie vollziehen…..

…..Im Ätherfeld aller Möglichkeiten wählt ihr, welchen nächsten Schritt ihr erschaffen und erleben wollt. Alles ist möglich – wir betonen es noch einmal. Aus den unzähligen Varianten der Frequenzmuster wählt ihr, was euch anzieht.

Eure bewusst gewählte Resonanz schenkt den Dingen Kraft.

Achtet auf eure Gedanken, denn sie reisen schneller als das Licht ins Ätherfeld, um dort Form zu erschaffen.

Erschafft nur das, was euer Glück vermehrt, fokussiert euch auf das Wesentliche und haltet euer Bewusstsein im Liebeslicht.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

So kann ich mich immer fragen: „In welcher Resonanz bin ich, wie fühlt sich mein eigenes Schwingungsfeld an?“ Leicht, gelassen, vertrauensvoll, freudig, mit Gedanken und Visionen einer menschenwürdigen Welt mit lebensfördernden Strukturen? Diese Energien schenken den Dingen, die ich bzw, gemeinsam mit dem Kollektiv erschaffe, Kraft. Daher frage ich mich immer wieder mal: „Wo sind gerade meine Gedanken, was lösen sie in mir für Gefühle aus?“ Fühlt sich dies eher schwer und belastend an, schwenke ich um, gehe mit meiner Aufmerksamkeit ins Licht, bitte meine Seele, Wohnung in mir zu nehmen. Nun wird es fühlbar leichter in mir und ich kann bsp. auch die negativen Schlagzeilen, mit Abstand betrachten und mich hiervon nicht beeinflussen lassen. Oder es entsteht Mitgefühl für unsere Menschengemeinschaft. Kann ich beispielsweise mein Energieniveau halten bei folgender Meldung über geplante Impfungen an unseren Kindern und Jugendlichen von 12 bis 15 Jahren?

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/impfung-fuer-12-bis-15-jaehrige-biontech-hat-antrag-schon-eingereicht-76245406.bild.html

Ehrlich gesagt: Mir kommen eher die Tränen.

Sirius-Botschaft zur Frage „Hintergründe der Krebskrankheit“..und anderen….(2)

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Sirius Botschaft – Auszug aus dem Buch der Fahrnows: Gespräche mit Sirius Teil II

Fortsetzung 1 der Botschaft: zur-frage-hintergrunde-der-krebskrankheit-und-anderen/

Die Sirianer:

„….So ist es möglich, dass die Gesamtheit eurer großen Seele sich aus eurem irdischen Anteil zurückzieht. Eure Körperzellen fühlen sich nicht mehr mit ihr im Gleichklang. Sie vermissen ihre Anleitung und Ausrichtung. Ihnen fehlt das übergeordnete Gesamtkonzept. Und sie beginnen damit, ihre eigenen Projekte zu entwerfen. Dabei verlieren sie den Kontakt untereinander. Sie verlieren ihre Kohärenz (gemeinsame Ausrichtung auf ein Ziel). Nach wie vor senden sie ihre Lichtwellen aus. Diese bilden aber kein geordnetes Muster mehr.

Jede Erkrankung wurzelt in der Struktur des Bewusstseins. Wenn du deinen Gedanken und Gefühlen erlaubst, destruktive Muster zu entwickeln, wird sich dies auf deinem Lebensweg spiegeln“

Zwischenfrage im Buch von Ilse Maria Fahrnow: – Dann müssten alle bösartigen Menschen an Krebs erkranken…. aus meiner Praxis kenne ich da aber viele Gegenbeispiele. Es kommt mir sogar so vor, als wären die Erkrankten häufig besonders liebenswürdige Persönlichkeiten mit einem sehr hohen sozialen Anspruch.-

„Hast du einmal daran gedacht, dass der sichtbare Teil eures Seins nur maximal 10 Prozent eurer Gesamtpersönlichkeit ausmacht? Die besonders liebenswürdigen, hilfsbereiten Menschen sind sich ihrer wütenden, zerstörerischen Impulse meist gar nicht bewusst. Eure Psychologen sprechen von >Verdrängung<. Aber wohin >drängen< diese Menschen denn ihre ungeliebten Anteile? Wo findet sich ein Platz für das, was sie nicht haben wollen? Irgendwo in ihrem energetischen Gesamtsystem muss diese zerstörerische Energie ja bleiben. Ihr könnt nicht einfach irgendeinen Teil von euch abschneiden oder ausklammern. Falls ihr es dennoch versucht, zeigt euch das Leben euren Irrtum. Es liefert euch Chancen der Erkenntnis.

Viele krebskranke Menschen haben einen riesigen Berg von Zorn verschluckt. Sie verhalten sich angepasst. Meistens haben sie schon sehr früh gelernt, nur für ein ganz bestimmtes Verhalten Liebe erwarten zu dürfen. Hierin liegt natürlich ein Hauptirrtum. Ihr alle seid göttliche Wesenheiten. Die schöpferische Quelle liebt euch für euer Sein! Die Quelle selbst besteht aus reinster, ausschließlicher Liebe. Sie kann gar nicht einen Teil von euch lieben und einen anderen ablehnen. Bitte versteht, dass so eine Spaltung nicht zu ihren Möglichkeiten gehört!

Ihr selbst habt die Kategorien erschaffen, nach denen ihr Liebe verteilt oder verweigert. Als Kinder lernt ihr von den Erwachsenen, welches Verhalten ihnen gefällt. Ihr möchtet es ihnen >recht machen< . Ihr möchtet sie glücklich sehen. Kinder entstehen aus der ungeteilten göttlichen Liebesenergie. Sie möchten Freude schenken und Liebe empfangen. Auf eurem Weg als Kinder erfahrt ihr dann meistens, dass ihr nur für bestimmte Anteile eures Selbst Liebe erwarten könnt. Ihr bemüht euch darum, die ungeliebten Anteile eurer Natur zu unterdrücken oder zu verstecken. Ihr wendet unendlich viel Kraft dafür auf, euch >wohlgefällig< zu verhalten. Euer natürlicher Hunger nach Liebe und Anerkennung lässt euch bereitwillig verleugnen, wer ihr wirklich seid.

Wenn ihr erwachsen geworden seid, habt ihr den größten Teil dieses Trainings bereits vergessen. Die Regeln des angeblich guten Benehmens leben in euch, ohne dass ihr sie hinterfragt. Mehr oder weniger kritisch gebt ihr sie an eure Kinder weiter. Eure Wunden der Trennung leben im Verborgenen in euch. Die scheinbar ungeliebten Anteile eures Seins finden keinen Platz in eurem Bewusstsein. Was euch während eurer eigenen Kindheit besonders unangenehm war, möchtet ihr vermeiden. Um es euren Kinder zu ersparen, gebt ihr ihnen das Gegenteil. Und immer noch handelt ihr aus dem Irrtum der Dualität…….“ (Fortsetzung folgt)