Siriusbotschaft: „…Dann kam die Zeit in der man euch einer bewussten Manipulation unterzog. Die Annunaki wünschten sich eine Rasse beherrschbarer Wesen“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Auszug aus dem Buch der Fahrnows: Lichtspuren-auf-dem-Weg

Die Sirianer:

„Vor langer Zeit wurdet ihr erschaffen aus dem genetischen Material verschiedener Sternenvölker. Jahrhunderttausende vergingen, bis sich eure Gattung zu immer feineren Formen des Bewusstseins entwickelte. Lange wurdet ihr in dieser Zeit behütet von den Gärtnern der alten Kulturen.

Dann kam die Zeit in der man euch einer bewussten Manipulation unterzog. Die Annunaki des zwölften Planeten wünschten sich eine Rasse beherrschbarer Wesen. Sie brauchten Sklavenarbeiter in ihrem Dienst. So erschufen sie den „modernen Menschen“ mit Hilfe genetischer Experimente. Jahrtausende später vermischten sie sich mit ihren neu erschaffenen Geschöpfen. Über die Zeit wuchst ihr heran als eine Gattung der Hybriden. 

Ihr besitzt die Gene edler, entwickelter Sternenvölker, liebe Geschwister! Versteht ihr jetzt, warum wir euch als unsere Geschwister bezeichnen? Einen Teil eurer Gene haben eure Herrscher allerdings damals manipuliert. Möchtet ihr wissen, welche Fähigkeiten sie ganz besonders in euch unterdrücken? Dann stellt euch vor, was ihr tun müsstet, um einen freien Menschen zu versklaven. Ihr braucht nicht sehr lange nachzudenken, dann im Laufe eurer Entwicklung über die Jahrtausende habt ihr alle Varianten der Sklaverei erforscht: als Täter ebenso wie als Opfer.

Um ein freies, Göttliches Wesen zu versklaven, braucht ihr etwas, das ihm Angst macht.

Existenznot, Bedrohung an Leib und Leben, bösartige Strafen. Dann überzeugt ihr das Wesen von seiner Minderwertigkeit. Schließlich erschafft ihr Regeln und Gebote, die der menschlichen Natur zuwider laufen. Regeln, die kein lebendiges Geschöpf auf Dauer einhalten kann. Schließlich erfindet ihr ein System aus Strafen und Belohnungen.. Ihr erschafft Herrscher und Beherrschte. Ihr vermittelt den Wesen, dass sie schlecht und schuldig sind aus sich heraus. Ihr erschafft einen Gedanken der „Erbsünde“. So kann niemand gewinnen, ganz egal, wie angepasst er sich verhält. Nach und nach verankern sich diese Strukturen im Bewusstsein der Wesen. Sie identifizieren sich damit und definieren ihr Sein nur noch innerhalb des erfundenen Systems. Sie forschen nicht mehr nach tieferen Wahrheiten, da ihre Angst vor Strafe sie zutiefst verbogen hat.

Betrachtet die Sklavenvölker eurer Geschichte. Seht, wie das Bewusstsein der Hierarchie schon so lange in ihnen weiter lebt. Sogar in jenen Ländern, die dieses System offiziell abschaffen! Seht, wie ihr euch über die Jahrtausende eine Wirklichkeit der Dualitäten erschaffen habt:

  • oben und unten, und die Muster von Hierarchie und Konkurrenz
  • Opfer und Täter, und die Praxis der Gewaltausübung und -anziehung
  • Besitz und Armut, und die Spaltung eurer Gesellschaften in scheinbar Bessere und Schlechtere
  • Gier und Genügsamkeit, und der Irrtum, nur einer Gruppe anzugehören

Ihr alle seid Göttliche Kinder der vollkommenen Würde mit allen daraus folgenden Rechten. Ihr lebt in einer verbogenen Wirklichkeit, die euch Trennung und Dualität suggeriert.

Jetzt ist die Zeit der Synthese gekommen, in der ihr eure alten Irrtümer als solche erkennen könnt. Wenn ihr für eure Befreiung arbeitet, unterstützt euch die neue Energie zusammen mit unzähligen Helfern der Geistigen Welt auf vorzügliche und überraschende Weise. Aber bitte bedenkt:

Eure Befreiung ist das Produkt eurer eigenen Arbeit. Ihr selbst wählt und handelt, liebste Geschwister. Wir wissen, dass ihr auf uns hofft. Aber bitte bedenkt: wenn jetzt erneut eine „Befreier“ zu euch kommen würde, der die Dinge für euch regelt, würdet ihr nach wie vor im Irrtum der Trennung verharren. Wieder würdet ihr das falsche System der Hierarchien bestätigt finden. Bitte versteht, dass wir euch darin niemals unterstützen werden. 

Wir geben euch alles in unseren Möglichkeiten Stehende, um euch die für euch notwendigen Schritte zu erleichtern. Wir sind an eurer Seite, inspirieren und schulen euch, und lassen euch dabei eure freie Wahl in jedem Moment. Wir geben euch nur jene Informationen, die euer Denken und eure Entscheidungen unangetastet sein lassen. Wir geben euch keine Versprechen, Voraussagen oder Festlegungen. Wenn wir euch Tendenzen eurer Zukunft aufzeigen, nennen wir es eine Variante im Raum der Möglichkeiten. Damit machen wir deutlich, dass ihr den Raum zu wählen habt. Ihr könntet auch anders wählen. Wir ermutigen euch, neue Schritte zugehen, und übermitteln euch oft auch die Kraft, die ihr dafür braucht. Und immer lassen wir die Wahl respektvoll auf eurer Seite, liebe Geschwister.

Jetzt nennen wir euch einige Heilmittel, mit denen ihr aus den alten Irrtümern herausfindet:

(Fortsetzung folgt)……

Anmerkung von mir (Albrecht)

Erstaunlich treffend finden wir die Aussagen der Sirianer in Ihrem Buch, das vor 6 Jahren veröffentlicht wurde, heute immer noch und besonders aktuell…“Um ein freies, Göttliches Wesen zu versklaven, braucht ihr etwas, das ihm Angst macht.“…. Viele Menschen fallen weiterhin auf diese Manipulationen herein und hoffen, ihr altes Leben in dem bisherigen System zurück zu erhalten. So dringend ist nun unser Erwachen, um uns diesem Einfluss zu entziehen. „Mehr denn jemals zuvor geht es jetzt um jeden einzelnen Menschen“, so die Sirianer in einer kürzlichen Botschaft. Es ist unsere Arbeit, unsere Wahl, unsere Entscheidungen, die nun weiterhin und besonders gefordert sind. Die Affenpocken sind nun auf dem Vormarsch, alles gut säuberlich geplant, so wie auch die Corona-Krise,  von den sog. Herrschern, um uns weitere Einschränkungen aufzuzwingen. Wir sollten ihnen unverzüglich keine Nahrung mehr geben, denn Angst ist die Lebensenergie dieser Wesen, wie wir wissen. Wie wir aus dem Bewusstsein von Angst und Minderwertigkeit herausfinden, war schon oft Thema in den vielen Siriusbotschaften. Im Detail dann weitere Informationen in der Fortsetzung dieses Kapitels…..jeder kann dies auch gleich nachlesen in dem Buch „Lichtspuren auf dem Weg“….

.

Siriusgrüße: „Je bewusster ihr werdet, umso milder entwickeln sich alle äußeren Störfaktoren.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.ne

aus dem Buch der Fahrnows: „Wenn die Seele erblüht“

Die Sirianer

zu: Wassermann und Synthese

„…..Der in diesen Jahren aufkeimende Nationalismus enthält eine verzerrende Illusion. Nicht durch die Abgrenzung von anderen erfüllt ihr euer Leben glücklich. Die Zusammenführung und gegenseitige Achtung ist es, die ihr nun zu lernen habt.

Eure göttliche Seele ruft euch dazu auf, liebste Freunde. Das Wassermann-Zeitalter schenkt euch den Geist der Synthese.

Je bewusster ihr werdet, umso milder entwickeln sich alle äußeren Störfaktoren.

Herein kommende Asteroiden können abgefangen, und in ihrer destruktiven Wirkung gemildert werden. Sonneneruptionen werden umgeleitet.

Haltet eure Aufmerksamkeit im Liebeslicht,und erkennt, dass eure Sonne mit Wohlwollen darauf reagiert.

Versteht ihr nun, warum wir die unauflösliche Verbundenheit aller Seins-Ebenen immer wieder betonen?

Erinnert euch daran, ihr Lieben, und erkennt, dass sich eure innere Bewegung im Außen spiegelt!

Um euer Verständnis zu schulen, folgt hier eine kleine meditative Übung:

Flieg mit deinem Bewusstsein zur Sonne. Überlass dich deiner Seelenführung, und flieg weiter – in die Sonne hinein. Dehne dich aus. Spüre, dass es dort angenehm warm und völlig ungefährlich ist. Die ätherische Sonne nimmt dich auf und transformiert dich. Sie beschleunigt deine Eigenschwingung. Sie erhöht deine Frequenz. Werde nun Eins mit diesen Strömungen. Genieße den Frieden, der sich in dir ausbreitet. Und wenn du möchtest, bitte den Christus Geist der Liebe, seine Flamme in deinem Herzen zu entzünden. Nun bist du Sonnenlicht im Sonnenlicht.  Verweile noch ein wenig, und flieg dann zurück zu Mutter Erde, um sie mit deinem Licht zu beschenken……..

siehe auch der-avatar-der-synthese-

und bringt-eure-gefuhle-in-den-ausgleich-

Anmerkung von mir (Albrecht)

Ich ertappte mich kürzlich bei dem Gedanken, als es um ein wichtiges Gespräch ging: „Was kann ich an Argumenten vorbringen, um aus diesem Gespräch „als Sieger“ hervor zu gehen? Wie kann ich den Anderen überzeugen, dass ich im Recht bin? u.ä.“….Es meldete sich gleich eine andere Seite in mir. Wie wäre es, wenn du deinem Gegenüber erst mal dankst für seine bisherige Arbeit. Du kannst auch darauf hinweisen, dass es dir nicht um Recht und Unrecht geht, sondern darum, eine andere Perspektive aufzuzeigen u.ä. Mein Gefühl zeigte mir, dass sich dies wesentlich besser anfühlt, als wenn ich es ihm/ihr “ gezeigt“ hätte….So mache ich mir auch vor meinen täglich vielen Telefonaten, meist beruflich, bewusst, wie ich ein solches Telefonat führe und beende, um bei meinem Gesprächspartner ein möglichst positives, freudiges Grundgefühl zu hinterlassen….Das gelingt besonders gut, wenn ich aus einem höheren Schwingungslevel agiere und meine Gefühle ehrlich, wertschätzend und verbindend sind…Im anderen Fall achte ich darauf, baldmöglichst die eigene Frequenz wieder zu erhöhen…..geht mit der Zeit relativ leicht, beispielsweise mit der Übung: „ich atme die Frequenz von Liebe und Licht ein, verteile sie mit meinem Bewusstsein in meinen Zellen und feinstofflichen Körpern, und atme Stress und Stau aus….“. Oder auch die vorstehende Sonnen-Übung ist geeignet, die eigene Schwingung zu erhöhen…

Übrigens:

wer die Kraft gemeinsamer Übungen in unserem Heilungstempel erfahren möchte, kann sich gerne zu einer kostenlosen Informationsstunde, anmelden. ….Diese Stunde wird diesmal von Milena und mir gestaltet. (hier die Mentor/innen: https://liebeslicht.net/mentoren/)

Sie findet am Donnerstag, den 9.6.22 um 19.30 Uhr statt. Gerne könnt ihr euch anmelden entweder bei Milena milenamaria.ht@gmail.com oder bei mir asirius@gmx.net.

Näheres hierzu und zum Heilungstempel: https://liebeslicht.net/wie-beginne-ich/

Ich freue mich, euch zu sehen….

Siriusbotschaft: „Niemand von euch steht höher oder tiefer auf der Leiter der Evolution. Ihr wählt verschiedene Aufgaben, und seid alle bedingungslos geliebt.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Auszug aus dem Buch der Fahrnows: Lichtspuren-auf-dem-Weg

Die Sirianer:

„Kaum ein Planet im Universum beheimatet so viele Wesenheiten von so unterschiedlicher Entwicklung. Schaut über die Kulturen eurer Erde, und erkennt ihre Vielfalt. Noch immer gibt es Menschen, die so leben, wie vor vielen Jahrtausenden. Frei von Technologien, und in enger Verbundenheit mit dem Planeten Erde. Dann gibt es diejenigen, die sich den Traditionen ihrer Vorväter anschließen. Traditionen, die vor einigen Jahrhunderten gepflegt wurden.

Dann gibt es diejenigen, die ihr als zivilisiert bezeichnet. Und wir sagen euch – von wahrer Zivilisation versteht ihr bisher noch wenig. Zivilisierte Kulturen haben die Dualität überwunden. Ihre Mitglieder erkennen sich als von derselben Schöpfungssignatur. Niemals würden sie sich bekämpfen, unterdrücken oder übervorteilen. Sie erschaffen miteinander eine Gemeinschaft des Göttlichen Friedens. Sie respektieren und fördern einander, und anerkennen ihre individuelle Freiheit. Sie achten und lieben das Göttliche in jedem Wesen. 

Ihr steht jetzt am Beginn eines Zeitenwandels. Zum ersten Mal habt ihr das Potenzial, echte, menschenwürdige Zivilisationen zu erschaffen. Eure Erde ist ein geduldiger, liebevoller Planet. Über unendlich lange Zeiträume ertrug sie die großen Widersprüche und Polaritäten eures Bewusstseins. Jetzt beginnt sie, auf die starken Einströmungen des Göttlichen Liebeslichtes zu antworten. Sie bäumt sich auf, und verändert ihre Struktur. Als Göttlicher Körper verwandelt auch sie sich, im Licht der neuen Zeit. Alle Schöpfungen tendieren zum Ausgleich. Alle Polaritäten finden zueinander in neuer Einigkeit. Beobachtet euer Leben, und erkennt, dass der Geist der Synthese jetzt zusammenfügt, was zusammen gehört.

Stellt euch unterschiedliche Kulturen wie die verschiedenen Organe eines großen Körpers vor. Jedes Organ ist notwendig, um die natürlichen, lebendigen Funktionen des Organismus zu ermöglichen. Alle eure Kulturen werden gebraucht, damit der große Menschenkörper sich jetzt von den Zeiten des Leids erholen und gesunden kann. Jede Kultur leistet ihren eigenen Beitrag. Im Gegenzug empfängt sie die Schätze anderer Gruppen.

Geben und Nehmen kommt in den Ausgleich, und alles findet seinen Platz. So entwickelt und entfaltet sich das „Projekt Menschheit“ in seiner ganzen Komplexität und Schönheit. Einige von euch folgen dem Ruf ihrer Seele, und arbeiten mit an diesem riesigen Projekt. Ihr nennt sie Lichtarbeiter, Mitarbeiter, oder die spirituellen Lehrerinnen und Lehrer dieser Zeit. Fühlt euch geehrt durch ihre Anwesenheit. Sie geben euch die Inspiration, die eure eigene Entwicklung fördert. Fühlt euch geehrt, und bleibt gleichzeitig voller Anerkennung für euch selbst und alle Wesen. Niemand von euch steht höher oder tiefer auf der Leiter der Evolution. Ihr wählt verschiedene Aufgaben, und seid alle bedingungslos geliebt.

So ist unser Werk ein Gemeinsames. Im Lichtstrom der Schöpfungsquelle entwickeln sich Zeitalter über Zeitalter, Zivilisationen über Zivilisationen. Durch sie erforscht und entwickelt das Göttliche Licht sich selbst. In den Zeitaltern, Kulturen und Zivilisationen spiegelt es seine Vielfalt, während es gleichzeitig in tiefer Einigkeit ruht. Das ist der „große Plan“, dem alle Wesen folgen.

Willkommen in unserer Mitte, liebste Freunde! Während ihr euer Bewusstsein in neue Welten ausdehnt, erkennt ihr euch selbst als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an diesem Plan. Ihr entdeckt euch auf neue Art, und lächelt über euer einstiges, so enges Selbstverständnis. Ihr seid so unendlich viel größer, als ihr ahnt! Ihr seid auch großartiger. Aber es liegt an euch, diese Wahrheit zu entdecken, zu erforschen und zu absorbieren.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Ist das nicht wieder ein entspannender Satz der Siris, wie er in der Überschrift steht? Ich stehe da, wo ich stehe und ich brauche mich in keinster Weise mit irgendetwas/irgendwem zu vergleichen. Ich bin ein Ausdruck der Vielfalt Gottes und bin der ich bin….Gott drückt sich nun mit dem aus, was ich so in mir trage und erfahre. Auch mit all den Schwächen und Blockaden, die noch über dem Kern meines göttlichen Wesens liegen. Das ist einesteils erst mal in Ordnung so, andernteils kann ich dem Fluss des Lebens vertrauen, der mich in die Umstände führt, die meine Selbsterkenntnis stimulieren und erkennen lasse, wo ich stehe. Anschließend darf ich mich wieder entscheiden: Wähle ich weiterhin, mich beispielsweise zu ärgern, oder löse ich diesen Komplex auf, indem ich ihm keine Aufmerksamkeit schenke und stattdessen mein Bewusstsein in andere Welten ausdehne, wie es oben steht….Heute wäre ich beispielsweise gerne bei unserem Seminar Sirius Aktuell dabei und der Link funktioniert nicht; auch komme ich nicht in t-online rein und außerdem gibts wieder kein Sonnenblumenöl …………Ich kann also das, was nun so in Bewegung kommt in mir betrachten. So erkenne ich mich und dann die Frage, wie gehe ich damit um……Ich habe mich dafür entschieden, den o.a. Beitrag zu suchen und heute in den Sirius Blog zu stellen…Während ich in dieses Feld eintauche verblassen andere Emotionen wie Erwartungshaltung oder Ärger usw……

Siriusbotschaft: „Frieden entsteht, wenn Opfer und Täter einander begegnen auf der Ebene des Menschseins von Herz zu Herz“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Antwort der Sirianer am 12.4.22 in Schriftform

Frage zum Thema einer früheren Aussage der Sirianer: „Opfer und Täter arbeiten daran, um die Dualität in die Vereinigung zu bringen“

hier das betreffende Video: das-zweite-bonus-video-vom-12-04-22/

Die Sirianer:

„Liebste Freunde und geliebte Freunde, die ihr Mitarbeiter seid.

Wir danken für diese Frage, denn sie zeigt eine Brücke auf aus der tiefen, auch sehr schmerzvollen Betroffenheit, die ihr besonders aktuell auf dieser Erde erlebt, und den Möglichkeiten aus dieser Betroffenheit heraus, in eine Ebene des Friedens und der Liebe hineinzufinden.

Opfer und Täter sind wie die zwei Seiten einer Medaille, und ihr kennt aus psychotherapeutischen Zusammenhängen die kostbare Erfahrung, dass Frieden entsteht, wenn Opfer und Täter einander begegnen auf der Ebene des Menschseins von Herz zu Herz, einander anerkennen als Teile der Göttlichkeit. 

Manche eurer alten Hüter-Kulturen haben diesen Aspekt in Ritualen gepflegt und bearbeitet.  So kennt ihr die Hawaiianischen Traditionen des Ho’oponopono, wo im Ritual der Bitte um Verzeihung, unwichtig wird, wer welchen Teil der Verantwortung übernommen hat.

In einem sehr Alltags-wirklichen Sinne seht ihr aktuell, dass die große Zerstörung, die aus manchen Regionen praktiziert wird, und die wir mit Bedauern und Liebe betrachten, nur stattfinden kann, weil Millionen von euch ihre erwachsene Verantwortung und Stellungnahme zurücksetzten.

Ihr sprecht in einem politischen Sinne von jenen, die herrschen und Führerschaft einnehmen und jenen, die Gefolgschaft leisten. Und erst, wenn die Herrschenden und die ihnen Folgenden aus dem gemeinsam geteilten Geist der Liebe handeln, erschafft ihr die neue Kultur, die möglich wird. So dürft ihr euch vorstellen, dass die Zeiträume kommen – und in den höheren Dimensionen als Potenzial bereits existieren – in denen jede Anschuldigung und jede Unterteilung in Opfer und Täter endet. 

Ihr dürft euch vorstellen, dass es einen Raum der höheren Dimensionen gibt, einen Raum der Liebe und der Herzensverbundenheit, in denen die Zerstörer und Zerstörerinnen ihren Opfern begegnen und in Entsetzen, Erschrecken und Demut um Verzeihung bitten. Und in diesem selben Raum fühlen sich die Opfer geachtet, wissen sich anerkannt, lassen ihre Herzensenergie strömen und Verzeihung geschieht. 

Und dies alles wird möglich in der übergeordneten Ebene, in der ihr alle anwesend und eins seid. In der Ebene, in der ihr voneinander wisst, dass sie über viele Inkarnationen in beiden widersprüchlichen Rollen weiltet. Dass ihr sowohl Opfer als auch Täter ward, um die Materie zu erkunden und euch in der Verdichtung und Verengung eures Bewusstseins zu verstricken – in der Folge davon.

Dies alles anzuerkennen fördert die Achtung füreinander und löst auf Impulse der Rache, der Besserwisserei, der Rechthaberei und des neuen Streits.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Eine unserer derzeit wichtigsten Aufgaben als Lichtarbeiter scheint zu sein, aus der Polarität des Bewertens, dass irgendeine Partei im Recht sei, auszusteigen und gelassen die Szenarien, die wir derzeit erleben, aus einem höheren Blickwinkel zu betrachten und anzuerkennen. So können wir lernen, zu vergeben oder um Vergebung zu bitten, Mitgefühl zu entwickeln und hierdurch in die, wie es oben heißt, Ebene des Friedens und der Liebe hineinfinden. Dabei kann es sein, dass wir vorwiegend erst mal uns selbst vergeben, sobald wir erkennen, dass noch Wut und Angst in uns sind. Diese Muster haben wir uns in den vielen Inkarnationen angeeignet und dabei selbst beide Rollen, die des Opfers und Täters, gelebt und erfahren. Weshalb wir dieses Spiel so konstruierten – das steht auch oben in der Botschaft. Durch diese innere Haltung des Nicht-Urteilens und Beobachtens fügen wir die beiden Seiten von Wut/Angst und Liebe/Gelassenheit/Verständnis/ in unserem Herzen zusammen. So balancieren wir in uns die unterschiedlichen Kräfte aus, was uns hilft, die eigenen Frequenzen zu erhöhen und gleichzeitig dem Kollektiv zu helfen, indem wir dieses Wissen und die entsprechenden Informationen ins Feld geben. Auch können wir die Kraft des Segnens nutzen, um gewissermaßen als Transformatoren die göttliche Liebe durchzuleiten. Gelingt das nicht immer, kann dies bedeuten, in besonderer Weise uns um uns selbst zu kümmern, und diese Liebe, Achtung und Anerkennung zu uns selbst täglich zu pflegen….

Siriusbotschaft: „Erinnert euch, dass die Liebe in euch wohnt, und schenkt ihr eure vollständige Aufmerksamkeit.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Auszug aus einer Siriusbotschaft

Die Sirianer:

„…..In den höheren Dimensionen fand eure Umkehr bereits statt. Aber ihr seid eine Gattung der Verschiedenartigkeit. Euer Planet beheimatet Wesen unterschiedlicher Kulturen, deren Bewusstsein ebenso unterschiedlich gereift erscheint. So findet ihr das, was ihr eine „bunte Mischung“ nennt – ein optimales Lern- und Entwicklungsfeld der Vielfalt. Und da euer Bewusstsein so viele verschiedene Blickwinkel enthält, braucht ihr Zeit, um euch im Gedanken der Synthese einzufinden. Jedes Menschenwesen erhält seine Chance! 

Ihr alle entdeckt euch in der Quelle des SELBST! Die Göttlichkeit respektiert euch als Teil ihres Seins. So seid ihr frei, jeden einzelnen Impuls eurer Bewusstseinserweiterung zu wählen – wann, wie und und auf welchen Wegen ihr es bevorzugt. 

Wir sagen euch, dass eure Evolution zu den Regionen des Göttlichen bereits stattfand. Warum erfahrt ihr dann in dieser Zeit noch so viele Turbulenzen, Widersprüche und Dramen? Warum erlebt ihr Gewaltandrohung, Streit und Abhängigkeit? 

Euer Herz kennt die Antwort, liebste Sternengeschwister. Eure neue Kultur der Liebe erwartet euch im Raum der Möglichkeiten. Eure Sehnsucht hat sie erschaffen, eure Göttlichkeit hat sie gesegnet, und nun lagert sie in einer feinstofflichen Dimension, um von euch abgeholt zu werden. Seid ihr bereit, ihr Lieben? Wieviele von euch möchten nun Realität werden lassen, was in ihren Träumen vorbereitet wurde?

Ihr wisst, was ihr dazu braucht, liebe Sternengeschwister. Öffnet euer Herz dem Mitgefühl für alles, was auf eurem Planeten derzeit geschieht. Geht nicht ins Mit-Leid, denn darin verliert ihr euch und eure Kraft. Vermeidet auch die Irrwege der Angst und Ver-Zwei-flung. Beendet die Illusion der Trennung, und vertraut euch dem EINEN an, das ihr seid.

Erinnert euch, dass die Liebe in euch wohnt, und schenkt ihr eure vollständige Aufmerksamkeit.  Erkennt einander als von derselben Art, und beendet das Urteilen. Vieles gibt es, was nach Veränderung und Erlösung ruft. Anerkennt es als Teil des Spiels, und akzeptiert, dass nach Jahrtausenden der Involution eine Zeit des Übergangs folgt. Akzeptiert die Turbulenzen des Übergangs in Gelassenheit. Versteht sie als die Geburtswehen eurer neuen Zeit, und freut euch auf alles Kommende. 

Trennung und Synthese wechseln sich ab in den kleinsten und größten Zyklen der Schöpfung. Alles entsteht, wächst, reift und vergeht. So erzählt es euch die Legende der dritten Dimension. Wollt ihr euren Blick erheben in die Ebene der Synthese? Seht ihr, dass euch dort eine neue, wundervolle Einheit erwartet? Mit einer winzigen Bewegung des Bewusstseins richtet ihr euch aus, im Einheitsbewusstsein der Liebe.

Genau in diesem Moment seid ihr angekommen in eurer neuen Welt. Ihr wisst, wovon wir sprechen, liebe Freunde. Und doch kann euer Verstand nicht verstehen, was euer Herz erfasst. Gönnt euch Zeit, ihr Lieben, denn mit der Pendelbewegung zwischen Involution (nach innen gekehrter, scheinbarer Trennung) und Evolution (dem Bewusstsein unendlicher, unauflöslicher Verbundenheit) manifestiert ihr genau das, wonach ihr euch sehnt – hier, jetzt! In Liebe und Dankbarkeit!“

Siriusbotschaft: „Aus der Sicht eurer kollektiven, familiären Menschheitsseele, dient das aktuell erschütternde Geschehen eurer Erweckung.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Auszug aus der Siriusbotschaft vom 19.3.22 bei unserem Seminar „Sirius Aktuell

Fortsetzung von siriusbotschaft-vom-19-03-22-

Die Sirianer:

“ ….Und nun, ihr Lieben, fragt an dieser Stelle, wenn ihr möchtet, wem dient das Ganze? Wem oder was dient die Zerstörung? In einem sehr übergeordneten Sinne, aus der Sicht eurer kollektiven, familiären Menschheitsseele, dient das aktuell erschütternde Geschehen eurer Erweckung.

Aus der Sicht eures Potentials und eurer Erweckung dient das Geschehen der Erkenntnis und Entschlussfassung.

Stellt euch vor, dass eure Menschheitsfamilie als Ganzes den Entschluss fasst, dem Leben der Schönheit und der Liebe Priorität zu geben vor allen anderen Interessen! Vor allen Gewinninteressen, egoistischen Wünschen oder Abneigungen, dem Leben und der Lebendigkeit göttlichen Seins Priorität geben -in dir, liebster Mensch, und in der Familie aller Wesenheiten. Stellt euch vor, dass diese Vision jetzt reift, um schon bald geboren zu werden und um das Licht eurer Wirklichkeit zu erkennen.

Bleibt im Bewusstsein der Einheit, liebste Freunde, und wir geben euch jetzt eine Möglichkeit, dies noch inniger und deutlicher zu erfahren als bisher: 

Atme aus und entspanne dich, liebster Mensch, und lass dir von deiner Seele, von dem göttlichen Teil in dir, berichten, wo der größte Widerspruch in dir wohnt.

Welche Polaritäten ringen miteinander in dir? Welches ist der größte und für dich der aktuell wichtigste Widerspruch?

Und dann, liebster Mensch, lege die Anteile dieses Widerspruchs auf deine zwei Hände, im Geiste oder tatsächlich. Lass diese Anteile, dein Ja und Nein, deine unterschiedlichen, widerstrebenden und widersprüchlichen Kräfte Platz nehmen auf deinen beiden Händen und betrachte sie.

Geh in die Ebene der Seele und beobachte. Und dann komm mit uns in die Sternenregion und beobachte den Menschen, der du bist, der jetzt beobachtet.

Dies ist eine Herausforderung, die den Raum deiner Gedanken erneuern kann. 

Du beobachtest den Widerspruch in dir, der auf deinen zwei Händen als polare Kräfte Platz nimmt. Und du beobachtest dich als Beobachterin oder Beobachter.

Spüre die Freiheit, die jetzt in dir wirksam wird. Und wenn du magst, bring deine Hände zusammen und bleib achtsam und ehrlich mit dir selbst und überprüfe, wie weit sich die Widersprüche in dir bereits in Gemeinschaft bewegen möchten.

Und irgendwann, jetzt oder in der nächsten Zeit, wirst du deine Hände mit all ihren polaren Kräften zueinander nehmen, in der Haltung, die du als Gebetsritual kennst: Die zusammengelegten, aneinander gelegten Hände, die die Widersprüche in dir halten, tragen und bergen. Und nun beobachte dich und sei selbst gehalten im Sternenlicht der Liebe!

Und lass das, was dir jetzt begegnet und dich erfüllt, dein ganzes Sein durchfluten. Deine Körperzellen, deine Organe, Gewebe und Flüssigkeiten, deine Freundschaftsbündnisse, deine Gedanken und Gefühle, deine Familie und vielleicht auch jene, die dich herausfordern, und dir genau die Brocken auf den Weg legen, die dein Wachstum ermöglichen. 

Und jetzt, liebster Mensch, haben wir noch ein weiteres Bild für dich:.. (Fortsetzung demnächst)…

Anmerkung von mir (Albrecht)

hier als Beispiel: die Zusammenführung der Pole von Eros und Agape: bringt-die-pole-zueinander

Vorstehende Schilderung mit den zusammengefalteten Händen als Sinnbild der Synthese von Licht und Schatten, also der beiden Pole in uns, finde ich interessant, und die Übung hilft dabei, von der eigenen Identifikation mit einem Teil der Polarität in uns Abstand zu nehmen. Angst und Wut dürfen sein, ich werte nicht, betrachte diese Emotionen, und mache mir bewusst: wo Angst ist, ist auch Vertrauen, wo Hass und Wut ist, ist auch die Liebe…..Der Quantensprung unseres Bewusstseins scheint wirklich darin zu liegen, die volle Selbstverantwortung für die eigenen Gedanken und Gefühle zu übernehmen, diese in uns zu heilen durch die Synthese der Widersprüche in uns, um dann die Vision einer Welt mit lebensfördernden Strukturen in mir zu tragen, einer menschlichen Gemeinschaft, die dem Leben Priorität gibt, liebevolle Beziehungen pflegt, Respekt und Wertschätzung, gemeinsame Verantwortung für die Erde und alles Leben übernimmt, und somit die Hüterschaft für alles, das dem Schutz und der Fürsorge bedarf. Erst die gelebte Einheit und der Frieden in uns wird sich durch die Verbundenheit allen Seins dann auch im sog. Außen manifestieren……Das ist ein wichtiges Forschungsfeld, ein Projekt, dem wir uns nun widmen dürfen, um das neue Zeitalter mehr und mehr auf die Erde zu bringen….Ziemlich anspruchsvoll, wie ich finde…die Unterstützung der geistigen Wesenheiten ist uns gewiss, wenn wir diese erbitten…..

Ansonsten wieder der Hinweis auf die Möglichkeit, Fragen an die Sirianer zu stellen: ostergeschenke-und-fragen-an-sirius/……gerne könnt ihr mir schreiben: asirius@gmx.net. Es liegen bereits einige interessante Fragen vor…..

Siriusbotschaft vom 19.03.22: „Löst euch von der Vorstellung, im Recht zu sein! Löst euch von der Idee, ausschließlich zu wissen, was gültig ist.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Auszug aus der Siriusbotschaft vom 19.3.22 bei unserem Seminar „Sirius Aktuell)

Die Sirianer:

„…..Aus der Liebe der Schöpfungsquelle berühren wir euch, aus der Liebe eurer Seele und dem Frieden eurer Heimat grüßen wir euch in Gemeinschaft. Fühlt euch umarmt und gesegnet in tiefer lebendiger Verbundenheit. Und ruht in dieser friedlichen Verbundenheit, wenn wir jetzt miteinander auf die aktuellen Bewegungen und Turbulenzen eurer Evolution blicken.

Für euer Verständnis geben wir euch einige Hinweise, die es leichter machen können, das Aktuelle zu tragen. Ihr erinnert euch, die Jüngeren unter euch zumindest, aus Gelesenem oder Gehörtem, an die Zeit des von euch so benannten „Kalten Krieges“, eine Zeit der hohen Dualität, eine Zeit der Demagogie, Programmierung und Verwerfung, eine Zeit der Zerrissenheit. Zu der Zeit kämpften westliche und östliche Bündnisgruppen gegeneinander, beide in der Überzeugung und subjektiv erfahrenen Gewissheit, im Recht zu sein. Und dies, ihr Lieben, mag euch als Schlüssel dienen für alles Kommende. 

In dieser vermeintlichen Gewissheit, in diesem – aus unserer Sicht – Irrtum, im Recht zu sein, erschufen die Völker der beiden Regionen, Ost und West aus eurer Perspektive, Gedankenfelder der gegenseitigen Zerstörung, Zerrissenheit und Erniedrigung.

Und hierin, ihr Lieben, liegt die Wurzel und der Zündstoff für alles, was aktuell geschieht. Und wenn ihr dies zur Kenntnis nehmt, in eurem Herzen überprüft und für sinnvoll haltet, entsteht daraus bereits die Lösung:

Führt zusammen, was zusammengehört. 

Erinnert euch an die Einheit allen Seins. Erinnert euch, dass niemand von euch, oder beinahe niemand, die reine Wahrheit kennen kann. Denn das, was ihr als Wahrheit erlebt, ist abhängig von Zeit und Raum, vom Kontext der politischen Ebenen, und, was ihr bis heute noch wenig zur Kenntnis nehmt und wisst, abhängig von sehr großen, unpersönlichen Kräften, die eure asiatische Tradition mit Yin und Yang beschreibt, Kräften, die miteinander in der Begegnung und Reibung aneinander, Schöpfungsgestalt ermöglichen.

Diese großen Kräfte arbeiten miteinander wie Waagschalen, die um einen Mittelpunkt pendeln, und der Mittelpunkt, ihr Lieben, bleibt in Bewegung, denn er ist die Wurzel und das Samenkorn jeder Schöpfung. 

So wird es unvermeidlich sein, solange ihr euch in den Ebenen der Stofflichkeit aufhaltet, dass sich widersprüchliche Anteile begegnen und miteinander reiben. Und wenn ihr möchtet, konzentriert euch ausschließlich auf den Zündfunken, der daraus entsteht, um Neues zu erschaffen. Und wenn ihr mögt, nehmt Stellung. Und wir wissen, dass ihr es längst im Herzen getan habt, für den Bewusstseinsgrad, aus dem ihr all das betrachten möchtet.

Und an dieser Stelle wird es wieder einfach, ihr Lieben: Löst euch von der Vorstellung, im Recht zu sein! Löst euch von der Idee, ausschließlich zu wissen, was gültig ist.

Geht statt dessen ins Bewusstsein all umfassender Wahrheiten und nehmt zur Kenntnis, dass jedes einzelne Schöpfungsteil Ausdrucksform einer großen, unendlichen, grenzenlosen und zeitlosen Kraft ist, und dass diese Schöpfungsformen eingeladen sind, ihr alle eingeladen seid, harmonisch einander zu begegnen, zu erforschen, zu erkunden im gegenseitigen Respekt und in der Liebe der Verbundenheit.

So arbeiten sich jetzt in dem Krieg, den ihr miterlebt und mit Sorge und Entsetzen und Erschütterung erfahrt, Gedankenfelder aus, in der Sichtbarkeit, die aus Zeiten vor drei Generationen entstanden waren. Gedankenfelder der Übersteigerung, Überheblichkeit und Verirrung, Gedankenfelder des gegenseitigen Kampfes. ……(Fortsetzung demnächst)

Anmerkung von mir (Albrecht)

Soeben lese ich folgendes Zitat:

„Es gibt einen Ort in dir, wo Frieden ist. Egal, was im Außen scheinbar passiert, an diesem inneren Ort ist immer Frieden und Ruhe. Wenn du möchtest, dass die Welt, die du siehst, sich verändert, ist es die beste Möglichkeit, diesen Ort der Stille aufzusuchen. Die Veränderung deiner äußeren Welt geschieht tatsächlich in dieser heiligen Kammer des Herzens, wo der Friede wohnt. Willst du ein Friedensstifter sein? Willst du die Welt retten? Komm zu diesem Ort und lass die Welt in dir heilen.“ (Folkhild Hoops)                                                                                                                                                                                 

Eine schöne Beschreibung, wie ich finde um zusammenzuführen, was zusammengehört, wie es oben heißt. Unterstützung erhalten wir von der Energie/dem Avatar der Synthese. Hier gibt es weitere Informationen: -der-avatar-der-synthese-

Weitere Hinweise der Sirianer dann in der jeweiligen Fortsetzung der Botschaft..

Ansonsten noch der Hinweis auf die Möglichkeit, Fragen zu stellen: ostergeschenke-und-fragen-an-sirius/

Siriusbotschaft: „Die neue Energie des Universums provoziert euch jetzt dazu, alle Widersprüche aufzulösen.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.ne

Auszug aus dem Buch der Fahrnows:Lichtspuren-auf-dem-Weg

Die Sirianer: 

„Wer denken, fühlen und handeln in die Harmonie bringt, ist auf dem Einweihungsweg zur Erleuchtung. Je mehr ihr eure unterschiedlichen Ausrüstungen synchronisiert, umso mehr Bewegung erlaubt ihr dem Lichtfluss in euch.

Eurer Astralkörper, euer Mentalkörper und euer physische Körper kommunizieren sowohl untereinander als auch mit Allem, was ist. Erschaffst du Widersprüche zwischen deinem Denken, Fühlen und Handeln, liebster Freund, liebste Freundin? Oder sorgst du dafür, dass du denkst, was dir dein Herz sagt?

Handelst du in Übereinstimmung mit deinen Gefühlen und Gedanken? Wir empfehlen euch, euer Leben im Hinblick auf diese Fragen genauer zu untersuchen. Die neue Energie des Universums provoziert euch jetzt dazu, alle Widersprüche aufzulösen.

Ihr werdet euch bewusst über eure Brüche und Kanten im Denken, Fühlen und Handeln. Und der Geist der Synthese lädt euch ein, eure Widersprüche zu erlösen, und euch dem Kontinuum des Liebeslichtes anzuvertrauen.

Schon bald werdet ihr erfahren, dass ihr euch ganz einfach jenseits der Worte verständigen könnt. Eurer Körper weiß, wie es geht. Sein Zellgedächtnis ist verbunden mit dem Lichtfeld des Universums. Sowie ihr euren Körper auffordert, sich diesem Lichtfeld anzuvertrauen, werdet ihr Überraschungen und Wunder erleben. Euer Denken, Fühlen und Handeln findet unter eurer Regie statt. Übernehmt die Führung über eure materielle Ausrüstung, und werdet zu den Meistern, die ihr seid!

Könnt ihr auch Informationen aus anderen Welten gewinnen? Aber natürlich, ihr Lieben! Verbindet euch mit dem Geist des Liebeslichtes und taucht mit seiner Hilfe überall dort ein, wo ihr auf Entdeckungsreise gehen möchtet. Unterscheidet bei eurem Begehren wohl zwischen den menschlich persönlichen Wunschimpulsen und der Sehnsucht eurer Seele nach kosmischer Kommunikation.

Eure Seele ist voller Liebe und Respekt. Sie wünscht und handelt immer zum höchsten Wohle der gesamten Schöpfung. Verbindet eure Wünsche mit diesem höchsten Wohl, und findet ihre Erfüllung im Lichtfeld von Allem, was ist. Schon bald werdet ihr klar erkennen, in welcher Ebene ihr euch mit dem Strahl eurer Aufmerksamkeit gerade befindet. Grenzenlos und unendlich ist die Schöpfung für diejenigen, die im Liebeslicht der Göttlichen Quelle ruhen.“

Sirius-Botschaft:  „Der Avatar der Synthese: Eine Wesenheit, die als große Kraftquelle zusammenführt, was getrennt erschien“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Antwort der Sirianer auf eine entsprechende Frage beim Sirius-Seminar im August 2020

Die Sirianer:

Wir danken für diese Frage und grüßen euch in Liebe und Herzlichkeit und Verbundenheit  in der Gewissheit, dass alles Eins ist und eure dualistische getrennte Zeit nun zu Ende geht. Dieses Ende und seine Neugeburt geschehen in eurem Bewusstsein. In eurer bewussten Aufmerksamkeit des Herzens. Im Feld eurer Intuition.

Und dort, wo ihr verbunden seid mit allem was ist, findet ihr die Energieform des Avatars der Synthese.

Damit ihr euch besser vorstellen könnt, was es mit den unterschiedlichen Energieformen des Universums auf sich hat, gehen die einzelnen Wesenheiten in Form. So ist der Avatar der Synthese eine Wesenheit, die Menschen-ähnlich als große Kraftquelle zusammenführt, was getrennt erschien.

In euren Kulturen wart ihr in die Dualität gefallen, und hattet in Spiegelungsprozessen einander in den Begegnungen des Lebens kennengelernt. In Wahrheit seid ihr alle eins. Und eins ist die gesamte Schöpfung. Wie ein Klang des Universums seid ihr darin als eigene Energieform aufgehoben. 

Der Avatar der Synthese zeigt sich euch als Wesenheit,  und ihr könnt ihn entdecken in  all den Menschen, die in der Lage und Willens sind, Widersprüche zu überwinden und das Zusammengehören, die Zusammengehörigkeit scheinbarer Trennungsmomente in sich gestalten.

Der Avatar der Synthese bringt diesen Klang und diese Energieform zu euch  in eure Welt. Und es ist seine Aufgabe und gleichzeitig seine Wesenheit, seine Bestimmung und sein Sein. So hat er diese Rolle übernommen aus sich heraus, denn etwas anderes will und kann er derzeit nicht ausdrücken. Ihr könnt die Energie der Verbindung und Synthese nutzen, indem ihr sie in euch selbst wachruft….Ihr könnt auch den Avatar der Synthese als große, liebevolle, verbindende, verzeihende und ausgleichende Wesenheit in euch selbst anrufen und euch mit dieser Energie verbinden.

In jeder eurer Körperzellen existiert diese Energie. Ihr dürft euch einfach darauf besinnen, einstimmen und das Zusammenführen aller Widersprüche in euch selbst pflegen. Wenn euch Widersprüche und Unterschiede im Außen begegnen, so ist es ein Schritt, eine Bewegung, ein Wellenmuster in die Illusion der Trennung.

In der Wahrheit eures Seins sind alle Widersprüche und Unterschiede in euch aufgelöst. Und ihr kennt diesen Zustand, ihr lieben Geschwister. Die Funktion und Aufgabe des Avatars der Synthese ist es, euch an diesen Zustand zu erinnern, und indem ihr es tut, vollzieht ihr einen Quantensprung in neue Ebenen eures Bewusstseins.

In der Folge davon kommt ihr selbst in eine Welle der Heilung, in einen Zustand glückseligen Friedens. Und diesen verströmt ihr in eure Welt, so dass Heilung, Verbundenheit und gegenseitige Anerkennung  entstehen können in allen Regionen der Menschheit.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Wenn sich also Angst und Wut (beispielsweise angesichts der Verwirrung um die „Impf“Problematik) in mir zeigen, habe ich die Möglichkeit, diese Gefühle zunächst mal zu betrachten und anzuerkennen. Ohne Wertung. Akzeptanz dessen was ist. Also Annehmen dieses Gefühls und gleichzeitig auch die Situation, die in mir die Angst ins Schwingen brachte. Da ist sie nun die Angst und Wut….ich betrachte sie, ohne mich damit zu identifizieren oder sie als „schlecht“ zu bewerten. Auch sie darf sein und will meine Anerkennung. Nun kann ich entscheiden, diese Angst in mir in den Ausgleich zu bringen. Ich weiß, dass ich natürlich auch die Liebe als das „Allheilmittel“ und das Vertrauen in mir trage. So schwenke ich mein Bewusstsein sachte in diese Richtung von Liebe und Vertrauen. Hier kann ich die Energie der Synthese bitten, mir zu helfen, um die Zusammenführung dieser Polaritäten in meinem Herzen (Angst und Vertrauen) in die Balance zu bringen…..Schon fühle ich mich erleichtert im Gefühl, dass in mir diese Kräfte der Zusammenführung aller Widersprüche aktiv sind und zu meinem höchsten Wohle wirken…..

Sirius-Botschaft: „Nach und nach werdet ihr verstehen, warum das Universum euch als besondere Schöpfungswesen ehrt. Ihr habt den größten Bogen aller Zeiten gespannt“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Auszug aus dem Buch der Fahrnows: „Lichtspuren auf dem Weg“

Die Sirianer:

„Ihr wart sehr mutig, liebste Sternengeschwister, als ihr in den vergangenen Jahrtausenden euer Blinde-Kuh-Spiel ins Leben brachtet. Noch ahnt ihr nicht, wieviel Mut und Kraft ihr einsetztet, um die scheinbar riesige Entfernung von eurem wahren Kern zu meistern.

Nach und nach werdet ihr in den kommenden Jahrhunderten verstehen, warum das Universum euch als besondere Schöpfungswesen ehrt. Ihr habt den größten Bogen aller Zeiten gespannt. Damit ihr dies tun konntet, wart ihr ununterbrochen aufgehoben in der Liebe des Schöpfungsquells. Eure Quelle (die auch unsere Quelle ist) half euch auf unbeschreibliche Weise mit allem, was ihr brauchtet.

Niemals wart ihr allein, ihr Geliebten! Nur in eurem Bewusstsein wolltet ihr zeitweilig ein Gefühl des Allein Seins erproben.

Ein großes Geheimnis und einen Liebesakt der Gnade brachte die Göttliche Quelle in die Welt, als sie den Christusgeist entsandte. Einen reinen Strahl der Liebe und Weisheit. Ein Leuchtfeuer der Inspiration und Güte. Eine warme Lichtquelle, die alles sanft durchströmt.

Dieses Licht ist von so großer Reinheit, dass es alles erlöst, was ihm die Erlaubnis dazu gibt. Immer wieder taucht es über die Jahrtausende eurer Geschichte in unterschiedliche Formen ein. Der Meister Jesus wurde von ihm durchdrungen und überschattet. In den unterschiedlichen Kulturen und Gemeinschaften erkennt ihr seine Signatur.

Am Beginn dieses neuen Zeitalters entsendet es seine Kraft zu euch und in eure Schöpfungen, damit sich alles wandelt, was ihr der Wandlung überlasst.

Jenseits aller Dualität existiert das Christuslicht von Anbeginn zu Anbeginn der Zeit. Jenseits aller Worte bringt es sein Werk in die Schöpfung. Ihr spürt dieses Licht, ihr Geliebten. Ihr erkennt seine Signatur, wenn es euch milde und doch nachhaltig durchströmt. Ihr erkennt seine Heilungskraft, wenn ihr euch ihm überlasst. Öffnet euch dieser Liebesquelle, und schöpft daraus die Kraft, die ihr für euer Werk braucht.

Keine Kirchenzugehörigkeit ist dafür notwendig. Prüft eure Institutionen und Gemeinschaften im Hinblick auf ihre Liebesenergie, und wählt die Orte des Herzens, die ihr in euch selbst erkennt. Nehmt auch unsere Worte nur als eine Empfehlung, und wisst, dass wir eure Freiheit anerkennen in jedem Augenblick. Die Göttliche Quelle ist frei, so wie ihr es seid. Erkundet und nutzt diese Freiheit, und erkennt eure Unterwerfung als Illusion eines dreidimensionalen Spiels, welches jetzt zu Ende geht.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Mit „den größten Bogen aller Zeiten“ meinen die Sirianer wohl, dass wir die Pole in uns besonders weit auseinander brachten, so weit, dass wir sogar die Atome spalten und uns nahe an der eigene Zerstörung befanden (teils befinden). Diese Spaltung ist jedoch ein Produkt unseres Bewusstseins, und hier erfolgt auch die Zusammenführung dieser beiden Pole in uns von Gut und Böse. Gelingt uns dies, wird es auch im scheinbaren Außen weniger Trennung und mehr Gemeinsamkeiten geben.

Nun sind wir in das Zeitalter der Synthese eingetreten und wir erhalten viele Hilfen, wie beispielsweise durch die Wesenheit des Avatars der Synthese oder die Christusenergie. Besondere Energieformen, die uns auf unserem momentanen Weg in die 5. Dimension unterstützen können. Wie bekannt, ist angesichts unseres freien Willens unser „Ich Will“ erforderlich, unser bewusstes Anrufen und Annehmen dieser Hilfen, das bewusste Eintauchen, einatmen, unsere Hingabe an diese transformierenden Kräfte. Sobald ich den beständigen Kontakt zu meiner göttlichen Seele pflege, erhalte ich von dort auch intuitive Hinweise, an welche Hilfsquelle ich mich wenden kann, wenn ich möchte. So haben wir eine große Auswahl und können, je nach „Typ“ uns dahin wenden, was unserem Herzen entspricht.

Warum dieser Stress? An anderer Stelle erhielten wir bereits Botschaften über das besondere „Experiment Menschheit“ und weshalb wir in die Trennung und Spaltung gingen.