Siriusbotschaft: „Spüre die Christus Energie und die ruhige Weisheit des Buddha…..“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.ne

Botschaft in Hörform könnt ihr hier finden: teil-2-interview-mit-frau-ilse-maria-fahrnow-am-13-7-22-

Die Sirianer: 

„Liebste Freunde, erneut widmen wir euch unser Sein, unsere Aufmerksamkeit und unsere lebendige Liebesenergie. Nehmt dies zu euch, wenn ihr möchtet – jetzt – und verankert es in euch und verbindet es mit eurem Sein, sodass wir gemeinsam in Verbundenheit ruhen und betrachten.

Erst aus der Ruhe dieser Betrachtung wird erträglich anzuerkennen, welches Leid ihr noch unbewusst und aus Unbewusstheit mit erschafft. Aus der sehr persönlichen Sicht ist das Leid eures Planeten, die Krankheiten eures Planeten, und eurer Natur und eurer eigenen Zerrissenheit ein Drama, welches die Evolution mit sich brachte.

Wir bitten euch: löst euch von dem dramatischen Aspekt dieser Betrachtung und anerkennt, dass zum Wachstum Wachstumsschmerzen gehören können. Euer aktuell kranker Planet beherbergt und nährt eine aktuell kranke Menschheitsfamilie. Und wenn ihr euch erinnert, nach innen geht in die Räume eures leuchtenden Herzens, wisst ihr, wer ihr wirklich seid.

Indem ihr nach innen geht und euch erinnert, erlöst ihr die Zerrissenheit in euch selbst und in der Welt. Aus der Zerrissenheit, die entstand über Jahrmillionen, ist jetzt das Zusammenfügen zugehöriger Anteile möglich. Fügt  zusammen, was zusammen gehört. Fügt in euch selbst zusammen, was alles zu euch gehört und anerkennt euer Sein. Fügt zusammen in eurem Bewusstsein die zerrissenen und zerstrittenen Anteile in euch und in dieser Welt.

Stellt euch vor, dass eine Menschheit – als große Familie eines gemeinsamen Wir – die Entscheidung trifft, diesen Planeten und alles Leben darauf, und auch sich selbst, zu behüten im Geist der Liebe. Indem ihr diese Vorstellung in eurem Herzen bewegt, entdeckt ihr sehr schnell hier und jetzt den leuchtenden Liebesraum, der in den höheren Dimensionen – gemeinsam mit uns – bereits erschaffen ist und euch willkommen heißt.

Alle Kriege entstehen aus dem Irrtum der Dualität. Jetzt, ihr Lieben, kommt an im gemeinschaftlichen Wir – ohne zu urteilen, wer dazugehören darf und wer nicht. Anerkennt, soweit ihr möchtet, dass alle Teil dieses großen Wir sind und die Liebesquelle, die uns in die Sichtbarkeit ruft, uns alle – euch und uns – und andere Sternen Völker umarmt und zärtlich, bedingungslos liebevoll begrüßt.

Du selbst, liebster Mensch, bist eine Einheit des Wir. Denn in dir gibt es unzählige – teilweise im Widerspruch liegende Anteile: heiße sie willkommen im Herzens Raum der Liebe, der du bist. Und in der Menschheitsfamilie auf eurem Planeten spiegelt sich dieses Miteinander. Sowie du, liebster Mensch, Teile in dir besitzt, die miteinander noch im Widerstreit liegen, spiegelt sich in euren Gemeinschaften, Familien, Freundschaftsbündnissen und im kollektiven Menschheitskörper dasselbe Muster.

Beende die Muster, geliebter Mensch, und erkenne mit Staunen deine Schöpfungsmacht, die ausstrahlt in die Welt und friedliche Oasen des Miteinanders ermöglicht. Erlöse die Illusion der Trennung in dir und sei willkommen und spüre deine gemeinschaftliche Anwesenheit im großen Wir, das der Christus und der Buddha als verbindende, unendlich große, weit entfaltete und entwickelte Wesenheiten eure Östlichen und Westlichen planetaren Welt wie einen Raum erschaffen und anbieten.

Spüre die Christus Energie und die ruhige Weisheit des Buddha, die als Brüder im Geiste euch und eure Gattung und alles, was ist in eurem Sonnensystem segnen und fördern. Und nimm diese Energie zu dir und erfahre dich als Teil davon. Entdecke und erkenne die Glückseligkeit und höre und wisse, dass wir aus den Regionen der Sternen Völker, der Plejaden, des Sirius, der Ursa Majoris und andere Regionen mit euch sind, in Dankbarkeit und Liebe.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

auch hier betonen die Sirianer wieder die Notwendigkeit, in uns die Zerrissenheit zu überwinden, also die polaren Gegensätze in die innere Vereinigung zu bringen. Das fällt in gewissen Situationen nicht leicht. Gerade sehe ich eine aktuelle Rede des Bundeskanzlers, der auf eine kommende Sitzung des Bundestages hinweist, wo es erneut um eine allgemeine Impfpflicht geht. Zeitgleich lese ich die Ausführungen von Dr. Malone, als Erfinder der mRNA Technologie, der auf die Gefährlichkeit der Covid Impfung hinweist, und dies wissenschaftlich erklärt…(kann hier nachgelesen werden: https://uncutnews.ch/warum-werden-die-geimpften-kraenker-) …

Was ein solches Wirken der zerstörerischen Kräfte auch in uns ins Schwingen bringt: unsere Aufgabe scheint zu sein, alles zu tun, um in die innere Ruhe und das Vertrauen zu kommen, von dort aus zu betrachten, was sich noch an wertenden und urteilenden Gedanken zeigt… durch die Annahme und Akzeptanz werden sie nicht verstärkt und können sich lösen. Zeitgleich gestalten wir in unseren Visionen eine Erde, eine Welt mit lebensfördernden Strukturen und einer friedliebenden Menschheitskultur. Diese Bewusstseins- und Lichtarbeit hat offensichtlich eine große Wirkung innen und außen; und wir können täglich hiermit arbeiten……

Siriusbotschaft: „Frieden entsteht, wenn Opfer und Täter einander begegnen auf der Ebene des Menschseins von Herz zu Herz“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Antwort der Sirianer am 12.4.22 in Schriftform

Frage zum Thema einer früheren Aussage der Sirianer: „Opfer und Täter arbeiten daran, um die Dualität in die Vereinigung zu bringen“

hier das betreffende Video: das-zweite-bonus-video-vom-12-04-22/

Die Sirianer:

„Liebste Freunde und geliebte Freunde, die ihr Mitarbeiter seid.

Wir danken für diese Frage, denn sie zeigt eine Brücke auf aus der tiefen, auch sehr schmerzvollen Betroffenheit, die ihr besonders aktuell auf dieser Erde erlebt, und den Möglichkeiten aus dieser Betroffenheit heraus, in eine Ebene des Friedens und der Liebe hineinzufinden.

Opfer und Täter sind wie die zwei Seiten einer Medaille, und ihr kennt aus psychotherapeutischen Zusammenhängen die kostbare Erfahrung, dass Frieden entsteht, wenn Opfer und Täter einander begegnen auf der Ebene des Menschseins von Herz zu Herz, einander anerkennen als Teile der Göttlichkeit. 

Manche eurer alten Hüter-Kulturen haben diesen Aspekt in Ritualen gepflegt und bearbeitet.  So kennt ihr die Hawaiianischen Traditionen des Ho’oponopono, wo im Ritual der Bitte um Verzeihung, unwichtig wird, wer welchen Teil der Verantwortung übernommen hat.

In einem sehr Alltags-wirklichen Sinne seht ihr aktuell, dass die große Zerstörung, die aus manchen Regionen praktiziert wird, und die wir mit Bedauern und Liebe betrachten, nur stattfinden kann, weil Millionen von euch ihre erwachsene Verantwortung und Stellungnahme zurücksetzten.

Ihr sprecht in einem politischen Sinne von jenen, die herrschen und Führerschaft einnehmen und jenen, die Gefolgschaft leisten. Und erst, wenn die Herrschenden und die ihnen Folgenden aus dem gemeinsam geteilten Geist der Liebe handeln, erschafft ihr die neue Kultur, die möglich wird. So dürft ihr euch vorstellen, dass die Zeiträume kommen – und in den höheren Dimensionen als Potenzial bereits existieren – in denen jede Anschuldigung und jede Unterteilung in Opfer und Täter endet. 

Ihr dürft euch vorstellen, dass es einen Raum der höheren Dimensionen gibt, einen Raum der Liebe und der Herzensverbundenheit, in denen die Zerstörer und Zerstörerinnen ihren Opfern begegnen und in Entsetzen, Erschrecken und Demut um Verzeihung bitten. Und in diesem selben Raum fühlen sich die Opfer geachtet, wissen sich anerkannt, lassen ihre Herzensenergie strömen und Verzeihung geschieht. 

Und dies alles wird möglich in der übergeordneten Ebene, in der ihr alle anwesend und eins seid. In der Ebene, in der ihr voneinander wisst, dass sie über viele Inkarnationen in beiden widersprüchlichen Rollen weiltet. Dass ihr sowohl Opfer als auch Täter ward, um die Materie zu erkunden und euch in der Verdichtung und Verengung eures Bewusstseins zu verstricken – in der Folge davon.

Dies alles anzuerkennen fördert die Achtung füreinander und löst auf Impulse der Rache, der Besserwisserei, der Rechthaberei und des neuen Streits.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Eine unserer derzeit wichtigsten Aufgaben als Lichtarbeiter scheint zu sein, aus der Polarität des Bewertens, dass irgendeine Partei im Recht sei, auszusteigen und gelassen die Szenarien, die wir derzeit erleben, aus einem höheren Blickwinkel zu betrachten und anzuerkennen. So können wir lernen, zu vergeben oder um Vergebung zu bitten, Mitgefühl zu entwickeln und hierdurch in die, wie es oben heißt, Ebene des Friedens und der Liebe hineinfinden. Dabei kann es sein, dass wir vorwiegend erst mal uns selbst vergeben, sobald wir erkennen, dass noch Wut und Angst in uns sind. Diese Muster haben wir uns in den vielen Inkarnationen angeeignet und dabei selbst beide Rollen, die des Opfers und Täters, gelebt und erfahren. Weshalb wir dieses Spiel so konstruierten – das steht auch oben in der Botschaft. Durch diese innere Haltung des Nicht-Urteilens und Beobachtens fügen wir die beiden Seiten von Wut/Angst und Liebe/Gelassenheit/Verständnis/ in unserem Herzen zusammen. So balancieren wir in uns die unterschiedlichen Kräfte aus, was uns hilft, die eigenen Frequenzen zu erhöhen und gleichzeitig dem Kollektiv zu helfen, indem wir dieses Wissen und die entsprechenden Informationen ins Feld geben. Auch können wir die Kraft des Segnens nutzen, um gewissermaßen als Transformatoren die göttliche Liebe durchzuleiten. Gelingt das nicht immer, kann dies bedeuten, in besonderer Weise uns um uns selbst zu kümmern, und diese Liebe, Achtung und Anerkennung zu uns selbst täglich zu pflegen….

Reinige dein Herz von den Ablenkungen der äußeren Welt

Lass alles Schwere aus dir herausfließen. Vereinige dich im Geist mit deinen göttlichen Wurzeln, indem du Trennung als Illusion erkennst. Schenke dir und aller Schöpfung deine Liebe und Anerkennung. Spürst du, wie bei diesen Worten die Leichtigkeit in dein Bewusstsein einzieht? Spürst du die Erleichterung in deinen Gefühlen und Gedanken? Dies ist der Moment, in dem du dich ausdehnen und schweben kannst. Wir empfehlen dir, die Vorstellung davon in deinem Herzen zu nähren.

Sirius II S 95 gespraeche-mit-sirius-9783548743714.html

Jetzt ist die Zeit der Synthese gekommen, in der ihr eure alten Irrtümer als solche erkennen könnt. Eure Befreiung ist das Produkt eurer eigenen Arbeit!

Wenn ihr für eure Befreiung arbeitet, unterstützt euch die neue Energie zusammen mit unzähligen Helfern der Geistigen Welt auf vorzügliche und überraschende Weise. Ihr alle seid göttliche Kinder der vollkommenen Würde mit allen daraus folgenden Rechten. Noch lebt ihr in einer verbogenen Wirklichkeit, die euch Trennung und Dualität suggeriert. Bitte bedenkt: eure Befreiung ist das Produkt eurer eigenen Arbeit. Ihr selbst wählt und handelt, liebste Geschwister. Wir wissen, dass ihr auf uns hofft. Wenn jedoch jetzt erneut ein „Befreier“ zu euch kommen würde, der die Dinge für euch regelt, würdet ihr nach wie vor im Irrtum der Trennung verharren. Wieder würdet ihr das falsche System der Hierarchien bestätigt finden. Bitte versteht, dass wir euch darin niemals unterstützen werden.

http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/Lichtspuren S 41

Gemeinsam mit euch erleben wir diese besondere Zeit im Geburtszimmer der göttlichen Schöpfung

Die göttliche Quelle träumt sich in den Prozess der Schöpfung hinein und erschafft Universum auf Universum. In eurem Universum (nicht in allen!) erschuft ihr das „Experiment Dualität“. Widersprüchliche Kräfte rieben sich aneinander. Licht und Schatten erschufen Abstand zwischen sich. In diesem Abstand zwischen den Polen entstand Spannung. Diese baute riesige Energiemengen auf und erschuf damit neue Welten. Alles was ist wird genährt aus der hochfrequenten Liebeskraft einer „neuen Energie“. Als gereifte Seelen eines älteren Universums können wir diesen Prozess zu seiner endlichen Synthese hin unterstützen. …Wir sind dankbar dafür, unseren Teil beitragen zu dürfen. Unsere gemeinsamen Erfahrungen machen unser Leben lebenswert.

aus Sirius III S 88 f https://www.ullstein-buchverlage.de

Wo das Christuslicht einströmt, ist die Dunkelheit überblendet. Alles füllt sich mit Wärme, Zuversicht und Freude

Im Liebeslicht dieses Bewusstseins richtet sich alles aus auf die natürliche innere Göttlichkeit. Frieden entsteht im Herzen und in der Schöpfung. So wie der geliebte Meister Jesus in Gemeinschaft mit dem Christuslicht zu euch sagte: „Frieden hinterlasse ich euch; meinen Frieden gebe ich euch“. Wie fühlt es sich an, diese feine, intensive Energiewelle jetzt in euch aufzunehmen?……..

aus Göttin III S 81 http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/

Alles ist einfach, im Einen Sein. Alles wird viel-schicht-ig in den Betrachtungen der Dualität. Gott ist Eins und Vieles zugleich

Und diese Gleichzeitigkeit erarbeitet ihr euch jetzt gerade, ihr Lieben. Wir sehen, wie ihr die in eurem Bewusstsein zerrissene Fragmente der Schöpfung aufstöbert und zusammenfügt. Welch ein Abenteuer vollzieht ihr da, liebste Geschwister!……

und weiter: http://www.lichtwelle-zeitschrift.ch/archiv/archiv-dezember18.html