Siriusbotschaft: „Die Liebe will euch zu sich ziehen, und euer Herz mit der Einheit allen SEINs beschenken. Sie wird ihre Einladung so oft wiederholen, bis ihr sie hört“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.ne

Auszug aus der Siriusbotschaft: https://liebeslicht.net/

Die Sirianer: 

„…Ihr durchwandert nun eine riesige Umbruchphase eurer Evolution, liebste Geschwister, und das spürt und wisst ihr.

Eure Schöpfungsmacht erlaubt und ermöglicht, dass ihr eure genetische Ausstattung beeinflusst. Bereits einmal habt ihr dieses Thema vor sehr langer Zeit bearbeitet. Damals entstand große Zerstörung, und in eurem Zellgedächtnis leuchtet die Erinnerung daran jetzt auf. Ihr fürchtet euch vor neuen Zusammenbrüchen, und fühlt euch in der Falle.

Doch wir versprechen euch, dass die Reise des Lichtes diesmal eine andere Wendung nehmen wird. Schon oft sagten wir euch, dass ihr euch zwischen den Lebens störenden (zerstörenden) und den Lebens fördernden Kräften entscheiden dürft. Trefft eure Wahl sorgsam ihr Lieben, und schaut genau hin.

Eure Wahl geschieht in jedem Moment. Wem folgt ihr? Welche Überzeugung vertretet ihr? Welche Konsequenzen möchtet ihr verantworten? Ohne zu urteilen erlaubt euch die kosmische Ordnung, jede von euch gewünschte Erfahrung zu machen. Die Ergebnisse eurer Wahl findet ihr im Leben. 

Der Liebe zu dienen ist einfacher, als ihr denkt, liebste Freunde. Eure wundervolle Lichtseele, die Sonne eures Herzens, zeigt euch den Weg. Sie entflammt im Christuslicht eurer Sonne, und empfiehlt euch Liebe-volle Handlungen. Erlaubt ihr, die Regie zu übernehmen, und erfahrt, wie sich euer Leben in Liebe verwandelt.

In der Illusion von Trennung fokussiert ihr euch vielleicht einseitig auf die materielle Ebene eures Seins. Daraus könnte Zerstörung erwachsen, denn nur die innige Verbundenheit von Geist und Materie segnet euer Schicksal.

Nutzt eure Schöpfungskraft weise, ihr Lieben! Lasst nicht zu, dass ein Teil von euch aus materialistisch getrennter Sicht agiert. Die Erfahrung dieses Irrtums führte zu den Zerstörungen von Atlantis.

Diesmal bereitet sich eure leuchtende Erde auf einen Schritt der Versöhnung vor. Sie hat sich für die Transformation ins Licht entschieden, und lädt ihre Schöpfungen dazu ein. Überlasst euch der bedingungslosen Liebe, und nutzt eure Schöpfungskraft in ihrem Geist!

Wo die Liebe regiert, erblüht die Schönheit allen SEINs. Wo die Scheinbarkeit der Materie regiert, kann Zerstörung entstehen. Versteht, dass hierin Heilung liegt, liebste Freunde! Was sich abtrennt, wird aufgelöst. Was die Verbundenheit feiert, entfaltet sich und erblüht.

Die Liebe will euch zu sich ziehen, und euer Herz mit der Einheit allen SEINs beschenken. Sie wird ihre Einladung so oft wiederholen, bis ihr sie hört! Wir sind mit euch, und überreichen euch den Segen des EINEN, unaussprechlichen Schöpfungsgeistes, welcher war, ist und sein wird, jenseits aller Zeitalter!“

Siriusbotschaft: „Die Wende hat begonnen, und die Schöpfungswellen der Erneuerung setzen sich nun durch.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.ne

Auszug aus der Siriusbotschaft: https://liebeslicht.net/

Die Sirianer: 

„…In den kommenden Monaten und Jahren erschafft und durchlebt ihr einen Wertewandel, der dem Leben neue Priorität gibt. Spürt für einen Moment nach innen, und erkennt den Jubel eures Herzens über diese Bewegung. Die Schöpfungsquelle selbst sehnt sich nach diesem Evolutionsschritt – seit sehr langer Zeit. Alles Leben bildet einen Ausdruck von ihr. Und nun wird dieser Ausdruck, der auch eure Existenz erschafft, neu ausgerichtet und belebt. Wir bieten euch einen kleinen historischen Überblick an, aus dem ihr die Wellen der Evolution erlauschen könnt.

Über Jahrtausende lagt ihr im Krieg mit der Vielfalt und Unterschiedlichkeit aller Schöpfungen. Wer nicht mit euch war, erhielt das Etikett des Feindes. Nur wenige Kulturen eures Planeten feierten die Ganzheit und Verbundenheit allen SEINs. Geehrt sind sie – sie besamten euer kollektives Gedächtnis mit Wert-vollen Inhalten, die ihr nun ins Bewusstsein tragen und nutzen könnt.

Nach Abschluss der großen, zerstörerischen Kriege des letzten Jahrhunderts  inkarnierten viele Seelen dieser alten Friedenskulturen erneut. Als junge Menschen räumten sie auf mit den destruktiven Mustern früherer Generationen, und erschufen eine bunte Bewegung der Lebensfreude und Gemeinschaft. Ihre Kinder wuchsen in Frieden und Wohlstand auf – zumindest in einigen Teilen des Planeten. Doch der Geist der Spaltung war noch bis in die späten 80er Jahre aktiv. Der heiße Krieg verwandelte sich zu einem kalten, und die Terrorherrschaft einseitiger Ideologien ließ die Kraft des Geistes in Vergessenheit geraten. Erst die Harmonische Konvergenz aller Planeten eures Sonnensystems hob euch 1987 in eine neue Ebene des Bewusstseins.

Die Kinder der Friedensstifter wuchsen mit unterschiedlichen Ideologien auf, und die Herrschenden brachten neue Verführungen ins Spiel. Börsenspekulation, neue Technologien, künstliche Intelligenz – aufregende Neuheiten wurden erschaffen, die die nachfolgende Generation nicht ausreichend auf ihren Sinn prüfte.

So konnten eure Herrscher erneut „gewinnen“. Durch Irreführung und Spaltung vom WESEN-tlichen entstanden Ab-LENKUNG und Isolation. Immer neue Wege wurden erfunden, um euch aus der Verbundenheit mit dem Geist zu lösen. Die Friedensstifter galten als altmodisch, und der menschliche Spieltrieb mit seiner Neugier auf alles Abenteuerliche siegte. So entferntet ihr euch unbemerkt vom größten Schatz in euch – von eurer leuchtenden SEELE, die alles vermag und erschafft.

Nun seid ihr in der Zeit des Wandels angekommen, und mit einem großen kosmischen Paukenschlag beginnt euer Erwachen.

Immer noch tragen die tapferen Friedensstifter – inzwischen betagt und voller Lebensweisheit – das Licht der Liebe in eure dunklen Bewusstseinsräume. Lauscht ihnen, ihr Lieben! Ihr erkennt sie an ihrer Warmherzigkeit und Güte! Spiegelt und erkennt euch SELBST in diesem Geist!

Die Wende hat begonnen, und die Schöpfungswellen der Erneuerung setzen sich nun durch.

Im Äußeren mag noch Dissonanz und Streit entstehen. Doch sowie ihr die EINHEIT der Liebe in euch selbst pflegt, werdet ihr davon nicht mehr irritiert.

Haltet euer Denken und Fühlen im Licht, verbindet euch mit der Göttlichkeit in euch, und schöpft Vertrauen! Das Leben ist WERTvoll, und kein einziger äußerer Wert kann es aufwiegen. Erschafft euch eine Kultur der lebendigen Werte, liebste Freunde, und ordnet ihnen alle äußeren Werte unter. 

Evolution entfaltet sich in Wellen. Scheinbar widersprüchliche Phasen wechseln einander ab. Nach einer langen Zeit der Abkehr vom WESENtlichen kehrt ihr nun zurück in die Heimat eures Geistes.

Liebe, Freude und Lebendigkeit erwarten euch dort – seit uralter Zeit. Sagt JA zu euch SELBST (zum leuchtend lichtvollen SELBST in euch!), und erlebt, dass alle Repressalien und Lügen sich auflösen, wie ein brüchiges Gebäude im Wind des Wandels.

Feiert euer Leben, ihr Lieben – es gehört euch allein! Erlaubt niemandem, sich einzumischen. Das Göttliche stattet euch mit Freiheit aus – wer sollte diese Entscheidung untergraben? Wem sollte es zustehen, eure Würde zu verletzen? Wer hätte das Recht, euch von eurer großen SEELE zu trennen?

Niemand hat diese Rechte – außer ihr selbst, liebste Freunde. Sowie ihr eure Rolle in den vorgegebenen Spielen abgebt, endet das Spiel! Ihr seid die Ausführenden. Legt den verzerrten Auftrag nieder, entscheidet euch für die Liebe in euch, und seid LIEBEvoll!

Ein ganzes Universum empfängt euch mit Jubel! Spürt ihr die Energiewelle, die euch jetzt erreicht? Nehmt sie auf, integriert sie, und werdet neu, ihr Lieben! Wir sind mit euch in Liebe und Dankbarkeit!“

Anmerkung von mir (Albrecht)

hier noch ein Hinweis auf das Treffen am 3.3.22….: dazu die Fahrnows:

Am 03.03.2022 um 19.30 Uhr veranstalten unsere mit dem Projekt Heilungstempel sehr erfahrenen Mentor*innen wieder ein kostenfreies Treffen zum Kennenlernen dieser besonderen Chance. In einer Art psychologisch spiritueller Schule lernen die TN des Heilungstempels ihren inneren Palast kennen und nutzen. Im Liebeslicht der höheren Dimensionen, unterstützt von der Weisheit und Heilungsenergie weit entwickelter Sternenfreunde – fühlt euch herzlich willkommen, und meldet euch bitte bei unserer Mentorin Claudia Reiser an: mail@claudia-reiser.ch

weitere Informationen findet ihr hier:

https://liebeslicht.net/heilungstempel/

Siriusbotschaft: „Noch einmal durchwandern alle Zerstörungskräfte jetzt eine enge Schlucht“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.ne

Auszug aus der Sirius Botschaft: https://liebeslicht.net/die-pforten-zur-dunkelheit-schliessen-sich/

Die Sirianer: 

„Noch einmal durchwandern alle Zerstörungskräfte jetzt eine enge Schlucht. Dabei bläht sich ihr Energiefeld auf – bis es endgültig aus eurem Lebensbereich verschwindet.

Hierin liegt der Grund für die wachsenden Einschränkungen, die euch geboten werden. Das Energiefeld der Zerstörung überprüft noch einmal, inwieweit ihr seine Gesetze wirklich verabschieden wollt.

Euer Spiel ist ein gemeinsames, liebste Freunde, und durch den Wechsel von Lebens fördernden und Lebens störenden Impulsen über sehr lange Zeiträume findet ihr ins Licht.

Während ihr den Heimweg antretet, erschafft ihr eine neue Kultur der Liebe und Ausgewogenheit, die dem Schutz des Lebens oberste Priorität schenkt.

Eure Erfahrung mit den destruktiven Kräften macht euch stark. Nur wer sie kennt, ist wach genug, sie zu verabschieden. 

Viele von euch haben die atlantische Zerstörung miterlebt. Nun seid ihr erneut hier, und die Erinnerung an das damalige Drama beunruhigt euch. Seid ohne Sorge, ihr Lieben.

Diesmal endet das Spiel auf neue Art, und sein letzter Akt zeigt sich bereits auf der Bühne eurer Dreidimensionalität.

Haltet euer Denken im Licht der Liebe!

So entzieht ihr der Dunkelheit ihre Nahrung.

Entlasst alle Sorgen und Ängste aus eurem Bewusstsein, und erschafft dort – in eurem Denken und Fühlen, die neue Kultur, nach der ihr euch sehnt.

Erlebt dann ein erstaunliches kosmisches Gesetz: eure Visionen materialisieren sich, wie der Regen, der aus einer Wolke herab tropft. Erschafft euch visionäre Wolken, und seid voller Zuversicht, dass ihr Segen die Felder eures Bewusstseins erfrischen wird. Wir grüßen euch in tiefer Liebe und sind mit euch!“

Anmerkung von mir (Albrecht)

hier nochmal das Angebot, an der täglichen Friedensmeditation teilzunehmen, und, wie die Sirianer oben sagen: „entlasst alle Sorgen und Ängste aus eurem Bewusstsein..“, denn „diesmal endet das Spiel auf neue Art“. Newsletter der Fahrnows nach dem Beitrag: christusbotschaft-

Und: Zitat aus einer kürzlichen Sirius Botschaft: „Was jetzt gebraucht wird, ist die großherzige, mitfühlende Haltung des Miteinander aller zum menschlichen Kollektiv gehörender Inkarnierter und Nicht-Inkarnierter“

Um die Zuversicht zu stärken hilft nach meiner Erfahrung auch, ins Lichtfeld unserer geistigen Helfer und des Christuslichtes einzutauchen. Nichts geschieht, was die Quelle nicht zulassen würde, heißt es immer wieder. Hinzu kommt, dass nun auch große Krankenkassen aufklären, wie folgendes Schreiben der BKK ProVital, was wiederum den Aufwachprozess unterstützt:

BKK-Brief-an-PEI-21022022.pdf

und auch der beachtliche folgender Offene Brief:

Bischöfe nehmen Geruch der Wölfe an“ – Offener Brief von Andreas Kirchmair

lieber-erzbischof-dr-franz-lackner-kehre-bitte-um-offener-brief

hier das Video:

https://www.kla.tv/index.php?a=showstart&lpage=false

Siriusbotschaft: „Erschafft mit uns und den anderen lichtvollen Helfern eine Vision der neuen Zeit, und gebt ihr Raum in eurem Bewusstsein.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.ne

Auszug aus den Büchern der Fahrnows: „Wenn die Seele erblüht“ und „Liebeslichtfeldheilung“

Die Sirianer: 

„….Erschafft mit uns und den anderen lichtvollen Helfern eine Vision der neuen Zeit, und gebt ihr Raum in eurem Bewusstsein. 

Wie möchtet ihr leben, ihr Lieben? 

Welche Werte wollt ihr miteinander teilen? 

Auf welche Erkenntnisse und Wahrheiten wollt ihr euch berufen? 

Was soll der Kern eurer neuen Zivilisationen sein? 

Wie wollt ihr lernen, euch entwickeln, und miteinander vereint leben? 

Wir sehen, wie das Licht in euch aufleuchtet, und seine Bewegung erschafft. Während ihr unseren Worten lauscht erneuert ihr euch. Im Zentrum der magnetischen, bedingungslosen Liebe unseres Austauschs vollzieht ihr euren Bewusstseinswandel; hier, jetzt. Wir wünschen euch Glück, unsere verehrten Geschwister, und reichen euch unsere Hände einmal mehr in Dankbarkeit.“

hier noch eine passende Meditation aus dem Buch „Wenn die Seele erblüht“:

„Eine Menschheit bewohnt einen Planeten. Alle wissen um ihre Zusammengehörigkeit. Sie haben die Quantenphysik akzeptiert, und verstehen sich als unauflöslich verbunden mit aller Schöpfung. Deshalb bilden schädliche Verhaltensweisen keine Option. Jedes Kind versteht, dass es mit der Schädigung anderer sich selbst verletzt. Die Liebe steht im Fokus aller Betrachtungen, und schon kleine Kinder werden darin angeleitet, sie zu erforschen und zu verwirklichen. Um das Leben zu fördern, unterstützen sich die Menschen gegenseitig. Ihre Verbindung zum Göttlichen Kern allen Seins ist stark. Die Menschen haben verstanden, dass sie zu allererst von geistiger Natur sind. Diesen Geist erforschen und pflegen sie; in der Gewissheit, dass alles andere daraus entsteht.

„Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch alles zufallen (Matthäus 6, 33), sagte Meister Jesus einst. Nun gehören seine Worte zum Kulturgut der neuen Zeit.“

Eine Bitte der Sternenfreunde: – von Ille undJürgen Fahrnow:

„Diese Zeit ist unruhig und gleichermaßen voller Wachstums Chancen. Damit die menschliche Familie diese ergreifen kann, braucht es Pioniere, die schon einmal praktizieren und vorleben, worum es geht. Aus aktuellem Anlass haben die Sternenfreunde nun eine wichtige Bitte an uns: 

11 Meditations- und Gebets-Tage für den Frieden!

Beginnen wir heute, am 20.02.2022 (eine numerologische 1 für den Neubeginn!), und einigen wir uns auf folgendes: bis zum Neumond am 02.03. nehmen wir uns täglich zwischen 19.00 und 20.00 Uhr Zeit, um die Vision einer friedlichen Menschheit im Herzen zu halten.Wie lange wir meditieren, und wann genau wir das innerhalb dieser Stunde tun, entscheidet jede/r selbst – folgt dabei einfach eurem Höheren SELBST. So erschaffen wir ein Lichtfeld von großer Kraft. Ladet dazu gerne alle ein, die ähnlich interessiert sein könnten. Teilt diese Nachricht mit wem immer ihr möchtet. Lasst uns gemeinsam voran gehen, und den Frieden erschaffen – wir wissen ja alle um die Kraft unserer Gedanken und Visionen!…

Anmerkung von mir (Albrecht)

Zum Thema Heilungstempel. Die Sirianer sagten, dass dieses Projekt nun in eine Phase der Ausdehnung gebracht wird. – vgl.euer-kollektives-bewusstsein/ Die erfahrenen Teilnehmer/innen übernehmen die sog. BASIC Phase für Neueinsteiger/innen, zum Aufbau eines Fundamentes. Wer sich hierfür interessiert, kann gerne eine kostenlose Informationsstunde besuchen:….Hierzu die Fahrnows:

Am 03.03.2022 um 19.30 Uhr veranstalten unsere mit dem Projekt Heilungstempel sehr erfahrenen Mentor*innen wieder ein kostenfreies Treffen zum Kennenlernen dieser besonderen Chance. In einer Art psychologisch spiritueller Schule lernen die TN des Heilungstempels ihren inneren Palast kennen und nutzen. Im Liebeslicht der höheren Dimensionen, unterstützt von der Weisheit und Heilungsenergie weit entwickelter Sternenfreunde – fühlt euch herzlich willkommen, und meldet euch bitte bei unserer Mentorin Claudia Reiser an: mail@claudia-reiser.ch

weitere Informationen findet ihr hier:

https://liebeslicht.net/heilungstempel/

Sirius-Grüße am 23.11.21: „Die Pforten zur Dunkelheit schließen sich!“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Quelle: https://liebeslicht.net/die-pforten-zur-dunkelheit-schliessen-sich/

Die Sirianer:

Liebste Freundinnen und Freunde – wir grüßen euch mit einem zärtlichen Lächeln! Spürt die Liebeswelle, die wir euch senden, und erkennt euch darin als geistige Wesen der Liebe, die einen vorübergehenden Ausdruck in der Materie gewählt haben. Ihr seid frei, liebste Sternenfreunde – und ihr bleibt es! Eure Essenz besteht aus purer Freiheit, die niemand stören oder reduzieren kann. Nur der stoffliche Ausdruck, den ihr für eure Abenteuerreise auf diesem Planeten erschafft, kann Einschränkungen erfahren. Doch nichts geschieht ohne eure Zustimmung, liebste Freunde! Wählt klug, und lasst euch dabei von eurer innersten Essenz beraten…

Wir dürfen euch eine Information geben, die euch erfreuen kann: Die Pforten zur Dunkelheit schließen sich! In sehr großen rhythmischen Zyklen hattet ihr ihrer Öffnung einst zugestimmt. In eurer atlantischen Epoche wolltet ihr erkunden, wie tief ihr die Materie schöpferisch zu beeinflussen vermögt. Dabei agiertet ihr mutig und ungebremst, und so kam es zum “Fall” von Atlantis. Ohne zu ahnen, was es bwirken würde, öffnetet ihr den destruktiven Käften die Tore, und eure Kultur löste sich auf. Nun seid ihr im zweiten Teil des Geschehens angekommen. Wie immer gleicht das Universum aus, was in ein Extrem gerät. Mutig und oft noch wenig bewusst gabt ihr den Kräften der Zerstörung Raum – über lange Zeiträume eurer Evolution. Nun seid ihr müde geworden, und manche von euch spüren Ratlosigkeit. Lasst euch helfen, ihr Lieben, denn was ihr braucht, ist vorbereitet. Das Universum gleicht jetzt aus, was verschoben wurde. Die Pforten zur Dunkelheit schließen sich. 

Noch einmal durchwandern alle Zerstörungskräfte jetzt eine enge Schlucht. Dabei bläht sich ihr Energiefeld auf – bis es endgültig aus eurem Lebensbereich verschwindet. Hierin liegt der Grund für die wachsenden Einschränkungen, die euch geboten werden. Das Energiefeld der Zerstörung überprüft noch einmal, inwieweit ihr seine Gesetzte wirklich verabschieden wollt. Euer Spiel ist ein gemeinsames, liebste Freunde, und durch den Wechsel von Lebens fördernden und Lebens störenden Impulsen über sehr lange Zeiträume findet ihr ins Licht. Während ihr den Heimweg antretet, erschafft ihr eine neue Kultur der Liebe und Ausgewogenheit, die dem Schutz des Lebens oberste Priorität schenkt. Eure Erfahrung mit den destruktiven Kräften macht euch stark. Nur wer sie kennt, ist wach genug, sie zu verabschieden. 

Viele von euch haben die atlantische Zerstörung miterlebt. Nun seid ihr erneut hier, und die Erinnerung an das damalige Drama beunruhigt euch. Seid ohne Sorge, ihr Lieben. Diesmal endet das Spiel auf neue Art, und sein letzter Akt zeigt sich bereits auf der Bühne eurer Dreidimensionalität. Haltet euer Denken im Licht der Liebe! So entzieht ihr der Dunkelheit ihre Nahrung. Entlasst alle Sorgen und Ängste aus eurem Bewusstsein, und erschafft dort – in eurem Denken und Fühlen, die neue Kultur, nach der ihr euch sehnt. Erlebt dann ein erstaunliches kosmisches Gesetz: eure Visionen materialisieren sich, wie der Regen, der aus einer Wolke herab tropft. Erschafft euch visionäre Wolken, und seid voller Zuversicht, dass ihr Segen die Felder eures Bewusstseins erfrischen wird. Wir grüßen euch in tiefer Liebe und sind mit euch!

Sirius-Botschaft: „Ein Volk, das das Leben achtet, wird für die Bedürfnisse des Lebendigen Sorge tragen!“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Auszug aus dem Buch der Fahrnows „Gespräche mit Sirius, Teil II“

Eine Vision „Schule der Zukunft“:

  • „In der Schule steht der Mensch an erster Stelle. Alle äußeren Bedingungen werden nach den Bedürfnissen des Lebendigen ausgerichtet. Die Strukturen dienen dem Menschen und nicht umgekehrt.
  • Der Schulbesuch ist freiwillig. Die Schulen sorgen für ein attraktives Angebot. Die Kinder kommen gerne, ohne Druck und Zwang.
  • Die Lernenden werden nicht beurteilt oder bewertet. Alle sind sich darüber bewusst, dass das Leben selbst höchsten Wert in sich trägt. Niemand muss seinen Wert durch Leistungen beweisen. Kinder und Erwachsene sind sich gleichermaßen ihres SELBST bewusst. Sie besitzen ein harmonisches Selbst-Wert-Gefühl. 
  • Festgelegte Lernziele existieren nicht. Da die Kinder freiwillig lernen, wählt jedes seinen passenden Rhythmus.
  • Das Lernmaterial ist so spannend, dass die Kinder liebend gerne in die Schule gehen.
  • Die Lehrer verstehen sich als Begleiter der Kinder. Sie stehen zur Verfügung, wenn sie gebraucht werden. Sie bereiten das Material für interessante Aufgaben vor. Die Kinder arbeiten selbständig damit. Die natürliche Entdeckerfreude der Kinder wird stimuliert. 
  • Die Schulen sind baulich an den Bedürfnissen der Kinder ausgerichtet. Viel Licht, frische Luft, Ruheräume, Spielraum bilden selbstverständliche Voraussetzungen. 
  • Des Weiteren steht jede Schule in einem Parkgelände. Kontakt mit der Natur, mit Tieren und Pflanzen, gehört zu den Angeboten für die Kinder. 
  • Eine wohl durchdachte, liebevolle zubereitete Nahrung steht zur Verfügung. Viel frisches Wasser gehört zu den selbstverständlichen Angeboten. Die Kinder werden darin angeleitet, wertvolle und gleichzeitig leckere Nahrung zuzubereiten und zu genießen. Ihre spontane Wahl wird unterstützt und respektiert. 
  • Kreativität und Selbständigkeit werden in allen Lebensbereichen gefördert. Selbsttun kommt vor Nachmachen. Lehrer achten und fördern die innere Weisheit der Kinder. 
  • Die Kinder und Jugendlichen entwickeln Organe der Selbstverwaltung, um gemeinschaftliche Lebensstrukturen zu entdecken und einzuüben.“

weiter die Sirianer:

„Dasselbe Prinzip könnt ihr nun auf alle weiteren Institutionen eures Lebens übertragen.

Auch Universitäten, Krankenhäuser, Altenheime, Betriebe ….. können nach diesem Grundmuster organisiert werden. Sie alle unterscheiden sich lediglich im Inhalt ihrer Aufgaben, Die Grundbedürfnisse der Menschen bleiben immer dieselben. Ein Volk, das das Leben achtet, wird für die Bedürfnisse des Lebendigen Sorge tragen!“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Angesichts der schwierigen Situation, in der sich unsere Schulkinder derzeit befinden, können wir vorstehende Vision in unseren Herzen und Gedanken tragen. Die Aktion https://allesdichtmachen.de bringt Bewegung und viele Menschen scheinen nachzudenken und zu hinterfragen. Auch Studenten stehen auf: ich-kann-meinen-mund-nicht-mehr-halten-ohne-daran-zu-erkranken/. Dieser Prozess scheint enorm wichtig, um in die Selbstverantwortung zu kommen und eigene Entscheidungen für das Leben zu treffen. Solange die Mehrzahl der Menschen noch schläft, wird der Druck wohl zunehmen. Schließlich geht es um den Sprung in höhere Dimensionsbereiche. Und -alle-kommen-mit/

Fahrnow am 28.12.20 erneut zum Thema Impfung und Kreation

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Guten Morgen, lieber Albrecht! Liebe Blog-Leser*innen!

Mir scheint unsere Kommunikation sehr wesentlich und lehrreich, und ich danke Dir dafür! Für mich geht es nur um Eines: entziehen wir dem Unlicht und seinen Machenschaften doch einfach jede Energie! Diese ganze Diskussion, alle Gedanken, wie man die Impfung unschädlich machen kann – das alles nutzen diese Kräfte als Energie für ihr Tun. Sie verunsichern uns, und freuen sich, wenn wir uns dann in Gedanken und Gefühlen mit ihnen befassen. Sie leben davon! Man könnte sogar etwas frech sagen: sie entstehen als unsere kollektive Kreation, weil wir ihnen in Gedanken und Gefühlen den Saft zum Leben liefern. 

Bestimmt erinnerst Du Dich an unser Video zu den Meisterprojekten aus dem Heilungstempel. Die Essenz daraus schildert uns, wie Kreation arbeitet:

– ein input kommt (z B die angedrohte Impfung)

– wir reagieren auf den input – und hier ist unsere Entscheidung gefragt

– entlang unserer Entscheidung entfalten sich die nächsten Schritte

– und so weiter in einer spiraligen Bewegung durch Jahrtausende

Jeder einzelne Mensch ist also nun gebeten, seine Entscheidung zu finden und umzusetzen. 

Als erstes: wer mag, kann die Impfung ablehnen. Täten das sehr viele, wären die Würfel bereits neu gemischt. Sitzen wir stattdessen da, und denken über Schritt 3, 4, 5 nach, blockieren wir unsere Schöpferkraft, und erschaffen evtl Ungewolltes. Schritt 3 ist einfach noch nicht reif, und niemand weiß aktuell, wieweit das Unlicht gehen wird. Mit anderen Worten: das liegt an uns! Wir bestimmen durch unser Handeln mit!

Ich erinnere mich bei der Gelegenheit an die Tschernobyl Katastrophe. Niemand von uns dachte um die Zeit genauer über so ein Ereignis nach, und wir waren überwiegend unvorbereitet. Das Ereignis war der input – Schritt 1. Unsere Reaktion und Entscheidung fiel unterschiedlich aus. Manche reisten auf unbestimmte Zeit in Strahlungs ärmere Orte. Andere saßen die Situation aus. Wieder andere vergruben sich in Weltuntergangsstimmung. Und manche arbeiteten im Dienst für die Bevölkerung.

Ich arbeitete um die Zeit in einer großen Beratungsstelle und wurde täglich um Lösungen gebeten. Also arbeitete ich Tag und Nacht. Nachts (unbezahlt) die Recherche, was man tun könnte. Tags danach die Schulung von Menschen zu ihrem Wohle. Interessanterweise spiegelte sich in den Nutzern meiner Infos dieselbe Heterogenität des Bewusstseins wie überall. Den Ironie-Vogel schoß vielleicht eine Klientin ab, die nach gründlicher wiederholter Aufklärung zum Thema Salatverzicht (der war damals in Bayern schwer verstrahlt) sagte: „ach was – das bissl Atom, das wasch ich ab…“ Eine Frau mit Schulbildung und gutem Leben – nur einfach recht unbeweglich im Denken… Wieder andere nahmen die Hinweise auf, und entwickelten sie teilweise sogar weiter. Es entstand eine Gemeinschaft der Interessierten.

So ähnlich geht es aktuell zu – diesmal global und im gesamten Menschheitskollektiv. Der input kam vor einem Jahr mit dem Ausrufen einer Pandemie. Die Kulturen der Erde reagieren unterschiedlich darauf. Die Verschlafenheit und naive Gutgläubigkeit (Gruppe 1) hält sich derzeit die Waage mit ängstlichen und wütenden Abwehr-Impulsen (Gruppe 2). Beide Seiten „füttern“ das Unlicht unbewusst. Zwischen diesen beiden Strömungen wächst sacht und stetig eine dritte Bewegung: die der Lichtarbeiter*innen. Sie polarisieren sich nicht, nehmen die Tatsachen ernst, und halten ihre Gefühle in Balance. Das setzt eine Entscheidung voraus, die sie täglich neu bestätigen.

Die „Unlicht-Fraktion“ ernährt sich derweil aus den Gedanken und Gefühlen der Gruppen 1 und 2 (sowie aus unaufmerksamen Momenten der dritten Gruppe). Ihre Strategie (ihre Entscheidung) steht fest: „möglichst viele Impfungen durchführen“ ist dabei Schritt 1. Wird Schritt 1 durch wachsende Bewusstheit unterlaufen, werden sie neu entscheiden, und etwas anderes für ihre Ziele einsetzen. Sie kennen die Gesetze der Manifestation (im Unterschied zum größten Teil der Menschheit)! Setzt sich Schritt 1 durch (flächendeckende Impfung, evtl unter Zwang), können wir reagieren wie bei Tschernobyl.

Natürlich haben Jürgen und ich alle nötigen tools vorbereitet, um dann alle Interessierten rasch und qualitätvoll zu unterstützen. Erinnere Dich nur an den April – da lief es genauso. Ohne nachzudenken haben wir Tag und Nacht gearbeitet, und alles uns Mögliche zur Verfügung gestellt.

Wenn wir nun Schritt 3 – „was mache ich, wenn ich zwangsgeimpft werde“ – vorwegnehmen – siehe oben. Wir verstricken uns, und unsere Schöpferkraft könnte in unerwünschte Richtungen fließen… Lasst uns so oft wie möglich ganz entspannt im JETZT verweilen – das hat Kraft! 

Ich hoffe, ein wenig Klarheit schaffen zu können, und grüße Dich und Euch alle sehr herzlich. Seid versichert: wir arbeiten mit den Meistern, lassen uns von ihnen anleiten, und bleiben Euch treu verbunden, bei allem, was kommt! Liebste Grüße und eine fröhliche Vision des Mensch-SEINs von Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow 

Anmerkung von mir (Albrecht)

Vielen Dank für diese nochmaligen wertvollen Informationen, liebe Ille und Jürgen. Es ist für mich ein Balanceakt, der ständige Aufmerksamkeit erfordert, mit den vielen Energiefeldern und Gesprächen mit Mitmenschen über dieses Thema umzugehen. Und danke, dass ihr die Frage, wie Kreation entsteht, in Erinnerung ruft. Ich betrachtete dieses „universelle Muster“, wie also universelle Schöpfungen entstehen und was uns bereits auch von den Sirianern geschildert wurde, meist aus der Sicht, etwas Lebensförderndes zu erschaffen. Dass diese kreative Kraft auch für die Erschaffung destruktiver Manifestationen verwendet werden kann, liegt auf der Hand. Trotzdem ist es für mich eine besondere Erfahrung, hier speziell auch in der CoronaImpfKrise mit diesen Gesetzmäßigkeiten umzugehen. Und dass zunächst Schritt 1 – die Entscheidung, mich nicht impfen zu lassen – ansteht, ohne weitere Gedanken über das, was vllt noch kommt, entspannt mich, ehrlich gesagt. Ich habe mich entschieden und vertraue darauf, dass sich die weiteren Schritte, der passende Moment mir zeigen. Das: „Was- wäre- wenn“ und damit einhergehende Projektionen habe ich mal verabschiedet; dies ging erstaunlich leicht…..

Fahrnow-Antwort am 27.12.20 zum Thema Impfung, Weckimpuls und Visionen

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Hinweis von mir, Albrecht: Anlässlich des gestrigen Sirius-Blog-Eintrages und der lebhaften Kommentare mit meinem Vorschlag einer Meditation, habe ich Herrn und Frau Fahrnow gebeten, hierzu etwas zu sagen. Es erschien mir wesentlich, insbesondere auch die Frage der Vision einer friedlichen Welt mit menschenwürdigen Strukturen im Bewusstsein zu tragen – einerseits – und andererseits hier auch die dunkle Seite mit Kontrolle, Zwang, Unfreiheit, Unbewusstheit mit in die Betrachtung zu nehmen und mit Licht zu versorgen. Hier ist die Antwort:

„…..Die Siris empfehlen Dir, das ganze Geschehen immer wieder von sehr weit draußen im All zu betrachten. Dir Abstand in Raum und Zeit zu nehmen. Das ist natürlich nicht einfach, weil Du ja zum konkreten Handeln aufgerufen bist. Ihr wichtigster Satz: vor allem anderen geht es jetzt um das Lernen sehr vieler Menschen. Und wodurch lernen wir? Leider meistens noch aus Erfahrung – auch aus ungemütlicher. 

Was die Impfung betrifft, sehe ich unendlich viel Unwissen und Gedankenlosigkeit in der Menschheit. Ich sage das ganz ohne Kritik, im Mitgefühl über soviel Verdrehung. Der wichtigste Schritt könnte jetzt sein, aus der Lethargie hinauszuwachsen, sich selbst zu informieren (und Infos gibt es ja ohne Ende…), und eine persönliche Stellung einzunehmen. Die Lichtarbeiter sollten diesen Prozess am besten unterstützen, und da sehe ich sehr viel Redundanz und Renitenz im Gespräch mit den noch wenig Wachen. Sie sind fest von ihrem unhinterfragten, eingeflüsterten Gesundheitsparadigma überzeugt, und gehen sogar in Krieg und Widerstand, wenn man etwas anderes beiträgt – Du kennst es ja.

Wenn man Menschen mit seinen hilfreichen Infos nicht direkt erreicht (und das ist gegenwärtig der Fall), besteht die größte Hilfe in der eigenen Reinigung und Neuausrichtung. Das tun wir alle. Es fühlt sich oft als „zu wenig“ an, aber das Gegenteil ist der Fall. Denk an das Hawkins Zitat, das ich Euch kürzlich im Seminar vorlas. Gute Lehrer*innen fragen eher, als dass sie Ergebnisse präsentieren.

Ich persönlich würde mich auf keinen Fall in die Belange der „dunklen“ Seite einmischen. Sie besitzen das unbewusste Einverständnis der Menschheit, wenn sie destruktive Dinge tun. Es handelt sich ja nicht nur um die potenziellen Impfopfer. Wer verdient daran? Wer beforscht das Thema? Wer arbeitet in der Produktion? Nur durch so viele gutgläubige Ignoranten gibt es jetzt überhaupt einen Impfstoff.

Wenn wir uns so wie in Deiner Meditation vorgeschlagen dort einmischen, befinden wir uns als Don Quijote vor den Windmühlenflügeln – sie könnten uns um die Ohren fliegen. Ich würde solche Meditationen nur einsetzen, wenn es um mich oder einen mir Anvertrauten (im Gesetzes-Sinne) geht. Für mich selbst und offziell Schutzbefohlene darf ich Medikamente unwirksam machen, und das ist recht einfach. Sollte es wirklich zur Zwangsimpfung kommen, werde ich mich entsprechend verhalten. Für ein Kollektiv zu manifestieren bedeutet, dass man sich in die karmischen Schicksalswege dieses Kollektivs einmischt – da würde ich sehr genau hinschauen, ob es mein Auftrag ist. 

Deine Sehnsucht nach Heilung für alle verstehe ich bestens, lieber Albrecht. Und dennoch werden wir wohl Geduld aufbringen müssen. Die Impfung existiert nicht als Waffe – sie ist der Weckruf an die Menschheit. Schon immer kamen und kommen Menschen durch unsere kollektive Ignoranz zu Schaden. Kriege, Hungersnot, Slums, Krankheiten, Armut… die Impfung spielt nur eine Rolle unter vielen. Natürlich können wir die Quelle darum bitten, den Erwachensprozess für alle so sanft wie möglich zu gestalten. Ob es denn auch so kommt, entscheidet jeder einzelne Mensch durch sein Mittun. Das können und dürfen wir ihnen aus meiner Sicht nicht abnehmen.

Resumée: überlege gut, wo und wie Du Dich in kollektive Schicksale einmischen willst. Leg Dich nicht mit einer Macht an, die aus der Quelle kollektiven Unbewusstseins getragen wird (außer, Du fühlst Dich als David gegen Goliath berufen ;-)). Nutze Deine Ressourcen ökologisch, und stell Dir eine Menschheit vor, in der alle diese Fragen bereits zur Vergangenheit gehören. Segne sie mit Liebe, und entfalte Herzensfreude in Dir.

Noch ein kleiner Gedanke: die Impfung ist etwas Stoffliches. Jeder stoffliche Schaden kann nur durch geistige Irrtümer entstehen. Aus der heilsamen geistigen Haltung heraus können wir andererseits jeden Schaden wenden – die Stofflichkeit folgt dem Geist! Aber genau dieses Prinzip gilt es zu entdecken – für jeden Menschen! Und das dürfte wohl noch einige Erfahrungen benötigen…

Wir wünschen Dir einen gesegneten Weihnachtsausklang, und grüßen Dich in Liebe! Ille und Jürgen

Anmerkung von mir (Albrecht)

Gibts weitere Kommentare und Fragen hierzu?

Die Ausführungen der Fahrnows sind für mich insoweit erhellend, als ich berücksichtigen sollte, die Dunkelheit nicht unbedingt transformieren zu wollen, auch mit dem Zusatz „Zum höchsten Wohl“ nicht…..Nachdem hier, wie sie für mich plausibel schreiben, das unbewusste Einverständnis der Menschheit vorliegt, („ Leg Dich nicht mit einer Macht an, die aus der Quelle kollektiven Unbewusstseins getragen wird ) wäre es ein Eingriff ins Karma des Kollektivs. Das möchte ich natürlich nicht, und auch nicht David gegen Goliath spielen….

In den Visionen und Meditationen können wir in uns eine kollektive Welt des Friedens, der Freiheit, Liebe und lebensfördernden Strukturen, die den Menschen dienen, bewegen. Und nur wenn es um die eigene Heilung geht oder die von Schutzbefohlenen, können die Krankheiten ins Licht gestellt werden…oder mit der Originalmatrix verbunden bzw. andere Methoden gewählt werden. In diesem Zusammenhang empfehle ich das Buch der Fahrnows „Universelle Heilung“

Ansonsten ist der eigene innere Heilungsprozess, die Auflösung/Verwandlung eigener Ängste und Blockaden das Wesentliche und hilft auch durch die Verbundenheit allen Seins, man kann auch Quantenverschränkung sagen, dem Kollektiv. 

Ein Satz der Sirianer fällt mir hierzu noch ein, wenn wir etwas Licht ins Dunkel geben wollen:
„Liebe Mächte der Finsternis, möge das Licht mit euch sein..“

Sirius-Botschaft: (Vision): „Jedes Wesen und jede menschliche Gemeinschaft ist aus Göttlichem Licht erschaffen und verdient den daraus folgenden Respekt und die selbstverständliche Anerkennung“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Sirius Botschaft – Auszug aus dem Buch von Fahrnow/Bond: „Im Bewusstsein der Einheit“http://www.lichtwelle-verlag

Die Sirianer:

„Stellt euch eine Welt vor, in der sich alle einig sind über die folgenden Grundrechte:

Jedes Wesen und jede menschliche Gemeinschaft ist aus Göttlichem Licht erschaffen und verdient den daraus folgenden Respekt und die selbstverständliche Anerkennung. Alle teilen diese Grundrechte mit sich selbst und anderen.

Jedes erwachsene Wesen übernimmt Verantwortung für sich selbst und für die Gemeinschaft. Weil alle die tiefe Verbundenheit der unterschiedlichen Schöpfungen untereinander kennen und anerkennen, ist auch dies selbstverständlich. 

Alle erwachsenen Wesen übernehmen Verantwortung für die jeweils Schwächeren, Schutz Bedürftigen. Alle beteiligen sich an einem kontinuierlichen freien Austausch von Energie, Weisheit und Liebe.

Diese Rechte werden von allen Menschen freiwillig gewählt und mit Weisheit gestaltet. Für ihre Umsetzung braucht es weder Strafe noch Bedrohung. Im Einklang mit ihrer Göttlichen Seele folgen ihnen die Menschen aus sich heraus.“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Viele sind auf dem Weg in das Bewusstsein, das in dieser Vision beschrieben wird. Unterstützung, um diese Vision Realität werden zu lassen, erhalten wir beständig aus der geistigen Welt und unserer göttlichen Seele. Mit unserer inneren Entwicklung wird sich diese Welt formen.

Beendet die Zweifel! Erschafft in euch die Vision einer friedlichen, gut behüteten Welt und genießt den Beginn dieser neuen Zeit!

Die Sehnsucht nach Frieden, Liebe und Anerkennung motiviert fast euer gesamtes Handeln. Lauscht in euer Herz: Was wünscht ihr euch am dringlichsten? Wenn ihr euch ausschließlich auf die Verwirklichung eurer innersten Ziele konzentriert, werdet ihr sie nun bald erreichen…..Baut eine Brücke zwischen euren Herzen und eurem Verstand. Baut Brücken untereinander. Überbrückt die Gräben der scheinbaren Andersartigkeit und überwindet Trennungen. Besinnt euch stattdessen auf euere Gemeinsamkeiten und erschafft euer Leben in paradiesischer Erfüllung.

aus dem Buch Sirius II S 157 https://www.ullstein-buchverlage.de/start.html