Fahrnow-Grüße: „Achtung: Infektionsgefahr“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle: https://liebeslicht.net/achtung-infektionsgefahr/

Liebste Freundinnen und Freunde! Habt ihr es schon gehört? Eben rollt eine neue kraftvolle Infektionswelle auf die Menschheit zu. Ein bisher noch unbekanntes Virus verbreitet sich. Es besteht aus reiner Information, und nistet sich zuerst in den Gedanken ein. Vielleicht habt ihr es in der letzten Zeit sogar wahrgenommen? Seine Symptome: eine innere Zuversicht erzählt uns, dass die Menschheit nun aufwacht und sich an ihr riesiges geistiges Potenzial erinnert. Aus dem Mentalfeld schleicht sich das Virus dann in die Gefühle, und dort verbreitet sich ein lächelnder Frieden, der uns mit Empathie und Freundschaft in die Welt blicken lässt. Körperliche Symptome folgen auf dem Fuß. Ein Gefühl der Leichtigkeit breitet sich aus, und alles entspannt sich. 

Vielleicht erscheinen euch diese Symptome zunächst sogar sympathisch, doch wir bitten euch dringend, wachsam zu bleiben. Bitte bedenkt, wieviel Unruhe entstehen kann, wenn sich immer mehr Menschen an ihre Schöpfungskraft erinnern. Blickt im Mitgefühl auf alle Skeptiker, Wirtschaftsbosse und die Regierungen dieser Welt, die von so einer Situation völlig überfordert sein könnten. Denkt an all die Energie, die frei gesetzt wird… wir warnen euch eindringlich vor den Gefahren dieser neuen Pandemie – unterschätzt ihre Wirkungen bitte nicht! Das neue Virus scheint hoch virulent. Ehe man sich’s versieht, hat man sich schon angesteckt. Es heißt, dass man die Infizierten an einem besonderen Lächeln erkennt – also bleiben wir aufmerksam!

Noch ist unklar, welche Maßnahmen wir zum Schutz der Menschheit brauchen werden. Klar ist nur eines: wenn sich täglich immer mehr Menschen mit Liebe und Mitgefühl infizieren, könnte es hier auf der Erde gewaltig rappeln. Unsere eingefahrenen Gewohnheiten und Strukturen sind noch ziemlich starr, und die uns angeborene Kreativität wäre enorm gefordert. Doch genau an der  Stelle kann uns diese neue Pandemie vielleicht auch helfen. Das Virus hat nämlich eine im konstruktiven Sinne verstörende Wirkung. Es stört unsere eingefahrenen Gedankenmuster und bringt Überzeugungen ins Wanken. Was wäre, wenn es mehr Lösungen als Probleme gäbe? Wenn unsere Geistige Kapazität zur vollen Entfaltung käme, und wir Momente ganz ungewöhnlicher, überraschender Inspiration erführen? Ja – was wäre dann? Wären wir dann durch unsere wahre, ursprüngliche Kraft geschützt?

Momentan suchen Wissenschaftler noch intensiv nach dem Ursprung der neuen  Infektionswelle. Allerdings sind die meisten dabei noch ratlos. Dieses Virus scheint aus dem Universum zu kommen… Manche meinen sogar, dass es sich im subatomaren Bereich entwickelt… das würde bedeuten, dass uns weder Impfungen noch Medikamente aus dieser Krise helfen können; ein echter Schock für Wirtschaft und Finanzsystem. Was mag daraus noch alles entstehen? Allerdings gibt es auch eine ernst zu nehmende Hypothese. Sie behauptet, dass die Energie dieses Erregers uns Menschen bereits angeboren ist. Epidemiologen, Neurologen und Biologen forschen nun eifrig, ob an dieser Vermutung etwas dran ist. Was haltet ihr davon? Könnte die Energie von Liebe und Mitgefühl in unseren Körperzellen und Energiekörpern gespeichert sein? Das würde bedeuten, dass diese neue Pandemie ihre Heilung schon in sich trägt… eine Idee, die den HomöopathInnen unter uns bekannt sein dürfte…

Eines ist noch ganz unklar: wie können wir uns vor den Folgen dieser Infektionswelle schützen? Wie entwickeln wir eine natürlich Immunität gegen die aufrüttelnden, veränderlichen Energien der Empathie? Skeptiker fürchten, dass es unserer Gattung niemals gelingen wird, diese hoch energetische Signatur aus unseren Zellen zu entfernen. Vielleicht müssen wir tatsächlich Wege finden, mit dieser neuen Infektionswelle zu leben? Falls das stimmt, brauchen wir viel Vertrauen in uns und in unsere Lebendigkeit. Sind wir flexibel und stark genug, uns in Liebe und Mitgefühl zu verbinden? Finden wir Wege, einen tiefen, echten Herzensfrieden zu genießen – durch und durch? Können und wollen wir uns eine friedliche Zukunft für diesen Planeten vorstellen? Können und wollen wir sie uns erschaffen?

Aber ja doch – wenn dieses Virus so virulent ist, wie behauptet, wird uns das nun ganz schnell und einfach gelingen. Manchmal muss man einfach nach vorne blicken, und die vielen Wenns und Abers des Verstandes behutsam abschalten. Lasst es uns einfach tun. Lasst uns diese neue Infektionswelle zum Wohle allen Lebens und zum Geschenk unserer Evolution gestalten!

Am kommenden Sonntag, 30.01.22, laden wir euch alle ein, das Lichtnetz dieser neuen Zeit mit uns zu weben – in einer Friedensmeditation mit der Zür’cher Buchhandlung im Licht. Auch das Friedensvirus ist herzlich dazu eingeladen – mit allen seinen Geschwistern! Hier könnt ihr kostenlos teilnehmen: 

https://www.imlicht.ch/ueber/veranstaltungen/detail/januar-lichtmeditation-2022-artcEvent

Am 10.02.22 schauen wir dann noch genauer hin: in unserem online Kurzseminar mit der Buchhandlung zeigen wir euch ganz praktisch, wie sich unsere Immunologie aus der Kraft des Geistes stabilisiert: 

https://www.imlicht.ch/ueber/veranstaltungen/detail/fahrnow-seminar1-2022-artcEvent

Heißen wir die Viren doch willkommen – schließlich sind sie Teil unserer Evolution. Aus Licht erschaffene Eiweißstrukturen, voller Energie, die unser Leben voran bringt… Verbundenheit im Miteinander der Schöpfungen – das ist die Signatur des Wassermann-Zeitalters.

Wir freuen uns sehr auf euch – und auf alles, was ihr mitbringt! Fühlt euch in tiefer Liebe gegrüßt von Ilse-Maria und Jürgen

Fahrnow-Grüße: „Unterwegs ins Voll-Bewusstsein“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle: https://liebeslicht.net/unterwegs-ins-voll-bewusstsein/

Liebste Freundinnen und Freunde! Viele sehr alte Kulturen berichten uns über die Zeit, die wir jetzt gerade erleben. Eine Zeit des Umbruchs, der Neu-Orientierung und der kollektiven Bewusstwerdung. Unsere Zeit des Erwachens auf diesem Planeten! Noch erscheint unsere Welt zerrissen in dualistischen Betrachtungen und Streits. Doch das Zeitalter der Synthese hat schon begonnen. Unser Sonnensystem durchwandert eine Zone des Weltalls, die unsere irdischen Abgründe mit Liebe und Verständnis füllt. Mit jedem Moment zunehmender Bewusstheit erkennen wir uns als die großen, empathischen Schöpfungswesen, die wir sein können. Alle glücklichen Kulturen entstehen auf dem Boden von Liebe und Mitgefühl. Und genau daran werden wir jetzt erinnert.

Die alten Texte beschreiben uns Menschen als gekrönte Wesen; mit der Krone des Voll-Bewusstseins auf unserem Haupt. Nicht zufällig sprechen wir in dem Zusammenhang ja auch vom Kronen-Chakra… wie ein Donut legt sich der holographische Photonenring jetzt um alle unsere Strukturen. Um den Kopf herum, taucht er uns ins interdimensionale Bewusstsein. Um den Herzraum öffnet er uns für unsere Rolle als liebevolle HüterInnen. Um den Bauch herum reinigt und heilt er unsere zerrissenen Gefühle und Sehnsüchte. Unsere Gemeinschaften inspiriert er zu neuen Wegen. Unsere Menschheitsfamilie füllt der Photonenring mit der Verheißung für Frieden und Gerechtigkeit.

Ist es nicht merkwürdig, dass uns genau jetzt eine angebliche Bedrohung namens Corona (Krone) vorgestellt wird? Könnte es sein, dass wenig bewusste Wesen die Botschaft von der Krone des Voll-Bewusstseins missverstehen? Fühlen sie sich vielleicht selbst dadurch bedroht, und schieben dieses unbewusste Gefühl daraufhin in unser kollektives Bewusstsein? Wie auch immer – wir müssen das Gebotene ja nicht annehmen. Das Universum liefert – wir entscheiden als SELBSTverantwortliche Wesen, was wir daraus machen wollen… Ach ja – da gibt es ja auch noch Omikron… das Wort stammt aus dem phönizischen Alphabet und bedeutet “kleines o” – im Unterschied zu Omega, dem großen O. Mikron und Mega – im kleinen, wie im Großen… Alpha und Omega umfassen das altgriechische Alphabet. Alpha es et O” heißt es in dem Kirchenlied “In dulci Jubilo”. Das klassische Alphabet gilt als Symbol für Anfang und Ende; für das Umfassende, für Gott und insbesondere für Christus als den Ersten und Letzten.

Das Christuslicht leuchtet nun hell auf, um sich in uns zu entzünden und zu verankern. Daran wird wohl auch ein kleines o(mikron) nichts mehr ändern… Wir dürfen das Liebeslicht zu uns einladen! Auch wenn wir noch nicht daran glauben, können wir es einfach mal hypothetisch tun… unser Körper ist nun vorbereitet, es aufzunehmen. Unsere Zellen hungern danach. Unsere Organe möchten leichter werden. Und unser multidimensionales Herz verströmt seine Liebe ins kollektive Bewusstsein. Wir werden es spüren! Und dann wird aus allen Zweifeln und Bedenken Gewissheit. Nie war die Gelegenheit dafür günstiger als in diesem und den beiden kommenden Jahren! Wir freuen uns auf viele heilsam feierliche Momente mit euch – in Liebe und Dankbarkeit für unsere tragende Gemeinschaft, die jetzt täglich wächst. Willkommen im Wassermann-Zeitalter von Ilse-Maria und Jürgen

Fahrnow-Grüße: „Jahresausklang 2021“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle: https://liebeslicht.net/jahresausklang-2021/

Liebste Freundinnen und Freunde! In tiefer Dankbarkeit für dieses gemeinsam durchlebte Jahr der Krisen grüßen wir euch! Danke für euer SEIN! Danke für die vielen lebendigen und warmherzigen Begegnungen! Danke für den Mut, mit dem ihr euren individuellen Pfad gestaltet und geht! Danke für die Wertschätzung, Liebe und Solidarität, die ihr uns und einander entgegen bringt. Selten haben wir wohl innerhalb unserer Lebensspanne soviel Druck, Verwirrung und Erschütterung erfahren. Doch auch sehr selten hatten wir so viele Lern- und Wachstumschancen. Irgendwann werden wir zurückschauen, und dafür danken. Denn der Wandel, der sich nun inmitten unseres Bewusst-SEINs vollzieht, ist von riesiger Tragweite. Was jetzt geschieht, wandert in die Geschichtsbücher. Die Menschheit betritt eine neue Schulklasse…

Zweitausend Jahre Fischezeitalter enden jetzt. Die zwei Fische dieses uralten astrologischen Symbols recken ihre Köpfe in entgegengesetzte Richtungen, und erschaffen so die Illusion von Trennung im kollektiven Denken. Polaritäten, Gegensätze und Widersprüche haben uns seither geprägt. Rechthaberei, Dogmatismen und daraus folgende Kriege ermüdeten uns. Nun tauchen wir in den Fluss des Wassermann. Seine Symbolwellen schweben harmonisch übereinander und mit einander… als Versprechen für eine neue Kultur der liebevollen Verbundenheit. Uranus regiert dieses Luftzeichen, und im neuen Jahr befreit er sich über große Zeitspannen aus den Fesseln seines diesjährigen Spielpartners Saturn. Spielerisch und energievoll inspiriert er uns über das Antennensystem unserer Zirbeldrüse zu neuen Einsichten. In 2021 spürten wir alle die spannungsvollen Begegnungen von Saturn und Uranus. Noch einmal brachen alle kontroversen Denkmuster auf, die wir in unserem Bewusstseinsfeld seit Jahrtausenden speichern. Erneut gab es die deklarierten „Richtigen“ und „Falschen“.

Mit dem neuen Jahr erlösen wir diese starren Polaritäten nun sanft und schrittweise. Ein neues Denkmodell ist aufgetaucht, und im Jupiterjahr 2022 werden wir es betrachten und anerkennen. Vielleicht tun das nicht alle gleichzeitig, doch ganz gewiss geschieht es nach und nach. Dieses neue Paradigma erzählt uns vom Ursprung der Liebe. Es berichtet, was wir tief innen wissen: wir entstammen einer Quelle, die uns für immer miteinander verbindet. Quantenverschränkung nennen es die Physiker; Herzenergie sagen die spirituell Interessierten dazu. Und ganz egal, welchen Namen wir diesem Wunder geben – wir wissen genau, was damit gemeint ist. Sowie wir uns als unauflöslich verbunden anerkennen, endet jeder Krieg. Warum sollten wir bekämpfen, was Teil von uns ist? Unsere Gedanken und Gefühle könnten noch eine Zeit der Umstellung brauchen, bis wir ganz im neuen Bewusstsein ankern. Doch unser Herz freut sich jetzt schon, und atmet erleichtert aus.

Jupiter beschenkt uns in 2022. Mit leuchtender Begeisterung erinnert er uns an den Plan unserer Seele. Immer wieder wird er uns anstuppsen, damit wir unsere Bestimmung erkennen und realisieren. Gleich im Februar inspiriert er uns im harmonischen Wechselspiel mit Uranus zur Entdeckung und Erprobung neuer Wege. Im April schenkt er uns eine Phase tiefer spiritueller Erkenntnisse. Und im Mai öffnet er ein Zeitfenster für den inneren und äußeren Reichtum. Venus und Mars tanzen miteinander und fördern zwischen Februar und Anfang März die Entdeckung neuer Partnerschaften. Bereits bestehende Freundschaften vertiefen sich in Liebe… und die gesamte zweite Jahreshälfte fördert unser Denken und Handeln im Geist der Verbundenheit. Wer sich dem Wassermann anvertraut, spürt die uranische Inspiration 2022 wie eine permanente Welle der Neu-Werdung. Wer sich schrittweise umstellen möchte, begegnet den alten Energiemustern hier und da noch. Auch die bekannten Spannungsaspekte zwischen Uranus und Saturn melden sich zum Herbst erneut. Doch bis dahin haben wir unzählige Chancen, uns an uns selbst – an unserem SELBST – zu erfreuen. Je tiefer wir uns dieser innersten Quelle widmen, umso einfacher fällt uns die Entscheidung: ein JA zur SELBST-Ermächtigung, zu Verbundenheit und Herzensfrieden. Hier und da wird uns das Universum noch prüfen. Dann ist es wichtig, die Angst als Illusion zu erkennen, und entsprechend zu wählen. Was sollten wir schon befürchten – als unendliche Wesen der bedingungslosen Liebe…

Unser Projekt Heilungstempel trägt inzwischen so viele Früchte, dass wir es dankbar staunend betrachten. Was aus der Not eines Lockdowns entstand, verbindet nun eine wachsende Gruppe von liebevollen, bewusst lebenden Menschen. Die wachsende Gewissheit, dass wir viele sind, lässt uns den manchmal schwierigen Alltag meistern. Wir denken aneinander und stärken uns gegenseitig. Eine riesige Gruppe von Licht- und Sternenhelfern ist mit uns. Ihre Heilungsenergien haben schon so manches „Wunder“ bewirkt… Unsere Sternenfreunde berichten, dass dieses Lichtfeld bis weit über unser Sonnensystem hinaus leuchtet… Vielleicht öffnen sich ja mit den Jupiter-Ausdehnungs-Gelegenheiten des neuen Jahres auch die passenden Pfade für einen physischen Heilungstempel? Wir sind bereit, und haben alles vorbereitet!…..

Informationen über das Projekt Heilungstempel: https://liebeslicht.net/heilungstempel/

Mit der Zür’cher Buchhandlung im Licht realisieren wir 2022 ein neues Projekt. Wir erinnern uns an die vielen Möglichkeiten der bewussten Heilung, und umgehen dabei ganz elegant die eine oder andere saturnale Provokation, die die aktuellen Machthaber sich vielleicht noch ausdenken. Schließlich sind wir Meisterinnen und Meister in eigener Sache – wer sollte uns da vorschreiben, wie wir gesund leben? Hier könnt ihr euch informieren und anmelden:

https://www.imlicht.ch/

Ganz sicher werden auch wir Fahrnows unseren Anteil an der prickelnden uranischen Energie erhalten. Was wir daraus zaubern können, flüstert uns unsere Seele ein; in grenzenloser Einheit mit den kosmischen Lichtfreunden. Lasst euch also überraschen, und schaut wieder vorbei – wir freuen uns sehr auf euch! Habt ein gesegnetes, inspiriertes und friedvolles Neues Jahr! Das wünschen euch in Liebe und Dankbarkeit Ilse-Maria und Jürgen

Fahrnow-Grüße: „Der neueste Segen aus unserem Heilungstempel“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Liebste Freundinnen und Freunde!

Als Kinder glaubten wir an den Nikolaus – bis wir den Menschen in seiner Verkleidung entdeckten. Und was glauben wir heute? Die meisten Überzeugungen übernehmen wir ungeprüft. Kultur und Zeitgeist erfüllen uns damit, ohne das wir es so richtig bemerken. Doch seit dem gestrigen Neumond mit Sonnenfinsternis erreicht uns eine kostbare Welle der Bewusstwerdung und Veränderung.

Ganz plötzlich und oft überraschend erkennen wir unsere Glaubenssätze. Wir dürfen aussortieren, und das Nützlichste mitnehmen. Und bei unserer Entscheidung hilft uns die große SEELE gerne. Es ist also recht einfach, die Chancen dieser Zeit zu nutzen:

  1. Verbinde dich mit der Essenz deiner inneren Weisheit – so oft wie möglich! Bitte sie aktiv um Mithilfe, und richte die Bitte auch an alle weiteren HelferInnen. Lausche!
  2. Erkenne, was dir nicht mehr dient, und überprüfe deine Überzeugungen immer mal wieder im Hinblick darauf. Schaff Platz für Neues in deinen Gedanken – und lass dich beschenken! Bitte die Ahnen um ihren Segen, damit du dein Eigenes in Freiheit entdeckst. 
  3. Erschaff dir deine Vision! Empfange die kosmische Schöpfungsenergie, die dir zusteht, und verankere sie in Zirbeldrüse und Herzraum. Lass sie von dort aus in die Welt strömen – voll entspannter Zuversicht, und in reiner, liebevoller Absicht. Sei dir deiner Schöpfungskraft bewusst, und überlass dich der Quelle allen SEINs…

Pünktlich zu Weihnachten stehen die Kräfte des Saturn (Einschränkung, Struktur, Zwang) und die des Uranus (Aufbruch, Intuition, hochfrequente Energiemuster) in einem Spannungsaspekt; zum dritten Mal in diesem Jahr. Wir dürfen unsere Lernerfahrungen einsammeln, und uns auf neue Lern-Abschnitte vorbereiten. Loslassen und sich entspannen! Ruhepausen einlegen, und das Christuslicht inmitten der Dunkelheit empfangen. Es aus unserem Herzen in die Welt strömen lassen – eine echte Weihe-Nacht der neuen Energie.

Aus unserem Heilungstempel schenken wir euch den neuesten Segen – möge er euch erfreuen und mit Energie versorgen:

https://vimeo.com/653209639/e7887595e7

Vielleicht möchtet ihr mehr von dieser nährenden Energie tanken? Dann laden wir euch herzlich ein zum Seminar Sirius aktuell am 18.12.21 zwischen 10 und 12 Uhr.

Hier könnt ihr euch informieren und anmelden: https://liebeslicht.net/seminare-im-ueberblick/

Wir wünschen euch allen eine lichtvoll gesegnete Zeit, und grüßen euch in Liebe!

Ilse-Maria und Jürgen

Fahrnow-Grüße zur Winterzeit am 31.10.21: „Harte Arbeit“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle: https://liebeslicht.net/harte-arbeit/

Liebste Freundinnen und Freunde!

Das war (wird) harte Arbeit – kennt ihr diesen Satz? Während unserer Kindheit sprach niemand von “harter Arbeit”. Die Menschen der Nachkriegszeit waren unendlich fleißig, und freuten sich über jeden noch so kleinen Fortschritt ihres alltäglichen Lebens. Doch in Drehbüchern und Geschichten der letzten Jahrzehnte taucht diese Formulierung immer wieder auf.

Was ist da passiert? Wie hat sich unser Denken verändert? Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, heißt es in der Bibel (1. Mose 3:19). Warum das? Sollte essen nicht ein vergnüglicher Genuss sein? Dürfen wir es nicht in Dankbarkeit genießen? Gott sagt diese Worte laut biblischer Überlieferung zu Adam – nach dem Sündenfall. Die paradiesischen Zeiten sind vorüber, und zur Strafe für ihren Ungehorsam müssen sich die Menschen ihren Lebensunterhalt nun “hart erarbeiten”.

Aurelius Augustinus (354–430) entwickelte aus der Geschichte vom Sündenfall als Erster eine Lehre der Erbsünde. Damit wurde er zum Urheber des Erbsünde-Dogmas, das auf der Synode von Karthago im Jahr 418 beschlossen wurde. Ein von Menschen gemachter Entschluss, den wir noch 1600 Jahre später in unserem kollektiven Unterbewusstsein tragen… Das führt zu einer zumindest mentalen und psychischen Einschränkung unseres freien Bewusstseins. Da könnte man sich ja gleich auf die “faule Haut” legen, und jedes Wachstum verweigern – warum sollte ich mich um meine Entwicklung bemühen, wenn ich sowieso schon seit meiner Geburt verspielt habe…” Oder wir stöhnen im Anblick einer anstehenden Lernaufgabe, und fürchten die “harte Arbeit”, die da angeblich auf uns zukommt…

In Wahrheit ist das Leben süß, kostbar, aufregend, abenteuerlich, voller Liebe und voll gepackt mit guten Gelegenheiten für unser Wachstum im Licht. Aber spürt mal hinein, falls ihr mögt: wie fühlt es sich an, wenn ich sage

– das zu lernen, wird harte Arbeit sein… oder

– das will ich lernen, denn es wird mit gut tun…

Was fühlt sich besser an? Klar – die Frage ist rethorisch. Wir spüren es sofort…

Mit unserer Sprache programmieren wir unser Gehirn – die Psycho-Neuro-Linguistik beweist das in den letzten 40 Jahren immer wieder aufs Neue. Solange wir uns nicht mit ihnen auseinandersetzen, wirken die überlieferten Programme unserer Ahnen und des Kollektivs in uns; wie bei einem PC, dem die neuen updates fehlen…

Doch die aktuelle Wandlungszeit schenkt uns nun riesige Chancen. Wir dürfen feiern!!! Täglich lockern sich die Schleier zwischen den bewussten und unbewussten Ebenen, und dadurch erkennen wir unsere Uralt-Programme plötzlich. Welch ein Geschenk! Wir sind unseren Programmen nicht mehr hilflos  ausgeliefert… Dafür dürfen wir uns nun sofort herzlich bedanken! Welch ein Privileg, in dieser Zeit zu leben 😉 Auch unsere Intuition wird täglich wacher und klarer.

Jetzt brauchen wir uns nur noch zu entscheiden: welches update wollen wir verinnerlichen? Mit welchem fröhlichen Programm möchten wir unser Leben verschönern? Wollen wir wirklich “hart arbeiten”? Oder wählen wir eine andere Formulierung? Hier sind einige Anregungen:

– ich freue mich, dieses alte Muster jetzt sanft loszulassen…

– ich entspanne mich, und stimme mich fröhlich auf etwas Leichteres ein…

– ES arbeitet durch mich! Alternativ: Meine SEELE, DAS GÖTTLICHE arbeitet durch mich…

– was ich brauche, ist für mich vorbereitet – ich erhalte es in bedingungsloser Liebe!

– unsere Göttlichen Eltern versorgen uns – wir dürfen uns ihnen einfach anvertrauen…

Na – wie ist das nun mit der Arbeit? Und wo bleibt die Härte? Lasst sie uns doch einfach ins Liebeslicht tauchen und ausatmen. Nie wieder hart arbeiten – einfach geschehen lassen, und sich anvertrauen! Das Wassermann-Zeitalter beschenkt uns mit dieser Möglichkeit, und die Synoden der Vergangenheit dürfen verblassen. Machen wir doch einfach mit, und akzeptieren ein neues Programm… Ja – das können wir! Liebste Grüße und eine gesegnete Winterzeit von Ilse-Maria und Jürgen im Kreise der Lieben

Fahrnow-Grüße am 27.10.21: „Licht und Schatten“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle: https://liebeslicht.net/licht-und-schatten/

Liebste Freundinnen und Freunde!

Dunkelheit entsteht in der Abwesenheit von Licht; sie hat keine eigene Qualität. Dunkelheit ist vom Licht abhängig… Derzeit erfahren wir viele wenig lichtvolle Strömungen. Pluto spült unsere noch unerleuchteten Anteile ins Bewusstsein; der “Höllenhund” bringt sie in Bewegung. Da kann es sein, dass wir plötzlich mit düsteren Erinnerungen konfrontiert werden. Oder wir entdecken Lügen und Verzerrungen in unserer bisherigen Sicht auf die Welt. Mit einem Augenzwinkern könnte man sagen: wir erweitern unser Bewusstsein! Und das ist Voraussetzung für unsere Er-Leucht-ung… In diesem erweiterten Bewusstsein tummelt sich nun so einiges, und da wir in einer polaren Welt leben, kann uns das auch hin- und her werfen. Nur wer dem Licht im Weg steht, wirft einen Schatten – sagten die Siriusfreunde neulich. Ist das nicht ein schöner Hinweis? Wie schaffen wir es denn, dem Licht nicht mehr im Weg zu stehen? Unsere große SEELE lächelt uns zu, und erzählt uns gerne mehr darüber…

Sowie wir alles anerkennen, was ist, durchströmt uns das Licht mühelos. Sowie wir loslassen, was wir nicht mehr brauchen, wird das Leben leicht. Brauchen wir heftige, verzehrende Gefühle, oder lassen wir uns vielleicht eher von einer warmen Herzlichkeit durchspülen? Nützen uns die anstrengenden, Kraft raubenden Gedankenschleifen und Grübeleien? Oder überlassen wir uns mal dem spielerischen, intuitiven Leben der Kindheit? Eins ist sicher; das allerkleinste Lichtfünkchen verändert den finstersten Raum! Und wir Menschen sind sehr große Lichtfunken… Wir können unseren gesamten Lebensraum mühelos ins Licht bringen! Wir können unsere Erde zum leuchtenden Juwel im Universum machen! 

Wie immer lohnt es sich dafür, mit uns selbst zu beginnen. Wieviel Licht nimmst du schon für dich in Anspruch, du lieber Mensch? Erlaube dir, dein Licht zu entdecken und dich darin zu erfahren! Lass alle Bedenken und jede Selbstkritik los. Segne dich mit allem was war, ist, und sein wird! Segne auch alle Menschen, die dir jemals begegneten, begegnen und begegnen werden – und löse dich von deinen Meinungen über sie. Wir sind alle Geschöpfe der Urquelle – und wer würde kritisieren, was die Liebe erlaubt ;-)? Vergebung stoppt das Rad des Karma, heißt es in der vedischen Tradition. Welch ein kostbares Geschenk…

Was dürfen wir tun, um es zu erhalten? Was verengt das Licht in uns? Hier ist eine kleine Liste, der wir uns liebevoll widmen können:

  • Ängste blockieren uns. Übergeben wir sie unseren geistigen Helfern doch, sowie sie auftauchen: Das ist wichtig! Lassen wir uns nicht dazu verführen, erst einmal länger darüber nachzudenken… und füllen wir uns mit Vertrauen im Liebeslicht!
  • Fest einprogrammierte, ungeprüfte Überzeugungen und Gewohnheiten sind zwar bequem, stören aber den freien Lichtfluss in uns. Lassen wir uns doch immer mal wieder wie die Kinder überraschen! Betrachten wir jede Episode aus unterschiedlichen Blickwinkeln – das hält uns frisch 😉
  • Was wollen wir im Zentrum unseres Bewusstseins halten? Richten wir uns doch immer wieder im Liebeslicht aus! Lassen wir uns nicht ablenken von den unzähligen Impulsen, die sich anbieten… Unser bunter Alltag wird dann täglich schöner und leuchtender – versprochen! Aus Erfahrung…

Spürt ihr, was sich verändert, wenn wir dem Licht in uns Spiel-Raum geben? Es mag sich vielleicht aufregend und neu anfühlen, doch genau das ist die Energie des Wassermann. Wenn Pluto im Frühjahr 2023 zwischen Steinbock und Wassermann pendelt, und ab 2024 für ca 20 Jahre dort verweilt, entsteht Freiheit. Wahrscheinlich haben wir dann auch wirklich genug von Unterdrückung, Ausbeutung und Ohn-Macht. Wir entdecken das Licht, das wir sind, und gehen in unsere liebevolle SELBST-Ermächtigung. Machen wir dem Licht doch Platz, und lassen uns von seiner Liebesenergie umarmen, durchströmen und nähren! Hören wir damit auf, ihm im Weg zu stehen 😉 Wir grüßem euch, und wünschen euch Licht-volle Zeiten! Ilse-Maria und Jürgen

Fahrnow-Grüße am 21.10.21: „Testtheorie“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle: https://liebeslicht.net/testtheorie/

Liebste Freundinnen und Freunde! Heute laden wir euch zu einem kleinen Spaziergang in die Welt der Zahlen ein. Während des Psychologiestudiums musste ich (Ilse-Maria) u.a. ein Diplom in Testtheorie ablegen. Das fanden wir Student*innen nicht lustig, denn wir wollten uns viel lieber mit dem Mensch-Sein und hilfreichen Ansätzen der Heilung befassen. Trockene Zahlenwerke interessierten uns weniger. Und doch lernte ich dieses Wissen im Laufe der Zeit zu schätzen. Aktuell ist es sogar besonders nützlich, denn unsere gesamte Politik argumentiert mit Zahlen, die genau untersucht werden dürfen. Also – hier unser kleiner Ausflug.

Um statistische Daten zu erheben, braucht man Messinstrumente (z.B. Tests). Tests und erhobene Daten untersucht man ebenso auf ihre Qualität, wie Obst und Gemüse beim Einkauf. Dabei gibt es drei wichtige Fragen:

  1. Sind die Daten reliabel? Bringt der genutzte Test bei wiederholtem Einsatz immer wieder dieselben plausiblen Daten?
  2. Sind die Daten valide? Misst der Test wirklich das, was er zu messen behauptet?
  3. Sind die Daten objektiv? Erhalten wir dieselben Ergebnisse von unterschiedlichen Untersuchern?

Erst mit guter Reliabilität, Validität und Objektivität beantworten uns die Testreihen unsere Fragen tatsächlich. Also – machen wirs mal praktisch.

Zunächst die Reliabilität. Du hast eine Körperwaage im Bad, und stellst dich morgens drauf. Oh – 60 Kilo – das ist ja weniger, als du befürchtest hattest 😉 Am nächsten Morgen wiederholst du den Test. Da zeigt die Waage plötzlich 85 Kilo. Das kann ja wohl nicht wahr sein… soviel nimmt man nicht an einem Tag zu ;-( Am dritten Tag probierst du es nochmal – 40 Kilo. Nun weißt du sicher, dass du eine neue Waage brauchst. Der Test ist nicht reliabel… (nicht zuverlässig).

Nun zur Validität. Um dein Gewicht zu erforschen, stellst du dich auf deine neue Waage. Da siehst du etwas Merkwürdiges: anstatt der üblichen Zahlen zeigt die Skala jetzt die Länge deiner Fußnägel an. Wie geht das denn? Die Waage soll doch dein Gewicht messen… am nächsten Tag versuchst du es noch einmal. Jetzt erhältst du dein Gewicht – na prima. Wieder einen Tag später stellst du dich erneut auf die Waage. Eigenartige Farbwolken laufen über die Skala – und plötzlich zeigt dir die Waage, wieviel Feuchtigkeit du unter den Fußsohlen hast. Jetzt ist es klar – du brauchst schon wieder eine neue Waage… dein Messinstrument ist nicht valide.

Und schließlich die Objektivität. Inzwischen hast du die dritte Waage im Bad aufgestellt. Du stellst dich drauf, und bist froh über das Ergebnis. Da besucht dich ein sichtbar übergewichtiger Freund. Nach einem Kurzstopp im Bad berichtet er dir fröhlich, dass er laut deiner Waage 20 Kilo abgenommen hätte – du runzelst die Stirn und wunderst dich. Als dich abends deine Mutter besucht, willst du es wissen. Stell dich doch mal auf meine neue Waage, bittest du die Mama. Ganz erschüttert kommt sie aus dem Bad, und sagt da stimmt was nicht – so schwer bin ich wirklich nicht… Jetzt steigst du selbst nochmal auf die Waage, und sie zeigt dir dein richtiges Gewicht. Was macht sie da? Spielt sie mit den Menschen? Klar ist schon mal: das Messinstrument ist nicht objektiv.

Ihr Lieben – wie alle Vergleiche hinkt natürlich auch dieser. Aber wir hoffen, dass er euch zumindest ein bisschen vergnügt. Und sicher wisst ihr längst, wohin unser Ausflug jetzt geht: die PCR-Tests erfüllen keines der 3 genannten Kriterien. Der Informatiker Marcel Barz weist es in seinem klugen Vortrag für alle verständlich nach: 

https://odysee.com/@ritterdermeinungsfreiheit:a/Rohdaten-(Marcel-Barz):c

PCR Tests wurden auch niemals für den Medizinbereich zugelassen. Entwickelt wurden sie für bestimmte Forschungszwecke, und ihr Urheber bekundet selbst ihre Untauglichkeit für Fragen zur Pandemie. Offenbar taugen sie aber, um ganze Völkerschaften in Angst und Unruhe zu versetzen. Sie taugen offensichtlich auch, um unser Leben so zu reglementieren, wie wir es aktuell erleben. Aber warum klappt das? Na ja – wenn viele Menschen einfach mitgehen, ist es, wie es ist. Aber was wäre wenn – wir unsere Abgeordneten mal fragen, wieso sie uns nicht-valide Tests aufzwingen, und unser Leben mit deren ebenso invaliden Ergebnissen gravierend einschränken? Warum sie behaupten, uns schützen zu wollen, und dafür offensichtlich untaugliche Maßnahmen verordnen? Da braucht es vielleicht neue Waagen… In Bayern läuft gerade ein Volksbegehren zur Absetzung des Landtages. Vielleicht macht dieser Schritt unsere Volksvertreter*innen nachdenklich? Vielleicht widmen sie sich uns, wie es ihrem Auftrag entspricht? Mal sehen…

Tief innen spüren wir mit Gewissheit, dass uns diese mühsame Zeit in eine neue Lichtebene bringt. Vielleicht müssen wir dafür noch durch einige Engpässe. Aber wir können sicher sein, dass uns unsere liebevolle SEELE dabei gut geleitet – sowie wir darum bitten! Habt eine gesegnete Zeit mit und ohne Tests und seid liebevoll gegrüßt von Ilse-Maria und Jürgen

Am Samstag haben wir wieder einen tiefen Austausch mit den Siriusfreunden. Nutzen wir ihn, um aufzutanken und uns zusammen im Liebeslicht auszurichten. Hier könnt ihr euch informieren und anmelden: https://liebeslicht.net/seminare-im-ueberblick/

Anmerkung von mir (Albrecht)

hier gibts weitere Ausführungen zum PCR Test auf der Seite von Dr. Wodarg:

https://www.wodarg.com/pcr-test-virus/

Sinngemäß sagten die Sirianer in mehreren Botschaften, dass die Unterdrückung und Lügen enden, sobald wir aufwachen und die Maßnahmen der Regierung hinterfragen und eine entsprechende Entscheidung treffen, um aus diesem Spiel auszusteigen und dem Leben Vorrang geben. Bleiben wir in der Haltung, „die da oben werden es schon richtig machen“, ist dies ein Zeichen, dass wir noch nicht wirklich die Verantwortung für unser Leben und das des Kollektivs übernommen haben. Voraussetzung, um uns weiterzuentwicklen, ist die Selbsterkenntnis und daraus die Selbstermächtigung….wir sind der Souverän…..Haben wir diese Verantwortung noch nicht übernommen, und die Corona Plandemie wäre plötzlich beendet, hätten wir nichts gelernt und wären weiterhin empfänglich für Manipulation und Kontrolle. Was derzeit vonstatten geht ist, wie ich es wahrnehme, ein Prozess des Aufwachens und Hinterfragens; offensichtlich der Beginn gravierender Veränderungen.

Hier gibt es weitere Informationen von den Sirianern:

https://liebeslicht.net/02-01-21-sirius-gruesse-die-menschheit-wird-erwachsen/ und

Sirius-Botschaft am 29.03.20 – Schaut genau hin! 30-Tage-Botschaften-20-03-bis-19-04-20.pdf

Fahrnow-Grüße am 10.10.21:“Entwickelte Lichtwesen sind dezent und unaufdringlich. Sie lassen uns unseren freien Willen, und erwarten unseren Ruf mit einem herzlichen Willkommen“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle https://liebeslicht.net/die-hefe-des-volkes/

Die Fahrnows:

Liebste Freundinnen und Freunde!

In unserem Heilungstempel begegneten wir gestern auch der Zerrissenheit, dieser Monate. Erfahrungen von Ausgrenzung, Apartheid, Desorientierung, das Gefühl nicht mehr dazu zu gehören… schmerzvolle Momente der mentalen Trennung von geliebten Menschen, Diffamierung und Angst. Die Sternenfreunde brachten uns dann wieder ins Energiefeld von Liebe und Verbundenheit, und wir spürten die größere Seite unseres SEINs.

Tatsächlich zeigen uns die Muster dieser Zeit etwas, dass wir seit vielen Jahrtausenden erschufen. Immer gab es „die anderen“; Ausgegrenzte, Anders-Denkende, Unberührbare, Verfolgte. Immer glaubten einige Gruppen, anderen gegenüber im Recht zu sein. Drei monotheistische Gruppen, Muslime, Juden und Christen, sind fest davon überzeugt, dem einzig wahren Gott zu folgen. Jetzt zeigt sich das Thema Spaltung und Rechthaberei in einer neuen Variante: nun sind es Geimpfte und Ungeimpfte.

In Echtzeit konnten wir in den letzten Monaten beobachten, wie so ein Theaterstück des Glaubens aus der Taufe gehoben wird.

Schritt 1: da wird von einer Pandemie gesprochen und Todesangst erzeugt. Nur sehr wenige untersuchen die Tatsachen angemessen; die meisten folgen dem Ruf blind.

Schritt 2: eine angebliche Hilfe wird angeboten. Wieder fragt kaum jemand, wem dieser Schritt dient, ob er tatsächlich nützlich ist, und ob es Alternativen gäbe. Man macht einfach mit.

Schritt 3: nun sind wir mitten in der Illusion von Trennung und Rechthaberei. Weil wir in den ersten beiden Schritten nicht genau genug hingesehen haben, und weil wir unser Herz nicht konsequent genug um Rat fragen, finden wir uns in sich bekämpfenden Lagern. Das ist der Nährboden für Kriege. Eine Ideologie wird ungeprüft übernommen, und alle machen mit…

Interessant, wer diesmal zu den Ausgegrenzten gehört. Die Sternenfreunde nannten uns (die so genannten Lichtarbeiter*innen) mal „Die Hefe des Volkes„. Jene, die Entwicklung fördern, dem Pfad der Liebe folgen, und damit Bewegung erzeugen. Genau diese Wandlungs-Bewegung ist dem größten Teil der Menschheit aber unheimlich. Klar – alte Gewohnheiten abzugeben, und sich auf Neuland zu begeben, fühlt sich ungemütlich an. Wir streben immer nach Gewissheit… Unsere Verunsicherung nutzen bestimmte Gruppen für ihre Ziele. „Wir werden schließlich 8 Milliarden Menschen geimpft haben“, sagte Bill Gates vor einigen Jahren. Cui bono? fragen die Juristen… wem dient das Ganze? Ja – die Frage verdient eine ausgiebige Betrachtung… Unserer Gesundheit dient das alles sicher nicht…

Was können wir tun? Zunächst vielleicht mal zurück zu Schritt 1 und 2. Lasst uns doch mal untersuchen, was es mit der angeblichen Pandemie und der Impfung auf sich hat. Inzwischen gibt es unzählige ernst zu nehmende Wissenschaftler, die sich dazu äußern. Die Behauptung, wir seien dumme, unwissende Verschwörer, lässt sich leicht widerlegen. Doch Schritt 3 funktioniert auf dem Hintergrund von 1 und 2. Wenn alle weg gucken, sieht niemand etwas. Als ehemalige deutsche Nachkriegskinder entsetzt uns diese Erfahrung besonders. Unsere Kindheit und Jugend war von der Auseinandersetzung mit dem Kriegstrauma geprägt. Erwachsene unterhielten sich darüber, wie es soweit hatte kommen können. In Schulen und Universitäten wurde die Frage untersucht. Und immer gab es eine Antwort: schaut genau hin, und folgt niemandem ungeprüft. Nach und nach wurde diese Haltung dann vergessen. Die nachfolgenden Generationen hatten die Gespräche über den Krieg satt. Sie wollten Spaß und Leichtigkeit, und sind nun überwiegend verführbar, wie ihre Vorfahren der drittletzten Generation. Evolution pendelt zwischen den Polen… und sie schafft Lernmöglichkeiten, indem sie die Extreme zusammenführt. 

Was könnte das Wesentliche in dieser Zeit sein? Jeder Mensch darf nach innen lauschen, und die Frage für sich persönlich beantworten. Unsere (Jürgens und Ilse-Marias) Antwort verweist auf das große Liebeslicht, dem wir entstammen, und das wir miteinander teilen. Das Wort „Gott“ bedeutet Ruf; Anrufung. Wir rufen sehnsüchtig, und wenden uns an eine größere Kraft, deren Existenz wir spüren. Dieser ehrliche, aus tiefstem Herzen kommende Ruf dürfte jetzt besonders wichtig werden. Er findet immer Antwort – wir sind nicht allein! Manche von Euch haben beschrieben, dass sie immer wieder mal rausfallen. Ja – so ist das Mensch-Sein. Wer es bewusst wahrnimmt, hat schon viele Reifungsschritte vollzogen… 

Woran merken wir, dass wir rausgefallen sind? Ganz einfach: wir sind nicht glücklich. Und genau dann dürfen wir nach dem Liebeslicht rufen – und dabei jeden Namen nutzen, der uns sympathisch ist. Hier findet Ihr das Shema Yisrael, den jüdischen Ruf nach Gott, gesungen von einem Kind: https://www.youtube.com/watch?v=6_TBMtzeK08  Kryon sagte einmal durch Lee Carroll, dass die Welt Frieden findet, wenn die Nah-Ost-Konflikte gelöst wurden. Inhaltlich ist das Shema Yisrael dem La ilaha illallah der Muslime sehr ähnlich. Beide Gebete betonen, dass es nur einen Gott gibt, dem sich die Gläubigen anvertrauen. Im christlichen Glaubensbekenntnis tauchen ähnliche Gedanken auf. Warum bekriegen sich Kulturen, die sich im selben Geist verwurzelt wissen? Warum bekämpfen Geimpfte die Ungeimpften? Antworten finden wir in der Tiefe – lasst uns rufen und lauschen…

Die Zeit der Trennungsillusion endet, sagen uns die Sternenfreunde. Das Wassermannzeitalter führt uns in den Geist der Synthese. Wir werden wieder bewusst EINS als geistig-materielle Geschöpfe. Wir vereinigen uns im Bewusstsein einer Menschheitsfamilie. Aber schaffen wir das auch, im Anblick der aktuellen Gegenströmung?

Die Sternenfreunde sagen JA! Es geht nämlich nicht nur um uns… würden wir das Leben weiterhin so ernsthaft beschädigen wie bisher, wäre unser gesamtes Sonnensystem in Gefahr. Würde Planet Erde sterben, entstünde ein Ungleichgewicht zwischen ihm und allen anderen Planeten. Die meisten Kulturen unseres Sonnensystems sind im Bewusstsein weiter entwickelt als unsere Menschheit. Bewusste Wesen stellen sich in den Dienst der Liebe, und deshalb sind sie jetzt alle mit uns. Sie unterstützen uns hilfreich, und lassen uns an ihrer Liebesenergie Teil haben. Der Ruf allerdings ist und bleibt unsere Aufgabe! Entwickelte Lichtwesen sind dezent und unaufdringlich. Sie lassen uns unseren freien Willen, und erwarten unseren Ruf mit einem herzlichen Willkommen. Wer ihre Energie spüren möchte, ist herzlich eingeladen zu unserem Seminar Sirius aktuell am 23.10.21: https://liebeslicht.net/seminare-im-ueberblick/ 

Und egal, ob ihr teilnehmt oder nicht – ruft täglich mehrmals ins lächelnde Land des Liebeslichts! Lasst euch tragen, behüten und inspirieren – unsere Hilfe ist nah! Liebste Grüße und eine gesegnete Zeit von Ilse-Maria und Jürgen

Anmerkung von mir (Albrecht)

zum vorgenannten Schritt 1 und 2 gibt es hier Informationen, die der Aufklärung dienen:

https://albrechtsiriusblog.home.blog/virus-impfungen/ mit der Angaben entsprechender Fundstellen.

Die Sirianer betonen ja immer wieder, das dieses Szenario, das wir gerade erleben, endet, sobald wir aufwachen, hinterfragen, in die SELBSTverantwortung gehen und so auch in die SELBST Ermächtigung. Ich bin auch sehr erstaunt, wieviele Menschen diesen Lügen auf den Leim gehen. Und wie rasch ein Urteil gefällt wird, dass es die Guten und die Bösen gibt (Geimpfte und Ungeimpfte)…Dieses Muster kennen wir ja aus der kollektiven Vergangenheit. Andererseits sagten die Sirianer – vgl https://liebeslicht.net/christussegen-09-2021/ in einer kürzlichen Botschaft: „Das Eis schmilzt…….Die Verkrustungen zerfallen zu Staub. Wie nach allen großen Kriegen eurer Geschichte erkennt ihr nun nach und nach die Lügen, in denen ihr euch verfangen hattet. Wenn das Eis schmilzt, lernt ihr zu schwimmen, liebste Freunde. Vertraut eurer SEELE, und seid versichert, dass ihr es könnt.“ Allerdings ist auch hier die Erkenntnis der Lügen, wie es heißt erforderlich, und, falls es Schockwirkungen in uns erzeugt, die Erkenntnis, dass wir selbst noch in uns der Trennungsillusion verfallen sind (hier die Guten dort die Bösen…Politiker usw…). Hier könnte die Anrufung Gottes und der geistigen Welt um Unterstützung auf dem weiteren Weg in die innere Freiheit, Verbundenheit und Freude eine große Hilfe sein. Und was das Schwimmen betrifft in dem Fluss, der entsteht, wenn das Eis schmilzt, denke ich gerade an die Hopi Indianer und deren Aussagen über die heutige Zeit…….Kennt ihr sicherlich…..

Hier noch der entsprechende Auszug zur Hefe des Volkes, aus dem Buch der Fahrnows: „Lichtspuren auf dem Weg“:

Ältere Seelen haben bereits riesige Fragmente der Raum-Zeit erkundet. Sie sind durch Raum und Zeit gereist und haben dort fast alles kennengelernt, was es zu entdecken gibt. Sie sind weit geöffnet in ihrem Bewusstsein. Sie sind vertraut mit ihren Innenräumen und er-innern sich……. „Alte Seelen“ beschenken eure Welt mit ihrer Komplexität. Sie bilden „die Hefe im Volk“. Sie erschaffen die Raum-Zeit Tunnel, durch die alle übrigen Seelen die neuen Dimensionen erreichen. In Wahrheit bildet eure Gattung einen einzigen großen Körper. Ihr alle seid miteinander vernetzt. Daher ist der Dienst der „Alten Seelen“ von unschätzbarem, riesigem Wert.

Fahrnow-Grüße am 5.10.21: „In drei Stufen schaltet das Universum nun wieder Energien frei, die wir für unser Wachstum brauchen“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quellehttps://liebeslicht.net/drei-stufen/

Die Fahrnows:

Liebste Freundinnen und Freunde!

Der Oktober hat’s in sich, und bestimmt habt ihr es schon gefühlt oder gehört: in drei Stufen schaltet das Universum nun wieder Energien frei, die wir für unser Wachstum brauchen. Die Photonenströme aus dem Zentrum unserer Galaxie erreichen uns in zyklisch rhythmischen Prozessen. Wir erhalten eine Portion, und dürfen uns damit vertraut machen. Dann gibt es eine Phase der Stagnation oder Ruhe, in der wir uns auf das neue Niveau einstimmen können. Haben wir ausreichend „geschluckt“, erhalten wir die nächste Portion – ähnlich, wie wir unsere Babies füttern. Dieses höchst subtile, intelligente Vorgehen sorgt dafür, dass wir die Frequenzanhebungen der Wandlungs-Zeit auch wirklich nutzen. Ein feinst abgestimmtes System stellt sicher, dass alle mitkommen, die es wünschen.

Hast du deiner großen SEELE schon gesagt, dass du aufsteigen möchtest? Hast du ihr deine Mitarbeit und deinen Dienst angeboten? Unsere liebevolle Lichtseele und alle Helfer im Universum dürfen nur eingreifen, wenn wir es wünschen – so fordert es das universelle Gesetz des freien Willens. Wahrscheinlich stellt sich jeder Mensch unter der Wandlung etwas Persönliches vor. Für hungernde Menschen ist es die Sehnsucht nach guter Versorgung. Für Eltern ist es die Hoffnung auf ein gutes Leben für ihre Kinder. Für Kranke ist es der Wunsch nach Heilung. Spirituell Interessierte wünschen sich Frieden und Erleuchtung… usw. Was wir manchmal vergessen: die gelieferte Energie ist neutral aus sich heraus. Sie entstammt der reinen Schöpfungsliebe, und wirkt als Kraftpaket. Nun hängt es von jedem einzelnen Menschen ab, wie er dieses Kraftpaket nutzen will. Was lässt sich mit einem Kilo Energie alles tun? Sehr wenig bewusste Menschen sehen nur sich und ihre Anliegen. Sie versuchen die Kraft nur für ihre Interessen einzusetzen, und genau das funktioniert höchstens kurzfristig. Düster destruktiv Gestimmte werden möglicherweise neue Schadensszenarien entwickeln. Je bewusster wir sind, desto klarer erkennen wir die Verbundeheit allen SEINs. Kann ich mich noch darüber freuen, dass meine Aktien große Gewinne generieren, wenn deshalb Firmen geschlossen werden und Menschen in Not geraten? Als bewusster Mensch fühle ich mich der ganzen Schöpfung zugehörig, und stelle mich für eine kollektive Heilung zur Verfügung. Diese Heilung geschieht im Bewusst-SEIN und im bewussten, entschiedenen Tun. Da ich Teil des Ganzen bin, erhalte ich meinen benötigten An-TEIL ganz sicher – auch, wenn ich mich um die Belange anderer kümmere. Das ist der Weg der Lichtarbeiter*innen. 

Und nun zu den Energie-Startern im Oktober:

Am 06. Oktober wird Pluto im Steinbock direkt läufig. Tatsächlich laufen natürlich alle Planeten permanent ruhig in ihrer Bahn. Doch durch bestimmte Perspektivenwechsel zwischen Erde und Geschwisterplanet entstehen die beschriebenen Phasen der fließenden und der stagnierenden Energie. Ab 06.10. fließt uns die Energie des Pluto wieder zu. Bis März 2023 bleibt Pluto noch im Steinbock, und hilft dabei, alles Unbewusste ins Licht der Wahrheit zu tragen. Das bedeutet Arbeit – doch das ist ein Einsatz mit großer Belohnung. Alle Projekte, die wir seit dem 08.03.2020 zu bearbeiten hatten (der erste Lockdown!) kommen ab dem 06. Oktober erneut ins Blickfeld; persönlich ebenso wie kollektiv. Pluto hat mit Macht und Bewusstsein zu tun. Je unbewusster wir sind, umso mehr begegnet uns diese Macht im Außen. Je bewusster wir werden, umso mehr entscheiden wir uns zur SELBST-Ermächtigung. Und nun wirds spannend: wähle ich die SELBST-Ermächtigung, und unterstelle mich dem Gesetz der Liebe, oder verharre ich im kleinen Selbst, das seine Macht überschätzt? Wir werden individuell und unterschiedlich entscheiden, und so könnte es sein, dass wir gleichzeitig vermehrten Druck und eine größere Öffnung zum Liebeslicht erfahren. An dieser Stelle sagen uns die Siriusgeschwister etwas sehr Schönes: Liebe ist die stärkste Kraft im Universum, und sie setzt sich immer durch – früher oder später! 

Als nächstes wird Saturn am 11.Oktober im Wassermann direktläufig (ihr erinnert euch – immer aus irdischer Sicht gesprochen…). Saturn gilt als unser Lehrer, und seine Wesenheiten sind hoch entwickelt. Unsere Seminar-Teilnehmer*innen konnten hier und da schon einen Eindruck von ihnen gewinnen, und wir lieben sie sehr. In den kommenden Jahren werden uns auch die Sternengeschwister unseres eigenen Sonnensystems immer öfter sichtbar unterstützen. Darauf dürfen wir uns jetzt schon  freuen – die Familie wächst, und es wird wunderschön! Saturn bringt uns nun immer öfter die Energien des Wassermann-Zeitalters ins Bewusstsein: Frieden, Ehrlichkeit und die gemeinschaftliche Verbundenheit aller. Wir können ausatmen – die Zeiten von Unterdrückung, Isolation und Verlorenheit gehen zu Ende! Wer die tiefe Verbundenheit aller Schöpfungsanteile erkannt hat, handelt Liebe-voll. Wir hören einfach auf, den Ast abzusägen, auf dem wir sitzen! Saturn hilft uns, Grenzen zu öffnen; innerlich ebenso, wie in unseren Lebensräumen. In unserem Bewusstsein wachsen Geist und Materie nun täglich mehr zusammen… In den letzten Jahren wurden viele Grenzen erneut aufgebaut und zementiert – ein Aufflackern der trennenden „alten“ Energie, die ihr Ende noch nicht hinnehmen will. Machen wir ihren Vertretern doch klar, dass ihre Zeit vorbei ist, und übernehmen Verantwortung. Werden wir uns darüber klar, was wir wollen, und handeln entsprechend.

Der dritte Starter geschieht am 18. Oktober. An diesem Tag werden gleich zwei Planeten direkt läufig: Merkur sorgt im Zeichen Waage für liebevolle Balance, und Jupiter hilft uns in unsere wahre Größe einzutauchen – im Geist und Zeichen des Wassermann. Das verheißt Glück – wie es viele alte Mythologien berichten… Ausdehnung und gute Vernetzung! Auch die besonders liebevollen höher dimensionalen Wesenheiten von Jupiter durften wir kürzlich in einer Energieübertragung „live“ in unserem Seminar Sirius aktuell kennenlernen. Ein Bad in Herzensfreude und Zuversicht wurde uns geschenkt. Jupiter geht zum Jahresende ins Fische-Zeichen. Dort schenkt er uns bis Mai 2022 weitere Chancen, uns mit unserem höheren SELBST und allen Schöpfungen zu verbinden. Im Bewusstsein, dazu zu gehören und vom Universum geliebt zu sein, starten wir dann im kommenden Frühling in weitere Abenteuer. 

Unser Aufstieg betrifft nicht nur die Menschheit – unser ganzes Sonnensystem wird jetzt in seiner Energie gefördert und angehoben. Für unseren Planeten und die menschliche Familie bedeutet dies einen Neuanfang. Vermutlich wurden niemals zuvor so hohe Frequenzen in eine so dichte materielle Schöpfungsform integriert. Unsere Sonne und ihre Planeten haben sich seit Jahrhunderttausenden darauf vorbereitet, und nun ist unsere Zeit gekommen. Zerstörung, Egoismus und das Leid der Trennung gehen zu Ende, und unser Bewusst-SEIN füllt sich mit einer Vision von Frieden, Verbundenheit und Grenzenlosigkeit. Bitte atmet jetzt gleich aus und entspannt euch! Zuversichtlich und entspannt holen wir die neue Energie rasch zu uns, um sie hier auf dem Planeten wirksam werden zu lassen.

Möchtet ihr mal tiefer in den Kontakt mit unseren Sternengeschwistern eintauchen?

Am 23.10. bieten wir euch zwischen 10.00 und ca 12.00 Uhr unser online Seminar Sirius aktuell – mit Durchgaben, Gelegenheit zu fragen und einer großen Portion heilsamer Lichtenergie.

Hier könnt ihr euch informieren und anmelden: https://liebeslicht.net/seminare-im-ueberblick/

Wir freuen uns sehr auf die Begegnung mit euch und senden euch jetzt schon eine große Portion Liebeslicht aus unserem Herzen. Eine gesegnete Zeit wünschen euch Ilse-Maria und Jürgen

Fahrnow-Grüße: “ Es ist wichtig, dass wir uns klarer denn je im Liebeslicht verankern“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle:https://liebeslicht.net/christus

Anmerkung von mir (Albrecht): Folgender Beitrag ist nach wie vor aktuell. Gibt er doch auch wichtige Hinweise, wie wir mit diesem „mentalen Krieg“ umgehen können.

Die Fahrnows:

„Liebste Freundinnen und Freunde!

Nach und nach wird nun deutlich, dass wir uns in einer Art mentalem Krieg befinden – zumindest fühlt es sich so an. Zum ersten Mal in der menschlichen Geschichte bekämpfen sich allerdings nicht die Nationen. Stattdessen findet eine globale Auseinandersetzung statt, mit tief unbewussten Glaubensmustern und Gewohnheiten.

Wichtig, dass es dabei nicht zu einem Kampf in uns selbst kommt.

Wichtig, dass wir uns klarer denn je im Liebeslicht verankern!

Hier sind einige schmunzelnde Hinweise auf unser aktuelles Lernfeld – überreicht von den Meistern und Lichtfreunden:

  • Wir lernen Wachsamkeit und Unterscheidungsvermögen. Das Informationsmaterial der Krise ist so vielschichtig und widersprüchlich, dass wir selbst herausfinden müssen, was stimmt. Damit stärken wir die Verbindung zur inneren Wahrheit.
  • Wir fühlen uns bedroht, und sind täglich Angst erzeugenden Nachrichten ausgesetzt. Ja – da hilft nur eines: lasst uns verantwortlich umgehen mit den vielen Ansagen von überall und nirgends. Nehmen wir nur das zu uns, was uns gut tut! Entfernen wir die „Genussgifte“ (aufregende news, empörende Drohungen, Angst machende Behauptungen…) aus unserem Bewusstsein, und finden wir in die Stille!
  • Scheinbare Angreifer gibt es überall. Sie tauchen auf, und verschwinden wieder. Etwas eindeutig und durchgängig „Böses“ ist nicht auszumachen. Nicht einmal das Corona-Virus lässt sich klar bestätigen. So lernen wir, unsere Feindbilder aufzulösen, und tiefer zu forschen. Mit etwas Übung finden wir Auswege aus der Dualität, und segnen alles was ist.
  • Der Druck wächst, und wir müssen genau aufpassen, was wir öffentlich sagen und tun. Ja – ist das nicht eine wunderbare Gelegenheit, Gedankenformen zu erlösen, und die eigenen Gedanken immer tiefer im Licht zu verankern?
  • Auch die Verwirrung wächst. Wie und wo bringen wir uns ein? Was scheint Not-wendig (die Not wendend) und gleichzeitig angemessen? Gehen wir demonstrieren, meditieren oder protestieren? Unser höheres SELBST lächelt. Verbinden wir uns doch einfach immer inniger mit diesem Göttlichen Kern in uns… ES weiß!
  • Wovon sind wir abhängig? Welche heimlichen oder unheimlichen Süchte pflegen wir? Worauf können/wollen wir nicht verzichten? Was meinen wir, unbedingt haben zu müssen? Die Krise bringt uns in den Entzug. Kino, Theater, Restaurants, Fußball, persönliche Feste – nichts ist mehr, wie es war. Aber eines bleibt: Wir sind freie Kinder einer Göttlichen Schöpfungsmacht. Erinnern wir uns daran!
  • Ihr da oben – wir da unten. Verantwortung schieben wir ganz gerne ab. Soll es doch irgendjemand anders machen… Aber darin lag schon immer eine große Illusion. Wir allein tragen die Verantwortung für unser Leben – ab der Volljährigkeit. Na wenn das so ist – nehmen wir sie doch gleich ganz in die Hand. Gestalten wir uns doch genau das Leben, nach dem wir uns sehnen…

Vielleicht mögt Ihr mal ganz tief ausatmen? All den Druck, die Verwirrung, die Angst, die Wut? Alles ausatmen! Dann entsteht Platz für Neues, und unsere Herzensfreiheit breitet sich aus. Spürt Ihr, wie sie sich beinahe zeitgleich in Liebe verwandelt? Freiheit, gegenseitiger Respekt und Mitgefühl – das könnten unsere neuen Werte sein. Beginnen wir doch jetzt gleich damit, sie uns selbst und einander zu schenken!“