Fahrnow-Grüsse – „Wie und womit wollen wir den großen Bewusstseinsraum unserer Existenz füllen?“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 16.06.20 – Kontext und Inhalt

Liebe Freundinnen und Freunde, wir grüßen euch herzlich! Dies ist eine besondere Zeit. Nicht nur die vielen verwirrenden und auch widersprüchlichen Informationen treiben uns um. Auch der weitgehende Entzug aller unserer Gewohnheiten erfordert Flexibilität. Fasst man alle diese Eindrücke zusammen, bleibt eine Essenz: wir sind in Bewegung. Man könnte auch sagen, dass wir lebendig sind. Leben ist Bewegung – ununterbrochen und ohne jede Festlegung. Diese Tatsache können wir täglich beobachten. Dauernd gibt es neue Wendungen, Überraschungen, Unvorhergesehenes – auch ohne Corona. Sowie wir das akzeptieren, können wir uns dem lebendigen Fluss überlassen. Aber tief in uns existiert auch etwas Beharrliches. Ein Moment des Festhaltens. Ein Sicherheitsbedürfnis. Der Wunsch, uns einzurichten, und in verlässlichen Koordinaten zu leben. Das alles wird jetzt durchgeschüttelt. Wir erfahren hautnah den ununterbrochenen Wandel aller Schöpfung. Wie nebenher schult uns die aktuelle Situation darin, das Leben wieder lebendig zu erfahren.

Spirituelle Lehrer erinnern daran, dass wir die Dinge aus zwei Blickwinkeln betrachten können. Da gibt es den Kontext, die Rahmenbedingungen unseres Seins. Die Tatsache, dass wir als fühlende, wahrnehmende Geistwesen in einem Körper leben. Dann gibt es den Inhalt; all die Aspekte, mit denen wir diese Existenz aufbauen und füllen. Ein Name und eine Geburtsurkunde. Ein Ausbildungsstand. Eine Wohnadresse. Ein Beruf. Eine Geschlechtsidentität, die nicht unbedingt dem biologischen Geschlecht entsprechen muss. Die vielen Plätze innerhalb unserer Gemeinschaften; als Familienmitglied, als Vereinsvorstand, als Firmenchefin, als Einsiedler, als WG-Mitglied. Der Kontext unseres Lebens ist festgelegt. Unsere große SEELE hat darüber entschieden, wann und wo wir inkarnieren, um unseren Evolutionspfad zu erfüllen. Den Inhalt dieser Inkarnation wählen wir mit unserem freien Willen – immer wieder mal aufs Neue. Unsere Wahl bringt uns dazu, eine Familie zu gründen. Einen Beruf zu finden. Eine Wohngegend mit ihren kulturellen Gegebenheiten auszuwählen. Wo will ich sein? Wie will ich sein? Wer will ich sein? Bewusst oder unbewusst entfaltet sich unser Lebensweg anhand dieser inhaltlichen Entscheidungen.

Und nun kommt ein interessanter Aspekt: womit identifizieren wir uns? Fühlen wir uns dem Kontext unseres Seins verbunden? Wissen wir überhaupt etwas darüber? Seit Jahrtausenden wurde der Kontext von regionalen Kirchen und Politikern (Fürsten und Königen) vorgegeben. Die große Mehrheit der Menschen hatte wenig Ausbildung genossen, konnte nicht lesen, und das verkündete Wort nicht überprüfen. Erst die Reform Martin Luthers brachte Bewegung in diese automatische Abhängigkeit. Nun konnten sich die Menschen plötzlich selbst ein Bild machen. Kurz darauf begann mit den ersten Strömungen des Wassermann-Zeitalters auch eine Welle der politischen Revolte. Verfassungen wurden erarbeitet; Menschenrechte ausgerufen. Die Menschheit erarbeitete sich ihre religiöse und politische Befreiung. Vieles hat sich seitdem geändert in unserem Selbstverständnis. Und immer noch ist der Kontext unseres Seins durch Evolution und Lernen definiert. 

Wer bin ich? Bin ich Ilse-Maria oder Jürgen? Bin ich der Inhalt meines Lebens, oder sein Kontext? In ihren Botschaften sprechen die Sternengeschwister oft von unserer inneren Göttlichkeit; dem Höheren SELBST. Sie erzählen uns, dass wir um so Vieles größer sind, als wir meinen. Das ist der Kontext, aus dem wir stammen. Das ist das große Bewusstseinsfeld, was EINS ist, mit der ganzen Schöpfung. Über den Inhalt dieses Feldes entscheiden wir selbst – täglich und manchmal stündlich aufs Neue. Wie und womit wollen wir den großen Bewusstseinsraum unserer Existenz füllen? Diese Frage erhellt (erleuchtet) unser Sein jetzt besonders. Wenn wir uns mit dem Kontext (mit unserem großen SELBST) identifizieren, wird alles Ein-Fach. Halten wir uns dagegen für die kleine irdische Existenz, die sich hier mühsam durch täglich wechselnde Regularien und Bedingungen arbeitet, erschöpfen wir uns. Von der Krone der Schöpfung zur Krone der Erschöpfung. Könnte es das sein, worauf uns Corona hinweist?……………

…….und weiter:/33-Tage-Botschaften-20-05-bis-21-06.pdf

Die Sirianer:

„Was jetzt geschieht, sprengt eure Grenzen. Nur zögerlich öffnet ihr euer Bewusstsein dem intensiven Licht dieser Zeit. Ihr hattet gehofft, wie durch einfache Magie erleuchtet zu werden. Stattdessen geht es jetzt um eure Klärung und Entwicklung. Ihr selbst erarbeitet euch die Erleuchtung, indem ihr tief in euch hinein schaut und den Ursprung eurer Existenz erkennt. Diese Erkenntnis hat Konsequenzen, ihr Lieben.………

aus „Liebeslichtfeldheilung“http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/

Fahrnow-Grüsse – „Ein Friedenslicht für die Welt“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 16.09.2020 mit Einladung zum Seminar und zur Friedensmeditation.

Liebste Freundinnen und Freunde! 

Ein bewegter Herbst erwartet uns in den kommenden Wochen, bis sich die große Konjunktion von Pluto, Jupiter und Saturn zum Jahresende erneut auslöst. Immer intensivere Energiewellen erreichen die Erde, und wir brauchen viel Gelassenheit und Präsenz, um unser SEIN damit zu füllen. Wer sich in Meditation und Stille übt, ist nun besonders herzlich eingeladen, der Evolution zu dienen. Während wir uns mit unserer innersten Weisheit verbinden und gut für uns sorgen, strahlen wir die Signatur einer neuen Zeit in die Welt – zum Wohle aller. 

Am kommenden Sonntag, dem 20.09.20 (nettes Datum ;)), gestalten wir mit der Zür’cher Buchhandlung im Licht einen ganz besonderen Tag. Gemeinsam mit anderen wollen wir dort eine Wahrheit erkunden, die uns allen eingeschrieben ist: Unser Licht verändert die Welt! Wir selbst sind die Veränderung, nach der wir uns sehnen! Wir freuen uns auf eine große Gemeinschaft mit Euch! Manche werden physisch vor Ort sein, und andere verströmen ihr Licht durch die Wege des Internet. Wolfgang Jaeger hat sein Zoom-Konto zu diesem Anlass extra erweitert – bis zu 500 Menschen können teilnehmen! Sollten wir mehr werden, finden wir uns im grenzenlosen Herzraum ein. Bitte kommt alle – sichtbar und noch nicht für alle sichtbar!

Zwischen 17.20 Uhr und 18.00 Uhr gibt es eine kostenlose online-Friedensmeditation mit allen Referenten der Veranstaltung. Bitte nehmt Teil – die Welt braucht Euch! Am 21.09.20 findet der von der UNO ausgerufene Welt-Friedenstag statt. Am 22.09.20 ist die Tag-und-Nacht-Gleiche – ein weiterer Wendepunkt unserer Geschichte. Lasst uns diese besonderen Tage in Herz-Kohärenz feiern – dann bewirken wir ALLES, wonach wir uns sehnen!

Und damit es richtig fröhlich und genussvoll wird, hat Euch Jürgen ein leckeres Herbstrezept auf unsere Seite gestellt: http://liebeslicht.net/apfeltart/ Wenig Aufwand für ein gesundes, köstliches Ergebnis – so kann der Herbst kommen! Wir schicken Euch unsere Herzensumarmung und freuen uns sehr auf Euch! Ilse-Maria und Jürgen

Ach ja – ein neues Buch wird an diesem Tag auch noch vorgestellt und getauft… ein wirklich lichtvolles, großes Event! 

Hier meldet Ihr Euch für den Seminartag an: http://www.imlicht.ch/100/con_liste.asp?prono=5016&ica=1&vSearch=&nCurPage=&sStartPageNext=&caller=list

Zur kostenlosen Friedens-Meditation geht’s um 17.20 Uhr mit diesem Link: 

https://us02web.zoom.us/j/85464230047?pwd=dW9lWWZFdjFpdS81VlJSNVUxeTlGZz09

Meeting-ID: 854 6423 0047 Kenncode: 278531

Wer sich eine Aufzeichnung der Meditation wünscht, möge sich zusätzlich hier anmelden: http://www.imlicht.ch/100/con_liste.asp?prono=5271&ica=1&vSearch=&nCurPage=&sStartPageNext=&caller=list

WIR FREUEN UNS SEHR AUF DIESEN TAG MIT EUCH!!!

Anmerkung von mir, Albrecht: Der Frieden geht von uns aus. Das wissen wir. Unsere Gedanken und Gefühle, gepaart mit dem in uns wohnenden Christus-Gotteslicht, geht ins kollektive Feld. Durch die Verbundenheit mit allem was ist hat dies große lichtvolle Auswirkungen und unterstützt unseren Wandel hin zu einer friedvollen, liebevollen, wahrhaftigen Welt. Jetzt ist die Zeit, um in unsere Selbstverantwortung und -ermächtigung zu kommen. Daher auch von mir die Einladung, auch an der Friedensmeditation am 20.09.2020 teilzunehmen. Hier passt der allseits bekannte Satz: „Wir sind die, auf die wir gewartet haben“…Gehen wir es an…..

Noch ein Auszug aus dem Buch der Fahrnows: „Wenn die Seele erblüht“:

Die Sirianer:

„Gemeinsam mit euch starten wir jetzt eine weitere Stufe der Neu-Werdung. An vielen Orten wuchsen Lichtfelder aus unserer Zusammenarbeit. Nun fließen sie ineinander, um größere Kraft zu entfalten.

Betrachtet euren Planeten für einen Moment von weit draußen im Universum. Erkennt ihr die Schönheit des Lichts, das ihr seid? Entzündet es nun bewusst, und erlaubt ihm, heller aufzuleuchten, als jemals zuvor. Macht es zu eurem Kompass und seht, wie daraus Liebe, Frieden und eine neue Ethik des Mensch-Seins erwachsen! In Liebe und Dankbarkeit.

Fahrnow-Grüsse – „Im Herzen verbunden, entdecken wir eine neue Kraft in uns, die uns alles Kommende spielerisch meistern lässt.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 04.05.20 – Vertrauen 2.0

Liebste Freundinnen und Freunde, wir grüßen euch! Die ausgerufene Krise dauert länger als wir gehofft hatten, und vermutlich müssen wir uns auch noch eine Weile auf turbulente Zeiten einstellen. Viele von uns gingen anfangs instinktiv in den Überlebensmodus. Man wartet ab, hält durch, und macht das Beste daraus. Während sich nun abzeichnet, dass unsere Wandlungszeit länger dauern könnte, ist es wichtig, diesen Modus zu verlassen.  Überlebensstrategien kosten Kraft. Körper und Psyche haben nur drei Haltungen zur Verfügung, mit denen sie antworten:

  • Angriff – Flucht – tot stellen

Mit einer äußerst klugen inneren Ökologie entscheidet die Biologie, welcher dieser drei Wege in einer gegebenen Situation am erfolgreichsten sein könnte. Blitzschnell, und jenseits des Bewusstseins, wird genau der Modus eingeleitet, der den größten Schutz zu bieten scheint. Dafür aktiviert der Körper dann jede Menge Ressourcen. Hormone, Energiewellen, Botenstoffe. Und das fühlt sich erschöpfend an.

Ihr wisst, wovon wir sprechen, liebe Freunde. Viele von euch schildern uns ihre Erschöpfung. Vielleicht erkennt ihr euch auch in einer der geschilderten Überlebensstrategien wieder? Werdet ihr wütend und kämpferisch? Zieht ihr euch so weit zurück, dass ihr euch einsam fühlt? Versucht ihr still und leise durchzukommen? Dann könnte es klug sein, den Überlebensmodus jetzt loszulassen. Wir haben überlebt, oder?

Tröstet euren Körper, und erzählt ihm das. Entdeckt vielleicht auch ein neues Gefühl von Sicherheit. Jetzt und in den  kommenden Monaten werden unsere gewohnten Sicherheiten schwanken. Aber gleichzeitig besitzen wir alle einen starken Leuchtturm in uns, der aufrecht steht, gespeist vom Liebeslicht. Dieser Leuchtturm ist unsere innerste Natur! Alles andere sind Hüllen, mit denen wir uns umgeben. Dieses Licht ist grenzenlos und ewig. Es trägt unsere Gattung durch Jahrhunderttausende und darüber hinaus. Jede Erschöpfung, jede Angst, jeder Widerwillen, lösen sich in diesem Licht auf. 

Ihr wisst schon, wie ihr euch tiefer mit eurem inneren Licht verbindet:……

…….und weiter: /30-Tage-Botschaften-20-04-bis-19-05.pdf

„Sowie dein Körper merkt, dass du ihm deine liebevolle Aufmerksamkeit schenkst, arbeitet er bereitwillig mit dir zusammen………..Seine Programme stammen noch aus einer Jahrtausende alten Zeit, in denen der Tiger vor der Tür lauerte, Kriege alltäglich, und das Essen knapp waren. Entspannt euch, und verankert euer multidimensionales Bewusstsein tief in dem noch dreidimensional trainierten Körper“

aus dem Buch: „Universelle Heilung“ dr-fahrnow-buecher/

Fahrnow-Grüsse – „Unsere Wandlungszeit entfaltet sich, und eine weitere turbulente Zeit bricht an.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 09.09.2020 –

Liebste Freundinnen und Freunde! Unsere Wandlungszeit entfaltet sich, und eine weitere turbulente Zeit bricht an. Immer mehr Aufdeckungen wollen verarbeitet sein. Immer mehr Illusionen zerbrechen vor unseren Augen. Fallende Herbstblätter bereiten den Boden für Neues, und im nächsten Jahr dürfen wir vielleicht schon erste Keimlinge davon bewundern. Während die äußeren Strukturen wackeln und in Auflösung gehen, entsteht Platz für die Leuchtkraft unserer SEELE. Tief innen bestehen wir aus reinstem Liebeslicht; mit einer riesigen Schöpfungskraft, die wir gerade erst kennenlernen. Sowie wir uns dieser tiefsten Identität überlassen, erneuert sie unser Leben. Spürt ihr, wie einfach es sein kann? Liebe Seele, nimm Platz in mir! Wirke durch mich zum Höchsten Wohle. Ich überlass mich dir!

Zwei Projekte begleiteten wir während der Augustwochen. Habt ihr euch eine Liste der täglichen Wunder angelegt? Was habt ihr erlebt? Konnte euch die Achtsamkeit auf Wunder-volle Momente ermutigen? Das war unsere erste Anregung für diese Sommerpause. Wer sie noch nicht erkundet hat, kann jederzeit damit beginnen. Wunder verderben nicht – ihr findet sie überall und jederzeit! Unsere zweite Anregung lud euch zur Erschaffung eines Lichtnetztes ein. Wer dabei war, schrieb alle zwei oder drei Tage einen wertschätzenden Gruß an jemand anderen aus der Runde. Kurze, kleine Botschaften, die wenig Einsatz erforderten. Umso reicher war die Belohnung für alle TN. Während des Schreibens erfuhren sie die tiefe Verbundenheit mit allen; auch mit jenen, von denen sie noch nie gehört hatten! Indem sie sich auf den Namen eines Menschen einstimmten, spürten sie plötzlich, welche Worte diesen erfreuen könnten. Und an irgendeinem Überraschungstag flogen dann die liebevollen Mails vieler in den eigenen account. Ilse-Maria übernahm die Regie, und verteilte die Aufgaben „zufällig“. Über das Ergebnis hier einige Feedbacks:

Wie schön, deine Idee mit dem Liebes-Grüsse-Pool. Auch wenn ich die meisten Beteiligten nicht kenne, spüre ich jeweils sehr spontan und deutlich, was ich ihnen schreiben kann. Dieses intuitive, innere Sich-Verbinden mit anderen Menschen ist eine wunderbare Übung – und ein erster Schritt in ein neues Zeitalter der Kommunikation. Wie schön! Vielen Dank für dieses Projekt!

Eure Herzensgrüße haben mich sehr berührt. Das bin ich wirklich nicht gewöhnt, dass ich so viele liebevolle Worte und eine so sensible Wahrnehmung erfahre. Danke, danke, danke! Das ist etwas Wunderbares mit diesen Lichtgrüßen! Es ist, als erhielte ich tagelang lauter wunderschöne Geburtstagspäckchen. Jeder Mensch schreibt etwas anderes … Diese Lichtgrüße weben über alle Entfernungen hinweg ein helles Lichtnetz und breiten es über unseren Planeten aus. Die lichtvollen und fröhlichen Grüße tragen spürbar zur Heilung unseres geliebten Planeten bei. Ich hätte nicht gedacht, dass sie so weit reichende Auswirkungen haben.

Die Liebesgrüße sind eine Wunder volle Erfahrung und stärken unser Feld auf bezaubernde Weise, grenzüberschreitend.

Wenn ich Grüsse verschicke, fällt mir etwas ein usw…. Das Erstaunliche ist, dass es einfach fliesst, ich brauche praktisch nicht nachzudenken, die Gedanken, Worte fliessen mir zu. Euer Projekt ist für uns alle ein grosses Geschenk und ein Segen.

Ich spürte: Wir sind wieder miteinander verbunden ohne das wir uns persönlich sehen.

Mich persönlich hat diese Erfahrung tief berührt und meinen Blickwinkel erweitert.

Vielleicht inspirieren euch diese berührenden Feedbacks ja ein wenig. Wie wäre es, wenn ihr eine ähnliche Aktion mal im Freundeskreis startet? Große Wirkungen mit einem winzigen Einsatz! Und gleichzeitig ein spirituelles Lernfeld der Extraklasse…

Eines unserer Wunder ist die Entwicklung des Heilungstempels. Aus der Not äußerer Begrenzungen geboren, entwickelt sich das online Projekt zu einem energievollen Kraftwerk. Wir hätten nicht gedacht, dass es so wirksam werden könnte… Alle TN berichten uns über deutlich spürbare Wachstumsschritte. Im Junior Kurs verbinden wir uns stetig und aufmerksam mit unserer Göttlichen Seele. Die täglichen Übungen und regelmäßigen Kurzseminare helfen beim Dranbleiben. Nach einigen Wochen ist der innere Licht-Kanal stabil, und die Energie fließt spürbar. Die erfahrenen Seniors arbeiten nun daran, Reste alter Blockierungen und Störmuster loszulassen. Obwohl wir alle im eigenen Heim sitzen, fühlen wir uns heilsam verbunden. Das gemeinsame Lichtfeld trägt und tröstet uns, und weckt Zuversicht für alles Kommende. Die Sternengeschwister schmunzeln gerade. Sie geben uns die inputs, und wir dürfen ihre geistigen Anregungen in die Form bringen. Sie haben noch sehr viele Geschenke für uns vorbereitet… kommt doch mal vorbei, und schaut selbst rein…

Mitte November und Ende Dezember lösen sich noch einmal die planetaren Energien aus, die unsere Wandlung in diesem Jahr stimulieren……..

und weiter: http://liebeslicht.net/09-09-2020/

Impulstag – Zeitalter des Lichts – Dein Licht verändert die Welt: http://www.imlicht.ch/100/con_

Fahrnow-Grüsse – Vom Umgang mit Stress

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 06.04.20 – Vom Umgang mit Stress

Auszug: „Ungeprüftes Vertrauen verwandelt sich in Unterscheidungskraft. Überanpassung wird zu Eigeninitiative. Liegen darin nicht viel größere Chancen, als es unsere Regierungen denken? In uns SELBST lebt die größte Kreativität. Die LIEBE unseres Ursprungs vermag alles! Unsere Körperlichkeit ist ein Ausdruck GOTTES! Was sollten wir da überhaupt noch befürchten?

Liebste Freundinnen und Freunde! Den Umgang mit Stress kann man lernen. Alle Tiere und Pflanzen wissen das. Nur wir Menschen denken noch wenig darüber nach… Noch zu selten richten wir unseren Fokus auf ein entspanntes, gutes Leben. Uralte Überzeugungen treiben uns um. „Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot verdienen“ – wer sagt das eigentlich? Auch das Urteilen und Bewerten macht uns zu schaffen. Sind wir Gott (unseren Eltern, den Freunden, der Familie…) wohlgefällig, wenn wir nur an Leistung und Mühsal denken? Wer hat das denn erfunden? Wenn die Urquelle aus Liebe besteht, könnte man doch meinen, dass auch sie unser Bestes will… und da gehts schon wieder los. Was ist denn unser Bestes, und wer beurteilt das? An dieser Stelle wird es persönlich. Jeder einzelne Mensch definiert sein Bestes. Miteinander finden wir heraus, in wieweit wir es erfüllen können, ohne das Beste anderer zu verletzen. Viele Länder der Erde haben diese Gedanken schon in ihre Verfassung aufgenommen; eine Bewegung seit den ersten Strahlungen des Wassermann-Zeitalters im 17. Jahrhundert. 

Und jetzt durchleben wir gerade Stress. Der existiert in zwei Varianten; als förderlicher Eustress und als schädlicher Distress. Eustress ist eine prickelnde Erregung, die unsere Kreativität weckt. Die dürfen wir ruhig genießen. Schädlicher Stress (Distress) wird von der WHO als Basis aller (!) Krankheiten angesehen. Wie bitte? Da erzeugen unsere Regierungen gerade jede Menge Stress in allen Lebensbereichen. Und behaupten, damit unsere Gesundheit zu schützen? Das scheint noch nicht so recht durchdacht… Also müssen wir uns wieder einmal SELBST-ständig machen. Unserem SELBST Raum schaffen. Die eigene Klugheit nutzen. Darin könnte das Goldkorn liegen, um das es jetzt wirklich geht. Alles lässt sich aus so vielen Blickwinkeln betrachten, flüstern unsere Sternengeschwister gerade fröhlich… 

Aus Sicht der Regierungen durchleben wir eine Krise, die nur mit Hilfe ihrer drastischen Maßnahmen gemanagt werden kann. Aus Sicht von Juristen und Verfassungsschützern melden sich immer häufiger Bedenken, ob das nötig und erlaubt ist. Aus medizinischer Sicht wissen wir, dass die Stärkung des Organismus der wichtigste Gesundheitsfaktor ist. Davon bieten uns die Regierungen gerade wenig. Die klassischen Naturheilverfahren haben dagegen viele hoch wirksame Heilungshilfen entwickelt. Aber die müssen wir uns selbst organisieren. Offiziell wird nur die chemische Industrie gefördert, die gerade bisher nicht zugelassene Medikamente an Menschen testen darf (in Deutschland zum ersten Mal seit 1945!), und sich um Patente für einen Impfstoff bemüht. Wollen wir das eigentlich? Oder könnten wir es verändern?

Man kann das Geschehen auch aus einer erweiterten Sicht betrachten. Wie sagten unsere weisen Geschwister? Entdeckt das Vollkommene im Unvollkommenen! Wer bisher dachte, dass alle Maßnahmen der Regierung unserem höchsten Wohle dienen, darf vielleicht neu überlegen. Wer sich wenig um sich und seine Gesundheit kümmerte, kann nun die Initiative ergreifen. Wer vor lauter Arbeit sein Leben vergessen hatte, entdeckt dieses Geschenk ganz neu. Ungeprüftes Vertrauen verwandelt sich in Unterscheidungskraft. Überanpassung wird zu Eigeninitiative. Liegen darin nicht viel größere Chancen, als es unsere Regierungen denken? In uns SELBST lebt die größte Kreativität. Die LIEBE unseres Ursprungs vermag alles! Unsere Körperlichkeit ist ein Ausdruck GOTTES! Was sollten wir da überhaupt noch befürchten? Vielleicht erinnern wir uns gerade auf diesem etwas krummen Weg an die große Kraft, der wir entstammen? Vielleicht lernen wir von den Meistern, dass Liebe heilt?

Alle Blickwinkel haben ihre Berechtigung. Wir brauchen weder Streit noch Rechthaberei. Alles stimmt – und wir wählen, was wir gerne möchten. Wie können wir den Distress auflösen? ………

und weiter:
http:/30-Tage-Botschaften-20-03-bis-19-04-20.pdf

Impulstag – Zeitalter des Lichts – Dein Licht verändert die Welt: http://www.imlicht.ch/100/con_

Fahrnow-Grüsse – Ein neues Lebensgefühl

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 7.5.2020 – Ein neues Lebensgefühl

Auszug: „Je mehr Chaos, desto größer unsere Chance der Erneuerung. Die Chaosphysik hat es bewiesen: je größer das Durcheinander, umso wahrscheinlicher wird ein Quantensprung. Wir erheben unseren Geist in neue Bewusstseinsebenen, und entdecken neue Lösungen für die alten Probleme.


Liebe Freundinnen und Freunde – wir grüßen euch in Liebe und Verbundenheit! 
So Vieles ist in den letzten Wochen geschehn – äußerlich, ebenso wie innerlich. Gut möglich, dass es noch eine Weile so weitergehen wird. Immer wieder sagen uns die Sternenfreunde, dass die Welle der Veränderung ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat. Je mehr Chaos, desto größer unsere Chance der Erneuerung. Die Chaosphysik hat es bewiesen: je größer das Durcheinander, umso wahrscheinlicher wird ein Quantensprung. Wir erheben unseren Geist in neue Bewusstseinsebenen, und entdecken neue Lösungen für die alten Probleme. Hier und da geschieht das schon – genau jetzt!

Wenn wir zurückblicken, ist bereits jetzt schon viel Veränderung geschehen. Ein neues Lebensgefühl breitet sich aus. Unsere Gewohnheitsmuster brechen zusammen. Den Anweisungen folgend machen wir vieles anders als bisher. Dadurch schaffen wir uns Raum für neue Erfahrungen. Hört ihr das spielerische innere Kind, das sich jetzt immer öfter zu Wort meldet? Spürt ihr, wie der Körper aufatmet, weil er nicht mehr ausschließlich den von außen kommenden Zeitplänen folgen muss? Das ist unsere Chance zur Regeneration – ganz egal, mit welcher Begründung sie entstand. Vielleicht sollten wir gleich beschließen, so weiter zu machen – auch ohne Corona? Drei Aspekte scheinen uns wichtig:

  •   Freiheit! Da sich die Strukturen und Gewohnheiten auflösen, haben wir die Chance, uns neu zu entscheiden – in jedem Augenblick! Jemand will uns Angst machen? Da gehen wir einfach nicht mit… Wir erinnern uns an unser Recht, mitzuentscheiden!
  •   Verbundenheit! In Krisenzeiten erleben wir besonders, wie sehr wir weltweit aufeinander angewiesen sind. Wir entdecken unsere tiefe Verbundenheit – mit den inneren Ebenen, dem höheren SELBST, und mit allem, was ist.
  •   Zuversicht! Spürt ihr den feinen Lichtwind der Wandlung…….

und weiter: /30-Tage-Botschaften-20-04-bis-19-05.pdf

Damit eure Gesellschaftsstrukturen dem Leben dienen, werdet ihr sie vollständig erneuern müssen. Eure Worte und Gedanken sind wie Samenkörner im Ätherleib der Erde. Indem ihr euch neu ausrichtet, und lebensfördernde Gedanken in euch tragt, erblühen diese Samen zu ihrer vollen Schönheit in eurer neuen Welt“.

aus Universelle Heilung: http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/

Impulstag – Zeitalter des Lichts – Dein Licht verändert die Welt: http://www.imlicht.ch/100/con_

Fahrnow-Grüsse – Sucht und Suche

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 11.06.2020 – Sucht und Suche

Auszug: “ Persönlich und kollektiv haben wir nun Zeit und Gelegenheit, uns mit dem Verdrängten zu beschäftigen. Die kostbarsten und größten Hilfsquellen aller Zeit stehen uns dabei zur Seite: ein riesiger Strom aus Liebeslicht vom Zentrum der Galaxie; eine große Gruppe der Meister und Weisen unter Anleitung des Christus; unser eigenes, nun täglich weiter geöffnetes Bewusstsein, in dem wir uns mit unserem SELBST verbinden, und aus seiner grenzenlosen Kraft schöpfen.

Liebe Freundinnen und Freunde! Sucht und Suche – zwei so nahe beieinanderliegende Begriffe, die miteinander zu tun haben. Suchtkranke haben sich aus dem Blick verloren; sie sind auf der Suche nach sich selbst, oder zumindest nach Teilen ihrer Selbst. Oft entstehen ihre Verhaltensmuster durch die Verdrängung unangenehmer, schmerzvoller Erlebnisse. Der Mensch verschiebt sie in die Räume seines Unbewussten, und nutzt ein Suchtmittel als Wächter. Drogen, Alkohol, Zucker, Zigaretten; aber auch zuviel Ehrgeiz und Arbeit, unnötiger Konsum, ablenkende Freizeitbeschäftigungen, intensive Liebesbindungen, können zur Sucht werden. Um unseren Süchten auf die Spur zu kommen, lohnt sich die folgende Frage: worauf (auf was) will/kann ich auf keinen Fall verzichten? Was fällt euch ein, ihr Lieben? Jedes kann-nicht wohnt in einer will-nicht Strasse; und das hat seine eigene Bedeutung. Wenn wir meinen, auf etwas nicht verzichten zu können, sind wir im Irrtum. Wir nutzen den betreffenden Inhalt als Wächter für unser Unbewusstes.

Daher ist die körperliche Sucht meist unwichtiger, als ihr psychisches Gegenstück. Wer Entzugskuren kennt, weiß das. Meist dauert es nur wenige Tage, bis sich der Körper ohne Suchtmittel zurechtfindet. Aber dann wird es interessant. Wenn die Wächter (die Suchtmittel) fehlen, spült das Unbewusste seine gespeicherten Erinnerungen hoch. Nun begegnen wir unseren unerlösten Wunden und Verstrickungen. Wie aus dem Schlamm der Geschichte tauchen Erinnerungen auf. Und die sind oft so ungemütlich, dass wir sie erneut mit unserem bevorzugten Suchtmittel unterdrücken. Warum erzählen wir euch das heute? Ganz einfach – unsere ganze Gesellschaft ist auf Entzug. Alle unsere Gewohnheiten sind zurzeit eingebremst. Nur noch wenige Suchtmittel stehen zur Verfügung, und die Wächterfunktion bricht ein. Kein Fußballabend? Keine feucht fröhliche Feier unter Freunden? Keine Shopping-tour, kein Galeriebesuch, Kein Konzert? Ja, was machen wir denn nun? Unruhe und Unmut breiten sich aus, während versteckte Erinnerungen auftauchen, und uns umtreiben. 

Die Entzugskur ist unbequem, und doch bringt sie uns auf den Weg der Heilung. …………

und weiter: http://liebeslicht.net/11-06-20/

Liebe ist eine essentielle, unverzichtbare Nahrung. Bis zum heutigen Tag lebt ihr diesbezüglich in großem Mangel. Ausgehungert nach dieser Kost bedient ihr euch der unterschiedlichsten Ersatzstoffe und werdet doch niemals satt davon. …Leidenschaftliche Dramen, Suchtmuster, Versteckspiele….sollen euch ein Gefühl von Lebendigkeit vermitteln. Dabei sucht ihr im Kern dieser Episode nur eines: die süße Seligkeit der durchströmenden Liebeskraft, die jede eurer Zellen zum Leuchten bringt…..Ihr selbst seid in der Lage, diese Liebe zu erschaffen…..“

aus Sirius III S 13 https://www.ullstein-buchverlage.de//

Fahrnow-Grüsse – Hintergründe und Folgen der Krise

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 13.05.20 – Hintergründe und Folgen der Krise

Auszug: „Statistiken zufolge besitzen etwa 80 Familien weltweit mehr als 90% aller Güter und Ressourcen der Welt. Dieses Ungleichgewicht verändert sich, wenn immer mehr Menschen ihre innerste Identität entdecken. Der Geist des Wassermann breitet sich aus, und fordert Ausgleich auf allen Ebenen. Können wir das noch verhindern, fragen sich da manche? Ein Tauziehen zwischen Licht und Unlicht ist im Gang…“

Liebe Freundinnen und Freunde! Wie viele Schöpfungen haben auch wir Menschen eine Ausstattung, die uns beim Überleben hilft: wir gewöhnen uns an Missstände, und finden uns darin zurecht. Nur so konnten wir die letzten Jahrtausende überdauern. Krieg, Zerstörung, Seuchen, Hungersnöte – wir blieben dran, und machten das Beste daraus. Wir stellten Bedürfnisse zurück, und lernten, den Mund zu halten. Wir lernten zu verdrängen, und die Störfelder zu ignorieren. Das brachte uns in eine mehr als 95%ige Bewusstlosigkeit, mit der wir mehr oder weniger komfortabel leben – schon unendlich lange. Gesteuert von Gewohnheiten und Programmierungen sind uns nur 3 bis 5% unseres wahren Seins bewusst! Das haben Neuropsychologen erforscht. Aber seit 1987 ist eine neue Zeit angebrochen. Zum ersten Mal in unserer langen Geschichte erweitern wir unser Bewusstsein; individuell sowie kollektiv. Wir beginnen zu entdecken, wer wir wirklich sind. Wir erkennen das Licht in uns, und erfahren Momente tiefer Verbundenheit mit der gesamten Schöpfung. Eine riesige, kostbare Chance, die uns die alten Kulturen für diese Zeit voraussagten.

Doch genau diese Entwicklung gönnen uns noch nicht alle. Statistiken zufolge besitzen etwa 80 Familien weltweit mehr als 90% aller Güter und Ressourcen der Welt. Dieses Ungleichgewicht verändert sich, wenn immer mehr Menschen ihre innerste Identität entdecken. Der Geist des Wassermann breitet sich aus, und fordert Ausgleich auf allen Ebenen. Können wir das noch verhindern, fragen sich da manche? Ein Tauziehen zwischen Licht und Unlicht ist im Gang (siehe u.a. den jüngsten newsletter von Christina von Dreien). Im Oktober 2019 führten einige der „Verhinderer“ ein Planspiel durch (eine technische Simulation zu den Folgen eines Szenarios), das unserer aktuellen Situation sehr genau ähnelt. Was geschieht mit Wirtschaft, Infrastruktur und menschlicher Psyche, in einer weltweiten Pandemie?, fragten sie. Welche Maßnahmen haben welche Wirkungen? Was hier geschieht, wurde zumindest vorbereitend durchdacht, ihr Lieben. Es kam nicht arglos aus irgendeinem Hut hervor… Wer mehr darüber wissen möchte, findet hier einen klug durchdachten Artikel: 

https://anthroblog.anthroweb.info/2020/corona-virus-menschheit-am-scheideweg/

Bill Gates bezeichnete die aktuelle Situation als Pandemie 1. Das lässt aufhorchen… mit wie vielen rechnet er denn? Interessant ist in dem Zusammenhang folgendes: Die WHO ist keine unabhängige wissenschaftliche Einrichtung, sondern eine internationale Behörde. Ihre finanziellen Mittel beruhen zur einen Hälfte auf Zuschüssen der Mitgliedstaaten, zur anderen auf Zuwendungen der Privatwirtschaft; allen voran der Bill und Melinda Gates Stiftung. Bill Gates, der gleich an 7 Firmen zur Herstellung von Corona-Impfstoffen beteiligt ist, verkündet im ARD-Interview: Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letztendlich 7 Milliarden Menschen verabreichen. Dabei wählt er, wie der Autor des oben erwähnten Artikels scharfsinnig bemerkt, den Indikativ. Er sagt wir werden den Impfstoff verabreichen. Nicht – wir bieten ihn an, oder würden das gerne tun… Auch das lässt aufhorchen. Die Gates-Stiftung leitet aus ihrem Planspiel (s.o.) Empfehlungen an die Politik ab, darunter insbesondere Entwicklung, Kauf und flächendeckende Vergabe von Impfstoffen.

Als Ärztin der Homöopathie kenne ich die Diskussion zum Thema Zwangsimpfungen seit Beginn meiner Tätigkeit. In den 80ern war die Bevölkerung kritisch und interessiert. Viele Rundfunk- und Fernsehsender luden mich als Vorsitzende des Homöopathie Verbandes zum Interview ein, und wir konnten einige geplante Gesetzesentwürfe mit sachlich gut begründeten Argumenten verhindern. Die Geschichte ging weiter, und die Sensibilisierung zum Thema Selbstverantwortung ließ nach. Wieder einmal hatte sich die Menschheit an etwas gewöhnt, und die kritische Betrachtung galt plötzlich als unnötig. So gibt es inzwischen Zwangsimpfungen im Kindesalter – trotz aller berechtigten Gegenargumente. Aus diesem Grunde wiederhole ich hier noch einmal einige Tipps, die für die eigene Entscheidung und Haltung wichtig werden könnten.

Bitte informiert euch gründlich zum Thema Impfung. Das gehört zur erwachsenen Selbstbestimmung. Findet eure Entscheidung – aus sachlichen Quellen und aus den Signalen eures Göttlichen SELBST. Unsere Regierungen haben die Pflicht, uns umfangreich und vielschichtig aufzuklären. Danach müssen sie uns die Entscheidung überlassen – zumindest, solange sie sich der Demokratie verpflichten. Eine „von oben“ ausgerufene Verpflichtung braucht die vorherige ausgiebige Diskussion verschiedener Fachleute, in die die Bevölkerung einbezogen wird. So lauten unsere nach wie vor gültigen Grundrechte. 

Was tun, falls die Zwangsimpfung tatsächlich ausgerufen würde? Wenn ein demokratischer Staat (und dessen VertreterInnen) den BürgerInnen eine Körperverletzung aufzwingt (Impfungen gelten juristisch als Körperverletzung; das lernen wir im Medizinstudium. Die Begründung: die Haut wird durchstochen, und das ist ein verletzender Eingriff), muss er dazu einen Unbedenklichkeitsnachweis liefern. Mit anderen Worten: wer euch impfen will, muss euch mit seiner persönlichen Unterschrift versichern, dass euch dieser Akt unter keinen Umständen schaden wird. Ihr kennt die langen Erklärungen, die man als Patient vor operativen Eingriffen etc. unterschreiben muss. Unterschreibt man nicht, wird man auch nicht behandelt. Im Falle der Zwangsimpfung geht das ähnlich: unterschreibt Arzt oder Ärztin keine Unbedenklickeitserklärung, brauchen wir die Maßnahme nicht zu akzeptieren. Vielleicht wird von juristischer Seite dann noch ein „höheres Recht“ gegenüber Dritten vorgebracht (wir könnten ja jemandem durch unsere Weigerung schaden), aber das ist zumindest verhandelbar.

Ein weiterer wichtiger Aspekt: die meisten Länder der Welt besitzen Gesetze zur Entwicklung von Pharmazeutica (chemische Medikamente und Impfstoffe). Diese dienen dem Schutz der Bevölkerung. Wie relevant das ist, wissen die Älteren unter uns noch aus dem Drama der Contergankrise in den 60ern. Damals gab man Schwangeren ein nicht ausreichend getestetes Schlafmittel, und körperlich schwer eingeschränkte Kinder kamen zur Welt. Von diesen Testungen hören wir derzeit oft im Zusammenhang mit Corona. Die deutsche Bundesregierung genehmigte z.B. das noch unzureichend getestete Medikament Remdesivir. Zum ersten Mal seit 1945 erlaubt sie so  etwas – das lässt auch wieder aufhorchen. In Indien wird angeblich schon der noch nicht ausreichend getestete Impfstoff eingesetzt. Unsere demokratischen Gesetze schreiben genau vor, wie, wie oft und unter welchen Bedingungen der neue Stoff zu erproben ist. Und auf diese Gesetze können wir uns berufen. Findet sie ggf. im Internet, oder vielleicht noch besser: fragt euren regionalen Abgeordneten – er/sie ist verpflichtet, euch zu informieren!  Wenn die Impfkampagne dann wirklich ausgerufen würde, fragen wir mal nach, ob alle diese Schritte korrekt eingehalten wurden. Nehmen wir unsere demokratisch gewählten Landesvertreter/innen in die Pflicht!

Sehr viele Argumente sprechen gegen Impfungen – ganz grundsätzlich…….

Quelle: http://liebeslicht.net/hintergruende-und-folgen-der-krise/

„Spürt die Göttliche Macht die in euch wohnt, und freundet euch mehr und mehr mit ihr an. Lernt sie als euer natürliches Geburtsrecht kennen. Genießt sie, wie eine unbezahlbare Kostbarkeit, die euch gehört. Und entdeckt mehr und mehr die Wunder, die ihr im Einklang mit dieser Kraft erschaffen könnt“

aus Lichtspuren auf dem Weg S 62 dr-fahrnow-buecher/

Fahrnow-Grüsse am 03.06.2020 – ZEN-Geist, Anfänger-Geist

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 03.06.2020 – ZEN-Geist, Anfänger-Geist

Liebste Freundinnen und Freunde – wir grüßen euch voller Freude über unsere Zusammenkunft! Viele von euch spüren das tragende Netz, das uns immer mehr verbindet. Die Sternengeschwister und Meister der Weisheit arbeiten in großen Zeiträumen. Ihre Intention unterstützt die Evolution, ihr Sein verweilt im JETZT, und ihre Projekte realisieren sich durch die Jahrtausende. Schaut in unseren Text vom 01. Mai – dort beschreiben sie den Hintergrund zu ihren täglichen Botschaften in dieser Zeit. Äußerlich gesehen ist diese Zeit voller Herausforderungen und Turbulenzen. Gleichzeitig geleiten uns der Avatar der Synthese und das Bewusstseinsfeld des Ausgleichs hindurch, so dass wir uns immer wieder aufs Neue in uns SELBST ausrichten können. Dabei entdecken wir diese innerste Wahrheit, und verbinden uns mit ihr. Genau das verstehen die Meister unter “Aufstieg”: eine Zeit der Neuausrichtung in geöffneten, wahrhaftigen Wirklichkeiten. Und täglich fühlen wir uns aufs Neue ganz am Anfang mit all diesen Erfahrungen. Auch das gehört zum Spiel – ZEN-Geist, Anfänger-Geist, heißt es. Nur im Moment des einen reinen Seins erfahren wir uns. 

Als Jürgen seine Ausbildung zum Rolfer durchlebte, meisterte er einen echten Aufstieg. In wenigen Wochen erarbeitete er sich Anatomie, Physiologie und Biochemie; darüber hinaus die englische Sprache, um an der international gestalteten Ausbildung teilnehmen zu können. Nach dem Einführungskurs fragten ihn die Lehrer, wo er seiner Meinung nach stand. Er war dem Unterricht aufmerksam gefolgt, hatte sich aber in der Fülle neuen Materials selten selbst daran beteiligt. Mit seiner Antwort gewann er die Herzen der Lehrer und einen Platz in der Ausbildung. Ist doch klar, sagte er, ich stehe ganz am Anfang. Dieser Satz gilt zurzeit für uns alle (vielleicht galt er auch schon immer, ohne dass wir es bemerkten? :)). Täglich finden wir uns am Anfang eines neuen Zeitalters. Jeden Morgen brauchen wir neue Orientierungshilfen, während unsere gewohnten Denk- und Verhaltensmuster einbrechen. Auch wenn es manchmal anstrengend und ungemütlich erscheint: wir erproben uns im Anfänger-Geist, und darin liegt unsere Chance zum Aufstieg.

Anfänger sind neugierig, frisch, akzeptierend, zugewendet, liebevoll. Sie freuen sich auf ihr Lernabenteuer – voller Be-Geist-erung. Lasst uns nur die Kinder betrachten. Ihre neugierige Lebensfreude ist grenzenlos. Fleißig wiederholen und üben sie, was noch nicht klappt. Sie sind Fehler-tolerant. Sie urteilen nicht, sondern machen einfach weiter. Sie stürzen sich ins Leben – mit Haut und Haar. Solange wir sie nicht daran hindern, leben sie völlig aus dem Augenblick heraus. Zeit und Raum verschwinden in ihrer An-Wesenheit. Können wir diese herausfordernde Wandlungszeit im Geist der Kinder meistern? Aber sicher! Schließlich waren wir selbst Kinder, und unser Bewusstsein speichert alle Erinnerungen daran. Wir brauchen sie nur sehr liebevoll zu uns einladen. Wer schwierige Erinnerungen an seine Kindheit hat, profitiert vielleicht von unserer Hypno-CD Kindheit ins Licht. Dort führen wir euch durch einen therapeutischen Prozess, der euer inneres Kind heilen kann. Seine ungebrochene Lebendigkeit wird dann wieder spürbar…  http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-cds/ 

Wir sollten uns den ZEN-Geist erhalten. Auf unserem spirituellen Pfad erfüllt er uns mehr und mehr mit Licht. Aber er könnte auch eine Notwendigkeit sein, in dieser Zeit. Die Wellen der Wandlung könnten uns noch länger umspülen und durchrütteln. Vieles gibt es, das auf diesem Planeten noch der Erneuerung bedarf. Im Geist der Anfänger meistern wir alles! In diesem Sinne – viel Freude und Be-Geist-erung bei euren Unternehmungen, und viel Gelassenheit mit allem, was uns diese Wandlung bringt, 

wünschen euch herzlich Ilse-Maria und Jürgen

Quelle: http://liebeslicht.net/03-06-2020/

Fahrnow-Grüsse am 01.06.20 – Vollkommen immun? Teil II

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 01.06.20 – Vollkommen immun? Teil II 

Liebste Freundinnen und Freunde, wir begrüßen euch im Juni! Der sechste Monat unserer Jahreszählung bricht an, und die Corona-Krise füllt bald ihr erstes Halbjahr. Zeit, um einen kleinen Rückblick zu halten. Hätten wir das gedacht? Hätten wir das für möglich gehalten? Zugegeben – wir wurden lange mit einer Salami-Strategie bedient, und das könnte auch noch so weitergehen. Täglich gabs neue Verordnungen, und das auch noch je nach Region unterschiedlich. Unser Anpassungstalent wurde bis aufs Äußerste gefordert. Angst, Wut und Verunsicherung mussten bearbeitet werden. Rückblickend können wir uns gratulieren – wir haben sehr viel geschafft! Soviel permanente Flexibilität mussten wir schon seit Langem nicht mehr aufbringen. Wir haben es geschafft! Wir haben gelernt, uns fraglos anzupassen (na ja – nicht so ganz…:)). Und da die ganze Schöpfung in einem Feld lebt, hat auch das Corona-Virus seine Anpassung gemeistert. Wir glauben doch nicht ernsthaft, es würde uns so einfach verlassen? Das wäre wirklich völlig un-Natür-lich :)! In den Gesetzen der Evolution dürfen wir eher davon ausgehen, dass unser kluger Körper neue Wege findet, diese Herausforderung zu integrieren. Und damit sind wir bei unserem heutigen Thema. Was können wir tun, um eine starke Immunität gegenüber Störreizen zu entwickeln? Wir präsentieren euch hier eine kleine Sammlung gut erprobter Strategien. Dabei geht es immer um Ausgleich und Balance (siehe auch unseren Text von gestern).

  • Das Säure-Basen-Gleichgewicht ist von größter Bedeutung; körperlich ebenso wie psychisch. Wenn du „sauer“ bist, reagiert dein Körper tatsächlich mit Übersäuerung. Das schädigt seine Zellen, und reduziert seine Immunleistung. Also bleib gelassen, und sei gleichzeitig wachsam entspannt! Basenpulver, Gemüse und der Verzicht auf Suchtstoffe (Zucker, Alkohol, Tabak) helfen auch. Dazu gibt es inzwischen eine Fülle von guter Literatur…
  • Vielleicht unternimmst du mal eine Bestandsaufnahme? Wo ist dein Leben gerade im Ungleichgewicht? Wo empfindest du Stress, und wie lässt er sich erlösen? Stress erzeugt Säure – alles weitere s.o.
  • Was hilft dir, in Balance zu bleiben? Woran merkst du, dass du es bist? Vielleicht nimmst du dir täglich ein bisschen Zeit (damit hat uns Corona jetzt ja reichlich beschenkt!), und untersuchst deinen Zustand? Je rascher du die alten Programme des Ungleichgewichts auflöst, umso kraftvoller meistert dein Körper Herausforderungen!
  • Wie immer: verbinde dich mit deinem SELBST! Es kennt Antworten auf deine Fragen, bietet Hilfe in der Not, und arbeitet ausschließlich zum Höchsten Wohle aller!
  • Schließ Freundschaft mit deinem Körper-Deva; mit den „Bildekräften“ (ein Begriff aus der Anthroposophie). Diese wundervollen Geschöpfe bauen und erhalten den Körper. Sie dienen dir freigiebig, und freu‘n sich sehr über deine Beachtung. Ein enges, freundschaftliches Bündnis mit dem Körper-Deva schenkt dir Sicherheit. Er/sie wird dir jederzeit übermitteln, was du gerade brauchst, um den Herausforderungen des Lebens zu begegnen. Lausch nach innen – er/sie erwartet dich schon…

Die Corona-Krise lässt sich aus mindestens zwei Ebenen betrachten. Im Alltag der dritten Dimension sind wir eingeladen, unseren Weg zu finden, zwischen Verordnungen, Einschränkungen und politischen Machenschaften. Das kann Angst, Ärger oder Entsetzen erzeugen (was wir besser gleich wieder ausbalancieren 🙂 s.o.). Aus der Geistigen Ebene erscheint die Krise als eine sehr besondere Chance zur Neuordnung aller unserer Strukturen – in uns selbst, ebenso wie in unserem Lebensraum. Jetzt und in den kommenden Jahren können wir unsere Welt verändern. Wir können endlich aufräumen mit dem selbst erschaffenen Leid! Wir können Verantwortung übernehmen, und uns dem Schutz des Lebens widmen. Das wird ganz selbstverständlich geschehn, denn die kollektive Menschheitsseele hat es so beschlossen. Auch unser Planet transformiert sich jetzt in lichtvollere Ebenen. Uns Menschen bleibt da nur eines: mit dem Strom des Lebens schwimmen, und den Kopf über Wasser halten. Vollkommen immun werden wir niemals sein, und keine Impfung – egal gegen welchen Keim – kann uns diese Immunität schenken. Es geht vielmehr darum, die dauernde Beweglichkeit des Lebens auszukosten, uns ihr hinzugeben, und sie aufmerksam zu genießen und zu fördern. Nach und nach wird sich diese Haltung in allen Kulturen des Planeten verbreiten. Dann leben wir im Geiste vereint als Hüter der Evolution auf Mutter Erde und erleben die friedlichen Zeiten des Wassermanns, die sich unsere Seele erhofft.

Fühlt euch umarmt und gegrüßt von Ilse-Maria und Jürgen

Vielleicht mögt ihr diese Impulse praktisch vertiefen? Dann schaut doch mal in unser projekt Heilungstempel: http://liebeslicht.net/fragen-und-antworten-zum-heilungstempel/ 

Quelle: http://liebeslicht.net/01-06-20/