Christus-Segen zum 30.11.20: „Unterwegs mit Meistern und Verbündeten“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Christussegen zum 30 11 20: Unterwegs mit Meistern und Verbündeten

Liebste Freundinnen und Freunde!

Die Wandlungszeit fordert uns heraus, und wir alle geben unser Bestes, um uns selbst und das menschliche Kollektiv zu fördern. In den letzten Monaten kamen die Geistigen Helfer  spürbar näher. Sie unterstützen uns auf vielfältige Weise – im Rahmen unseres freien Willens und unseres jeweiligen Seelenauftrags. Heilung und Erneuerung stehen ganz oben auf ihrem Hilfsplan. Es gibt ja so Vieles, was wir noch aus alten Zeiten mitschleppen… Glaubenssätze, Gedankenformen, Gewohnheitsmuster… und unser treuer Körper hat alles gespeichert. Solange wir ihm keine neuen Angaben machen, wiederholt er die uralten Programme – nicht immer zu unserem Nutzen. Es liegt an uns, ihn sorgsam und liebevoll davon zu befreien. Erst dann manifestiert sich die hochfrequente Energie dieser Zeit spielerisch und mühelos in uns.

Ein wichtiges Projekt durften wir Fahrnows in den vergangenen Monaten mit Euch gestalten: der Heilungstempel einer neuen Zeitepoche führt zum vertieften Bündnis mit dem Hohen SELBST, und öffnet viele Pfade zur körperlich geistigen Gesundheit. Die Meister und Sternenräte arbeiten kreativ und spontan. Sie kennen unseren Bedarf, und halten ununterbrochen Ausschau nach interessierten Lichtarbeiter*innen, die eine Aufgabe übernehmen könnten. Alle sind eingeladen! Die Meister erkennen unseren Entwicklungsstand an unserem Lichtfeld, und überreichen uns genau die Aufgaben, die uns selbst und das Ganze fördern. Wenn wir ablehnen, finden sie jemand anderes. Das alles geschieht als experimentelles Spiel – ohne Urteile, Forderungen oder festgelegte Ziele.

Läuft das Projekt erfolgreich (das heißt: bringt es die kollektive und persönliche Evolution in Schwung), werden weitere Pfade aufgebaut. In der Natur lässt sich dieser evolutive Pfad gut beobachten. Eine Mutation bringt neue Formen in die Welt. Bewähren sie sich, vermehren sie sich. Die wichtigste Bewährungsprobe liegt im Miteinander. Nur vorübergehend kann eine Schöpfungsgattung die anderen dominieren. Wer sich isoliert, geht irgendwann unter. Auch hierin liegt kein Bedauern. Involution und Evolution bedingen einander, und erschaffen das Göttliche Spiel gemeinsam. Unser „Spiel Heilungstempel“ verläuft erfolgreich. Viele von Euch erreichten in den vergangenen Wochen Durchbrüche ins Licht. Überall entstehen Fundamente, auf dem die SEELE erblüht. So bieten uns die Meister voller Freude einen weiteren Schritt an.

Mit der healing list schaffen wir gemeinsam einen Raum der kontinuierlichen Förderung im Licht. Aktuell ist die Liste nur für TN am Heilungstempel offen. Wieder arbeiten wir, und sammeln Erfahrung. Unsere Erkenntnisse bereichern das kollektive Bewusstseinsfeld. Irgendwann ist es dann stabil genug, um auch weniger Geübte einzubinden. Wir werden Euch weiterhin berichten, und freuen uns jetzt schon auf eine wachsende Bewusstseins-community. Dienen und Verdienen gehen Hand in Hand. Lichtarbeiter*innen dienen der Evolution, und erhalten im Gegenzug eine großzügige Förderung ihrer eigenen Entwicklung. Das spüren wir alle – besonders in den letzten Monaten. Das Projekt Heilungstempel hatte auch einen Vorlauf. Wenn wir zurückblicken, erkennen wir die zahlreichen Schritte, die seine Realisation vorbereiteten. Da gab es Bücher, Channelings, Formen der immer tieferen Zusammenarbeit mit den Sternenräten. Die monatliche Übermittlung des Christussegens zum Vollmond. Albrechts Blog und die 93-Tage-Botschaften dieses Sommers. Lauter erfolgreiche Schritte auf dem Weg…

Und schon bereiten die Meister weitere Pfade mit uns vor. Still und leise überreichten sie uns im Rahmen des Heilungstempels bereits einen Vorgeschmack… wir erfahren die Anwendung spiritueller Operationen in der Zusammenarbeit mit dafür besonders geschulten Meistern. Wahrscheinlich lernen manche von uns irgendwann, sie selbstständig auszuüben. Die Erfahreneren beginnen, und dann verbreitet sich das Wissen mit seiner Energie überall – so arbeitet die Schöpfung. Ein kollektiver Heilungsraum entsteht. Gruppen bilden sich – das Werk dehnt sich aus. Wir Fahrnows bereiten uns darauf vor, die Arbeit im kommenden Jahr in eine nächste Stufe zu bringen. Wir planen die Gründung eines TV Senders. Zunächst im deutschsprachigen Raum – später auch international. Drei Schwerpunkte sind für den Beginn geplant: Gesundheit, freie Pädagogik und die Berichterstattung über moderne, das Leben fördernde Projekte. Wieder folgen wir dem Pfad der Meister. Wir hören den Ruf, gleichen ihn mit unserer großen Seele ab, und beginnen mit der Praxis. 

Im engen Austausch mit unendlich liebevollen, weisen Wesenheiten haben wir gute Erfolgsaussichten. In der Zusammenarbeit mit Euch allen freuen wir uns darauf, unsere Aufgaben zu erfüllen. Genau das ist Evolution: ein urteilsfreies Spiel der Kräfte, aus dem immer wieder neue Formen erwachsen – zum Höchsten Wohle aller, und zur Ehre der unaussprechlichen Liebesquelle, die alles enthält, was ist! Mit dem heutigen Segen übermitteln wir Euch ein besonders kraftvolles Heilungslicht. Es bereitet uns auf den großen Abschluss-Akkord dieses Jahres vor: zur Wintersonnenwende begegnen sich Saturn und Jupiter noch einmal, um uns auf ein weiteres Jahr der Wandlung vorzubereiten.

Wir grüßen euch aus der Liebe unserer Herzen! Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow.

Der Christus-Segen im Anschluss an den Text:

(wird morgen veröffentlicht unter: http://liebeslicht.net/christussegen/)

Christus-Segen am 31. Oktober 2020 – Im Krönungsjahr der Lernchancen

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüße: Im Krönungsjahr der Lernchancen

Liebste Freundinnen und Freunde!

Nach und nach wird nun deutlich, dass wir uns in einer Art mentalem Krieg befinden – zumindest fühlt es sich so an. Zum ersten Mal in der menschlichen Geschichte bekämpfen sich allerdings nicht die Nationen. Stattdessen findet eine globale Auseinandersetzung statt, mit tief unbewussten Glaubensmustern und Gewohnheiten.

Wichtig, dass es dabei nicht zu einem Kampf in uns selbst kommt. Wichtig, dass wir uns klarer denn je im Liebeslicht verankern! Hier sind einige schmunzelnde Hinweise auf unser aktuelles Lernfeld – überreicht von den Meistern und Lichtfreunden:

  • Wir lernen Wachsamkeit und Unterscheidungsvermögen. Das Informationsmaterial der Krise ist so vielschichtig und widersprüchlich, dass wir selbst herausfinden müssen, was stimmt. Damit stärken wir die Verbindung zur inneren Wahrheit.
  • Wir fühlen uns bedroht, und sind täglich Angst erzeugenden Nachrichten ausgesetzt. Ja – da hilft nur eines: lasst uns verantwortlich umgehen mit den vielen Ansagen von überall und nirgends. Nehmen wir nur das zu uns, was uns gut tut! Entfernen wir die „Genussgifte“ (aufregende news, empörende Drohungen, Angst machende Behauptungen…) aus unserem Bewusstsein, und finden wir in die Stille!
  • Scheinbare Angreifer gibt es überall. Sie tauchen auf, und verschwinden wieder. Etwas eindeutig und durchgängig „Böses“ ist nicht auszumachen. Nicht einmal das Corona-Virus lässt sich klar bestätigen. So lernen wir, unsere Feindbilder aufzulösen, und tiefer zu forschen. Mit etwas Übung finden wir Auswege aus der Dualität, und segnen alles was ist.
  • Der Druck wächst, und wir müssen genau aufpassen, was wir öffentlich sagen und tun. Ja – ist das nicht eine wunderbare Gelegenheit, Gedankenformen zu erlösen, und die eigenen Gedanken immer tiefer im Licht zu verankern?
  • Auch die Verwirrung wächst. Wie und wo bringen wir uns ein? Was scheint Not-wendig (die Not wendend) und gleichzeitig angemessen? Gehen wir demonstrieren, meditieren oder protestieren? Unser höheres SELBST lächelt. Verbinden wir uns doch einfach immer inniger mit diesem Göttlichen Kern in uns… ES weiß!
  • Wovon sind wir abhängig? Welche heimlichen oder unheimlichen Süchte pflegen wir? Worauf können/wollen wir nicht verzichten? Was meinen wir, unbedingt haben zu müssen? Die Krise bringt uns in den Entzug. Kino, Theater, Restaurants, Fußball, persönliche Feste – nichts ist mehr, wie es war. Aber eines bleibt: Wir sind freie Kinder einer Göttlichen Schöpfungsmacht. Erinnern wir uns daran!
  • Ihr da oben – wir da unten. Verantwortung schieben wir ganz gerne ab. Soll es doch irgendjemand anders machen… Aber darin lag schon immer eine große Illusion. Wir allein tragen die Verantwortung für unser Leben – ab der Volljährigkeit. Na wenn das so ist – nehmen wir sie doch gleich ganz in die Hand. Gestalten wir uns doch genau das Leben, nach dem wir uns sehnen…

Vielleicht mögt Ihr mal ganz tief ausatmen? All den Druck, die Verwirrung, die Angst, die Wut? Alles ausatmen! Dann entsteht Platz für Neues, und unsere Herzensfreiheit breitet sich aus. Spürt Ihr, wie sie sich beinahe zeitgleich in Liebe verwandelt? Freiheit, gegenseitiger Respekt und Mitgefühl – das könnten unsere neuen Werte sein. Beginnen wir doch jetzt gleich damit, sie uns selbst und einander zu schenken!

Am kommenden Sonntag üben wir mit Euch: Innere Freiräume erschaffen, und im Licht ausrichten! Meldet Euch gerne an – wir freuen uns! In dankbarer Liebe grüßen Euch Ilse-Maria und Jürgen

Seminar-Anmeldung 1.11.20: http://liebeslicht.net/seminar-am-01-11-20/

Der Christus-Segen im Anschluss an den Text: http://liebeslicht.net/christus-segen-10-2020/

Fahrnow-Rundbrief: „Bonusseminar am 24.10.20“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Rundbrief vom 15.10.20

Liebste Freundinnen und Freunde!

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit – zusammen mit den Meistern und Sternengeschwistern erschaffen wir eine hoch vibrierende Energie, die wir im kostenlosen online Seminar übertragen. Wir beantworten Fragen von allgemeinem Interesse, stärken die Verbindung zur inneren Weisheit, und genießen gemeinsam das heilsame Liebeslicht höherer Dimensionen. 

Die Zeitsignatur ist äußerst angespannt, und wir alle spüren das. Jetzt drängt das Licht in die Materie. Oft leisten die dichten Strukturen in uns und in der Welt dabei schmerzvollen Widerstand. Die Materie würde gerne fortsetzen, was sie seit Jahrtausenden kennt. Und all das spiegelt sich in uns Menschen… Wie können wir uns wohl fühlen während dieser Transformation? Wie können wir den eigenen Widerstand aufspüren und loslassen? 

Vertrauen wir uns dem Licht an, und entspannen wir uns. In vier Seminaren üben wir das mit euch. Am 24.10. beginnen wir mit einer Bonusveranstaltung, und am 01. und 15. November vertiefen wir das Thema in zwei online-Tagesseminaren. Am 07. und 08.11. bieten wir euch außerdem zusammen mit der Zürcher Buchhandlung im Licht den vierten Teil unserer Schulungs-Reihe „Universelles Bewusstsein“. Lasst uns gemeinsam eine hohe Energiewelle erzeugen, die uns alle fördert und beschützt! Wir freuen uns schon sehr auf euch und grüßen euch in dankbarer Liebe! Ilse-Maria und Jürgen

Und hier ist euer Zugang zum Bonus Seminar im Heilungstempel:

Zeit: 24.Okt.2020 11:00 Uhr bis ca 13.00 Uhr

Zoom-Meeting beitreten mit diesem Link:

https://us02web.zoom.us/j/85098918685?pwd=WElaUG1DU1E0MStUTFZnMDNhR0tJZz09

Meeting-ID: 850 9891 8685 Kenncode: 477064

siehe auch: http://liebeslicht.net/bonus-seminar-am-24-10-20/

Fahrnow-Rundbrief am 15.10.20: „Durchs kühle Tal ins Licht-Zeitalter“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Rundbrief vom 15.10.20

Liebste Freundinnen und Freunde!

Wir spüren die Energiewellen bereits – nun bewegen wir uns auf die dritte Auslösung der großen Konjunktion zu. Mitte November segnen uns Pluto und Jupiter. Zur Wintersonnenwende sind es dann noch einmal Jupiter und Saturn. Viel Bewegung erwartet uns – innen, sowie außen. Als spirituell Interessierte nutzen wir diese Kraft ganz bewusst, um unsere persönliche und kollektive Evolution zu fördern. Auch die Meister der Weisheit und die Sternenräte arbeiten im Christuslicht an diesem Projekt. 

Die Siriusarbeit wird intensiver. Am 24. Oktober schenken wir euch daher wieder um 11.00 Uhr ein 2-stündiges kostenfreies online-Bonus-Seminar. An diesem Tag gestalten wir einen Dialog mit den Meistern. Bringt eure Fragen mit, und freut euch auf viele tiefsinnige Antworten. Während wir ihnen lauschen, trainieren uns die Sternenfreunde darin, wichtige Antworten auch aus dem SELBST zu schöpfen. So werden wir nach und nach unabhängig, und treten unser eigentliches Erbe an: Erde und Menschheit mit Licht zu versorgen, und die Evolution mit zu gestalten. Merkt euch den Tag schon einmal vor – wir freuen uns auf euch! 

Hier findet ihr mehr darüber: http://liebeslicht.net/bonus-seminar-am-24-10-20/

Am 01. November bieten wir euch dann wieder ein Tages-online-Seminar an. Diesmal liegt unser Schwerpunkt auf der Erlösung und Bereinigung alter Muster – sowohl persönlich als auch kollektiv. Jede traumatische Erinnerung besetzt unsere „Festplatte“, und blockiert dadurch den lebendigen Energiefluss. Um etwas Neues kraftvoll zu erschaffen, brauchen wir unsere ganze Lebendigkeit – fokussiert im Liebeslicht unserer SEELE. Lasst uns aufräumen, damit wir die großen Veränderungen entspannt willkommen heißen können. Hier könnt ihr euch informieren und anmelden: http://liebeslicht.net/seminar-am-01-11-20/

Am 15.11. – passend zur großen Konjunktion von Pluto und Jupiter – veranstalten wir dann einen online Friedens-Tag. Ein wunderschönes Programm erwartet euch und uns! Freut euch auf die Beiträge mehrerer Referenten, und natürlich auf die Liebes-Energie der Geistigen Welt – Genaueres folgt demnächst.

Liebste Grüße für heute in dankbarer Verbundenheit von Ilse-Maria und Jürgen

Fahrnow-Rundbrief am 1.10.20: „Die Menschheit durchquert gerade ein Nadelöhr alter Energiemuster.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Rundbrief vom 1.10.20

Liebe Freundinnen und Freunde!

Wo viel Licht, da ist auch viel Schatten; und der zeigt sich momentan deutlicher denn je. Das einströmende Licht des neuen Zeitalters macht unsere unerlösten Themen sichtbar. Die Menschheit durchquert gerade ein Nadelöhr alter Energiemuster. Wir alle spüren den Druck, der uns scheinbar von außen zugemutet wird. Doch nur wir selbst können diese Schein-Enge öffnen.

Wir sind die Ausdrucksformen einer großen Schöpfungsmacht! Erinnern wir uns daran, und bringen diese Liebeskraft zum Fließen. Druck entsteht durch Angst (=Enge!), Anspannung und Verweigerung. Wie ängstliche Pferde fürchten viele von uns nun, die aufgestellten Hürden nicht meistern zu können. Doch darin liegt ein Irrtum, ihr Lieben! Wir können alles meistern, was wir wirklich wollen – und das sogar auf heiter friedliche Art. Völlig entspannt und gleichzeitig sonnenklar!

Der neue Vollmondsegen schenkt uns die Kraft dafür: http://liebeslicht.net/christussegen/

und am 04.Oktober widmen wir diesem Wagnis einen ganzen online Seminartag:

Seminar am 04.10.2020

Hier ist eine Zahlenreihe von Grigorij Grabovoi, mit der sich die Augen entspannen: 98 14 214. Klebt euch einen Zettel an den Rand des Desktops – dann könnt ihr unbelastet teilnehmen.

Und zwei weitere news haben wir für euch: am Impulstag der Zür’cher Buchhandlung im Licht führten wir eine Friedensmeditation durch, die ihr hier wiederholen könnt:

https://vimeo.com/462260684

Unsere Gedanken zur Medizin der Zukunft findet ihr in einem soeben erschienenen Buch mehrerer Autoren zum „Zeitalter des Lichts“:

Dr. Fahrnow Bücher

Lasst uns dieses Licht, diese Essenz unseres SEINS, jetzt anerkennen und in die Welt bringen. Wir freuen uns sehr, euch allen dabei zu begegnen! Herzensgrüße von Ilse-Maria und Jürgen

Fahrnow-Grüsse und Christus-Vollmond-Segen im Oktober 2020

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse im Oktober 2020: Angsterzeugung

Liebe Freundinnen und Freunde!

„Ein Gespenst geht um in Europa…“ – so beginnt das von Karl Marx und Friedrich Engels 1848 heraus gegebene Kommunistische Manifest. Damals diente das „Gespenst“ als Metapher für den aufblühenden Kommunismus. Heute haben wir es mit einem weiteren Gespenst zu tun, und das wandert über die ganze Erde. Betrachten wir die Fakten zur angeblichen aktuellen Bedrohung, stoßen wir auf Widersprüche und Unklarheiten, wo immer wir hinschauen.

Das „Gespenst Corona“ ist als eine Variante des SARS Virus seit den 60ern bekannt. Es handelt sich um kein gänzlich neues, unerforschtes Phänomen. Die Kriterien für eine Pandemie wurden von dem Arzt Robert Koch (1843–1910) und seinem Kollegen Jacob Henle (1809–1885) als „Henle-Koch Postulate“ festgelegt. Keines davon erfüllt die aktuelle, angebliche Pandemie (nachzulesen bei Wikipedia). Täglich versorgt uns das Robert-Koch-Institut (RKI) mit Infektions- und Sterbezahlen. Die von seinem Namensgeber aufgestellten Kriterien bleiben dabei ohne Berücksichtigung.

Ein Gespenst geht durch die Welt… ein winziges, bisher nicht einmal nachgewiesenes Virus versetzt die Menschheit in Angst, und macht sie in ihrer wenig bewussten Aufmerksamkeit manipulierbar. Wie in jeder großen Krise gibt es einige wenige Einflussreiche, die das Geschehen bestimmen. Das gelingt ihnen nur, weil viele wenig Interessierte ihre Eigenverantwortung aus dem Blickfeld verlieren, und aufgestellten Behauptungen blind folgen. Zugegeben – unser modernes Leben ist komplex und kompliziert. Die meisten von uns kämpfen täglich um ihr Überleben.

Aber genau an dieser Stelle erwartet uns auch eine Chance! Wer sagt denn, dass wir uns dieses Leben erkämpfen müssen? Warum schenken wir diesem Gedanken überhaupt Aufmerksamkeit? Wie konnten wir die große innere Schöpfungsmacht vergessen, die alles ermöglicht? Was brachte uns dazu, den biblischen Gedanken vom Schweiß treibenden Broterwerb so unhinterfragt zu glauben? Wie konnte ich mich nur so schrecklich irren…“ fragen die Prinzen in ihrem Lied „Mein Portemonnaie“. Dem Leadsänger ging sein Geldbeutel verloren, weil er auf seine Instinkte und Triebe hereinfiel: wie konnte mich ein Mädchen so verwirren… Instinkte und Triebe – die ermöglichen auch momentan das verwirrende Theaterstück.

Wir lassen uns manipulieren von einem ausgefeilten Plan, der völlig andere Ziele verfolgt als behauptet. Vor Kurzem veröffentlichte der Kopp-Verlag Dokumente des deutschen Innenministeriums, die das belegen. Im Herbst 2019 führten einflussreiche Leute ein „Planspiel Pandemie“ durch, in dem sie austüftelten, wie man die Menschheit durch solche Szenarien führt.

Angst ist die Abwesenheit von Licht! Unlicht ist die Abwesenheit von Liebe! Diese beiden Sätze zeigen uns die Lösung auf. Erinnern wir uns daran, wer wir wirklich sind! Übernehmen wir Verantwortung, und erschaffen wir uns die Welt, in der unsere große Liebesseele leben möchte. Nun ist es an der Zeit, zu handeln. Erlösen wir unsere Zweifel und Widerstände im Licht, und vertrauen wir uns dem großen SELBST an, dessen Ausdruck wir sind. Angst bedeutet Enge, und sie erschafft ein wenig bewusstes, wenig Licht-volles Energiefeld. Der heutige Segen stimuliert Mut zur Veränderung und Zuversicht für alles Kommende.

Lasst uns nun die Freiheit erschaffen und einfordern, die uns gebührt! Das wünschen euch in Herzverbindung Ilse-Maria und Jürgen. Am kommenden Sonntag, 04.10., widmen wir uns im online Seminar den Widerständen und Blockierungen, die uns noch daran hindern, wirklich frei zu sein. Kommt mit, und erlöst diese Strukturen in euch! Hier könnt ihr euch anmelden – danke fürs Dabei-SEIN! http://liebeslicht.net/seminar-am-04-10-20/

Der Christus-Vollmond-Segen im Anschluss des Textes

Quelle: http://liebeslicht.net/christussegen-10-2020/

Sirius Seminar am 4.10.20: „Auf schwankendem Boden – mit der Liebe als Kompass.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse zum Sirius Seminar am 04.10.2020

Liebste Freundinnen und Freunde!

Auf schwankendem Boden – mit der Liebe als Kompass 

Diesen Titel geben die Sternengeschwister unserem online-Sirius-Seminar am Sonntag, 04. Oktober. Klingt doch ganz passend, oder? Tatsächlich schwankt die Energie unserer Erde, die Schumann-Resonanz, jetzt manchmal bis an die Grenze des Erträglichen. Sogar unsere Wissenschaftler machen sich Gedanken darüber. Wir alle fühlen es, denn unser Körper ist seit Jahrtausenden mit dieser Erdfrequenz verbunden. Schwankt die Erde, schwanken auch wir; in den Gefühlen, Gedanken und im physischen Körper. 

So durchleben wir echte Herausforderungen, und die inneren Orte der Stille sind oft unser einziger Zufluchtsort. In ihren Segensübermittlungen und Heilungsübungen leiten uns die Sternengeschwister zu dieser Ruhe an. Dann schlüpfen wir wie im Projekt Heilungstempel durch die Lücke zwischen zwei Gedanken, und entdecken den Schöpfungsraum bedingungsloser Liebe. Hier ist alles vollkommen. Die Unruhe lässt nach, der Körper findet Frieden, und Zuversicht breitet sich aus. Diese Praxis brauchen wir jetzt dringend! Während wir uns selbst im Fokus der Liebe ausrichten, stabilisieren wir auch das menschliche Kollektiv und unseren gemeinsamen Erwachensprozess. Lasst uns mit den Meistern und Sternenfreunden ein kraftvolles Feld der Heilung aufbauen!

Wir freuen uns auf jede und jeden von euch! Hier könnt ihr euch anmelden:

http://liebeslicht.net/seminar-am-04-10-20/

Anmerkung von mir (Albrecht)

Die gemeinsamen Sirius Seminare sind immer von hochschwingender Energie. Sie dienen eigener Erkenntnis, enthalten viele Heilimpulse, teils auch direkte Heilwirkungen, und lassen uns die Verbundenheit untereinander und mit der geistigen Welt deutlich wahrnehmen. Wir erschaffen ein leuchtendes Lichtfeld, zum energetischen Ausgleich und Balance auch für das Kollektiv. Ich freue mich auf euch..

Die Siraner im Buch „Wenn die Seele erblüht“:

Hier ist unser Plan für die kommenden Jahre:

  • Wir helfen euch dabei, euer Bewusstsein zu erweitern und dabei neue Seinsräume zu erforschen
  • Wir unterstützen euch dabei, eingespeicherte Gewohnheiten und Festlegungen immer wieder aufs Neue zu erlösen
  • Wir stimulieren den Zusammenfluss zahlreicher bereits existierender Lichtfelder auf eurem Planeten, und zeigen euch, wie ihr eure noch wenig bewussten Anteile darin erleuchtet
  • Wir unterstützen eure Verbindung zum eigenen Seelenpotential. Euer Mantra könnte sein: Gott der Liebe, ich folge dir. Forme, fülle und führe mich!

Fahrnow-Grüsse – „Wie und womit wollen wir den großen Bewusstseinsraum unserer Existenz füllen?“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 16.06.20 – Kontext und Inhalt

Liebe Freundinnen und Freunde, wir grüßen euch herzlich! Dies ist eine besondere Zeit. Nicht nur die vielen verwirrenden und auch widersprüchlichen Informationen treiben uns um. Auch der weitgehende Entzug aller unserer Gewohnheiten erfordert Flexibilität. Fasst man alle diese Eindrücke zusammen, bleibt eine Essenz: wir sind in Bewegung. Man könnte auch sagen, dass wir lebendig sind. Leben ist Bewegung – ununterbrochen und ohne jede Festlegung. Diese Tatsache können wir täglich beobachten. Dauernd gibt es neue Wendungen, Überraschungen, Unvorhergesehenes – auch ohne Corona. Sowie wir das akzeptieren, können wir uns dem lebendigen Fluss überlassen. Aber tief in uns existiert auch etwas Beharrliches. Ein Moment des Festhaltens. Ein Sicherheitsbedürfnis. Der Wunsch, uns einzurichten, und in verlässlichen Koordinaten zu leben. Das alles wird jetzt durchgeschüttelt. Wir erfahren hautnah den ununterbrochenen Wandel aller Schöpfung. Wie nebenher schult uns die aktuelle Situation darin, das Leben wieder lebendig zu erfahren.

Spirituelle Lehrer erinnern daran, dass wir die Dinge aus zwei Blickwinkeln betrachten können. Da gibt es den Kontext, die Rahmenbedingungen unseres Seins. Die Tatsache, dass wir als fühlende, wahrnehmende Geistwesen in einem Körper leben. Dann gibt es den Inhalt; all die Aspekte, mit denen wir diese Existenz aufbauen und füllen. Ein Name und eine Geburtsurkunde. Ein Ausbildungsstand. Eine Wohnadresse. Ein Beruf. Eine Geschlechtsidentität, die nicht unbedingt dem biologischen Geschlecht entsprechen muss. Die vielen Plätze innerhalb unserer Gemeinschaften; als Familienmitglied, als Vereinsvorstand, als Firmenchefin, als Einsiedler, als WG-Mitglied. Der Kontext unseres Lebens ist festgelegt. Unsere große SEELE hat darüber entschieden, wann und wo wir inkarnieren, um unseren Evolutionspfad zu erfüllen. Den Inhalt dieser Inkarnation wählen wir mit unserem freien Willen – immer wieder mal aufs Neue. Unsere Wahl bringt uns dazu, eine Familie zu gründen. Einen Beruf zu finden. Eine Wohngegend mit ihren kulturellen Gegebenheiten auszuwählen. Wo will ich sein? Wie will ich sein? Wer will ich sein? Bewusst oder unbewusst entfaltet sich unser Lebensweg anhand dieser inhaltlichen Entscheidungen.

Und nun kommt ein interessanter Aspekt: womit identifizieren wir uns? Fühlen wir uns dem Kontext unseres Seins verbunden? Wissen wir überhaupt etwas darüber? Seit Jahrtausenden wurde der Kontext von regionalen Kirchen und Politikern (Fürsten und Königen) vorgegeben. Die große Mehrheit der Menschen hatte wenig Ausbildung genossen, konnte nicht lesen, und das verkündete Wort nicht überprüfen. Erst die Reform Martin Luthers brachte Bewegung in diese automatische Abhängigkeit. Nun konnten sich die Menschen plötzlich selbst ein Bild machen. Kurz darauf begann mit den ersten Strömungen des Wassermann-Zeitalters auch eine Welle der politischen Revolte. Verfassungen wurden erarbeitet; Menschenrechte ausgerufen. Die Menschheit erarbeitete sich ihre religiöse und politische Befreiung. Vieles hat sich seitdem geändert in unserem Selbstverständnis. Und immer noch ist der Kontext unseres Seins durch Evolution und Lernen definiert. 

Wer bin ich? Bin ich Ilse-Maria oder Jürgen? Bin ich der Inhalt meines Lebens, oder sein Kontext? In ihren Botschaften sprechen die Sternengeschwister oft von unserer inneren Göttlichkeit; dem Höheren SELBST. Sie erzählen uns, dass wir um so Vieles größer sind, als wir meinen. Das ist der Kontext, aus dem wir stammen. Das ist das große Bewusstseinsfeld, was EINS ist, mit der ganzen Schöpfung. Über den Inhalt dieses Feldes entscheiden wir selbst – täglich und manchmal stündlich aufs Neue. Wie und womit wollen wir den großen Bewusstseinsraum unserer Existenz füllen? Diese Frage erhellt (erleuchtet) unser Sein jetzt besonders. Wenn wir uns mit dem Kontext (mit unserem großen SELBST) identifizieren, wird alles Ein-Fach. Halten wir uns dagegen für die kleine irdische Existenz, die sich hier mühsam durch täglich wechselnde Regularien und Bedingungen arbeitet, erschöpfen wir uns. Von der Krone der Schöpfung zur Krone der Erschöpfung. Könnte es das sein, worauf uns Corona hinweist?……………

…….und weiter:/33-Tage-Botschaften-20-05-bis-21-06.pdf

Die Sirianer:

„Was jetzt geschieht, sprengt eure Grenzen. Nur zögerlich öffnet ihr euer Bewusstsein dem intensiven Licht dieser Zeit. Ihr hattet gehofft, wie durch einfache Magie erleuchtet zu werden. Stattdessen geht es jetzt um eure Klärung und Entwicklung. Ihr selbst erarbeitet euch die Erleuchtung, indem ihr tief in euch hinein schaut und den Ursprung eurer Existenz erkennt. Diese Erkenntnis hat Konsequenzen, ihr Lieben.………

aus „Liebeslichtfeldheilung“http://www.meisterkreise.eu/dr-fahrnow-buecher/

Fahrnow-Grüsse – „Ein Friedenslicht für die Welt“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 16.09.2020 mit Einladung zum Seminar und zur Friedensmeditation.

Liebste Freundinnen und Freunde! 

Ein bewegter Herbst erwartet uns in den kommenden Wochen, bis sich die große Konjunktion von Pluto, Jupiter und Saturn zum Jahresende erneut auslöst. Immer intensivere Energiewellen erreichen die Erde, und wir brauchen viel Gelassenheit und Präsenz, um unser SEIN damit zu füllen. Wer sich in Meditation und Stille übt, ist nun besonders herzlich eingeladen, der Evolution zu dienen. Während wir uns mit unserer innersten Weisheit verbinden und gut für uns sorgen, strahlen wir die Signatur einer neuen Zeit in die Welt – zum Wohle aller. 

Am kommenden Sonntag, dem 20.09.20 (nettes Datum ;)), gestalten wir mit der Zür’cher Buchhandlung im Licht einen ganz besonderen Tag. Gemeinsam mit anderen wollen wir dort eine Wahrheit erkunden, die uns allen eingeschrieben ist: Unser Licht verändert die Welt! Wir selbst sind die Veränderung, nach der wir uns sehnen! Wir freuen uns auf eine große Gemeinschaft mit Euch! Manche werden physisch vor Ort sein, und andere verströmen ihr Licht durch die Wege des Internet. Wolfgang Jaeger hat sein Zoom-Konto zu diesem Anlass extra erweitert – bis zu 500 Menschen können teilnehmen! Sollten wir mehr werden, finden wir uns im grenzenlosen Herzraum ein. Bitte kommt alle – sichtbar und noch nicht für alle sichtbar!

Zwischen 17.20 Uhr und 18.00 Uhr gibt es eine kostenlose online-Friedensmeditation mit allen Referenten der Veranstaltung. Bitte nehmt Teil – die Welt braucht Euch! Am 21.09.20 findet der von der UNO ausgerufene Welt-Friedenstag statt. Am 22.09.20 ist die Tag-und-Nacht-Gleiche – ein weiterer Wendepunkt unserer Geschichte. Lasst uns diese besonderen Tage in Herz-Kohärenz feiern – dann bewirken wir ALLES, wonach wir uns sehnen!

Und damit es richtig fröhlich und genussvoll wird, hat Euch Jürgen ein leckeres Herbstrezept auf unsere Seite gestellt: http://liebeslicht.net/apfeltart/ Wenig Aufwand für ein gesundes, köstliches Ergebnis – so kann der Herbst kommen! Wir schicken Euch unsere Herzensumarmung und freuen uns sehr auf Euch! Ilse-Maria und Jürgen

Ach ja – ein neues Buch wird an diesem Tag auch noch vorgestellt und getauft… ein wirklich lichtvolles, großes Event! 

Hier meldet Ihr Euch für den Seminartag an: http://www.imlicht.ch/100/con_liste.asp?prono=5016&ica=1&vSearch=&nCurPage=&sStartPageNext=&caller=list

Zur kostenlosen Friedens-Meditation geht’s um 17.20 Uhr mit diesem Link: 

https://us02web.zoom.us/j/85464230047?pwd=dW9lWWZFdjFpdS81VlJSNVUxeTlGZz09

Meeting-ID: 854 6423 0047 Kenncode: 278531

Wer sich eine Aufzeichnung der Meditation wünscht, möge sich zusätzlich hier anmelden: http://www.imlicht.ch/100/con_liste.asp?prono=5271&ica=1&vSearch=&nCurPage=&sStartPageNext=&caller=list

WIR FREUEN UNS SEHR AUF DIESEN TAG MIT EUCH!!!

Anmerkung von mir, Albrecht: Der Frieden geht von uns aus. Das wissen wir. Unsere Gedanken und Gefühle, gepaart mit dem in uns wohnenden Christus-Gotteslicht, geht ins kollektive Feld. Durch die Verbundenheit mit allem was ist hat dies große lichtvolle Auswirkungen und unterstützt unseren Wandel hin zu einer friedvollen, liebevollen, wahrhaftigen Welt. Jetzt ist die Zeit, um in unsere Selbstverantwortung und -ermächtigung zu kommen. Daher auch von mir die Einladung, auch an der Friedensmeditation am 20.09.2020 teilzunehmen. Hier passt der allseits bekannte Satz: „Wir sind die, auf die wir gewartet haben“…Gehen wir es an…..

Noch ein Auszug aus dem Buch der Fahrnows: „Wenn die Seele erblüht“:

Die Sirianer:

„Gemeinsam mit euch starten wir jetzt eine weitere Stufe der Neu-Werdung. An vielen Orten wuchsen Lichtfelder aus unserer Zusammenarbeit. Nun fließen sie ineinander, um größere Kraft zu entfalten.

Betrachtet euren Planeten für einen Moment von weit draußen im Universum. Erkennt ihr die Schönheit des Lichts, das ihr seid? Entzündet es nun bewusst, und erlaubt ihm, heller aufzuleuchten, als jemals zuvor. Macht es zu eurem Kompass und seht, wie daraus Liebe, Frieden und eine neue Ethik des Mensch-Seins erwachsen! In Liebe und Dankbarkeit.

Fahrnow-Grüsse – „Im Herzen verbunden, entdecken wir eine neue Kraft in uns, die uns alles Kommende spielerisch meistern lässt.“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Fahrnow-Grüsse am 04.05.20 – Vertrauen 2.0

Liebste Freundinnen und Freunde, wir grüßen euch! Die ausgerufene Krise dauert länger als wir gehofft hatten, und vermutlich müssen wir uns auch noch eine Weile auf turbulente Zeiten einstellen. Viele von uns gingen anfangs instinktiv in den Überlebensmodus. Man wartet ab, hält durch, und macht das Beste daraus. Während sich nun abzeichnet, dass unsere Wandlungszeit länger dauern könnte, ist es wichtig, diesen Modus zu verlassen.  Überlebensstrategien kosten Kraft. Körper und Psyche haben nur drei Haltungen zur Verfügung, mit denen sie antworten:

  • Angriff – Flucht – tot stellen

Mit einer äußerst klugen inneren Ökologie entscheidet die Biologie, welcher dieser drei Wege in einer gegebenen Situation am erfolgreichsten sein könnte. Blitzschnell, und jenseits des Bewusstseins, wird genau der Modus eingeleitet, der den größten Schutz zu bieten scheint. Dafür aktiviert der Körper dann jede Menge Ressourcen. Hormone, Energiewellen, Botenstoffe. Und das fühlt sich erschöpfend an.

Ihr wisst, wovon wir sprechen, liebe Freunde. Viele von euch schildern uns ihre Erschöpfung. Vielleicht erkennt ihr euch auch in einer der geschilderten Überlebensstrategien wieder? Werdet ihr wütend und kämpferisch? Zieht ihr euch so weit zurück, dass ihr euch einsam fühlt? Versucht ihr still und leise durchzukommen? Dann könnte es klug sein, den Überlebensmodus jetzt loszulassen. Wir haben überlebt, oder?

Tröstet euren Körper, und erzählt ihm das. Entdeckt vielleicht auch ein neues Gefühl von Sicherheit. Jetzt und in den  kommenden Monaten werden unsere gewohnten Sicherheiten schwanken. Aber gleichzeitig besitzen wir alle einen starken Leuchtturm in uns, der aufrecht steht, gespeist vom Liebeslicht. Dieser Leuchtturm ist unsere innerste Natur! Alles andere sind Hüllen, mit denen wir uns umgeben. Dieses Licht ist grenzenlos und ewig. Es trägt unsere Gattung durch Jahrhunderttausende und darüber hinaus. Jede Erschöpfung, jede Angst, jeder Widerwillen, lösen sich in diesem Licht auf. 

Ihr wisst schon, wie ihr euch tiefer mit eurem inneren Licht verbindet:……

…….und weiter: /30-Tage-Botschaften-20-04-bis-19-05.pdf

„Sowie dein Körper merkt, dass du ihm deine liebevolle Aufmerksamkeit schenkst, arbeitet er bereitwillig mit dir zusammen………..Seine Programme stammen noch aus einer Jahrtausende alten Zeit, in denen der Tiger vor der Tür lauerte, Kriege alltäglich, und das Essen knapp waren. Entspannt euch, und verankert euer multidimensionales Bewusstsein tief in dem noch dreidimensional trainierten Körper“

aus dem Buch: „Universelle Heilung“ dr-fahrnow-buecher/