Siriusbotschaft: “ Bleibt in eurer Kraft! Ganz egal, wie turbulent die äußeren Bewegungen erscheinen mögen – tief in euch wohnt ein stiller See; eine warme Flamme der Liebe. „

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Sirius Botschaft – Auszug aus „Sonnwend“ https://liebeslicht.net/

Die Sirianer:

“ …..Die Rhythmen eures Sonnensystems bewegen sich selbst und euch auch weiterhin. 

Alles künstlich Erschaffene aber löst sich auf. Was bleibt übrig, wenn sich eure gewohnten Strukturen nun nach und nach verändern? 

Ihr SELBST seid es, liebste Geschwister! In euch lebt die leuchtende Essenz Göttlichen Ursprungs – jenseits von Zeit und Raum, und unabhängig von den Rhythmen der Geschichte. 

..Bleibt tief in der Ruhe, ihr Lieben, und lasst euch von eurer SEELE Gelassenheit schenken. Bleibt in eurer Kraft! Ganz egal, wie turbulent die äußeren Bewegungen erscheinen mögen – tief in euch wohnt ein stiller See; eine warme Flamme der Liebe. 

Verbündet euch mit diesem Licht, und erlaubt ihm, euch durch und durch zu erfüllen. Das wird nun immer einfacher möglich sein. Rascher als jemals zuvor lebt ihr aus der Intuition, denn das kosmische Licht erfüllt jeden auch noch so winzigen Raum eurer gereinigten Existenz. Seht ihr das große, sanfte Leuchten, dass euch dann durchströmt? 

Macht es euch einfach, und erlaubt eurem SELBST, den Prozess zu steuern. Gebt euch hin. Überlasst euch. Vertraut euch an. Sowie ihr diesen Schritt wagt, fließt euch die zuvor im Widerstand gebundene Energie zu, und ihr fühlt euch neu geboren und kraftvoll. Eine Zeit der Ernte erwartet euch, liebste Geschwister. Leert die Scheunen von allem nicht mehr Gebrauchten, und kehrt ein, im milden Sonnenlicht der Liebe! Wir grüßen euch in Liebe und Dankbarkeit!“

Anmerkung von mir (Albrecht)

Ein Bekannter ruft mich an und erzählt mit zittriger Stimme, dass er es nicht mehr ertrage, ständig mit Maske im Bus zu seiner Arbeit zu fahren und auch dort mit Maske zu arbeiten. Er habe einen Termin zur Auffrisch“impfung“ und wolle das aber nicht….Um ihn zu beruhigen, sage ich ihm, er solle erst mal zur Ruhe kommen, tief atmen, er solle wissen, dass ich an seiner Seite bin und mit dem Arzt (der ihm Tavor verschrieben hatte – so was aber auch -) sowie seinem Arbeitgeber zu kommunizieren. Ich sehe das wieder als gute Möglichkeit, die Informationen über die CoronaSpritze über den Arzt und andere Mediziner (es gibt mehrere Bekannte in ähnlicher Situation) zu streuen. Ich verbinde mich mit meiner göttlichen Seele und gehe in die Region meiner Zirbeldrüse und bitte darum, mir die Impulse für ein entsprechendes Aufklärungsschreiben zu geben. Dies muss ohne polare und dualistische Muster formuliert sein, eher mit Verständnis, Mitgefühl für alle hier Beteiligte, und trotzdem klar in der Aussage. Ja, wir sind das Licht der Welt, unser Licht überblendet die Dunkelheit und gibt ihr so keinerlei Energie mehr….Sie wird sich „verziehen“..Da fällt mir noch die Aussage der Sirianer in einer der Botschaften ein: „“Euch unterdrückende, schädigende Wesenheiten verlassen den Planeten sychron mit eurer Bewusstseinsentfaltung..“ Und „Eure Erfahrungen mit den destruktiven Kräften machen euch stark. Nur wer sie kennt, ist wach genug, sie zu verabschieden“. In der vorstehenden Botschaft erhalten wir weitere Hinweise, um ganz bei uns, in unserer Mitte zu sein, voller Liebe für uns selbst und unserem Kollektiv in seiner Wandlungsphase.

8 Gedanken zu “Siriusbotschaft: “ Bleibt in eurer Kraft! Ganz egal, wie turbulent die äußeren Bewegungen erscheinen mögen – tief in euch wohnt ein stiller See; eine warme Flamme der Liebe. „

  1. Ela 8. Dezember 2021 / 18:38

    Hallo lieber Albrecht,

    Du hast kommuniziert, das finde ich toll.
    Schade finde ich, dass die Leute das mitmachen, sich so in die Enge treiben lassen, bis alle Kraft zum Widerstand schon absorbiert ist.

    Eben vorhin hatte ich ein Telefonat, das mich aufregte, doch dann, inmitten der Emotionen betonte ich immer wieder, dass die Liebe die erste Priorität ist und nicht das Geld / die Strafe oder etwas anderes. Am Ende war es ein ruhiges, angenehmeres Gespräch und getragen von wechselseitiger Sorge und praktischer Annahme dessen, was uns jetzt ereilt. – Ohne Kapitulation in Hoffnung auf eine Wende, die wir selbst in geistiger Form vollbringen können !!!

    Auch habe ich gestern an die Seite im Parlament eine öffentliche Stellungnahme gegen Beugehaft geschrieben. Es ist diese Seite hier:

    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/I/I_01176/index.shtml?utm_source=FP%C3%96+Bundesgesch%C3%A4ftsstelle&utm_medium=email&utm_campaign=07-12-2021+FP%C3%96+Newsletter+%E2%80%93+03.12.2021+%28Impfzwang%29&utm_content=Mailing_13209984#tab-Stellungnahmen

    Gefällt 1 Person

  2. Ela 8. Dezember 2021 / 18:42

    Ich finde, wir sollen endlich den Kontakt zu unseren Ahnen aufnehmen. Sie um Vergebung bitten, falls wir eine schlechte Ansicht von ihnen haben, vonwegen der weltweiten Schelte, die politisch betrieben wird, um eigene Verbrechen unter den Tisch kehren zu können.

    Dann sollten diejenigen, welche Kinder abgetrieben haben, mit diesen ein oder mehrere Gespräche führen und sie um Vergebung bitten. Lieblosigkeit in der Familie bricht alle anderen Tabus und löst eine Sturzflut an Katastrophen aus. So fühlt es sich an. Wenn man nicht einmal das eigen Fleisch und Blut lieben kann ?

    Ohne Urteil sollten jetzt alle Verbrechen, Vergehen und Verirrungen vergeben werden, um unsere Herzen frei zu machen für die Möglichkeiten unserer Rettung, die wir in geistiger Weise empfangen und bewerkstelligen können !

    DANKE

    Gefällt mir

    • albrechtsirius 8. Dezember 2021 / 22:59

      wenn wir dies alles erstmal selbst tun, liebe Ela, also Kontaktaufnahme mit den Ahnen, uns mit ihnen verbinden, das Belastende, das wir teilweise noch von unseren Ahnen mittragen, nun an sie zurückgeben und uns die gegenseitigen Verletzungen verzeihen, dann gibst du diese Energie der Vergebung, dieses Gefühl der Verbundenheit und Liebe ins kollektive Feld, das hierdurch heller wird……Hierdurch machen wir es den nach und nach Erwachenden leichter, auch in die innere Bereinigung von „Altlasten“ zu kommen, da diese Information bereits im Feld ist…..

      Vielleicht segnen wir die Familien mit ihren oft schweren Schicksalen und bitten ihre göttlichen Seelen, sie ihrem höchsten Wohl entsprechend zu geleiten….

      und „wenn man nicht einmal das eigene Fleisch und Blut lieben kann“…..hatte dieser Mensch offensichtlich eine eigene lieblose und schwierige Geschichte bis womöglich in die Vorinkarnationen. Und was könnte hier mehr helfen als Mitgefühl und Anteilnahme für diesen Menschen sowie Respekt, dass er diesen schwierigen Weg gegangen ist und vllt immer noch geht….

      liebe Grüße

      Albrecht

      Gefällt mir

      • Ela 12. Dezember 2021 / 22:22

        Hallo lieber Albrecht,

        hier sende ich Dir und allen im Falle des Falles zwei Anwalt – Schreiben, Vorlagen, die der Modifizierung bedürfen.

        Absender

        An die
        Datenschutzbehörde der Republik Österreich
        Barichgasse 40-42
        1030 Wien

        Datum……2021

        Betrifft: Beschwerde gegen die Absender des beiliegenden Impfaufforderungsschreibens wegen Verletzung des Grundrechtes auf Geheimhaltung gem. § 1 Abs. 1 DSG

        Sehr geehrte Damen und Herren,

        mit Schreiben des nachfolgenden Absenders

        Dachverband der Sozialversicherungsträger
        1030 Wien Kundmanngasse 21

        wurde ich zu einem Impftermin am 0000 Dezember in die Impfstraße in XXXX Örtlichkeit … eingeladen – Schriftstück in Kopie anbei.

        Es ergibt sich für mich der dringende Verdacht, dass dieser Einladung eine unzulässige Weitergabe und Verarbeitung meiner besonders geschützten eigenen Gesundheitsdaten (Art. 5, 6 und 9 DSGVO) zugrunde liegt, zumal § 750 ASVG nur dem Dachverband der Sozialversicherungsträger, nicht aber Behörden oder Gebietskörperschaften das Recht zu entsprechenden Datenverarbeitungen und -verknüpfungen einräumt und auch § 21 des Gesundheitstelematikgesetzes keine Zugriffsberechtigung vorsieht.Ebenso liegt kein Anwendungsfall § 8 und 10 DSG vor.

        Ich beantrage daher, die Grundrechtsverletzung festzustellen, die Datenverarbeitung gem. § 22 Abs. 4 DSG zu untersagen und gemäß § 22 Abs. 5 DSG eine Geldbuße zu verhängen.

        Mit freundlichen Grüßen

        [Unterschrift]

        Adresse

        An
        Dachverband der Sozialversicherungsträger
        Kundmanngasse 21
        1030 Wien

        Datum….

        Betreff: Ihr Anschreiben
        „Ihr persönlicher Termin für die Corona-Schutzimpfung ist da!“

        Sehr geehrte Damen und Herren

        Ich habe ein Schreiben mit obigem Betreff erhalten, auf welchem Sie unter anderem durch Anführung Ihres Logos und Unterzeichner als Absender geführt sind.

        Ich ersuche Sie höflich, auf Basis Art. 15 DSGVO welche meine Person betreffenden Daten von Ihnen verarbeitet werden, mit Informationen zu:

        Verarbeitungszwecken
        Kategorie der personenbezogenen Daten
        Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen gegenüber Sie meine personenbezogenen Daten offengelegt haben oder noch offenlegen werden
        Dauer, für welche Sie meine personenbezogenen Daten zu speichern beabsichtigen.

        Weiters gehe ich davon aus, dass mir ein Recht auf Besichtigung oder Löschung der auf meine Person bezogenen und von Ihnen verarbeiteten Daten bzw. auf Einschränkung der Verarbeitung oder aber eines Widerspruchsrechts gegen diese Bearbeitung zusteht. Über diesen Rechtsanspruch haben Sie mich entgegen entsprechender gesetzlicher Verpflichtung bislang nicht informiert.

        Ich ersuche Sie, mir eine Kopie sämtlicher zu meiner Person bezogenen Daten, welche Gegenstand der Verarbeitung bei Ihnen sind, zu übermitteln.

        Bitte senden Sie Ihre Antwort an meine oben angeführte Postanschrift. Dabei handelt es sich um jene Adresse, die Sie auch für Ihr oben erwähntes Anschreiben an mich verwendet haben.

        Ich darf abschließend festhalten, dass ich diese Anfrage insbesondere deshalb stelle, da ich doch erstaunt bin, dass Sie offensichtlich über Daten zu meiner Person verfügen und auf dieser Basis die Behauptung in den Raum stellen, dass ich nicht gegen COVID geimpft sei. Weiters überrascht Ihre „Impfaufforderung“ auch deshalb, da Sie nicht über persönliche Gesundheitsdaten zu meiner Person verfügen, welche Sie in die Lage versetzen würden, zu beurteilen, ob eine (weitere) COVID Impfung für mich geeignet und empfehlenswert ist oder aber ob Kontraindikationen bestehen. Sollten Sie über derartige Daten verfügen, verweise ich auf obige Ausführungen und erwarte die Übermittlung einer Kopie der von Ihnen diesbezüglich gesammelten und verarbeiteten Daten.

        Ich darf schließlich darauf hinweisen, dass Sie gemäß DSGVO verpflichtet sind, dieses Schreiben innerhalb eines Monats nach Eingang zu bearbeiten bzw. mir innert dieser Frist mitzuteilen, dass Sie weitere bis zu zwei Monate benötigen, um meine Anfrage zu beantworten. Sie sind im Übrigen ebenso verpflichtet dieses Schreiben zu beantworten, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie auf diesen Antrag nicht eingehen müssen, auch eine diesbezügliche Information samt Begründung haben Sie mir gemäß DSGVO innerhalb eines Monats zukommen zu lassen.

        Ich merke mir somit für den Eingang einer Rückantwort Ihrerseits den …Datum …..2022 vor.

        Mit freundlichen Grüßen

        [ Unterschrift ]

        Das für den Fall, dass hier Österreicher lesen, die eben die Einladung zur Impfung bekommen haben.

        Alle Deutschen müssten da einen Anwalt fragen, wie die entsprechenden Gesetze bei Euch lauten. Bitte nutzt diese Gelegenheit um Euch zu positiionieren.

        Liebe Grüße sendet Ela

        Gefällt 1 Person

      • Ela 12. Dezember 2021 / 22:30

        Lieber Albrecht,

        nicht alle, die das eigen Fleisch und Blut missachten sind selbst Geschädigte. Es sind zum Großteil einfach Egoisten, die ein bequemes Leben vorziehen, ohne in Not zu sein. Das weiß ich aus vielen Erzählungen von Betroffenen. Eine nahe Verwandte von mir hatte eine Arbeitskollegin, die fuhr jedes Jahr, oft sogar zweimal nach (Ex) Jugoslawien, um wieder ein Kind abzutreiben. Die war normal verheiratet. Das ist sicher eine Ausnahme – hat die Verwandte sehr schockiert, so sehr, dass sie es mir kaum erzählen konnte. Es war und ist einfach unglaublich !!! Wir können froh sein, dass wir nicht alles wissen. Das würde uns echt verstören.

        Natürlich kann jeder tun, was er will. Alles zieht aber eine Konsequenz nach sich und in dieser allgemeinen Konsequenz leben wir im Jetzt. Einer Deiner Artikel hier sagte genau dieses aus, dass wir unsere Realität selbst erschaffen haben und jetzt damit fertig werden müssen, was uns schwerfällt, überhaupt im ursächlichen Zusammenhang zu sehen.

        – Wie immer – könnte man sagen. Überall wird SCHULD gesucht, nur nicht bei sich selbst. Warum ich noch einmal darauf zurückkomme ist, dass wir das endlich ansehen müssen, in Kontakt damit treten und um Vergebung bitten. Die vielen Seelen, die zurückgewiesen wurden. Ich habe mehrfach rituell mit Weihrauch und Blumen damit gearbeitet. Viele sollten das machen, so wie Heidi Malgay das macht, mit ihrem : Alle Schatten werden zu Licht.

        Danke und schönen Abend, Ela

        Gefällt mir

      • albrechtsirius 12. Dezember 2021 / 23:31

        danke liebe Ela…..die Akzeptanz dessen was ist, ist auch nach meiner Wahrnehmung der erste Schritt, um dann eine neue Entscheidung zu treffen…..es ist so wie mit unseren Ängsten: betrachte und akzeptiere ich sie nicht, sondern ist da ein diffuses Gefühle, das mir nicht gefällt und ich schiebe es weg, wird es sich ins Unterbewusstsein verlagern. Es ist dann also noch da und wird immer wieder – je nach äußerem Spiegel, ins Bewusstsein treten, bis es anerkannt und verabschiedet wird…vielleicht verstehen nun immer mehr Menschen, dass jedes durch eine äußere Situation angestoßene Gefühl mein eigenes ist, und ich letztlich dankbar sein kann für die Situation bzw. den Menschen, der mir als Spiegel dient. Hilft er mir doch für die wichtige Selbsterkenntnis, die notwendig ist, um weitere Schritte in die Selbstentfaltung und -ermächtigung zu gehen. ..Die Vergebung die wir uns gegenseitig schenken für alles, was in der Vergangenheit und Gegenwart geschah, heilt unsere Wunden….Hilfreich dabei ist auch, sich in die große Runde unserer Ahnen zu begeben und mit diesen die Vergebung zu praktizieren, sowie auch mit dem Kollektiv der Menschheit, damit sich der Frieden in unseren Herzen einstellen und ausbreiten kann….Hierdurch kann es gelingen, aus der Bewertung, wie sich andere Menschen verhalten, auszusteigen und deren eigenen Lebensweg zu respektieren…..so darf auch ein Egoist noch sein Leben leben, wie es seinem Bewussteinsstand entspricht….Vielleicht ist dieser Weg genau der, den er benötigt, um irgendwann zur eigenen Erkenntnis zu finden….

        auch dir einen ruhigen Abend und eine gute Nacht

        Albrecht

        Gefällt mir

      • Ela 13. Dezember 2021 / 17:16

        Hallo lieber Albrecht,

        ja das stimmt völlig, so war es gemeint. Danke für Deinen Hinweis – tatsächlich reibe ich mich noch am Egoismus ANDERER; vor allem wenn es um die Kinder geht. Das ist ganz schlimm für mich. Machtausübung auf Kinder in irgend einer Form ist mir ein großer Dorn im Fleisch. Die, welche zur Erde inkarnieren durften, werden mit allerhand Tabletten manipuliert und darüber hinaus mit Werbung in die Position gedrängt, Geld als das primär Wichtigste sehen zu müssen.

        Dadurch wird das Wunder des Lebens und die Würde eines Menschen in sich zurückgedrängt. Albrecht, sage mir einen Menschen, der in sich ruht und sich seiner selbst in der ganzen Großartigkeit bewusst ist.

        Viele die ich kenne, ziehen sich zurück, um sich zu schützen und in ihrem Gleichgewicht bleiben zu können. Deine Texte hier schaffen einen Ausgleich zu diesen Themen.

        Alles Liebe und DANK

        Ela

        Gefällt mir

      • albrechtsirius 13. Dezember 2021 / 18:30

        folgende Zitate aus der heutigen Siriusbotschaft könnten hier passen:

        „Große Reibung erzeugt großes Licht, liebste Freunde! …….“
        und:
        „Versteht alle Unruhe dieser Zeit als Entzünden des Lichtes, das ihr seid, und bleibt im Frieden eurer tiefsten Essenz. Lasst nicht mehr zu, dass äußere Ereignisse euer Inneres in Aufruhr versetzen“

        …..sage mir einen Menschen, der sich seiner Großartigkeit bewusst ist….schreibst du…….das Interessante ist ja, dass wir die beständige Ruhe und Großartigkeit in uns tragen und gleichzeitig auf dem Weg dorthin sind….“der Weg entsteht unter euren Füßen“, wie die Siris sagen und „erkennt die Schönheit eurer Unvollkommenheit“ (sinngemäß)……..das könnte entspannen….und du weißt ja, es sind nicht meine Texte, sondern gegeben von den Siris über Ilse Maria Fahrnow…..das ist mir wichtig, damit hier die richtigen Zuordnungen getroffen werden…

        herzliche Grüße und danke für dein lebendiges Sein, liebe Ela…

        Albrecht

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s