Fahrnow-Grüße: „Achtung: Infektionsgefahr“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Quelle: https://liebeslicht.net/achtung-infektionsgefahr/

Liebste Freundinnen und Freunde! Habt ihr es schon gehört? Eben rollt eine neue kraftvolle Infektionswelle auf die Menschheit zu. Ein bisher noch unbekanntes Virus verbreitet sich. Es besteht aus reiner Information, und nistet sich zuerst in den Gedanken ein. Vielleicht habt ihr es in der letzten Zeit sogar wahrgenommen? Seine Symptome: eine innere Zuversicht erzählt uns, dass die Menschheit nun aufwacht und sich an ihr riesiges geistiges Potenzial erinnert. Aus dem Mentalfeld schleicht sich das Virus dann in die Gefühle, und dort verbreitet sich ein lächelnder Frieden, der uns mit Empathie und Freundschaft in die Welt blicken lässt. Körperliche Symptome folgen auf dem Fuß. Ein Gefühl der Leichtigkeit breitet sich aus, und alles entspannt sich. 

Vielleicht erscheinen euch diese Symptome zunächst sogar sympathisch, doch wir bitten euch dringend, wachsam zu bleiben. Bitte bedenkt, wieviel Unruhe entstehen kann, wenn sich immer mehr Menschen an ihre Schöpfungskraft erinnern. Blickt im Mitgefühl auf alle Skeptiker, Wirtschaftsbosse und die Regierungen dieser Welt, die von so einer Situation völlig überfordert sein könnten. Denkt an all die Energie, die frei gesetzt wird… wir warnen euch eindringlich vor den Gefahren dieser neuen Pandemie – unterschätzt ihre Wirkungen bitte nicht! Das neue Virus scheint hoch virulent. Ehe man sich’s versieht, hat man sich schon angesteckt. Es heißt, dass man die Infizierten an einem besonderen Lächeln erkennt – also bleiben wir aufmerksam!

Noch ist unklar, welche Maßnahmen wir zum Schutz der Menschheit brauchen werden. Klar ist nur eines: wenn sich täglich immer mehr Menschen mit Liebe und Mitgefühl infizieren, könnte es hier auf der Erde gewaltig rappeln. Unsere eingefahrenen Gewohnheiten und Strukturen sind noch ziemlich starr, und die uns angeborene Kreativität wäre enorm gefordert. Doch genau an der  Stelle kann uns diese neue Pandemie vielleicht auch helfen. Das Virus hat nämlich eine im konstruktiven Sinne verstörende Wirkung. Es stört unsere eingefahrenen Gedankenmuster und bringt Überzeugungen ins Wanken. Was wäre, wenn es mehr Lösungen als Probleme gäbe? Wenn unsere Geistige Kapazität zur vollen Entfaltung käme, und wir Momente ganz ungewöhnlicher, überraschender Inspiration erführen? Ja – was wäre dann? Wären wir dann durch unsere wahre, ursprüngliche Kraft geschützt?

Momentan suchen Wissenschaftler noch intensiv nach dem Ursprung der neuen  Infektionswelle. Allerdings sind die meisten dabei noch ratlos. Dieses Virus scheint aus dem Universum zu kommen… Manche meinen sogar, dass es sich im subatomaren Bereich entwickelt… das würde bedeuten, dass uns weder Impfungen noch Medikamente aus dieser Krise helfen können; ein echter Schock für Wirtschaft und Finanzsystem. Was mag daraus noch alles entstehen? Allerdings gibt es auch eine ernst zu nehmende Hypothese. Sie behauptet, dass die Energie dieses Erregers uns Menschen bereits angeboren ist. Epidemiologen, Neurologen und Biologen forschen nun eifrig, ob an dieser Vermutung etwas dran ist. Was haltet ihr davon? Könnte die Energie von Liebe und Mitgefühl in unseren Körperzellen und Energiekörpern gespeichert sein? Das würde bedeuten, dass diese neue Pandemie ihre Heilung schon in sich trägt… eine Idee, die den HomöopathInnen unter uns bekannt sein dürfte…

Eines ist noch ganz unklar: wie können wir uns vor den Folgen dieser Infektionswelle schützen? Wie entwickeln wir eine natürlich Immunität gegen die aufrüttelnden, veränderlichen Energien der Empathie? Skeptiker fürchten, dass es unserer Gattung niemals gelingen wird, diese hoch energetische Signatur aus unseren Zellen zu entfernen. Vielleicht müssen wir tatsächlich Wege finden, mit dieser neuen Infektionswelle zu leben? Falls das stimmt, brauchen wir viel Vertrauen in uns und in unsere Lebendigkeit. Sind wir flexibel und stark genug, uns in Liebe und Mitgefühl zu verbinden? Finden wir Wege, einen tiefen, echten Herzensfrieden zu genießen – durch und durch? Können und wollen wir uns eine friedliche Zukunft für diesen Planeten vorstellen? Können und wollen wir sie uns erschaffen?

Aber ja doch – wenn dieses Virus so virulent ist, wie behauptet, wird uns das nun ganz schnell und einfach gelingen. Manchmal muss man einfach nach vorne blicken, und die vielen Wenns und Abers des Verstandes behutsam abschalten. Lasst es uns einfach tun. Lasst uns diese neue Infektionswelle zum Wohle allen Lebens und zum Geschenk unserer Evolution gestalten!

Am kommenden Sonntag, 30.01.22, laden wir euch alle ein, das Lichtnetz dieser neuen Zeit mit uns zu weben – in einer Friedensmeditation mit der Zür’cher Buchhandlung im Licht. Auch das Friedensvirus ist herzlich dazu eingeladen – mit allen seinen Geschwistern! Hier könnt ihr kostenlos teilnehmen: 

https://www.imlicht.ch/ueber/veranstaltungen/detail/januar-lichtmeditation-2022-artcEvent

Am 10.02.22 schauen wir dann noch genauer hin: in unserem online Kurzseminar mit der Buchhandlung zeigen wir euch ganz praktisch, wie sich unsere Immunologie aus der Kraft des Geistes stabilisiert: 

https://www.imlicht.ch/ueber/veranstaltungen/detail/fahrnow-seminar1-2022-artcEvent

Heißen wir die Viren doch willkommen – schließlich sind sie Teil unserer Evolution. Aus Licht erschaffene Eiweißstrukturen, voller Energie, die unser Leben voran bringt… Verbundenheit im Miteinander der Schöpfungen – das ist die Signatur des Wassermann-Zeitalters.

Wir freuen uns sehr auf euch – und auf alles, was ihr mitbringt! Fühlt euch in tiefer Liebe gegrüßt von Ilse-Maria und Jürgen

9 Gedanken zu “Fahrnow-Grüße: „Achtung: Infektionsgefahr“

  1. Claudia Zerwas 27. Januar 2022 / 15:40

    Liebe Ilse Maria … ich bin begeistert von der Botschaft über die neue ‚ Infektionswelle ‚
    in den letzten Tagen hatte sich in mir schon eine wachsende Zuversicht breitgemacht: es wird gut!!
    Im Moment kann ich nicht genug von dir o Albrecht lesen u bin soo glücklich u dankbar
    In goßer Liebe Claudia

    Gefällt mir

    • albrechtsirius 27. Januar 2022 / 21:08

      danke liebe Claudia….ich gebs gerne an die Fahrnows weiter…..
      wir können stolz auf uns sein, uns in dieser Zeit des Umbruchs für eine Inkarnation entschieden zu haben. Wir halten das Licht hoch, sind die Hefe im Volk, der Ausdruck Gottes in der Materie. Wir balancieren die Turbulenzen aus, stellen uns unseren eigenen Schattenseiten, wachsen ins Vertrauen und in die Zuversicht, tragen die Vision einer lebensfördernden liebenden Menschheit in uns und werden durch die kosmischen Energiewellen und unsere geistigen Begleiter unterstützt. Hilfreich finde ich, immer wieder in das Bewusstsein der Verbundenheit zu gehen; niemand ist alleine, und in diesem Bewusstseinsraum sind wir viele und vereint….

      Da fällt mir gerade ein Satz der Sirianer in einer kürzlichen Botschaft ein: „Eure Erfahrungen mit den destruktiven Kräften machen euch stark. Nur wer sie kennt, ist wach genug, sie zu verabschieden….“

      Eine Meisterprüfung derzeit, wie mir scheint……

      liebe Grüße

      Albrecht

      Gefällt mir

  2. Matthias Köhler 27. Januar 2022 / 16:52

    Lieber Albrecht,

    hier kommt noch ein kleines PS dazu:

    + · * · + · * · +

    = Volksmund =

    Da man abends in den News
    nicht die volle Wahrheit hört,
    bin ich jetzt verunsichert,
    teils verängstigt und verstört.

    Dies erzählt man mir und das,
    doch wenn ich dahinter schau,
    fühlt es sich so anders an,
    darum weiß ich’s nicht genau.

    Kinder und Betrunkene,
    sagt der Volksmund, lügen nicht,
    und nun zweifle ich daran,
    dass das Fernsehn Wahrheit spricht.

    Matthias der Frohpoet, 2022

    + · * · + · * · +

    Danke an die Fahrnows und ganz liebe Grüsse 🙂 🙂 🙂
    Matthias

    Gefällt 1 Person

  3. Ela 27. Januar 2022 / 18:42

    „Ein Gefühl der Leichtigkeit breitet sich aus, und alles entspannt sich.“

    Danke für die Ankündigung. Vorher muss aber reiner Tisch gemacht werden. Altlasten werden von der neuen Energie nicht geduldet. Wir müssen Position beziehen. In der Nachbarschaft genauso wie politisch. Die alten Machthaber müssen schon bemerken, dass sie fehl am Platze sind und nicht mehr gebraucht werden! Unterdrücker müssen endlich bemerken, welche Schatten sie auf andere, die von ihnen Unterdrückten, werfen. Das ist unangenehm, aber nur so kann es zur Heilung kommen !!!!

    Stopp !!! Dieses Signal ist eindeutig.

    Freie Fahrt gibt es erst nach Klärung der Verhältnisse.

    Gefällt 1 Person

    • albrechtsirius 27. Januar 2022 / 21:22

      wie wärs mit: „In Leichtigkeit und Entspannung machen wir reinen Tisch, sagen klar Stopp…..bis hierher und nicht weiter.“

      ..Wäre die Verhaltensweise anders, also dualistisch in der Sprache mit Schwere, Anspannung und Vorwürfen, könnte es sein, dass wir destruktive Kräfte mit Energie füttern….Ich freue mich über die vielen Spaziergänger und Redner, die ihren Standpunkt vertreten, meist ruhig und gelassen, jedoch entschieden und klar und voller Engagement, intelligent und aufklärend, Hoffnung und Zuversicht versprühend, dass es ansteckend ist….- “

      Vorsicht – Infektionsgefahr…..“……..es gibt nichts, das den Wandel verhindern könnte…..die Zeitspanne hängt etwas vom Bewusstseinsgrad des Kollektivs ab……jedoch das Photonenlicht strömt ungebremst…..

      liebe Grüße Ela und einen entspannten Abend…
      Albrecht

      Gefällt mir

      • Ela 28. Januar 2022 / 12:27

        Guten Morgen lieber Albrecht,

        danke für Deine zuversichtlichen, wieder sehr das Gleichgewicht betonenden Worte.

        Kennst Du Sananda? Ich hörte mir gestern zwei erneut eingestellte Interviews von ihm an. Damit wurde mir klar, dass es auch der Taten bedarf, welche die Menschheit real macht.

        Viele Menschen essen ja keine Fleisch mehr. Das ist umstritten, es ist bewiesen, dass Veganer früher sterben, als Vegetarier oder Fleischesser.

        Also was kann man tun? Es ist bewiesen, dass manche Vegetarier sehr alt werden. Wenn sie etwa rohe Eidotter zu sich nehmen. Es geht also um ausgeklügelte Ernährung, indem man alle Möglichkeiten der vollwertigen Aufnahme von gesunden Lebensmitteln betreibt. Eine Frau, die ich kenne, hat mit nahezu 80 Jahren noch so gute Augen, dass sie keine Brille braucht.

        Sie nimmt jeden Morgen Fenchelschrot zu sich, mit Öl, kaut das Ganze gut ein paar Minuten im Mund und schluckt es dann hinunter. Das soll ihren Angaben zufolge die Augen stärken.

        Das Fazit ist, wenn neben den Demonstrationen auch ein Umdenken zu unseren Brüdern, den Tieren erfolgen würde, könnten die Kataklysmen, etwa Entstehung neuer Kontinente, Versinken bestehender Kontinente, verhindert werden. Die Massentierhaltung und die Massenschlachtungen müssen endlich aufhören.

        Das ist die Bedingung, dass ein ruhiger, nicht so einschneidender Übergang stattfinden kann. Wie viele Tiere sterben umsonst? Schon in den Schlachthöfen werden mit Radladern ganze Kühe weggeschafft, zur TKV. Dann nimmt nicht jeder Metzger das gelieferte Fleisch an, er bemängelt es, lässt es zurückgehen. In den Regalen der Supermärkte vergammelt dann ein weiterer Anteil des Schlachtguts. Dann, im Haushalt, wird Fleisch im Kühlschrank oder Gefrierschrank vergessen, oder der Mann macht vor der Urlaubsfahrt die Sicherung aus.

        Bei der Heimkehr fließt dann die Fleischsauce aus der Truhe, alles muss entsorgt werden. Wir Menschen haben eine unangemessene Gier und Vorratshaltung. Oft genug wird nach Jahren das Gefriergut entsorgt, weil es alt geworden ist !!!! Letztendlich wird dann das, was gekocht wird oft genug verbrannt, missglückt in der Pfanne oder im Topf und auch gut gekochtes Fleisch ist nicht selten zu viel und wird dann auch entsorgt. MUSS DAS SEIN ????

        Wie viele Tiere sterben auf diese Art und Weise völlig umsonst?
        Wie viel genossenes Fleisch macht den Menschen krank? Weil es zu viel des „Guten“ ist?

        Wie ist die Haltung der Tiere generell? Sind die Tiere glücklich in ihren Käfigen?
        Wie gesund werden die Tiere gefüttert?
        Wie viele Spritzen oder Antibiotika im Futter machen die Tiere krank?
        Freilich werden sie geschlachtet, bevor der Schaden mit freiem Auge ersichtlich wird !!

        Neue Hüften für Kühe? Das beansprucht nur der Mensch für sich. WARUM? Kann der Mensch nicht vernünftig leben, sodass er ohne die Chirurgie auskommt? Liegt es am übermäßigen Fleischkonsum?

        Akademische Fragen. Das Meiste ist bereits bewiesen, doch jeder muss selbst wissen, was er tut. Leider ist dieses Thema nicht im Bewusstsein der Menschen.

        Eine Bekannte von mir litt an Schmerzen in den Fingern und musste ihren Beruf als erfolgreiche Masseurin aufgeben. Sie weiß heute, dass es der Fleischkonsum und der Zuckerkonsum waren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        Fleisch und Zucker machen den Menschen krank, genauso wie verbranntes Öl und Fett in der Pfanne und die ganze, große Litanei der Lebensmittelzusatzstoffe.

        Mein Wunsch ist es, dass BEWUSSTSEIN auf dieser Ebene entsteht. Indem wir unsere Brüder, die Tiere schonen und aufhören, sie zu quälen und zu fressen, können wir uns selbst retten, an Leib und Leben.

        DANKE für das Umdenken. Ela

        Gefällt mir

      • albrechtsirius 29. Januar 2022 / 05:21

        wie alles, liebe Ela, kommt es. wie du ja auch schreibst, auf das Bewusstsein an, für die Tiere, den eigenen Körper, die Abwägung – ist die Gaumenlust höher zu bewerten als das Leben von Tieren, das Bewusstsein – braucht mein Körper noch fleischliche Nahrung oder ist es eher eine Falschinformation, die ich eingespeichert habe..usw…..Hängen körperliche Beschwerden, HerzKreislauferkrankungen, Bluthochdruck uvm. vllt mit dem Fleischkonsum zusammen und bin ich bereit, hier etwas zu ändern…..

        die jetzige Wandlungszeit wird unser Herz immer mehr für unsere Mitgeschöpfe aus dem Tierreich öffnen und es wird dann keine Nutztiere mehr geben, genausowenig wie Tierversuche oder die Jagd….Da wir erkennen, dass alles mit allem verbunden ist, wissen wir, dass wir das Leid das wir anderen zufügen unser eigenes ist……

        auch hier ist wohl der passende Weg, selbst vegetarisch oder vegan zu leben, ohne andere Menschen „umerziehen“ zu wollen. Unser friedvolles Bewusstsein geht ins Kollektiv und bewirkt hier ein Umdenken. Das schließt natürlich auch hier nicht aus, dass Menschen auf die Straße gehen, um für Tierrechte zu demonstrieren, Einfluss zu nehmen auf die Politik, die Gesetzgebung, aufklärende Videos über Massentierhaltungen, Pelzzucht, Tierversuchslabors zu veröffentlichen usw…..Unser Bewusstsein ist Dreh und Angelpunkt und das sog. Äußere (als Spiegel) wird sich anpassen (müssen)…..
        wie auch bei Corona…….wäre die Mehrzahl der Menschen wach und würde dieses Spiel der Angst und Manipulation erkennen und aus diesem Spiel aussteigen, gäbe es weder Genspritze noch Lockdowns usw……wir könnten sofort eine neue lebensfördernde Welt auf die Beine stellen…..offensichtlich braucht hier Evolution noch Zeit…..

        liebe Grüße

        Albrecht

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s