Fahrnow-Grüße am 28.11.20: „Schöpfungswege“

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee

Liebste Freundinnen und Freunde!

Es ist an der Zeit, dass wir uns so oft wie möglich an unsere Schöpfungskraft erinnern! Das äußere Chaos versucht uns davon abzulenken – aber erinnern wir uns: wir sind und bleiben zu jedem Zeitpunkt frei, unsere eigene Wahl zu treffen. Inspiriert von unseren Sternengeschwistern fassen wir hier zusammen, wie sich Schöpfungen entwickeln. Im ersten Teil beobachten wir Abbau und Zerstörung. Im zweiten Teil geht es ums Erblühen neuer Kulturen in uns SELBST und überall. Nur eine winzige Drehrichtung der Energien unterscheidet die beiden Pfade; doch die Konsequenzen unserer Ausrichtung sind immens.

Yin – die negative, auflösende Kraft, und Yang, die positive, aufbauende Energie. Wie orientieren wir uns? Wo investieren wir unsere Schöpfungsmacht? Über Äonen waren wir wahrscheinlich schon überall einmal engagiert.

Nun  bricht ein neues Zeitalter an, und wieder stehen wir vor der immer gleichen Frage: in wessen Dienst leben wir? Wem vertrauen wir uns an? Welches Spielfeld erkunden wir? Wir Fahrnows haben uns schon sehr lange für den zweiten Abschnitt entschieden, und wir wissen, dass Ihr ähnlich denkt und handelt. Jetzt geht es darum, diese Grundsatzentscheidung erneut und nachhaltig zu manifestieren.

Lasst uns zunächst untersuchen, woran wir die Pfade von Involution (Zerstörung) und Evolution (Aufbau) erkennen. Das beschriebene Muster findet Ihr in vielen historischen Epochen; besonders deutlich während aller Revolutionen und Kriege, und in den Jahren 1929 bis 1945.

I Der Pfad der Involution

  • Kreiere und installiere eine Gedankenform: Auflösung, Zerstörung (Vogelgrippe, Schweinegrippe, tödliche Krankheiten…), und zaubere ein Feindbild daraus.
  • Sorge dafür, dass die Menschheit in Existenzangst und Unruhe gerät; erschaffe Durcheinander und Verwirrung (euer Leben ist in Gefahr!).
  • Erschaffe und installiere die Illusion von Trennung als vermeintliche Sicherheit (schützt euch, indem ihr Abstand haltet; glaubt nicht an eure innere Weisheit…).
  • Erschaffe und biete scheinbare Schutzmaßnahmen, und kopple sie an Bedingungen (nur Geimpfte dürfen reisen…).
  • Verneble und leugne eigene Interessen zum Thema.
  • Schaffe Unruhe (Wirtschaftseinbrüche, Existenznot, die Illusion des Mangels, bedrohliche Straßenrevolten…).
  • Erzeuge ein Klima der Ungewissheit. Portioniere und variiere die Einschränkungen, so dass sich niemand mehr auf eine Ansage verlässt.
  • Erschaffe Gesetze, die dein Vorgehen im Nachhinein rechtfertigen, und stürze so bestehende Ordnungen unbemerkt und undiskutiert.
  • Schöpfe die entstandenen und liegen gelassenen Werte ab – materiell wie immateriell.

II Der Pfad der Evolution

  • Kreiere und installiere eine Gedankenform: Entwicklung zu Liebe und Frieden. ICH BIN reinstes, Göttliches Liebeslicht. Heilung entsteht aus dem SELBST.
  • Sorge für Ruhe, Zentriertheit, Entspannung, Liebe und Freude. Erzeuge eine Grundstimmung aus diesen Qualitäten.
  • Installiere das Gesetz der Quantenphysik im Bewusstsein: alles ist mit allem verbunden. Alles reagiert wechselweise aufeinander. Die Göttliche Quelle, deren Ausdruck ICH BIN, versorgt mich mit allem Not-wendigen – zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort.
  • Durch die unauflösliche Verbundenheit mit Allem habe ich Zugriff auf Alles. Was ich brauche, steht zu meiner Verfügung. Was ich brauche, erschaffe ich mir, Kraft meines Geistes, der ICH BIN. Diese Gewissheit ist mein größter Schutz. Sie befreit mich.
  • Übe dich in Wahrhaftigkeit. Akzeptiere und achte menschliche Schwächen, und bleibe ehrlich mit dir und anderen.
  • Erkunde und genieße die ruhige Stille in dir. Aus diesem Ozean schöpft das Leben!
  • Stärke deine Gewissheit im SEIN. Verbinde dich mit anderen, die ähnlich denken. Nimm Abstand von Irritation und Unruhe.
  • Erschaffe in Zusammenarbeit mit anderen Lebens fördernde Gesetze. Deine Seele kennt sie, und in der Natur kannst du sie beobachten.
  • Freue dich an wachsenden blühenden Werten! Erkenne, dass sie sich vermehren, sowie man sie teilt. Genieße ein Leben in Frieden, Liebe und Wahrhaftigkeit,und entdecke dein wahres ICH BIN!

Liebste Freunde – wir danken euch für euer SEIN und TUN! Wisst euch gesegnet auf dem Pfad der Liebe. Genießt Wärme, Zuversicht und Herzensfreude, die sich darin ausbreiten. Wir alle haben uns entschieden – jetzt machen wir unsere Überzeugungen wirksam! In Liebe und Dankbarkeit grüßen Euch Ilse-Maria und Jürgen

Ein Gedanke zu “Fahrnow-Grüße am 28.11.20: „Schöpfungswege“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s